1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EU-Klimaschutzpaket: CDU und CSU in…
  6. Thema

Ich verstehe es nicht.

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ich verstehe es nicht.

    Autor: Knuspermaus 07.07.21 - 15:44

    Das tun sie auch, deswegen machen wenige Große Anlagen mehr Sinn, als viele kleine...
    Sie drehen langsamer und der Staueffekt ist geringer, bei höherer Leistungsausbeute.
    Ich kenne da einen von Enercon, die kennen auch das Problem mit dem Microklima...

    (viele ältere Links sind mittels Leerzeichen deaktiviert, da ich bis vor kurzem noch keine Posten durfte)
    Alles was ich schreibe ist meine persönliche Meinung. Nicht immer gebe ich dem Leser genehme Quellen an.

  2. Re: Ich verstehe es nicht.

    Autor: Dwalinn 07.07.21 - 15:44

    Die Frage ist warum noch extra den Verbrenner verbieten? Im Mainstream ist der ohnehin fällig und in großen Stiel wird der bei VW auch nur noch bis ca. 2028 weiterentwickelt.
    Der Verbrenner wird dann in einer kleinen Nische genutzt und da kann er doch auch ruhig noch verbessert werden.

  3. Re: Ich verstehe es nicht.

    Autor: Knuspermaus 07.07.21 - 15:52

    Was war denn das "Aus" für die Elektrofahrzeuge von 1900 Knick?
    ... genau, der Elektromotor selbst!
    Der wurde als Anlasser verbaut und da Mann sich nicht mehr mit Ankurbeln die Knochen kaputt machte... naja den Rest darfste dir denken tun!

    (viele ältere Links sind mittels Leerzeichen deaktiviert, da ich bis vor kurzem noch keine Posten durfte)
    Alles was ich schreibe ist meine persönliche Meinung. Nicht immer gebe ich dem Leser genehme Quellen an.

  4. Re: Ich verstehe es nicht.

    Autor: Ach 07.07.21 - 16:08

    Knuspermaus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was war denn das "Aus" für die Elektrofahrzeuge von 1900 Knick?
    > ... genau, der Elektromotor selbst!
    > Der wurde als Anlasser verbaut und da Mann sich nicht mehr mit Ankurbeln
    > die Knochen kaputt machte...

    Was hat das bitte mit der heutigen Situation zu tun?

    > naja den Rest darfste dir denken tun!

    Dir fällt zu dem sinnlosen Comment nichts ein, weil es dazu kaum etwas sinnvolles zu ergänzen gibt, und auch ich werd dir da nicht aus der Affäre helfen.

  5. Re: Ich verstehe es nicht.

    Autor: smonkey 07.07.21 - 16:11

    Knuspermaus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gumpert liefert ja, wie Elon Musk, die Tankmöglichkeit gleich mit...
    > Hätte Elon das Tesla Netz nicht mit aufgebaut, wie viele E Autos hätte er
    > bis heute verkauft?
    >
    > ... ja, genau, nicht viele!

    Und wie viele Fahrzeuge hat er bereits verkauft?

  6. Re: Ich verstehe es nicht.

    Autor: Knuspermaus 07.07.21 - 16:34

    Die Kleinserie läuft an.
    https://www.electrive.net/2020/03/04/gumpert-aiways-nathalie-geht-in-kleinserienfertigung/

    Warum ist die Kiste so teuer? Nun, er ist kein Milliardär und muss die Tankmöglichkeiten Querfinanzieren und das kann er erst, sobald er die Kleinserie als Vorbestellung hat.
    Eine Arbeitskollegin wartet aktuell auch auf ihr Exklusives E-Bike...

    (viele ältere Links sind mittels Leerzeichen deaktiviert, da ich bis vor kurzem noch keine Posten durfte)
    Alles was ich schreibe ist meine persönliche Meinung. Nicht immer gebe ich dem Leser genehme Quellen an.

