Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Europa-SPD: Milliardenfonds zum…

Die Mil. Fonds sollte man eher in das marode Gesundheitssystem investieren

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Mil. Fonds sollte man eher in das marode Gesundheitssystem investieren

    Autor: User_x 18.02.18 - 16:06

    als Träumen hinterherzujagen.

  2. Re: Die Mil. Fonds sollte man eher in das marode Gesundheitssystem investieren

    Autor: emdotjay 18.02.18 - 21:19

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > als Träumen hinterherzujagen.


    +1

  3. Re: Die Mil. Fonds sollte man eher in das marode Gesundheitssystem investieren

    Autor: azeu 18.02.18 - 21:37

    E-Mobilität ist kein Traum.

    Und, sie verbessert zudem die Gesundheit der Menschen. Weniger schlechte Luft und weniger Lärm-Belastung, sprich weniger Stress.

    Also ist eine Investition in die E-Mobilität eine indirekte Investition in die Gesundheit der Menschen.

    ... OVER ...

  4. Re: Die Mil. Fonds sollte man eher in das marode Gesundheitssystem investieren

    Autor: User_x 18.02.18 - 23:30

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > E-Mobilität ist kein Traum.
    >
    > Und, sie verbessert zudem die Gesundheit der Menschen. Weniger schlechte
    > Luft und weniger Lärm-Belastung, sprich weniger Stress.
    >
    > Also ist eine Investition in die E-Mobilität eine indirekte Investition in
    > die Gesundheit der Menschen.

    Luftverschmutzung, kommt über die Grenze. Weiterhin erfolgt Feinstaub auch durch Reifenabrieb, Bremsvorgängen und überhaupt dem Transport allgemein. Frag mal die Bahn.

    Lärm-Belastung ist auch weniger am Motorgeräusch auszumachen. Viel mehr sind es Micro-Erschütterungen vom Transport, sprich Bahnstrecke gegen Autobahn ist die Bahn die schlechtere Wahl.

    Die Investition ist an den Menschen vorbei, wenn man das wesentliche nicht sieht. Klar, Privatpatienten, Reiche und Hipster, man kennt das Elend ja nicht.

  5. Re: Die Mil. Fonds sollte man eher in das marode Gesundheitssystem investieren

    Autor: azeu 18.02.18 - 23:34

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > azeu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > E-Mobilität ist kein Traum.
    > >
    > > Und, sie verbessert zudem die Gesundheit der Menschen. Weniger schlechte
    > > Luft und weniger Lärm-Belastung, sprich weniger Stress.
    > >
    > > Also ist eine Investition in die E-Mobilität eine indirekte Investition
    > in
    > > die Gesundheit der Menschen.
    >
    > Luftverschmutzung, kommt über die Grenze. Weiterhin erfolgt Feinstaub auch
    > durch Reifenabrieb, Bremsvorgängen und überhaupt dem Transport allgemein.
    > Frag mal die Bahn.

    Und trotzdem beim E-Auto weniger als bei Verbrennern.

    > Lärm-Belastung ist auch weniger am Motorgeräusch auszumachen. Viel mehr
    > sind es Micro-Erschütterungen vom Transport, sprich Bahnstrecke gegen
    > Autobahn ist die Bahn die schlechtere Wahl.
    >
    > Die Investition ist an den Menschen vorbei, wenn man das wesentliche nicht
    > sieht. Klar, Privatpatienten, Reiche und Hipster, man kennt das Elend ja
    > nicht.

    Was bringt ein super Gesundheitssystem wenn wir weiterhin unsere stinkenden, lauten Lagerfeuer durch die Gegend fahren?

    ... OVER ...

  6. Re: Die Mil. Fonds sollte man eher in das marode Gesundheitssystem investieren

    Autor: User_x 19.02.18 - 01:04

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > User_x schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > azeu schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > E-Mobilität ist kein Traum.
    > > >
    > > > Und, sie verbessert zudem die Gesundheit der Menschen. Weniger
    > schlechte
    > > > Luft und weniger Lärm-Belastung, sprich weniger Stress.
    > > >
    > > > Also ist eine Investition in die E-Mobilität eine indirekte
    > Investition
    > > in
    > > > die Gesundheit der Menschen.
    > >
    > > Luftverschmutzung, kommt über die Grenze. Weiterhin erfolgt Feinstaub
    > auch
    > > durch Reifenabrieb, Bremsvorgängen und überhaupt dem Transport
    > allgemein.
    > > Frag mal die Bahn.
    >
    > Und trotzdem beim E-Auto weniger als bei Verbrennern.

    Fahren die mit anderen Reifen?

