Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Europa-SPD: Milliardenfonds zum…

Wasserstoff ist genau wie die SPD...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wasserstoff ist genau wie die SPD...

    Autor: Schrödinger's Katze 17.02.18 - 17:10

    ... nämlich tot.

    Im Vergleich zum Elektroauto kostet mir jeder gefahrene Kilometer das vierfache. Plus höhere Wartungskosten. Mit Steuern wahrscheinlich das achtfache.

    He is dead Jim.

  2. Re: Wasserstoff ist genau wie die SPD...

    Autor: User_x 17.02.18 - 17:51

    Eine Vermögensumwelzungsanlage, na damit gewinnt doch der Wasserstoff klar und deutlich.

    Anders: wer will schon auf ein Aufladen des Akkus warten?

  3. Re: Wasserstoff ist genau wie die SPD...

    Autor: azeu 17.02.18 - 19:12

    Wasserstoff tankst Du auch nicht in 3 Minuten. Das ist dann doch etwas komplizierter als Benzin/Diesel.

    ... OVER ...

  4. Re: Wasserstoff ist genau wie die SPD...

    Autor: User_x 17.02.18 - 19:16

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wasserstoff tankst Du auch nicht in 3 Minuten. Das ist dann doch etwas
    > komplizierter als Benzin/Diesel.

    Dann muss auch hier eine Flaschenlösung her. Zumindest sollte die jedoch günstiger sein als ein Akku hin und her und niemand wills gewesen sein.

  5. Re: Wasserstoff ist genau wie die SPD...

    Autor: Mingfu 17.02.18 - 19:18

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wasserstoff tankst Du auch nicht in 3 Minuten. Das ist dann doch etwas
    > komplizierter als Benzin/Diesel.

    Nicht wirklich. Der Betankungsvorgang dauert höchstens unwesentlich länger. "Volltanken" für eine Reichweite von etwa 500 km ist bei Wasserstoff in maximal 5 Minuten erledigt.

  6. Re: Wasserstoff ist genau wie die SPD...

    Autor: ChMu 17.02.18 - 19:23

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Vermögensumwelzungsanlage, na damit gewinnt doch der Wasserstoff klar
    > und deutlich.
    >
    > Anders: wer will schon auf ein Aufladen des Akkus warten?

    Keine Ahnung, wer macht das? Du faehrst electrisch? Wie lange hast Du auf Dein Auto gewartet?
    Oder redest Du nur aus Sicht des Verbrenner Fahrers?
    Wer wartet schon auf Inspectionen? Wer zahlt schon gerne 100 Euros jedes mal an der Tanke? Wer muss dauernd zur ASU?
    Wer soll uU bald sein Auto am Stadtrand abstellen?
    Wer investiert heute noch in eine Technik, welche er fuer im Schnitt mindestens 8 Jahre nutzen moechte und dann sogar noch einen Wiederverkaufs Wert erwartet wenn sich bereits heute anguendigt, das das nur sehr teuer (Fuel, Wertverfall) und zum Teil gar nicht (Fahrverbote) moeglich sein wird?

  7. Re: Wasserstoff ist genau wie die SPD...

    Autor: Mingfu 17.02.18 - 19:44

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer wartet schon auf Inspectionen?

    Da gibt es keine großen Unterschiede. Auch wenn ein Elektroauto in der Theorie weniger regelmäßig zu wartende Teile hat, so scheinen die Hersteller ihrem Händlernetz das Servicegeschäft nicht versauen zu wollen. Die Inspektionsintervalle, um ein "scheckheftgepflegtes" Fahrzeug vorweisen zu können, unterscheiden sich nicht wesentlich von den Verbrennungsmotorvarianten - also üblicherweise alle 1-2 Jahre bzw. 20000-30000 km.

    Nebenbei gibt es auch ein typisches Verschleißteil, welches als Umsatzbringer dient: Bremsscheiben. Da Elektrofahrzeuge vom Fahrstil her darauf ausgelegt sind, dass man möglichst selten die mechanischen Bremsen zum Einsatz bringt, bildet sich dort Rost auf der Scheibe, der mangels Bremsvorgang nicht ausreichend abgeschliffen wird. Da verrostete Bremsscheiben die Bremsleistung herabsetzen können, muss dieser Mangel beständig behoben werden...

    > Wer muss dauernd zur ASU?

    Da die Abgasuntersuchung im Rahmen der Hauptuntersuchung anfällt, die für Elektroautos genauso vorgeschrieben ist, gibt es da keinen relevanten Unterschied.