  7. Re: Ich verstehe es nicht.

    Autor: Knuspermaus 07.07.21 - 16:45

    Zitat von dir: "Tatsächlich hatten wir nie eine Alternative zum Elektromotor, und dass das Automobil irgendwann einmal auf dieses unerreichte Effizienzwunder zurück kommen wird, war immer nur eine Frage der Zeit."

    Was war das "Aus" für den Elektromotor?
    ... der Elektromotor!

    Die Probleme von Damals sind die gleichen wie heute, Reichweite, Lademöglichkeit...
    Hätte (hätte Fahrradkette) man an jeder aktuellen Tanke mindestens einen Schnelllader und die passenden Schnelllader in den Fahrzeugen, absolutes Minimum bei Drehstrom sind da 22KW, oder die fahrzeugtechnische Möglichkeit mit passendem Gleichstrom zu Laden, wären kleine Akkus nicht mal ein Hindernis...

    (viele ältere Links sind mittels Leerzeichen deaktiviert, da ich bis vor kurzem noch keine Posten durfte)
    Alles was ich schreibe ist meine persönliche Meinung. Nicht immer gebe ich dem Leser genehme Quellen an.

  8. Re: Ich verstehe es nicht.

    Autor: smonkey 07.07.21 - 16:56

    "maximal 500 Exemplare" für >400.000¤. Scheint sehr alltagstauglich zu sein.

  9. Re: Ich verstehe es nicht.

    Autor: Ach 07.07.21 - 20:06

    Knuspermaus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Was war das "Aus" für den Elektromotor?
    > ... der Elektromotor!

    Die Geschichte mit dem Anlasser stellt doch nur ein weiteres mal die unerreichte Vielseitigkeit, Robustheit und Zuverlässigkeit des Elektromotors zur Schau. Eine weitere Bedeutung sucht man an dieser Stelle vergebens. Auch durch noch so festes Überhöhten lässt sich da keine philosophische Weisheit oder sowas heraus quetschen. Magnetmotoren und -Generatoren sind ganz einfach allgegenwärtig in so gut wie jeder technischen Disziplin, alle Spielarten moderner Wärmekraftmaschinen eingeschlossen.

    > Die Probleme von Damals sind die gleichen wie heute, Reichweite,
    > Lademöglichkeit...

    Mit so ner Antwort schießt man sich doch selbst ins Bein. Jemand, der neu ist in diesem Bereich aber wirklich wach, der würde naheliegender Weise die Frage stellen, welche Entwicklungen denn das bemerkenswerte Revivel des Stromers in den vergangenen 15 Jahren ausgelöst haben könnten. Ist dir diese Fragen denn schon mal in den Sinn gekommen? Oder verschwendest du deine Energie lieber darein, die Antworten darauf mit ganz viel Power gar nicht erst hören zu wollen?

    > Hätte (hätte Fahrradkette) man an jeder aktuellen Tanke mindestens einen
    > Schnelllader und die passenden Schnelllader in den Fahrzeugen, absolutes
    > Minimum bei Drehstrom sind da 22KW, oder die fahrzeugtechnische Möglichkeit
    > mit passendem Gleichstrom zu Laden, wären kleine Akkus nicht mal ein
    > Hindernis...

    Verstehe ich nicht. Als ob die momentane Situation in Stein gegossen wäre. Wie in so nem Zeitschleifen Roman. Meinst du das vielleicht?

  10. Re: Ich verstehe es nicht.

    Autor: schnedan 08.07.21 - 01:09

    und was kommt morgens & Abends zur Stoßzeit?

  11. Re: Ich verstehe es nicht.

    Autor: Ach 08.07.21 - 01:24

    Knuspermaus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Kleinserie läuft an.
    > www.electrive.net
    >
    > Warum ist die Kiste so teuer? Nun, er ist kein Milliardär und muss die
    > Tankmöglichkeiten Querfinanzieren und das kann er erst, sobald er die
    > Kleinserie als Vorbestellung hat.
    > Eine Arbeitskollegin wartet aktuell auch auf ihr Exklusives E-Bike...

