1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EU: Unfall-Fahrtenschreiber in Autos…

Ob der Fahrer abgelenkt war...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ob der Fahrer abgelenkt war...

    Autor: User_x 27.03.19 - 10:19

    Fraglich ist dann überhaupt, was eine Versicherung noch bringt?

    Bei einem Unfall ist es immer der Fahrer, der abgelenkt ist oder die Situation oder seine Fähigkeiten falsch einschätzt, selbst wenn ein Reifen platzt ist er zu schnell gefahren.

    Wird also interessant, was die Speicherung bringen soll, wenn von Gutachtern eh Unfallvorgänge rekonstruiert werden können.

  2. Re: Ob der Fahrer abgelenkt war...

    Autor: JackIsBlack 27.03.19 - 10:23

    Die Versicherung macht dann genau das, was sie jetzt auch schon macht. Den Schaden vom Unfallgegner übernehmen.

  3. Re: Ob der Fahrer abgelenkt war...

    Autor: User_x 27.03.19 - 10:26

    Glaube ich nicht. Wenn sie dir nachweisen kann dass du fahrlässig oder gar vorsätzlich gehandelt hast (wie unter Alkoholeinfluss fahren) zahlt die nicht.

  4. Re: Ob der Fahrer abgelenkt war...

    Autor: Faksimile 27.03.19 - 10:31

    Wenn Du unerlaubte Handlung begangen hast und sie Dir nachgewiesen werden kann, dann ist das Dein Problem ...

  5. Re: Ob der Fahrer abgelenkt war...

    Autor: JackIsBlack 27.03.19 - 10:36

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Glaube ich nicht. Wenn sie dir nachweisen kann dass du fahrlässig oder gar
    > vorsätzlich gehandelt hast (wie unter Alkoholeinfluss fahren) zahlt die
    > nicht.


    Und genau das ist falsch. Die Haftpflicht zahlt immer. Sie kann allerdings in bestimmten Fällen bis zu 5000¤ vom Fahrer zurück fordern.

  6. Re: Ob der Fahrer abgelenkt war...

    Autor: quineloe 27.03.19 - 10:55

    Es empfiehlt sich eben, das scheiß handy endlich wegzulegen.

    Ein guter Grund für einen Helm beim Fahrrad fahren wäre, dass ich da locker eine Kamera dran befestigen könnte, und mit der kann ich dann ganz problemlos mal filmen, wer alles im Auto das Handy in der Hand hat.

    Ein System, das erkennt dass ein Unfall wegen Handy am Steuer passiert ist, wäre der größte Fortschritt zur Sicherheit im Straßenverkehr seit Erfindung der Bremse. Dann kann man dem Handy-Idioten die Versicherungsleistung verweigern, seine Karre nicht reparieren, und die 5000¤ Selbstbeteiligung kann er mit dem Schrottwert seiner Karre begleichen.

    Eine Gefahr weniger auf der Straße.

  7. Re: Ob der Fahrer abgelenkt war...

    Autor: User_x 27.03.19 - 11:06

    Und wenn es nicht das Handy ist, war es das Radio, oder die Zigarette die in den Fußraum fällt, oder der Beifahrer oder das kleine Kind das sich abschnallt und die Aufmerksamkeit auf sich lenkt.

    Es ist lediglich der Beweis, dass der Mensch zum Scheitern verurteilt ist, weil er Fehleranfällig ist.

  8. Re: Ob der Fahrer abgelenkt war...

    Autor: dEEkAy 27.03.19 - 11:08

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es empfiehlt sich eben, das scheiß handy endlich wegzulegen.
    >
    > Ein guter Grund für einen Helm beim Fahrrad fahren wäre, dass ich da locker
    > eine Kamera dran befestigen könnte, und mit der kann ich dann ganz
    > problemlos mal filmen, wer alles im Auto das Handy in der Hand hat.
    >
    > Ein System, das erkennt dass ein Unfall wegen Handy am Steuer passiert ist,
    > wäre der größte Fortschritt zur Sicherheit im Straßenverkehr seit Erfindung
    > der Bremse. Dann kann man dem Handy-Idioten die Versicherungsleistung
    > verweigern, seine Karre nicht reparieren, und die 5000¤ Selbstbeteiligung
    > kann er mit dem Schrottwert seiner Karre begleichen.
    >
    > Eine Gefahr weniger auf der Straße.


    Ich bin ja normalerweise nicht der Mensch, der für Restriktionen ist, im Straßenverkehr mit dem Handy sehe ich die Sache aber anders.

