1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Erwartungen übertroffen: Tesla…

90000 sind keine Stückzahlen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 90000 sind keine Stückzahlen

    Autor: JaKno 03.07.20 - 08:34

    vergliechen mit den Massenherstellen.

  2. Re: 90000 sind keine Stückzahlen

    Autor: Mel 03.07.20 - 08:49

    Genau, wenn VW, Audi oder BMW den Schalter umlegen produzieren die von heute auf morgen ein vielfaches davon...

    Leider finden die seit Jahren den verdammten Schalter nicht....

  3. Re: 90000 sind keine Stückzahlen

    Autor: JohnDoes 03.07.20 - 09:11

    Naja, die Frage ist, ob man 90k herstellen kann und auch verkaufen oder eben nur 90k herstellen kann!
    Es gibt genug Menschen, die 90k Autos von Tesla kaufen wollen. Ich bezweifle, ob 90k Menschen ein BMW E-Auto kaufen wollen oder von VW.

  4. Re: 90000 sind keine Stückzahlen

    Autor: 13ones 03.07.20 - 09:20

    JohnDoes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, die Frage ist, ob man 90k herstellen kann und auch verkaufen oder
    > eben nur 90k herstellen kann!
    > Es gibt genug Menschen, die 90k Autos von Tesla kaufen wollen. Ich
    > bezweifle, ob 90k Menschen ein BMW E-Auto kaufen wollen oder von VW.

    Ich würde da keinen unterschied mit der Marke machen.
    Es gibt einfach auschlaggebendere Punkte als BMW, Audi und Mercedes und das sind Ladeinfrastruktur, reale Reichweite, Leistung, Technik und Verarbeitung/Wertigkeit des Autos und in 4 von 5 Punkten ist Tesla einfach vorne. Wenn BMW den 3er mit Elektromotor der 300 ps hat und 60kw batterie ausstattet welche 350km schaffen und bei 45k liegt würde ich nicht nein sagen aber das wird so schnell nicht passieren.

  5. Re: 90000 sind keine Stückzahlen

    Autor: subjord 03.07.20 - 09:27

    JohnDoes schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt genug Menschen, die 90k Autos von Tesla kaufen wollen.

    Also ich kenne niemanden der 90k Autos von Tesla kaufen will.
    Aber ja, auch bei Tesla ist die „Nachfrage“ im letzten Quartal um 30% eingebrochen. Allerdings ist sie von 300k Autos auf 200k Autos eingebrochen. Dadurch dass sie aber eh nur rund 100k Autos produzieren bekommen sie davon nichts mit.

  6. Re: 90000 sind keine Stückzahlen

    Autor: Mel 03.07.20 - 09:29

    13ones schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JohnDoes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Naja, die Frage ist, ob man 90k herstellen kann und auch verkaufen oder
    > > eben nur 90k herstellen kann!
    > > Es gibt genug Menschen, die 90k Autos von Tesla kaufen wollen. Ich
    > > bezweifle, ob 90k Menschen ein BMW E-Auto kaufen wollen oder von VW.
    >
    > Ich würde da keinen unterschied mit der Marke machen.
    > Es gibt einfach auschlaggebendere Punkte als BMW, Audi und Mercedes und das
    > sind Ladeinfrastruktur, reale Reichweite, Leistung, Technik und
    > Verarbeitung/Wertigkeit des Autos und in 4 von 5 Punkten ist Tesla einfach
    > vorne. Wenn BMW den 3er mit Elektromotor der 300 ps hat und 60kw batterie
    > ausstattet welche 350km schaffen und bei 45k liegt würde ich nicht nein
    > sagen aber das wird so schnell nicht passieren.

    Beim Preis musst du noch etwas drauflegen, ansonsten beschreibst du ziemlich genau das M3 Long Range...

  7. Re: 90000 sind keine Stückzahlen

    Autor: captain_spaulding 03.07.20 - 09:45

    Er schreibt ja dass das nicht passieren wird...
    BMW hat aber bisher nur den ix3 angekündigt, aber das ist ein SUV. Kann also noch lange dauern bis Model 3 Konkurrenz kommt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.07.20 09:47 durch captain_spaulding.

  8. Re: 90000 sind keine Stückzahlen

    Autor: ChMu 03.07.20 - 09:45

    JaKno schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > vergliechen mit den Massenherstellen.