    Die Stelle mit der Brennstoffzellenleistung aus deinem Link hast du gelesen? Also :

    "... Bei der im Serienmodell verbauten Methanol-
    Brennstoffzelle handelt es sich um ein Exemplar mit 15 kW. ..."


    Ergo erst mal sry, aber alle idealistischen Hoffnungen und Traumbilder auf Sparflamme schalten und sich auch hier die passende Frage zu überlegen, die dann so oder so ähnlich lauten wird wie :

    "Mit welcher maximalen Durchschnittsgeschwindigkeit darf ich bei einem Wagen mit einer angenommener Weise guten Aerodynamik aber mit nur 15KW Dauerleistung wohl rechnen, und wie sind bei dieser Ausgangsbedingung die doch schon ziemlich steilen Behauptungen zur Höchstgeschwindigkeit, Max. Leistung und Rennstreckentauglichkeit zu bewerten?"

    Und um sich auch beim Energieträger den Umweg über alle möglichen Fehlannahmen zu sparen : Der YT-Beitrag eines Physikers darüber was Methanol zu leisten im Stande ist und wo man es in die Tonne kloppen kann :

    => Tanken statt laden! Methanol-Brennstoffzelle

  12. Re: Ich verstehe es nicht.

    Autor: BlindSeer 08.07.21 - 07:06

    Dir sagt der Begriff "exemplarische Beispiele" etwas? Die beinhalten natürlich das was man kennt. Ich habe den Unsinn und SciFi mit Absicht in die Aufzählung genommen, um zu zeigen das es mir egal ist und auch dass der geneigte Leser fehlende oder sich noch in der Forschung befindliche Punkte ergänzen darg. Das man immer versucht fünf Ebenen nach hinten zu interpretieren und Unterstellungen zu bilden, versteckte Absichten zu suchen und nicht einfach das nimmt was da steht (und ich im Dikussionsfaden weiter ausgeführt wird)... macht die Sache anstrengend, nimmt den Spaß am diskutieren und gibt einem das Gefühl ständig mit der spanischen Inquisition zu reden.

    Gerade in einem IT Forum, wo die Leute tendentiell eher technikaffin sind und oft für offene Systeme plädieren sollte man mehr Technologieoffenheit erwarten können, anstatt Fundamentalismus. Nochmal: Mein Auto soll mich von A nach B bringen, womit es fährt ist mir egal! Es soll nur unkompliziert sein (also schamanistische Antrieb, wo ich vor jeder Fahrt nackt bei Vollmond ums Auto tanzen muss fällt weg).

    Danach springst du zu Haushaltsgeräten rüber, wenn wir über das Auto reden, für das es unterschiedliche Antriebe gibt.
    Gegenfrage: Was ist denn wenn wir nun feststellen, dass wir nicht hinreichend erneuerbare Energien herstellen können für 50 Mio Stromer? Wenn wir feststellen, dass wir in die Häuserschluchten der Metropolen nicht überall Ladepunkte hinbekommen, wo wir sie bräuchten und somit die Laternenparker nicht versorgen können? Wenn wir feststellen, dass wir in Systemen rumspielen, die wir nicht verstehen und merken dass unsere EE Bemühungen, wenn wir sie im Großen einsetzen auch zu Problemen führen (Siehe sich behindernde Windparks und Trockenheit). Gibt es Untersuchungen wie sich flächendeckende PV (die ich übrigens den Windparks gegenüber bevorzugen würde, da dezentraler) auf allen Dächer auf die Umgebungswärme auswirkt (Stichwort reflektiertes Sonnenlicht)?