  8. Re: Wasserstoff ist genau wie die SPD...

    Autor: ChMu 17.02.18 - 19:52

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wer wartet schon auf Inspectionen?
    >
    > Da gibt es keine großen Unterschiede. Auch wenn ein Elektroauto in der
    > Theorie weniger regelmäßig zu wartende Teile hat, so scheinen die
    > Hersteller ihrem Händlernetz das Servicegeschäft nicht versauen zu wollen.
    > Die Inspektionsintervalle, um ein "scheckheftgepflegtes" Fahrzeug vorweisen
    > zu können, unterscheiden sich nicht wesentlich von den
    > Verbrennungsmotorvarianten - also üblicherweise alle 1-2 Jahre bzw.
    > 20000-30000 km.

    Kann ich nicht bestaetigen. Mein privates e-Auto hat in den letzten 14 Jahren keine Werkstatt gesehen, die Geschaefts Wagen fast 4 bezw 1 1/2 Jahren ebenfalls noch nicht. Und die haben immerhin 240000 bezw 96000 km weg. Die Werkstatt Aufenthalte welche gemacht wurden, waren im Rahmen der Garantie, Ruecklicht, Kofferraum Abdeckung, Reifenwechsel. Also nichts was aussergewoehnlich gewesen waere. Reifen muss ich natuerlich zahlen.
    >
    > Nebenbei gibt es auch ein typisches Verschleißteil, welches als
    > Umsatzbringer dient: Bremsscheiben. Da Elektrofahrzeuge vom Fahrstil her
    > darauf ausgelegt sind, dass man möglichst selten die mechanischen Bremsen
    > zum Einsatz bringt, bildet sich dort Rost auf der Scheibe, der mangels
    > Bremsvorgang nicht ausreichend abgeschliffen wird. Da verrostete
    > Bremsscheiben die Bremsleistung herabsetzen können, muss dieser Mangel
    > beständig behoben werden...

    Betrifft das Deutsche Electro Autos? Wird das extra so gemacht? Also das waere mir neu.
    >
    > > Wer muss dauernd zur ASU?
    >
    > Da die Abgasuntersuchung im Rahmen der Hauptuntersuchung anfällt, die für
    > Elektroautos genauso vorgeschrieben ist, gibt es da keinen relevanten
    > Unterschied.

    Aha, muss man also nicht extra bezahlen und auch kein Grund nicht zu bestehen?

  9. Re: Wasserstoff ist genau wie die SPD...

    Autor: Mingfu 17.02.18 - 20:06

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann ich nicht bestaetigen. Mein privates e-Auto hat in den letzten 14
    > Jahren keine Werkstatt gesehen, die Geschaefts Wagen fast 4 bezw 1 1/2
    > Jahren ebenfalls noch nicht. Und die haben immerhin 240000 bezw 96000 km
    > weg.

    Logischerweise muss niemand Inspektionen durchführen lassen. Aber dann ist das auch keine sinnvolle Vergleichsgrundlage. Letztlich "überlebt" auch ein Verbrennungsmotorfahrzeug deutlich längere inspektionslose Zeiten. Am relevantesten ist noch der Ölwechsel - aber selbst dort halten die Öle wesentlich länger als der Hersteller das Inspektionsintervall vorgibt.

    > Betrifft das Deutsche Electro Autos? Wird das extra so gemacht? Also das
    > waere mir neu.

    Ich weiß nicht, ob es Hersteller gibt, die korrosionsbeständigere Materialien für die Bremsscheiben einsetzen. Aber es ist durchaus ein typisches Problem.

    > Aha, muss man also nicht extra bezahlen und auch kein Grund nicht zu
    > bestehen?

    Durchfallen kann man bei der Abgasuntersuchung kaum. Das war auch der Grund, warum man sie in den letzten Jahren abgeschafft und durch ein Auslesen des Diagnosespeichers ersetzt hatte. Mehr als offenkundige Motor- bzw. Abgasnachbehandlungsdefekte sind mit den Messverfahren dort nicht aufklärbar. In der Hysterie um die Abgasmanipulationen der Hersteller hat man sie nun wieder eingeführt. Allerdings können die manipulierten Werte dort gar nicht gemessen werden. Bringt also auch weiterhin nichts.

  10. Re: Wasserstoff ist genau wie die SPD...

    Autor: stiGGG 17.02.18 - 20:24

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht wirklich. Der Betankungsvorgang dauert höchstens unwesentlich länger.
    > "Volltanken" für eine Reichweite von etwa 500 km ist bei Wasserstoff in
    > maximal 5 Minuten erledigt.

