1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EU-Emissionsvorschriften: Stellantis…

Ich sorge mich um die Zukunft meiner Kinder

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich sorge mich um die Zukunft meiner Kinder

    Autor: abdul el alamein 16.05.21 - 12:05

    Mit dem Fortschreiten der Nutzung der fossilen Energieträger machen wir die Erde weniger bewohnbar für uns.

    So ein dreckiger Idiot eh....

  2. Re: Ich sorge mich um die Zukunft meiner Kinder

    Autor: Triple9 16.05.21 - 14:16

    Na dann: zurück zu Pferdefuhrwerk und Dorfidylle.
    Es hat einen Grund, warum wir und weiterentwickelt haben. Den vergisst man nur leider recht oft, wenn man damit beschäftigt ist, alles zurückzuentwickeln.

    DAS dürfen deine Kinder dann auch ausbaden. Neben ca. 2 Billionen Euro Schulden bis 2060. Aber immerhin kannst du dir jetzt ein grünes Gewissen kaufen und auf „die anderen“ zeigen.

    Jede Generation erneut derselbe Mist….

  3. Re: Ich sorge mich um die Zukunft meiner Kinder

    Autor: Niaxa 16.05.21 - 14:52

    Durch Überbevölkerung und stetigem Wachstum dieser, geschieht das. Und das ändert sich auch nicht mit Elekro. Irgendwann ist der Steinhaufen Erde eben mal voll. Aber Viren und Kriege werden es richten. Elektroautos sicher nicht.

  4. Re: Ich sorge mich um die Zukunft meiner Kinder

    Autor: newbit 16.05.21 - 15:13

  5. Re: Ich sorge mich um die Zukunft meiner Kinder

    Autor: Niaxa 16.05.21 - 15:39

    Mir fehlen da jetzt irgendwie die Nachvollziehbarkeit der Studien dahinter. Bzw. Renomierte Studien. Das Internet erzählt viel wenn der Tag lang ist. Zumal die Effizienz von Elekro Autos immernoch echt mies ist.

  6. Re: Ich sorge mich um die Zukunft meiner Kinder

    Autor: bLaNG_one 16.05.21 - 15:44

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Internet erzählt viel wenn der Tag lang ist.
    > Zumal die Effizienz von Elekro Autos immernoch echt mies ist.

    Spielst du dann gerade das Internet? Effiziens von BEVs mies... Haha, ihr Fortschrittsverweigerer werdet echt immer alberner.

  7. Re: Ich sorge mich um die Zukunft meiner Kinder

    Autor: KlugKacka 16.05.21 - 16:11

    abdul el alamein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit dem Fortschreiten der Nutzung der fossilen Energieträger machen wir die
    > Erde weniger bewohnbar für uns.
    >
    > So ein dreckiger Idiot eh....

    Und, machst Du aktiv etwas damit es Deinen Kindern besser gehen könnte als vorrausgesagt?

  8. Re: Ich sorge mich um die Zukunft meiner Kinder

    Autor: bLaNG_one 16.05.21 - 16:58

    Im kleinen kann man so einiges machen, ich z.B. hab über die Jahre folgendes für mich umgesetzt:

    - Aus dem Diesel wurde ein E-Auto
    - Fleisch ist eine Ausnahme, nicht mehr die Regel
    - Seit 10+ Jahren keine Flugreisen mehr
    - Heizungssteuerung ist auf smart umgestellt und damit exakt nach Bedarf ausgerichtet
    - Bei Einkaufen verstärkt auf regionale und saisonale Produkte achten
    - Vermeiden von Wegwerfprodukten

    Bricht einem alles keinen Zacken aus der Krone. Viele Anpassungen sind sogar eher eine Bereicherung als eine Einschränkung.

  9. Re: Ich sorge mich um die Zukunft meiner Kinder

    Autor: marcometer 16.05.21 - 22:19

    So sieht es aus.
    Mit ein bisschen "Wollen" kann jeder viel machen.
    Meine typischen Dorffreunde fragen auch immer mal was ich den tun würde außer mit der "scheiß E-Kiste" rum zu fahren.
    Dann kann ich auch einfach so kleine Sachen sagen:
    - Toilettenpapier seit Jahren nur noch Recycling
    - Küchentücher das gleiche
    - Fleisch wo immer geht durch die neuartigen Ersatzprodukte a la Beyond Meat (in günstig z.B. von Penny/Lidl) ersetzt
    - Milch durch Hafer"milch" zumeist von Oatly ersetzt
    - Nachhaltigster Stromanbieter von allen mit dem einzig echten Ökostromlabel (keine Zertifikate!)
    - Balkon-Photovoltaikanlage zur Senkung des Eigenverbrauchs
    - Mehrweg-Glasflaschen Getränke-Kästen
    - Treedom Baum alle 4 Monate zum Ausgleich der durchschnittlichen CO2-Menge pro Kopf in Deutschland
    ...und sicher hab ich noch x Sachen vergessen.