    Das sind Punkte die mir nur spontan einfallen und bei denen ich auch dankbar bin, wenn man sie entkräftet. Aber wir spielen als Mensch gerne "Oh, das System hatte Auswirkungen die wir nicht kannten. Nun haben wir gelernt und sind uns sicher, dass das neue System 100% keine unbekannten Auswirkungen hat". JEDES System hat Vor- und Nachteile und zu 90% Wahrscheinlichkeit Dinge in petto, die wir nicht im Blick haben. Aber jemand der einfach nur nach einem Plan B (nichtmal dem Erhalt des aktuellen Systems) fragt... Ja, der will nur das alte System erhalten...

  13. Re: Ich verstehe es nicht.

    Autor: Copper 08.07.21 - 11:38

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gegenfrage: Was ist denn wenn wir nun feststellen, dass wir nicht
    > hinreichend erneuerbare Energien herstellen können für 50 Mio Stromer? Wenn
    > wir feststellen, dass wir in die Häuserschluchten der Metropolen nicht
    > überall Ladepunkte hinbekommen, wo wir sie bräuchten und somit die
    > Laternenparker nicht versorgen können? Wenn wir feststellen, dass wir in
    > Systemen rumspielen, die wir nicht verstehen und merken dass unsere EE
    > Bemühungen, wenn wir sie im Großen einsetzen auch zu Problemen führen
    > (Siehe sich behindernde Windparks und Trockenheit). Gibt es Untersuchungen
    > wie sich flächendeckende PV (die ich übrigens den Windparks gegenüber
    > bevorzugen würde, da dezentraler) auf allen Dächer auf die Umgebungswärme
    > auswirkt (Stichwort reflektiertes Sonnenlicht)?

    Dazu meiner Gegenfrage: Wie sähe denn Ihre Lösung aus? Ich lese in dem ganzen Absatz nur raus, wir sollten nix tun, weil wir nicht wissen, ob und wie möglich.
    Wie sieht die tragfähige Alternative aus Ihrer Sicht aus?
    Da wird es nämlich sehr dünn:
    - Weiter fossile Brennstoffe aller Art plündern scheidet aus. Endliche Ressource, Klimawandel, also nicht nachhaltig. Keine tragbare Lösung
    - eFuel aller Art sind auch keine Lösung, den Grund liefern Sie selbst: Wenn wir nicht wissen, wie sich die Entnahme von EE auf die Umwelt auswirkt, wie wird das erst aussehen, wenn wir für eFuels für 100km ca. 5x mehr Energie per EE herstellen müssen?
    - nuklear/ Fission: Da haben wir ein Abfallproblem und ein generelles Problem mit Störfällen und deren Wahrscheinlichkeiten. Abfall könnte man mit Wiederaufbereitung etwas besser in den Griff kriegen. Evtl. auch mit entsprechenden DFR-/MSR-Reaktoren, aber ob und wann die einsatzbereit sind, steht in den Sternen.
    - nuklear/ Fusion: Die Durchbrüche lassen auch noch auf sich warten. Und wenn es funktioniert, dann haben wir aber auch erstmal "nur Strom"

    Also Butter bei die Fische: wie sieht Ihre Lösung aus? Rumschwadronieren über hätte, könnte, wäre und warum doch sowieso nix geht ist einfach, selbst über Lösungen nachdenken aber schwer.

    Die Ladestellen für Laternenparker werden zwar gerne als Gegenargument genannt, das Argument ist aber BS. Denn die Lösung ist einfach: Kabel ziehen. Niemand sagt, dass das einfach ist oder billig (was kostet denn eine kaputte Umwelt bzw. ein kaputter Planet?), aber das Problem ist nicht unlösbar, auch wenn das von einigen so dargestellt wird.

  14. Re: Ich verstehe es nicht.

    Autor: BlindSeer 08.07.21 - 12:29

    Und wieder das lustige Interpretieren von wegen "du willst nur nix ändern". Ich bitte an dieser Stelle noch mal ausrücklich "Vorbereitet sein" und "Geht nicht" auseinander zu halten. Echt jetzt. Wie oft noch?!