    > > Lärm-Belastung ist auch weniger am Motorgeräusch auszumachen. Viel mehr
    > > sind es Micro-Erschütterungen vom Transport, sprich Bahnstrecke gegen
    > > Autobahn ist die Bahn die schlechtere Wahl.
    > >
    > > Die Investition ist an den Menschen vorbei, wenn man das wesentliche
    > nicht
    > > sieht. Klar, Privatpatienten, Reiche und Hipster, man kennt das Elend ja
    > > nicht.
    >
    > Was bringt ein super Gesundheitssystem wenn wir weiterhin unsere
    > stinkenden, lauten Lagerfeuer durch die Gegend fahren?

    Es rettet Leben.

  7. Re: Die Mil. Fonds sollte man eher in das marode Gesundheitssystem investieren

    Autor: azeu 19.02.18 - 08:35

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > azeu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > User_x schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > azeu schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > E-Mobilität ist kein Traum.
    > > > >
    > > > > Und, sie verbessert zudem die Gesundheit der Menschen. Weniger
    > > schlechte
    > > > > Luft und weniger Lärm-Belastung, sprich weniger Stress.
    > > > >
    > > > > Also ist eine Investition in die E-Mobilität eine indirekte
    > > Investition
    > > > in
    > > > > die Gesundheit der Menschen.
    > > >
    > > > Luftverschmutzung, kommt über die Grenze. Weiterhin erfolgt Feinstaub
    > > auch
    > > > durch Reifenabrieb, Bremsvorgängen und überhaupt dem Transport
    > > allgemein.
    > > > Frag mal die Bahn.
    > >
    > > Und trotzdem beim E-Auto weniger als bei Verbrennern.
    >
    > Fahren die mit anderen Reifen?

    Nein,, oder vielleicht doch, teilweise. Das ist aber nicht der Punkt, da Verbrenner das selbe Problem haben. Also ist es kein Nachteil des E-Autos an sich.

    > > > Lärm-Belastung ist auch weniger am Motorgeräusch auszumachen. Viel
    > mehr
    > > > sind es Micro-Erschütterungen vom Transport, sprich Bahnstrecke gegen
    > > > Autobahn ist die Bahn die schlechtere Wahl.
    > > >
    > > > Die Investition ist an den Menschen vorbei, wenn man das wesentliche
    > > nicht
    > > > sieht. Klar, Privatpatienten, Reiche und Hipster, man kennt das Elend
    > ja
    > > > nicht.
    > >
    > > Was bringt ein super Gesundheitssystem wenn wir weiterhin unsere
    > > stinkenden, lauten Lagerfeuer durch die Gegend fahren?
    >
    > Es rettet Leben.

    Eben, weniger Abgase/Stress rettet Leben.

    ... OVER ...

  8. Re: Die Mil. Fonds sollte man eher in das marode Gesundheitssystem investieren

    Autor: SparkyGLL 19.02.18 - 11:33

    Luftverschmutzung kommt über die Grenze:
    - Und wer soll dann wann damit anfangen, wenn alle auf die Nachbarn warten?

    Reifenabrieb:
    - Ja. Aber vergiss die Schuhe an deinen Füßen nicht.
    - Die Luftdrucksensoren in den Rädern moderner Fahrzeuge sind bereits eine großer Schritt in Richtung Optimierung des Abriebes.

    Bremsen:
    - Ich bremse bereits mit meinem Verbrenner so viel wie möglich mit dem Motor.
    - Das elektrische Vehikel nutzt dafür aber sogar noch den Motor als Generator. Ein wenig Eingewöhnungszeit mit der Verzögerung in verschiedenen Stufen und frühs nicht verpennen (wie ich) sorgt dafür, dass die Bremse quasi nur noch für den absoluten Stillstand benötigt wird.

    Die Bahn:
    - Ja, aber wie sollen diese Ungetüme sonst verzögern und zum Stillstand kommen? Bereits heute werden im Normal Bremsvorgänge nach Möglichkeit ebenfalls rekuperativ abgehandelt und die Bremse für den Stillstand genutzt.
    - Ich glaube im ICE war es (gab es da nicht letztes Jahr ne News zu?), da kann man sogar einen Öko Score erreichen und vor den Kollegen damit rumprollen. Wie die Prius Fahrer.

    Mikro-Erschütterungen?
    - Ach herrje. Findet ihr denn nie ein Ende immer neuen Kram zu finden der stört?
    - Alles vibriert und erschüttert die Umgebung. Erdbeben, Vulkanausbrüche, Elefanten, Wale, Schall und Donner. Bist du mal nah an einem Teich vorbei gelaufen und hast die Wasseroberfläche angesehen?
    - Wenn nix vibrieren würde, woher wüssten Tiere dann vor Gefahren bescheid?