    Nur wenn du der einzige Kunde bist. Es gibt da ein kleines Detail was immer verschwiegen wird. Nach einem Tankvorgang muss die Anlage erst wieder Wasserstoff für die nächste Ladung vorkomprimieren, was etwa 10min dauert. Deshalb schaffen aktuelle Wasserstoffzapfsäulen nur einen Durchsatz von 4 Autos pro Stunde.

  11. Re: Wasserstoff ist genau wie die SPD...

    Autor: ArcherV 17.02.18 - 20:28

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >Da Elektrofahrzeuge vom Fahrstil her
    > darauf ausgelegt sind, dass man möglichst selten die mechanischen Bremsen
    > zum Einsatz bringt, bildet sich dort Rost auf der Scheibe, der mangels
    > Bremsvorgang nicht ausreichend abgeschliffen wird. Da verrostete
    > Bremsscheiben die Bremsleistung herabsetzen können, muss dieser Mangel
    > beständig behoben werden...

    Das stimmt so nicht .
    Es reicht wenn man Mal etwas stärker bremst, dann verschwindet der Rost von alleine.


    PS:
    Ich fahre einen Prius, brauchst mir also nichts erzählen :).

  12. Re: Wasserstoff ist genau wie die SPD...

    Autor: Mingfu 17.02.18 - 20:33

    stiGGG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur wenn du der einzige Kunde bist. Es gibt da ein kleines Detail was immer
    > verschwiegen wird. Nach einem Tankvorgang muss die Anlage erst wieder
    > Wasserstoff für die nächste Ladung vorkomprimieren, was etwa 10min dauert.

    Wenn die Nachfrage steigen würde, wäre das definitiv kein Problem. Denn diese Infrastruktur kann man auch mehrfach aufbauen. Dann hat man halt pro "Zapfsäule" drei Kompressoren, so dass ein Dauerbetrieb möglich ist.

  13. Re: Wasserstoff ist genau wie die SPD...

    Autor: Mingfu 17.02.18 - 20:38

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es reicht wenn man Mal etwas stärker bremst, dann verschwindet der Rost von
    > alleine.

    Das ist sehr relativ. Wer vorausschauend fährt, schafft es selbst bei Benzinfahrzeugen, dass die Bremsscheiben rosten.

    Letztlich kommen dort auch noch Faktoren wie Standzeiten hinzu. Gerade wenn das Fahrzeug regelmäßig mehrere Tage nicht verwendet wird, hat der Rost ausreichend Zeit, sich in die Scheibe reinzufressen zu beginnen. Und dann hilft auch Bremsen nicht mehr.

  14. Re: Wasserstoff ist genau wie die SPD...

    Autor: ChMu 17.02.18 - 20:41

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kann ich nicht bestaetigen. Mein privates e-Auto hat in den letzten 14
    > > Jahren keine Werkstatt gesehen, die Geschaefts Wagen fast 4 bezw 1 1/2
    > > Jahren ebenfalls noch nicht. Und die haben immerhin 240000 bezw 96000 km
    > > weg.
    >
    > Logischerweise muss niemand Inspektionen durchführen lassen. Aber dann ist
    > das auch keine sinnvolle Vergleichsgrundlage. Letztlich "überlebt" auch ein
    > Verbrennungsmotorfahrzeug deutlich längere inspektionslose Zeiten. Am
    > relevantesten ist noch der Ölwechsel - aber selbst dort halten die Öle
    > wesentlich länger als der Hersteller das Inspektionsintervall vorgibt.

    Das stimmt leider nicht. Wenn Du die (hoch kostenpflichtigen) Inspektionen nicht durchfuehren laesst, kannst Du Garantie Probleme bekommen. Ich meine gut, die Garantie betraegt bei den meissten Verbrennern eh nur eine kurze Zeit, aber trotzdem. Ich hatte vor kurzen einen Range Rover hier, ziemlich aufgepimptes Model, 122000 Euro welches einfach mitten in der Fahrt erst auf 80km/h drosselte und 30km spaeter auf 60km/h in den sogenannten “limp home” mode weil der Besitzer die Anzeige gefaelligst zur Inspektion zu fahren (880 Euro, fuer was wird nicht gesagt) fuer fast 4000km ignoriert hat.
    Am Auto war nichts, nachdem bei Range Rover der Computer resettet wurde lief alles wieder honky dory. BMW soll auch so eine Automatic drin haben, den Kunden moeglichst elegant Geld aus der Tasche zu ziehen. Jetzt kann man sagen das 800 Euro fuer eine Inspektion bei einem 100000+ Fahrzeug laecherlich ist, aber ich finde doch, das das Geld ist. Als Jugendlicher habe ich dafuer ganze Autos gekauft und die haben idR durchaus ein Jahr und laenger gehalten.
    >
    > > Betrifft das Deutsche Electro Autos? Wird das extra so gemacht? Also das
    > > waere mir neu.
    >
    > Ich weiß nicht, ob es Hersteller gibt, die korrosionsbeständigere
    > Materialien für die Bremsscheiben einsetzen. Aber es ist durchaus ein
    > typisches Problem.
    >
    Noch nie gehoert.