  15. Re: Ich verstehe es nicht.

    Autor: Ach 11.07.21 - 02:57

    Physik ist an vielen Stellen viel offener als von dir vorgeschlagen und an anderen Stellen deutlich verschlossener. Auf den Punkt gebracht existiert in unserem Universum kein "Alles ist möglich". Ein paar Beispiele :

    ■ Ohne den Raum selber zu bewegen wird man niemals Lichtgeschwindigkeit erreichen.
    ■ Unser Universum erlaubt keine grün leuchtenden Sterne.
    ■ Man wird auf unserer Erde niemals ein Element oder Molekül entdecken oder erzeugen, dessen Wärmekapazität die von Wasserstoff übertrifft
    ■ Man wird niemals eine Temperatur niedriger 273°C auffinden oder erzeugen.

    und als Beispiele für offene Felder in in der Physik :

    ■ Schneeflocke bilde sich jede einzelne als ein unvorhersagbares Unikat
    ■ Die Planeten die man bisher gefunden hat, sind alle so einzigartig, total unterschiedlich und mit Überraschungen übersät, dass man alle Bemühungen um Theorien und Regelwerke, welche die ungefähre Zusammensetzung und chemischen Haushalt in Abhängigkeit zu Größe, Alter und Entfernung zum Mutterstern vorhersagen würden, schon vor langer Zeit über Board geworfen hat. Ganz im Gegensatz zu den Sternen, deren einseitigere Zusammensetzung und Funktionsweise sich selbst über Entfernungen vieler Lichtjahre in bemerkenswerter Genauigkeit bestimmen lässt.

    Auch in der Welt der kinetischen Kraftübertragung und Umwandlung gibt es Bereiche, in denen die Möglichkeiten begrenzt sind und solche in denen sich die Möglichkeiten auftun wie ein Blumenstrauß, wobei die von dir genannten Vorschläge jene beiden Felder miteinander zu vertauschen scheinen, also auf den Kopf stellen. Darauf konzentriert sich meine Kritik, und eben auf diesen Punkt wollte ich auch mit den Haushaltsgeräten hinweisen.

    Wir haben in unserem Universum vier Kräfte, mit denen wie den Austausch von Energien stattfinden lassen können : Den Elektromagnetismus, die Gravitation, die starke nukleare Kraft und die schwache nukleare Kraft. Starke und schwache nukleare Kräfte fallen schon mal weg, weil deren Wirkradien auf innerhalb eines Atomkerns begrenzt sind. Schwerkraft können wir für unsere Mobilitätsziele auch nicht verwenden, weil die in nur eine Richtung wirkt. Also bleibt nur der Elektromagnetismus, der dann auch die chemischen Bindungs- und Abstoßungskräfte zwischen Molekühlen und Atomen mit einbezieht, meint : auch eine Verbrennung stellt einen Austausch elektromagnetischer Kräfte dar.

    Und bitteschön, da sind wir schon bei den beiden Verfahren zur Erzeugung von radgetriebenem Vortrieb mit Hilfe einer mitgeführter Energiereserve angelangt, die uns in dieser Welt zur Verfügung stehen und jemals stehen werden. So knallhart kann man das für die Zukunft vorhersagen, weil jede andere existierende Energiequelle, wie z.B. die Nukleare Energie des Fusionsantriebes sowie die von deinem Einhorn ausgehende Strahlung oder Spannung oder welche andere Quelle auch immer vor ihrem kinetischen Wirken auf die Räder erst übersetzt werden muss. Übersetzt werden muss sie erst in entweder eine chemisch Energie, was praktisch immer auf Wärme hinaus läuft, welche auf ein flüssiges oder Gasförmiges Treibmittel angewandt, eine elektromagnetische Abstoßung der Moleküle dieses Treibmittels provoziert, was sich in übersetzt in Druck, welchen klassische Wärmekraftmaschinen in Drehmoment umwandeln.