    Und ob ihr es glaubt oder nicht... das macht pro Monat und Person vielleicht 30¤ Unterschied aus gegenüber sonst auf nichts achten, aber da hast du schon eine Menge getan.
    Und das E-Auto kommt natürlich noch oben drauf, das mit dem Strom von Naturstrom(.de) geladen wird und somit mega nachhaltig fährt.
    Ja, das ist teurer, aber das muss ja auch nicht sofort jeder machen.
    Nach und nach sinken davon die Preise in Richtung der normalen Modelle, und so können es sich immer mehr leisten.
    Bei mir ist es ein Opel Corsa-e mit nahezu Vollausstattung.
    Der hat, nach Förderung, übrigens sogar weniger gekostet als der ~gleich ausgestattete 130 PS Benziner Opel Corsa einer Freundin.
    Allerdings hatte ich gut verhandelt und sie nicht. ;)
    Jedenfalls ist das für sehr viele erreichbar und mit jedem neuen Model werden es mehr Personen.
    Ich teile daher nicht die Einschätzung von Tavares.
    Die Preise nähern sich immer mehr an und somit klingt mir das eher nach "ich will bitte mehr Subventionen haben" von der typischen Autolobby in Richtung Regierungen.

  10. Re: Ich sorge mich um die Zukunft meiner Kinder

    Autor: Ganjula 17.05.21 - 00:19

    @marcometer
    Ich würde unendlich gerne ein e-Auto besitzen, sitze derzeit leider in der ungemütlich Situation dass zuhause Laden aufgrund von Mehrfamilienhaus und dem Misstrauen nachts ein Stromkabel raushängen zu lassen nicht funktioniert. Ladesäulen gibt es hier im Umkreis (Regional Saarbrücken) schon, nur stehen die oftmals ab vom Schuss und die, die bei Globus z. B. vorhanden sind, sind belegt.

    Dann kommt hinzu, dass meine Eltern in NRW wohnen und eine Strecke ca 400+ Km beansprucht. Natürlich habe ich mich mit dem Gedanken angefreundet, auch Pause zwischendurch zu machen. Die Strecke ist schön, gibt viel zu sehen. Allerdings nutze ich die Zeit, die ich habe gerne aus und während ich mit einem Verbrenner abends um 6 los fahren kann, müsste ich beim e-Auto auch da wieder früher los und effektiv meine Familie weniger sehen.

    Gibt es derzeit Autos die diese Strecke zumindest bequem, ohne Klima und Co ausmachen zu müssen packen? Liebäugele mit einem Tesla, allerdings schafft der die Strecke auf dem Papier schon kaum.

  11. Re: Ich sorge mich um die Zukunft meiner Kinder

    Autor: gelöscht 17.05.21 - 04:17

    abdul el alamein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit dem Fortschreiten der Nutzung der fossilen Energieträger machen wir die
    > Erde weniger bewohnbar für uns.
    >
    > So ein dreckiger Idiot eh....

    Gähn

  12. Re: Ich sorge mich um die Zukunft meiner Kinder

    Autor: gelöscht 17.05.21 - 04:18

    bLaNG_one schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Niaxa schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Internet erzählt viel wenn der Tag lang ist.
    > > Zumal die Effizienz von Elekro Autos immernoch echt mies ist.
    >
    > Spielst du dann gerade das Internet? Effiziens von BEVs mies... Haha, ihr
    > Fortschrittsverweigerer werdet echt immer alberner.

    Effiziens...
    Prost!