    Wirklich? Das sind in drei Monaten trotz Lockdown immerhin drei mal so viele e-Fahrzeige wie VW im ganzen Jahr geschafft hat (und immer noch nicht ausgeliefert hat)

  9. Re: 90000 sind keine Stückzahlen

    Autor: ChMu 03.07.20 - 09:53

    JohnDoes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, die Frage ist, ob man 90k herstellen kann und auch verkaufen oder
    > eben nur 90k herstellen kann!

    Das ist eben keine Frage. Man hat sie verkauft, das ist der Punkt. Man kann also nicht nur herstellen, sondern man hat sie auch verkauft. Anders als zB in Deutschland, wo man 30000 herstellen kann, aber noch nichts verkauft hat. Und nicht nur in den letzten 3 Monaten, sondern im ganzen Jahr.

    > Es gibt genug Menschen, die 90k Autos von Tesla kaufen wollen. Ich
    > bezweifle, ob 90k Menschen ein BMW E-Auto kaufen wollen oder von VW.

    Na ja, 90000 Autos wird so schnell niemand kaufen. Aber wenn 90000 Leute jeweils eins kaufen, kommts ja auch hin :-)
    BMW und co kommen bestimmt ganz gross raus. Irgendwann. Liegt ja alles in der Schublade. Seit immer. Wenn die erste Mio Tesla Autos rumfaehrt, faengt man bestimmt an. Bei zwei Mio ganz sicher. 2025. Oder 2030. Alles kein Problem.

  10. Re: 90000 sind keine Stückzahlen

    Autor: ChMu 03.07.20 - 09:54

    subjord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JohnDoes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > ----
    > > Es gibt genug Menschen, die 90k Autos von Tesla kaufen wollen.
    >
    > Also ich kenne niemanden der 90k Autos von Tesla kaufen will.
    > Aber ja, auch bei Tesla ist die „Nachfrage“ im letzten Quartal
    > um 30% eingebrochen. Allerdings ist sie von 300k Autos auf 200k Autos
    > eingebrochen. Dadurch dass sie aber eh nur rund 100k Autos produzieren
    > bekommen sie davon nichts mit.

    Wie kommst Du denn da drauf? Es geht hier um Quartals Zahlen, nicht um Jahreszahlen. Wo ist da was um 30% eingebrochen?

  11. Re: 90000 sind keine Stückzahlen

    Autor: HeroFeat 03.07.20 - 12:11

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BMW und co kommen bestimmt ganz gross raus. Irgendwann. Liegt ja alles in
    > der Schublade. Seit immer. Wenn die erste Mio Tesla Autos rumfaehrt, faengt
    > man bestimmt an. Bei zwei Mio ganz sicher. 2025. Oder 2030. Alles kein
    > Problem.

    Elektroautos bauen ist ja eigentlich nicht so super schwierig. Ich würde schon denken das die Ingenieure bei den deutschen Autoherstellern das hinbekommen würden. Jedoch muss das eben gewollt sein. Und wie bei allem braucht man eben Erfahrung.
    Das Hauptproblem sehe ich aber eigentlich darin das Tesla sehr erfolgreich Softwareupdates ausliefert. Das kopiert man nicht mal so eben. Für die Zukunft wird das aber sehr relevant sein.

  12. Re: 90000 sind keine Stückzahlen

    Autor: narfomat 03.07.20 - 12:15

    >Wenn BMW den 3er mit Elektromotor der 300 ps hat
    der motor HÄTTE NICHT 300ps... der hätte 300ps SPITZENLAST! dh. nicht das du dann damit 250km/h (wofür nebenbei weniger als 250ps bei so ner karre vollkommen ausreichen würden) von berlin nach münchen durchkacheln könntest, selbst WENN die bat so lange halten würde, weil der motor überhitzen würde.
    demzufolge würdest du dir also ein 300PS e-auto kaufen, um damit besonders krass beschleunigen zu können. also etwas, das im normalen betrieb auf stvzo-pflichtigen straßen so gut wie nicht vorkommt, also - NICHTS BRINGT. =)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 03.07.20 12:22 durch narfomat.