    Die elegantere Option ist natürlich die, den komplizierten und verlustbehafteten Umweg über die Wärmeausdehnung zu sparen indem man die elektrochemischen(Batterie, Brennstoffzelle) oder gar nuklearen(Helium3) Spannungpotenziale unmittelbar in elektrischen Strom umwandelt mit denen man Elektromotoren betreibt. Elektrisch erreicht man Wirkungsgraden von bis knapp unter 100%, im Vergleich zu den maximalen 45% die mobile Wärmekraftmaschinen in ihrem schmalem Bestmoment erreichen können. Das macht den Elektromotor überall dort zur ersten Wahl, wo man sich die Antriebsmethode aussuchen kann, meint : wo die begrenzte Energie- und Leistungsdichte des elektrischen Antriebs den Ansprüchen genügt.

    Sich aus diese engen Auswahl zu befreien, z.B. indem man sich, deinem Vorschlag folgend, die Möglichkeit weiterer noch unbekannter Energiequelle offen hält, ist deshalb solch eine große Herrausforderung, weil man dazu neben der Elektromagnetschen Kraft, der Schwerkraft, der Starken und der Schwachen Nuklearen Kraft eine weitere Elementarkraft einführen müsste.

    Das würde sich auf über 150 Jahre Physik, Chemie, Astronomie und Mathematik summieren, mit denen man es aufnehmen müsste. Wenn da also keine Hinweise und keine Messverfahren kommen, wo, wann und wie diese neue Kraft zumindest ungefähr wirken würde, verabschiedet man sich nicht nur aus der Physik, sondern aus unserer kompletten Naturwissenschaft. Als Gesprächsgegenüber hab ich dann die Wahl, mich entweder aus der Unterhaltung zu verabschieden, auf den Fehler hinzuweisen oder, so wie in diesem Fall, das Problem ausführlich zu erklären.

    Zu deinen Gegenfragen :
    Praktisch gesehen stellen diese Gegenfragen Vorschläge für physikalische Einschränkungen dar. Diese Einschränkungen sind aber von dir genau dort platziert, wo sich die Möglichkeiten der Physik im Gegenteil deutlich vervielfältigen.

    ■ Von der Laterne über den ausfahrbaren Boller, über die stationäre Induktivladung, über eine Induktive Stromübertragung auf ein sich bewegendes Fahrzeug bis zu den sich selber tragenden V2G Finanzierungsmodellen, die Möglichkeiten sind praktisch unbegrenzt. Man wird die Ingenieur und Planer nicht mehr zählen können, die sich um die Verwirklichung moderner Lade-/Speichersysteme von privaten bis zu nationalen Dimensionen reißen werden.
    ■ Wie schon so oft dargelegt, benötigt ein auf BEV umgerüstete PKW Flotte ca. 1/4 unseres erzeugten Stroms. Das ist kein Hexenwerk, dieser Bedarf lässt sich strait vorhersagen und berechnen und mit dem in De existierendem EE Potenzial mehrfach übererfüllen. Wir haben darüber hinaus sogar noch genug Kapazitäten um mit Wasserstoff als Speichermedium unseren Winterliche Energiereserve zur häuslichen Strom- und Wärmeversorgung aufzufüllen. Erst mit Wasserstoff als Erdölersatz zur Versorgung unserer chemischen und metallurgischen Industrien und/oder zur Produktion von E-Fuels für den Flugverkehr(vom PKW Verkehr reden wir erst gar nicht) wird es dann so allmählich eng mit der in unseren Breitengraden erntebaren Sonnen- und Windenergie.