  13. Re: Ich sorge mich um die Zukunft meiner Kinder

    Autor: gelöscht 17.05.21 - 04:21

    marcometer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So sieht es aus.
    > Mit ein bisschen "Wollen" kann jeder viel machen.
    > Meine typischen Dorffreunde fragen auch immer mal was ich den tun würde
    > außer mit der "scheiß E-Kiste" rum zu fahren.
    > Dann kann ich auch einfach so kleine Sachen sagen:
    > - Toilettenpapier seit Jahren nur noch Recycling
    > - Küchentücher das gleiche
    > - Fleisch wo immer geht durch die neuartigen Ersatzprodukte a la Beyond
    > Meat (in günstig z.B. von Penny/Lidl) ersetzt
    > - Milch durch Hafer"milch" zumeist von Oatly ersetzt
    > - Nachhaltigster Stromanbieter von allen mit dem einzig echten
    > Ökostromlabel (keine Zertifikate!)
    > - Balkon-Photovoltaikanlage zur Senkung des Eigenverbrauchs
    > - Mehrweg-Glasflaschen Getränke-Kästen
    > - Treedom Baum alle 4 Monate zum Ausgleich der durchschnittlichen CO2-Menge
    > pro Kopf in Deutschland
    > ...und sicher hab ich noch x Sachen vergessen.
    >
    > Und ob ihr es glaubt oder nicht... das macht pro Monat und Person
    > vielleicht 30¤ Unterschied aus gegenüber sonst auf nichts achten, aber da
    > hast du schon eine Menge getan.
    > Und das E-Auto kommt natürlich noch oben drauf, das mit dem Strom von
    > Naturstrom(.de) geladen wird und somit mega nachhaltig fährt.
    > Ja, das ist teurer, aber das muss ja auch nicht sofort jeder machen.
    > Nach und nach sinken davon die Preise in Richtung der normalen Modelle, und
    > so können es sich immer mehr leisten.
    > Bei mir ist es ein Opel Corsa-e mit nahezu Vollausstattung.
    > Der hat, nach Förderung, übrigens sogar weniger gekostet als der ~gleich
    > ausgestattete 130 PS Benziner Opel Corsa einer Freundin.
    > Allerdings hatte ich gut verhandelt und sie nicht. ;)
    > Jedenfalls ist das für sehr viele erreichbar und mit jedem neuen Model
    > werden es mehr Personen.
    > Ich teile daher nicht die Einschätzung von Tavares.
    > Die Preise nähern sich immer mehr an und somit klingt mir das eher nach
    > "ich will bitte mehr Subventionen haben" von der typischen Autolobby in
    > Richtung Regierungen.

    Schaut alle her!
    Jesus!!!

    Mann, ist das sick.

  14. Re: Ich sorge mich um die Zukunft meiner Kinder

    Autor: marcometer 17.05.21 - 09:48

    Nein, dass ist nicht krank.
    Das ist einfach mal im Kleinen darüber nachgedacht, was man selbst verändern kann ohne sich groß einschränken zu müssen.
    Denn auch wenn ich keine Kinder habe will ich doch wenigstens was für die Kinder meiner Geschwister oder die der Nachbarn tun.
    Einfach nur alles wie bisher machen löst gar kein Problem, im Gegenteil, es erzeugt eher noch mehr, und ist einfach nur unfair den anderen und den nachkommenden gegenüber.
    Genau das hat das Bundesverfassungsgericht kürzlich festgestellt:
    Wir können nicht so weiter machen wie bisher, denn dadurch würden wir kommenden Generationen die Grundrechte zu stark einschränken.
    -> Regierung muss und jeder im Kleinen sollte etwas tun.

  15. Re: Ich sorge mich um die Zukunft meiner Kinder

    Autor: lestard 17.05.21 - 11:29

    Triple9 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Neben ca. 2 Billionen Euro Schulden bis 2060.

    Die zukünftige Generation könnte die Schulden einfach wegstreichen und fertig. Das ist das schöne an Geld. Es ist nur eine Zahl in einer Datenbank und die kann man einfach überschreiben wenn man will. Denn neben den Schulden werden ja auch die Guthaben "vererbt" und jede Generation kann selbst entscheiden, wie sie Guthaben und Schulden aufteilen möchte.
    Das ist historisch betrachtet auch der übliche Weg. Wenn man sich die Geschichte des Geldes anschaut, dann ist es äußerst unüblich, dass Schulden langfristig bezahlt werden. Wesentlich üblicher ist, dass sie irgendwann gestrichen werden und man wieder neu anfängt. Natürlich passiert sowas nicht ohne politische Unruhe aber das ist alles kein wirklich großes Problem.