    Ich selbst nutze mein Handy im Auto zum Navigieren und Telefonieren sowie Podcast/Musik hören. Dazu hab ich eine Halterung, das Handy ist per Bluetooth verbunden und ich kann es mit einem Finger bedienen ohne es festhalten zu müssen. (Thema: Sekundenschnelle Bedienung).
    Desweiteren kann ich Anrufe entgegen nehmen/tätigen über Lenkradtasten oder dem iDrive von BMW. So weit, so gut.

    Gestern war ich auf der Autobahn unterwegs nach hause, linke Spur mit 130 als plötzlich einer dieser großen Transporter von der Mitte aus nach links ausscherte. Kein Blinker, plötzlich, ohne Vorwarnung.

    Nachdem ich ihn später überholt hatte, siehe da: Einhändig am Fahren mit dem Handy am Ohr...

    Ein System, welches die Handybedienung im Auto für den Fahrer unmöglich machts, es sei denn es ist in einer entsprechenden Halterung wäre mal eine Idee. Technisch wahrscheinlich schwierig umzusetzen.

  9. Re: Ob der Fahrer abgelenkt war...

    Autor: migrosch 27.03.19 - 11:13

    dEEkAy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > quineloe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es empfiehlt sich eben, das scheiß handy endlich wegzulegen.
    > >
    > > Ein guter Grund für einen Helm beim Fahrrad fahren wäre, dass ich da
    > locker
    > > eine Kamera dran befestigen könnte, und mit der kann ich dann ganz
    > > problemlos mal filmen, wer alles im Auto das Handy in der Hand hat.
    > >
    > > Ein System, das erkennt dass ein Unfall wegen Handy am Steuer passiert
    > ist,
    > > wäre der größte Fortschritt zur Sicherheit im Straßenverkehr seit
    > Erfindung
    > > der Bremse. Dann kann man dem Handy-Idioten die Versicherungsleistung
    > > verweigern, seine Karre nicht reparieren, und die 5000¤
    > Selbstbeteiligung
    > > kann er mit dem Schrottwert seiner Karre begleichen.
    > >
    > > Eine Gefahr weniger auf der Straße.
    >
    > Ich bin ja normalerweise nicht der Mensch, der für Restriktionen ist, im
    > Straßenverkehr mit dem Handy sehe ich die Sache aber anders.
    >
    > Ich selbst nutze mein Handy im Auto zum Navigieren und Telefonieren sowie
    > Podcast/Musik hören. Dazu hab ich eine Halterung, das Handy ist per
    > Bluetooth verbunden und ich kann es mit einem Finger bedienen ohne es
    > festhalten zu müssen. (Thema: Sekundenschnelle Bedienung).
    > Desweiteren kann ich Anrufe entgegen nehmen/tätigen über Lenkradtasten oder
    > dem iDrive von BMW. So weit, so gut.
    >
    > Gestern war ich auf der Autobahn unterwegs nach hause, linke Spur mit 130
    > als plötzlich einer dieser großen Transporter von der Mitte aus nach links
    > ausscherte. Kein Blinker, plötzlich, ohne Vorwarnung.
    >
    > Nachdem ich ihn später überholt hatte, siehe da: Einhändig am Fahren mit
    > dem Handy am Ohr...
    >
    > Ein System, welches die Handybedienung im Auto für den Fahrer unmöglich
    > machts, es sei denn es ist in einer entsprechenden Halterung wäre mal eine
    > Idee. Technisch wahrscheinlich schwierig umzusetzen.

    Hmm... Beide Hände am Steuer - wird alle 5 seks oder so ähnlich geprüft. Erledigt :-D