  13. Re: 90000 sind keine Stückzahlen

    Autor: Cavaron 03.07.20 - 12:24

    narfomat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der motor HÄTTE NICHT 300ps... der hätte 300ps SPITZENLAST! dh. nicht das
    > du dann damit 250 von berlin nach münchen durchkacheln könntest,
    Also man darf 250 km/h auf der AB fahren, aber kann man das auch dauerhaft? So wegen Verkehr, Baustellen und so... denn wenn nicht, dann bringen nach deiner Logik auch die 300 PS beim B(ring)M(isch)W(erkstatt) nix.
    Ich habe auch noch kein M3 gesehen das überhitzt. Die älteren Model S - ok, aber Model 3?

  14. Re: 90000 sind keine Stückzahlen

    Autor: Damsi 03.07.20 - 12:25

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JohnDoes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Naja, die Frage ist, ob man 90k herstellen kann und auch verkaufen oder
    > > eben nur 90k herstellen kann!
    >
    > Das ist eben keine Frage. Man hat sie verkauft, das ist der Punkt. Man kann
    > also nicht nur herstellen, sondern man hat sie auch verkauft. Anders als zB
    > in Deutschland, wo man 30000 herstellen kann, aber noch nichts verkauft
    > hat. Und nicht nur in den letzten 3 Monaten, sondern im ganzen Jahr.
    >
    > > Es gibt genug Menschen, die 90k Autos von Tesla kaufen wollen. Ich
    > > bezweifle, ob 90k Menschen ein BMW E-Auto kaufen wollen oder von VW.
    >
    > Na ja, 90000 Autos wird so schnell niemand kaufen. Aber wenn 90000 Leute
    > jeweils eins kaufen, kommts ja auch hin :-)
    > BMW und co kommen bestimmt ganz gross raus. Irgendwann. Liegt ja alles in
    > der Schublade. Seit immer. Wenn die erste Mio Tesla Autos rumfaehrt, faengt
    > man bestimmt an. Bei zwei Mio ganz sicher. 2025. Oder 2030. Alles kein
    > Problem.

    Man darf die Zahlen auch nicht überbewerten. Elektro ist nur ein geringer Teil des Marktes, wir haben viele "Fans" und Early Adopter. Da ist meine Erwartung ohnehin, dass Tesla nicht so stark einbricht. Interessant ist die Frage, wie es in den nächsten Jahren weitergeht, wenn mehr Konkurrenz da ist. Denn der durchschnittliche Kunde ist vermutlich nicht so nachsichtig mit Qualität und Service wie ein echter Fan.

  15. Re: 90000 sind keine Stückzahlen

    Autor: Dwalinn 03.07.20 - 12:48

    Das ist halt kein AN/AUS Schalter sonder ein hebel der gerade auf 99% Verbrenner steht. In den nächsten Jahren wird der langsam wandern und irgendwann von 51% Verbrenner auf 51% Stromer stehen... solange die Gesamtzahl an verkauften Autos stimmt ist es egal wovon mehr hergestellt wird.

  16. Re: 90000 sind keine Stückzahlen

    Autor: ChMu 03.07.20 - 16:07

    Damsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > JohnDoes schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Naja, die Frage ist, ob man 90k herstellen kann und auch verkaufen
    > oder
    > > > eben nur 90k herstellen kann!
    > >
    > > Das ist eben keine Frage. Man hat sie verkauft, das ist der Punkt. Man
    > kann
    > > also nicht nur herstellen, sondern man hat sie auch verkauft. Anders als
    > zB
    > > in Deutschland, wo man 30000 herstellen kann, aber noch nichts verkauft
    > > hat. Und nicht nur in den letzten 3 Monaten, sondern im ganzen Jahr.
    > >
    > > > Es gibt genug Menschen, die 90k Autos von Tesla kaufen wollen. Ich
    > > > bezweifle, ob 90k Menschen ein BMW E-Auto kaufen wollen oder von VW.
    > >
    > > Na ja, 90000 Autos wird so schnell niemand kaufen. Aber wenn 90000 Leute
    > > jeweils eins kaufen, kommts ja auch hin :-)
    > > BMW und co kommen bestimmt ganz gross raus. Irgendwann. Liegt ja alles
    > in
    > > der Schublade. Seit immer. Wenn die erste Mio Tesla Autos rumfaehrt,
    > faengt
    > > man bestimmt an. Bei zwei Mio ganz sicher. 2025. Oder 2030. Alles kein
    > > Problem.
    >
    > Man darf die Zahlen auch nicht überbewerten. Elektro ist nur ein geringer
    > Teil des Marktes, wir haben viele "Fans" und Early Adopter.