    Die CO2-Konzentration in der Athmosphäre, ausgestorbenen Tier- und Pflanzenarten, geschmolzenen Gletschern,... solche Sachen lassen sich dagegen nicht so einfach fixen. Das sind reale Probleme.

  16. Re: Ich sorge mich um die Zukunft meiner Kinder

    Autor: lestard 17.05.21 - 11:38

    Kommt drauf an, wie oft du deine Eltern besuchen möchtest. Bei 400 km fährst du ja vermutlich nicht jedes Wochenende sondern nur hin und wieder.
    Dann kannst du dir für diese Strecke ja einfach einen Diesel mieten und für alle anderen, meist viel kürzeren Strecken reicht ein günstigeres (im Vergleich zu einem Tesla) E-Auto aus und insgesamt dürfte es deinem CO2-Fußabdruck zugute kommen.
    Der Irrtum ist ja oft, dass Leute wegen 1 oder 2 langen Fahrten im Jahr einen Diesel "brauchen", damit dann aber natürlich auch alle Kurzstrecken fahren.

  17. Re: Ich sorge mich um die Zukunft meiner Kinder

    Autor: mj 17.05.21 - 12:52

    lestard schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Der Irrtum ist ja oft, dass Leute wegen 1 oder 2 langen Fahrten im Jahr
    > einen Diesel "brauchen", damit dann aber natürlich auch alle Kurzstrecken
    > fahren.

    der irrtum ist das leute glauben, dass andere leute denken das als alternative für einen BEV nur ein Diesel existiert.
    nimmt er eben nen Benziner

    nebenbei hab ich einfach mal bei avis geschaut:
    nen golf ohne alles weitere für den zeitraum 28.05.-31.05 kostet da 250¤, keine ahnung ob da 800km inklusive sind.
    die zusatzversicherung ist auch noch nicht bei, bedeutet 1000 SB

    bedeutet aber das bei 6 besuchen im jahr 1500¤ dazukommen.
    und das obwohl er einen teureren BEV zu hause zu stehen hat. er zahlt also mehr für weniger komfort und wenn er das auto braucht um mal nicht um den block zu fahren muss er nochmal extra für nen mietwagen zahlen und hat auch noch organisatorischen aufwand.
    wenn man die leute mit einschränkungen und zusatzkosten zur elktromobilität bringen will, dann glaub ich auch das es was wird

  18. Re: Ich sorge mich um die Zukunft meiner Kinder

    Autor: marcometer 17.05.21 - 13:26

    Ein Leihwagen ist keine sinnvolle Alternative.
    Da stimme ich voll und ganz zu.
    Mehr Sinn macht es dann die paar Minuten Ladezeit auf die 400km (derzeit noch) in Kauf zu nehmen.
    Aber es ist ja genau wie ich sage:
    Es muss ja nicht jeder sofort umsteigen.
    Wenn das ehrlich gemeint ein relevanter Usecase ist, der nicht nur als Abwehrhaltung dienen soll, dann wartet eine solche Person eben noch 2-3 Jahre mit dem Umstieg.
    Gar kein Problem.
    Aktuell wäre ja schon viel gewonnen, wenn jeder Zweitwagen ersetzt werden würde.
    Die werden für gewöhnlich nur im Umkreis von 100km, eher weniger, bewegt und da ist selbst ein billiger VW eUp! mittlerweile locker geeignet.
    Wir sehen ja jährlich ansteigende Reichweiten der Modelle, dann kommen solche Fahrer eben in 2025 dran.
    Alles bestens.
    Wobei ich wirklich sagen würde:
    Wenn das das einzige Problem ist, und auch die 45k für das Tesla Model 3 Long Range in Betracht kommen: Dann machen und die paar Minuten am Super Charger in Kauf nehmen.
    Für 400km mit 130km/h Tempomat sind das bei dem vielleicht 5 Minuten...
    Beim SR+ für 35k dann vielleicht 15.
    Wenn es nicht ALLES nur Autobahn oder viel beschränkt, dann kommt der LR sogar durch und beim SR+ sind es eben paar Minuten weniger.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.05.21 13:28 durch marcometer.