  10. Re: Ob der Fahrer abgelenkt war...

    Autor: dEEkAy 27.03.19 - 11:15

    migrosch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dEEkAy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > quineloe schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Es empfiehlt sich eben, das scheiß handy endlich wegzulegen.
    > > >
    > > > Ein guter Grund für einen Helm beim Fahrrad fahren wäre, dass ich da
    > > locker
    > > > eine Kamera dran befestigen könnte, und mit der kann ich dann ganz
    > > > problemlos mal filmen, wer alles im Auto das Handy in der Hand hat.
    > > >
    > > > Ein System, das erkennt dass ein Unfall wegen Handy am Steuer passiert
    > > ist,
    > > > wäre der größte Fortschritt zur Sicherheit im Straßenverkehr seit
    > > Erfindung
    > > > der Bremse. Dann kann man dem Handy-Idioten die Versicherungsleistung
    > > > verweigern, seine Karre nicht reparieren, und die 5000¤
    > > Selbstbeteiligung
    > > > kann er mit dem Schrottwert seiner Karre begleichen.
    > > >
    > > > Eine Gefahr weniger auf der Straße.
    > >
    > >
    > > Ich bin ja normalerweise nicht der Mensch, der für Restriktionen ist, im
    > > Straßenverkehr mit dem Handy sehe ich die Sache aber anders.
    > >
    > > Ich selbst nutze mein Handy im Auto zum Navigieren und Telefonieren
    > sowie
    > > Podcast/Musik hören. Dazu hab ich eine Halterung, das Handy ist per
    > > Bluetooth verbunden und ich kann es mit einem Finger bedienen ohne es
    > > festhalten zu müssen. (Thema: Sekundenschnelle Bedienung).
    > > Desweiteren kann ich Anrufe entgegen nehmen/tätigen über Lenkradtasten
    > oder
    > > dem iDrive von BMW. So weit, so gut.
    > >
    > > Gestern war ich auf der Autobahn unterwegs nach hause, linke Spur mit
    > 130
    > > als plötzlich einer dieser großen Transporter von der Mitte aus nach
    > links
    > > ausscherte. Kein Blinker, plötzlich, ohne Vorwarnung.
    > >
    > > Nachdem ich ihn später überholt hatte, siehe da: Einhändig am Fahren mit
    > > dem Handy am Ohr...
    > >
    > > Ein System, welches die Handybedienung im Auto für den Fahrer unmöglich
    > > machts, es sei denn es ist in einer entsprechenden Halterung wäre mal
    > eine
    > > Idee. Technisch wahrscheinlich schwierig umzusetzen.
    >
    > Hmm... Beide Hände am Steuer - wird alle 5 seks oder so ähnlich geprüft.
    > Erledigt :-D


    Dann klemmt man sich das Telefon zwischen Wange und Schulter und bekommt wegen schiefem Kopf noch weniger mit xP

  11. Re: Ob der Fahrer abgelenkt war...

    Autor: AllDayPiano 27.03.19 - 11:16

    dEEkAy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kann es mit einem Finger bedienen ohne es
    > festhalten zu müssen.

    Auch das ist bereits verboten!

  12. Re: Ob der Fahrer abgelenkt war...

    Autor: AllDayPiano 27.03.19 - 11:17

    Einfache Fahrlässigkeit reicht nicht, damit sich die Versicherung um die Leistung drücken kann.

    Von daher ändert sich nichts, außer dass die Quote der nachweisbaren grob fahrlässigen Verstöße häufiger beweisbar sind.

  13. Re: Ob der Fahrer abgelenkt war...

    Autor: TrollNo1 27.03.19 - 11:28

    Ist definitiv schwierig, da der Handynutzer ja auch Beifahrer sein kann.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  14. Re: Ob der Fahrer abgelenkt war...

    Autor: User_x 27.03.19 - 11:33

    ..ändert sich nichts, außer...

    Ich sehe es mal gelassen und hoffe auf eine Marktbereinigung. Dann wird aufgrund Kundenabwanderung ein neues Produkt fällig, das grobfahrlässige Verstöße mit absichert. Also sind dann die Informationen nice to know aber völlig irrelevant.

  15. Re: Ob der Fahrer abgelenkt war...

    Autor: chefin 27.03.19 - 11:36

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dEEkAy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > kann es mit einem Finger bedienen ohne es
    > > festhalten zu müssen.
    >
    > Auch das ist bereits verboten!

    Nein, das wurde sogar vor kurzen noch BGH mässig dediziert erlaubt. Den die zielen drauf ab, das es ansonsten schon verboten wäre mit einer zweiten Person im Auto zu fahren, weil die ebenfalls ablenkt durch reden. Ebenso müste man Radios verbieten. Aber nichts davon ist verboten, folglich muss man lediglich zusätzliche Ablenkungen unterbinden. Das ist mit einer Handyhalterung, Sprachsteuerung oder Lenkradtasten getan.

    Alles andere wäre diskriminierend gegen das Handy.

    Des weiteren muss eine Haftpflichtversicherung auch dann zahlen wenn man Grob Fahrlässig handelt. Nur bei Vorsatz darf sie die Zahlung teilweise zurück fordern.

    Kaskoversicherungen, die Eigenschäden bezahlen; sind NICHT staatlich reglementiert, die können jede für sich die Bedingungen frei aushandeln. Hier kann Fahrlässigkeit durchaus schon die Schadensbegleichung erschweren oder verhindern. Vertragsfreiheit.