    Die haben wir nun seit einem Jahrzehnt. Wie lange sind denn die early Adopters so early? 10 Jahre? 20 Jahre? Autos kauft man ja nicht jedes Jahr, wenn ich also heute einen Neuwagen kaufen moechte, werde ich kaum auf Benziner oder noch schlimmer, Diesel setzen. Ich weiss ja nicht mal, ob ich damit in 10 Jahren noch in die naechste Stadt fahren kann und wenn, fuer wieviel. Einen Wiederverkaufswert duerfte man auch nicht mehr erwarten koennen.

    > Da ist meine
    > Erwartung ohnehin, dass Tesla nicht so stark einbricht.

    Ach, ich dachte die sind viel zu teuer, die Kaeuferschicht lange abgegrast? Bald fahren (oder fahren schon) eine Million Teslas rum, zusaetzlich zu mehreren Millionen e-Autos anderer (kaum deutscher) Marken. Und e-Auto Fahrer scheinen das Geld zu haben sich ihr neues Spielzeug zu kaufen. Und davon wollen die deutschen kein Stueck abhaben? Na ja.


    > Interessant ist die
    > Frage, wie es in den nächsten Jahren weitergeht, wenn mehr Konkurrenz da
    > ist.

    Du meinst, da kommt Konkurenz? Die wird zwar seit Jahren angekuendigt aber langsam glaube ich, das es auch in Zukunft dabei bleibt, bei Ankuendigungen.

    > Denn der durchschnittliche Kunde ist vermutlich nicht so nachsichtig
    > mit Qualität und Service wie ein echter Fan.

    Aha.

  17. Re: 90000 sind keine Stückzahlen

    Autor: Damsi 03.07.20 - 16:29

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die haben wir nun seit einem Jahrzehnt. Wie lange sind denn die early
    > Adopters so early? 10 Jahre? 20 Jahre? Autos kauft man ja nicht jedes Jahr,
    > wenn ich also heute einen Neuwagen kaufen moechte, werde ich kaum auf
    > Benziner oder noch schlimmer, Diesel setzen. Ich weiss ja nicht mal, ob ich
    > damit in 10 Jahren noch in die naechste Stadt fahren kann und wenn, fuer
    > wieviel. Einen Wiederverkaufswert duerfte man auch nicht mehr erwarten
    > koennen.

    Nur bist du nicht der Nabel der Welt. Elektro macht aktuell weltweit einen Anteil von wenigen Prozent aus. Die Leute kaufen munter weiter Verbrenner und Hybride. In manchen Märkten weniger (Norwegen), in anderen mehr (Schwellenländer usw.). Selbst in Deutschland reden wir bei BEV von gerade einmal 3%. Fakt ist, dass eine Marktsättigung hier noch nicht erreicht ist. Aber BEVs sind zumindest aktuell noch ein Lifestyleprodukt für besser situierte. Daher wundert es mich auch weniger, dass Tesla den Absatz eher halten kann, während die großen Hersteller eher Probleme haben. Der Absatz der BEV / Hybrid anderer Hersteller fällt ja auch nicht so stark.

    > > Da ist meine
    > > Erwartung ohnehin, dass Tesla nicht so stark einbricht.
    >
    > Ach, ich dachte die sind viel zu teuer, die Kaeuferschicht lange abgegrast?
    > Bald fahren (oder fahren schon) eine Million Teslas rum, zusaetzlich zu
    > mehreren Millionen e-Autos anderer (kaum deutscher) Marken. Und e-Auto
    > Fahrer scheinen das Geld zu haben sich ihr neues Spielzeug zu kaufen. Und
    > davon wollen die deutschen kein Stueck abhaben? Na ja.

    Wer sagt das? Es geht hier um Aussage, dass 90k keine Stückzahlen sind und das stimmt. Das Potential ist trotzdem gewaltig. Das Wachstum verwundert wie gesagt nicht auf diesem Level (siehe oben). Dass die anderen da mitziehen ist klar. VW verkauft ja jetzt schon mehr Elektrofahrzeuge als z.B. Tesla in Deutschland. In Norwegen ist der Etron weit vorne.