  16. Re: Ich verstehe es nicht.

    Autor: Knuspermaus 12.07.21 - 10:55

    Der Primäre Antrieb ist Batterie-Elektrisch, die Größe der Batterie darfst du dir ja aussuchen, je nach deinem Budget.
    Die "Brennstoffzelle" lädt nur nach, da reichen 15 KW voll aus.
    Fährst du nur kurze Strecken und ist die Batterie im Bereich "nicht entladen", lädt das Brennstoffzellensystem auch nicht, erst ab einer bestimmten Entladung, feuert das Ding an.
    Du darfst auch mal nach dem Energieverbrauch eines Tesla fragen, wo liegt das?
    19 KWh je 100Km?
    Hmm... der hier hat 16,4KWh ... https://de.motor1.com/reviews/276451/tesla-model-s-verbrauchstest/
    15 KW sollten reichen, nicht?
    Zumal der Akku für die Fahrleistungen zuständig ist, die "Brennstoffzelle" ist hier als mobile Tanke zu sehen, als "Reichweitenextender" sozusagen.
    Deswegen kannst du dir ja auch den Akkupack aussuchen, nimmst du den Kleinsten, biste bei Ampel Rennen noch schnell genug, da leichter usw. usf., bei häufigen Beschleunigungsorgien auf der Autobahn wohl eher nicht, da brauchst du einen größeren Akku.
    Allerdings, lädt die "Brennstoffzelle" deinen kleinen Akku auch während der Fahrt wieder nach, so das du von Stadt A nach Stadt B nicht an die Ladesäule musst.
    Kleine Milchmädchenrechnung.
    Du hast den kleinen Akku verbaut, "Stadtferrari" und mit zwischenladen bei Lidl... "Brennstoffzelle" springt nicht an, da Akku stets gut gefüllt.
    Stadtautobahn... dein Akku reicht nur 50Km, Akku mitten auf der Bahn leer, da die Ladesäulen besetzt bzw. kaputt oder du nicht das richtige Bezahlsystem hattest.
    Das Brennstoffzellensystem springt an und lädt deine Batterie nach.
    Jetzt möchtest du 500Km weit fahren, selbst mit der kleinen Kombination ist das möglich und wenn wir den Verbrauch des Tesla Model S und nicht des Model 3 (11 KWh https://de.motor1.com/reviews/448798/tatsachlicher-verbrauch-tesla-model-3-test-sommer/ ) nehmen, würde ich sagen, das 15 KW für normale Fahrleistungen ausreichen, nicht?

    Zum Thema Methanol, Gumpert kriegt hier nur eine 60:40 Mischung zugelassen, warum?
    Das wissen auch viele, wie einfach die Umstellung auf E85 war... dieses Debakel wollen die Mineralölfirmen nicht nochmal durchmachen...
    Nun, ab 90% schütte ich das Zeug in meinen Benziner, passe die Einspritzmenge an den Heizwert des Methanol an und Pfeife auf die Brennstoffzelle!
    https://www.kfz-tech.de/Biblio/Kraftstoff/Methanol.htm

    Zitat:"Der YT-Beitrag eines Physikers darüber was Methanol zu leisten im Stande ist und wo man es in die Tonne kloppen kann"

    ... ist mir doch egal, Dragster mit 10000Ps werden nicht mit Benzin angetrieben, sondern mit Nitromethanol... mit normalem Methanol schaffen die keine 10000PS.
    Nur mal so, was leistungstechnisch machbar ist.
    Von A nach B benötige ich keine 10000PS, da reichen 15KW vollkommen aus, nur das Beschleunigen auf Reisegeschwindigkeit ist hier der Hemmschuh.