    Und bei den ganzen Systemen geht es auch nicht mehr drum, wer den Schaden bezahlt, sondern das keine Schäden entstehen. Bzw das Fahrer die nicht kapiert haben, das wir inzwischen einfach viel zu viel Fahrzeuge haben und viel zu wenig Platz, so das Fahrvergnügen wie man es noch vor 30 Jahren haben konnte unmöglich wird. Ich konnte noch risikolos nachts in 5 Std 750km zurück legen. Und das ohne Supersportwagen, mit nem popeligen Serien-GTI. Ich habe auf 100km teilweise keine 10 Autos getroffen. Autobahnen waren frei, keine LKWs welche die Strasse als Aussenlager benutzen.

    Das hängt leider noch in einigen Köpfen rum und wenn dann jemand so wie ich davon erzählt, möchte man es heute auch noch erleben. Und das geht halt nicht mehr.

  16. Re: Ob der Fahrer abgelenkt war...

    Autor: Xennor 27.03.19 - 11:37

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dEEkAy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > kann es mit einem Finger bedienen ohne es
    > > festhalten zu müssen.
    >
    > Auch das ist bereits verboten!

    Stimmt nicht.
    StVO §23:

    Wer ein Fahrzeug führt, darf ein elektronisches Gerät, das der Kommunikation, Information oder Organisation dient oder zu dienen bestimmt ist, nur benutzen, wenn

    1. hierfür das Gerät weder aufgenommen noch gehalten wird und
    2. entweder
    a) nur eine Sprachsteuerung und Vorlesefunktion genutzt wird oder
    b) zur Bedienung und Nutzung des Gerätes nur eine kurze, den Straßen-, Verkehrs-, Sicht- und Wetterverhältnissen angepasste Blickzuwendung zum Gerät bei gleichzeitig entsprechender Blickabwendung vom Verkehrsgeschehen erfolgt oder erforderlich ist.

  17. Re: Ob der Fahrer abgelenkt war...

    Autor: taifun850 27.03.19 - 11:45

    Fahrlässigkeit ist kein Grund zur Weigerung der Zahlung.

    Wozu grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz führt kann man bei der Versicherung heute nachfragen. Nur weil etwas möglicherweise besser nachgewiesen werden kann ändert sich nix an den Folgen des Tatbestandes.

    Interessant wird es erst, wenn eine Kamera mit Mikro die letzten 10 Sekunden im Innenraum aufnimmt und das dann zur Schuldfindung herangezogen wird.

  18. Re: Ob der Fahrer abgelenkt war...

    Autor: censorshit 27.03.19 - 11:48

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Nein, das wurde sogar vor kurzen noch BGH mässig dediziert erlaubt. Den die
    > zielen drauf ab, das es ansonsten schon verboten wäre mit einer zweiten
    > Person im Auto zu fahren, weil die ebenfalls ablenkt durch reden.

    Der Unterschied ist, dass ein Beifahrer in der Regel aufhört zu reden, wenn während der Fahrt eine Stress-/Gefahrensituation auftaucht, während ein Anrufer völlig entkoppelt von deiner aktuellen Situation weiter redet.

    > Ebenso
    > müste man Radios verbieten.

    Der Unterschied ist, du führst mit Radios keine Untrerhaltungen, sondern lässt dich berieseln.

    > Aber nichts davon ist verboten, folglich muss
    > man lediglich zusätzliche Ablenkungen unterbinden. Das ist mit einer
    > Handyhalterung, Sprachsteuerung oder Lenkradtasten getan.

    Irgendwie muss man halt Zugeständnisse machen, da viele Leute nun mal im Auto telefonieren wollen.

  19. Re: Ob der Fahrer abgelenkt war...

    Autor: quineloe 27.03.19 - 12:27

    censorshit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Irgendwie muss man halt Zugeständnisse machen, da viele Leute nun mal im
    > Auto telefonieren wollen.

    Kann man dieses Argument auch auf Cannabis anwenden?

    Im Auto Telefonate zu führen ist ein absoluter Widerspruch zum Zweck des Straßenverkehrs. Leute sicher von A nach B zu kriegen.

  20. Re: Ob der Fahrer abgelenkt war...

    Autor: as112 27.03.19 - 14:04

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und genau das ist falsch. Die Haftpflicht zahlt immer. Sie kann allerdings
    > in bestimmten Fällen bis zu 5000¤ vom Fahrer zurück fordern.

    Hmm... wie sieht es aus wenn beide Seiten grob fahrlässig gehandelt haben?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, Regensburg
  3. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), Erlangen
  4. Consors Finanz BNP Paribas, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 418,15€
  2. 515,65€
  3. (u. a. Asus TUF-RTX3080-10G-GAMING 10GB für 739€, MSI GeForce RTX™ 3080 GAMING X TRIO 10GB...
  4. (u. a. GIGABYTE GeForce RTX 3080 Eagle OC 10G für 699€, ASUS GeForce RTX 3080 TUF GAMING für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de