    > Du meinst, da kommt Konkurenz? Die wird zwar seit Jahren angekuendigt aber
    > langsam glaube ich, das es auch in Zukunft dabei bleibt, bei
    > Ankuendigungen.

    Natürlich. Tesla kündigt ja auch seinen vollständig autonomen Autopiloten schon seit Jahren an, geliefert wurde bisher nicht. So was dürfen unsere Hersteller dann auch :)
    Aber Mal im Ernst, die BEV Plattformen sind nun marktreif, anders als die letzten Jahre. Die nächsten Jahre werden daher spannend.

    > > Denn der durchschnittliche Kunde ist vermutlich nicht so nachsichtig
    > > mit Qualität und Service wie ein echter Fan.
    >
    > Aha.

    Das ist doch allseits bekannt. Einen Elektro-Kia (aus Qualitätssicht) mit guter Software aber zum Premium-Preis kaufen ja hauptsächlich die, die überzeugt von BEV sind. Genauso bezüglich Service, damit würde kein etablierter Hersteller durchkommen. Da muss Tesla nachlegen, dann klappt es auch. Die anderen dürfen wiederum aufholen bei Software und Batterie.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 03.07.20 16:37 durch Damsi.

  18. Re: 90000 sind keine Stückzahlen

    Autor: Fernando-05 04.07.20 - 10:38

    Die könnten auch 200.000 verkaufen, wenn sie nur mehr produzieren könnten!
    TESLA baut die Produktion weltweit aus.

    Bald eine Million TESLA Autos!
    https://www.live-counter.com/tesla-motors/

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GETEC net GmbH, Hannover
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. Universität Konstanz, Konstanz
  4. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seagate BarraCuda Compute 8 TB für 158,90€ + 6,79€ Versand und Edifier Studio 1280T...
  2. 60,99€ (Vergleichspreis 77,81€)
  3. (u. a. MX500 1 TB für 93,10€ mit Gutschein: NBBCRUCIALDAYS)
  4. (u. a. ASUS TUF Gaming VG32VQ1B WQHD/165 Hz für 330,45€ statt 389€ im Vergleich und Tastaturen...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 Mobile 4700U im Test: Der bessere Ultrabook-i7
Ryzen 7 Mobile 4700U im Test
Der bessere Ultrabook-i7

Wir testen AMDs Ryzen-Renoir mit 10 bis 35 Watt sowie mit DDR4-3200 und LPDDR4X-4266. Die Benchmark-Resultate sind beeindruckend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Renoir Asrock baut 1,92-Liter-Mini-PC für neue AMD-CPUs
  2. Arlt-Komplett-PC ausprobiert Mit Ryzen Pro wird der Büro-PC sparsam und flott
  3. Ryzen 4000G (Renoir) AMD bringt achtkernige Desktop-APUs mit Grafikeinheit

Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Campus Networks: Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt
    Campus Networks
    Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt

    Über private 4G- und 5G-Netze gibt es meist nur Buzzwords. Wir wollten von einer Telekom-Expertin wissen, was die Campusnetze wirklich können und was noch nicht.
    Von Achim Sawall

    1. Funkstrahlung Bürgermeister in Oberbayern greifen 5G der Telekom an
    2. IRT Öffentlich-rechtlicher Rundfunk schließt Forschungszentrum
    3. Deutsche Telekom 5G im UMTS-Spektrum für die Hälfte der Bevölkerung

    1. Corona: Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet
      Corona
      Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet

      In vielen Bundesländern beginnt die Schule wieder, die zuständige Gewerkschaft erwartet ein Jahr mit "viel Improvisation". Grund sei die schlechte digitale Ausstattung.

    2. Nach Microsoft: Auch Twitter soll an Tiktok interessiert sein
      Nach Microsoft
      Auch Twitter soll an Tiktok interessiert sein

      Neben Microsoft soll auch Twitter überlegen, die chinesische Social-Media-App zu übernehmen - mehr finanzielle Ressourcen dürfte aber Microsoft haben.

    3. Smartphone: Huawei gehen die SoCs aus
      Smartphone
      Huawei gehen die SoCs aus

      Huawei hat bestätigt, dass das Unternehmen keine High-End-Chipsätze mehr für seine Smartphone-Produktion hat. Grund ist das US-Embargo.


    1. 13:37

    2. 12:56

    3. 12:01

    4. 14:06

    5. 13:41

    6. 12:48

    7. 11:51

    8. 19:04