  19. Re: Ich sorge mich um die Zukunft meiner Kinder

    Autor: mj 17.05.21 - 13:33

    marcometer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aktuell wäre ja schon viel gewonnen, wenn jeder Zweitwagen ersetzt werden
    > würde.
    > Die werden für gewöhnlich nur im Umkreis von 100km, eher weniger, bewegt
    > und da ist selbst ein billiger VW eUp! mittlerweile locker geeignet.

    wir hatten für den zweitwagen überlegt einen plugin oder BEV zu beschaffen. Es ist ganz einfach an den kosten gescheitert. wir halten ein auto 3-5 jahre, in diesen zeitruam wäre alles außer einen reinen verbrenner deutlich teurer.
    da ist dann die schaffung einer lademöglichkeit noch nichtmal mit eingerechnet

    >
    > Für 400km mit 130km/h Tempomat sind das bei dem vielleicht 5 Minuten...
    > Beim SR+ für 35k dann vielleicht 15.
    > Wenn es nicht ALLES nur Autobahn oder viel beschränkt, dann kommt der LR
    > sogar durch und beim SR+ sind es eben paar Minuten weniger.

    diese rechnung geht immer davon aus das die ladestationen auch auf dem weg liegen.
    fährt man einen umweg werden aus 15 min ganz schnell 30...

  20. Re: Ich sorge mich um die Zukunft meiner Kinder

    Autor: marcometer 17.05.21 - 13:53

    Ladestationen liegen auf dem Weg.
    Im Prinzip jede Raststätte in Deutschland hat mittlerweile 1 oder viele Schnelllader.
    Gerade die HPC-Ladeparks, wie Teslas Supercharger und co, stehen eigentlich im Prinzip immer direkt an den Autobahnen.
    Mal Raststätte, mal Autohof, mal direkt neben der Ausfahrt, wenn das nicht anders ging.
    Also das würde ich mir mal anschauen.

    Und zu den Kosten:
    Natürlich ist es so, dass wenn man mit dem letzten Cent rechnen will oder muss, man heute immer am günstigsten kommt einen paar Jahre alten Verbrenner zu kaufen, denn wenige Jahre zu halten, und mit so wenig Verlust wie möglich wieder zu verkaufen.
    Kann man so machen, absolut verständlich.
    Aber hier geht es ja drum was man tun kann.
    Und da wäre dann eben sinnvoller den Zweitwagen gegen ein BEV zu ersetzen, wenn man es sich locker leisten kann.
    Zum Beispiel ein gebrauchter Leaf oder so was, wenn es ein gebrauchter sein soll.
    Oder eben der neue Up/Citigo...
    Wallbox gibt's derzeit vom Staat ja fast komplett geschenkt.
    Was ich nur sagen will:
    Nach und nach können sich das immer mehr leisten und es wird für immer mehr sinnvoll (Reichweite, Ladeleistung, Säulenausbau...)
    Wer dann in die Range kommt, der sollte es auch machen.
    Ist das (noch) nicht der Fall? Kein Problem.
    In wenigen Jahren ist die Person dann in der Range und beim nächsten Fahrzeugwechsel dabei.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stellentitel (Senior) SAP Technology Engineer (m/w/d)
    OEDIV KG, Bielefeld
  2. Software Developer (m/w/d)
    thinkproject Deutschland GmbH, Berlin
  3. Junior Sales Controller (m/w/div.)
    DMG MORI Management GmbH, Bielefeld
  4. Referent Technik / Technische IT (m/w/d)
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt, Leipzig, Dortmund

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€
  2. 59,99€
  3. 564,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Early Access: Spielerisch wertvolle Baustellen
    Early Access
    Spielerisch wertvolle Baustellen

    Vor allen anderen spielen, bei der Entwicklung mitmachen: Golem.de stellt besonders spannende Early-Access-Neuheiten vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Hype auf Steam Mehr als 500.000 Menschen spielen Valheim
    2. Hype auf Steam Warum ist Valheim eigentlich so beliebt?
    3. Nur für echte Gamer Die besten Spiele-Geheimtipps 2020

    Software-Projekte: Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma
    Software-Projekte
    Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma

    Ich versprach mir Hilfe für meine App-Entwicklung. Die externe Entwicklerfirma lieferte aber vor allem Fehler und Ausreden. Was ich daraus gelernt habe.
    Von Rajiv Prabhakar

    1. Feature-Branches Apple versteckt neue iOS-Funktionen vor seinen eigenen Leuten
    2. Entwicklungscommunity Finanzinvestor kauft Stack Overflow für 1,8 Milliarden
    3. Demoszene Von gecrackten Spielen zum Welterbe-Brauchtum