    Methanol... Vorteile im Alltag https://www.vdi-nachrichten.com/technik/automobil/neue-chancen-fuer-den-verbrennungsmotor/ und wir lesen wieder China... ein Furchtbares Land... bauen für uns die E-Fahrzeuge https://www.manager-magazin.de/unternehmen/autoindustrie/elektroautos-tesla-verkauft-ab-august-model-y-in-deutschland-als-china-import-a-0817ba06-961d-4cfa-96d8-cdc32cded3a6 und selber?
    http://german.china.org.cn/txt/2019-03/20/content_74592509.htm
    Hui... und soviel zum "Verbrenner aus" ...
    https://www.focus.de/finanzen/boerse/waere-ein-desaster-fuer-volkswagen-china-erwaegt-teilweise-abkehr-vom-elektroauto_id_11446352.html
    Ja, sowas findet man in 10 Minuten, auf Deutsch...

    (viele ältere Links sind mittels Leerzeichen deaktiviert, da ich bis vor kurzem noch keine Posten durfte)
    Alles was ich schreibe ist meine persönliche Meinung. Nicht immer gebe ich dem Leser genehme Quellen an.

  17. Re: Ich verstehe es nicht.

    Autor: Knuspermaus 14.07.21 - 21:24

    Zitat:"welche Entwicklungen denn das bemerkenswerte Revivel des Stromers in den vergangenen 15 Jahren ausgelöst haben könnten."

    Der Neid auf die massive Beschleunigung eines Fahrzeugs mit Elektroantrieb.

    Hätte hätte Fahrradkette... hätte Elon Musk seine Ladestationen nicht mitgeliefert und das Tanken für die erste Zeit nicht Kostenfrei, wäre Elon auf seinen Stromern sitzen geblieben.
    Hätte hätte Elon seine Stromtanken schon früher für andere Stromer geöffnet, Teslafahrer Kostenfrei, andere Kostendeckend... würde der Stromeranteil schon wesentlich höher sein und viele Sportwagen nur noch Stromer sein...
    ... die anderen Schaukeln wären auch mittlerweile nachgezogen.

    That's it, nothing else!

    (viele ältere Links sind mittels Leerzeichen deaktiviert, da ich bis vor kurzem noch keine Posten durfte)
    Alles was ich schreibe ist meine persönliche Meinung. Nicht immer gebe ich dem Leser genehme Quellen an.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.07.21 21:27 durch Knuspermaus.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Security Spezialist (m/w/d)
    BAHAG AG, Mannheim
  2. Abteilungsleiter Softwareentwicklung (m/w/d)
    ESPERA-Werke GmbH, Duisburg
  3. Softwareentwickler / Entwickler OSS (m/w/d)
    M-net Telekommunikations GmbH, München, Augsburg, Nürnberg
  4. SAP ABAP Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Xenothreat: Star Citizen von der besten und schlechtesten Seite
Xenothreat
Star Citizen von der besten und schlechtesten Seite

Das Xenothreat-Event in Star Citizen ist vorbei. Es bescherte einer tollen Community grandiose Raumschlachten - wenn es denn funktionierte.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. Cloud Imperium Games Der nächste Patch setzt Fortschritt in Star Citizen zurück
  2. Chris Roberts' Vision Nach einem Jahr Pause kehren wir zu Star Citizen zurück
  3. Weltraumsimulation Star Citizen Alpha 3.13 bringt Schiff-zu-Schiff-Docking

Direct Air Capture: Orca filtert CO2 aus der Atmosphäre
Direct Air Capture
Orca filtert CO2 aus der Atmosphäre

Die größte Direct-Air-Capture-Anlage geht in Island in Betrieb. Die Technik wird wohl gebraucht, steht aber vor großen Herausforderungen.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Klimakrise Staatenallianz will Ende von Öl- und Gasförderung
  2. Klimaschutzgesetz Bereits 2045 soll Deutschland klimaneutral werden

Ultra-Kurzdistanz-Beamer im Test: Wir missachten die Abstandsregel
Ultra-Kurzdistanz-Beamer im Test
Wir missachten die Abstandsregel

Unser Test von drei 4K-Laserprojektoren zeigt: Das Heimkino war selten so einfach aufzuwerten.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Beamer PH510PG LGs mobiler Reiseprojektor projiziert auf 100 Zoll