    Mobilitätsumstellung: (E- oder H-Mobile)
    - Dies ist momentan einer der einfachsten Wege aus der Misere.
    - Ich wohne nicht direkt an einer Hauptstraße, die ist circa 400m entfernt. Wenn das Fenster geöffnet ist, erwache ich wegen LKW, Motorrad ohne DB Killer, PKW mit Ofenrohr oder ordentlich Hubraum
    - Mein Verbrenner wenn er kalt ist und ich das Firmentor öffnen muss, weisst du wie der stinkt? Kann nicht gesund sein. Und es ist nur einer. Nur meiner. Wenn ich an der Hauptstraße direkt wohnen würde und hätte ständig die kalten und lauten Fahrzeuge hoch und runter rollen. Da hätte schon längst jede Erkrankung in der Lunge die es geben könnte.
    Edit - DDR Bezug sollte noch rein. Die alten Trabsen hier haben zur Hoch-Zeit der Republik für Asthma bei Kindern links und rechts gesorgt.

    Wir retten die Welt einen Schritt nach dem Anderen. Und unser nächster Schritt ist für den Moment E- und H-Mobilität.
    Theoretisch sollten wir die Technologie in die Entwicklungsländer bringen solange diese sich noch nicht auf die Abfälle unserer Gesellschaft gestürzt haben. Chinas Wolke würde quasi nach Afrika migrieren aber hey, China ist sauber. (So nach dem Motto)


    Und warum sollte unser Gesundheitssystem marode sein?
    Musst du privat Insolvenz beantragen nach einem Arztbesuch? Wurdest du mit Aua Bubu abgewiesen? Werden bei uns Schlagszeilen geschrieben weil Leute im besten Fall im Leichenhaus wieder erwachen?
    Wir haben hier in D programme zu allem was ich mir vorstellen kann. Ehrlich, was fehlt?

    Edit2: Mir fällt allerdings gerade ein. Ärzte in ländlichen Regionen sind spärlich gesäht. Privatisierte Kliniken welche dann plötzlich nach Pfennigen suchen. Hier kann ich einen Holzwurm im Balken erkennen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.02.18 11:48 durch SparkyGLL.

  9. Re: Die Mil. Fonds sollte man eher in das marode Gesundheitssystem investieren

    Autor: Palerider 19.02.18 - 11:42

    Amen, Bruder...

    Aber gleich kommt einer mit dem Zweiklassenmdizinunfug um die Ecke.

  10. Re: Die Mil. Fonds sollte man eher in das marode Gesundheitssystem investieren

    Autor: ArcherV 19.02.18 - 12:20

    Palerider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Amen, Bruder...
    >
    > Aber gleich kommt einer mit dem Zweiklassenmdizinunfug um die Ecke.


    Zwangsimpfung halte ich für sinnvoll. Immerhin gefährdenden die Impfverweigerer die Gesundheit von anderen Menschen.

  11. Re: Die Mil. Fonds sollte man eher in das marode Gesundheitssystem investieren

    Autor: SparkyGLL 19.02.18 - 15:07

    Wieso gefährden die die Gesundheit anderer Menschen? Die sind doch geimpft! :D
    Darwin und so. Oder lernen durch schmerz.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ANSYS Germany GmbH, Darmstadt (near Frankfurt/Main), Otterfing (near Munich)
  2. KEX Knowledge Exchange AG, Aachen
  3. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  4. Hans Soldan GmbH, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 269,00€
  2. (heute u. a. JBL E50BT Over-ear Kopfhörer 49,00€ statt 149,00€)
  3. 159€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

MacOS Mojave im Test: Mehr als nur dunkel
MacOS Mojave im Test
Mehr als nur dunkel

Wer MacOS Mojave als bloßes Designupdate sieht, liegt falsch. Neben Neuerungen wie dem Dark Mode bringt Apples neues Betriebssystem vieles, was die Produktivität der Nutzer steigern kann - sofern sie sich darauf einlassen.
Ein Test von Andreas Donath

  1. MacOS Mojave Lieber warten mit dem Apple-Update
  2. Apple Öffentliche Beta von MacOS Mojave 10.14 verfügbar
  3. MacOS 10.14 Mojave Apple verabschiedet OpenGL und verbessert Machine Learning

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

  1. Fernsehen: ARD und ZDF wollen DVB-T2 nicht 5G opfern
    Fernsehen
    ARD und ZDF wollen DVB-T2 nicht 5G opfern

    Die öffentlich-rechtlichen Sender wollen DVB-T2 bis mindestens 2030 nutzen. Dann soll der Bereich für 5G-Fernsehen genutzt werden.

  2. Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
    Pixel 3 XL im Test
    Algorithmen können nicht alles

    Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.

  3. Sensoren: Vodafone schaltet sein landesweites IoT-Netz ein
    Sensoren
    Vodafone schaltet sein landesweites IoT-Netz ein

    Vodafones IoT-Netz ist mit ersten Partnern in Betrieb gegangen. Narrowband-IoT basiert auf einem Unter-Profil des 4G-Standards.


  1. 19:04

  2. 18:00

  3. 17:30

  4. 15:43

  5. 15:10

  6. 14:40

  7. 14:20

  8. 14:00