  15. Re: Wasserstoff ist genau wie die SPD...

    Autor: stiGGG 17.02.18 - 20:52

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die Nachfrage steigen würde, wäre das definitiv kein Problem. Denn
    > diese Infrastruktur kann man auch mehrfach aufbauen. Dann hat man halt pro
    > "Zapfsäule" drei Kompressoren, so dass ein Dauerbetrieb möglich ist.

    Wird meistens schwierig, weil die Anlage zumindest aktuell die Größe eines Container hat. Dafür hat die kleine Dorftanke keinen Platz, auch wenn sie zu Stoßzeiten mehr wie 4 Kunden pro Stunde hat. Ist auch alles viel zu teuer im Vergleich zu ein paar Schnellladern an den Autobahnen, selbst wenn da eine fette Pufferbatterie benötigt wird um 500km in 10min nachzuladen.

  16. Re: Wasserstoff ist genau wie die SPD...

    Autor: ArcherV 17.02.18 - 20:54

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist sehr relativ. Wer vorausschauend fährt, schafft es selbst bei
    > Benzinfahrzeugen, dass die Bremsscheiben rosten.
    >
    > Letztlich kommen dort auch noch Faktoren wie Standzeiten hinzu. Gerade wenn
    > das Fahrzeug regelmäßig mehrere Tage nicht verwendet wird, hat der Rost
    > ausreichend Zeit, sich in die Scheibe reinzufressen zu beginnen. Und dann
    > hilft auch Bremsen nicht mehr.

    Der Prius war zum Kaufzeitpunkt 3 Jahre alt und hatte 36k km auf dem Tacho. Die Bremsen hatten Rost weil der Vorgänger das Auto nur in der Stadt gefahren ist.

    Nach der ca. 100 km langen Heimfahrt auf der Landstraße und AB waren die Bremsscheiben frei..

  17. Re: Wasserstoff ist genau wie die SPD...

    Autor: Mingfu 17.02.18 - 22:39

    stiGGG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist auch alles viel zu teuer im Vergleich zu ein paar Schnellladern an den Autobahnen,
    > selbst wenn da eine fette Pufferbatterie benötigt wird um 500km in 10min
    > nachzuladen.

    Witzig: Du argumentierst bei Wasserstoff, dass da zur Dauerauslastung ein Kompressor nicht reicht - aber bei Schnellladern an der Autobahn kann man sogar noch "fette Pufferbatterien" bauen. Wobei ich mich frage, wann die eigentlich aufgeladen werden sollen. Gerade an der Autobahn ist es doch so, dass man bei dortigen Zapfsäulen mit Dauerbetrieb rechnen muss. Was nützt da also eine Batterie?

  18. Re: Wasserstoff ist genau wie die SPD...

    Autor: thinksimple 17.02.18 - 22:40

    Bei Geschaeftswagen muss man aber zwischen gekauft und gelaest differenzieren. Bei geleasten musst fu die Wartungen durchführen die bri Tesla nicht billig sind. Und die Garantie ist km begrenzt. Beim Model3 wird sie noch strikter ausfallen. Für Private mit wenig km pro Jahr kein problem. Geschäftlich mit vielen km schon wenn nach 1,5 Jahren die Garantie erlischt.

    Wenn ein Mensch immer online ist spricht man dann von einer KI?

  19. Re: Wasserstoff ist genau wie die SPD...

    Autor: JackIsBlack 17.02.18 - 23:00

    Nach deinem Beitrag hier solltest du echt mal wieder einen Verbrenner fahren/besitzen um auf den Boden der Tatsachen zurück zu kommen. Angeblich hast du ja noch einen Oldie, hast du zumindest mal erwähnt.
    Aber kaum jemand zahlt heute 100¤ oder mehr an der Tankstelle, ebenfalls fallen Inspektionen und TÜV nur alle 2 Jahre an. Da muss ein elektrisches Auto auch durch. Kostet nicht weniger.
    Garantie ist übrigens Hersteller abhängig und nicht von der Antriebsart, ich habe auf meinen neusten auch 5 Jahre.

  20. Re: Wasserstoff ist genau wie die SPD...

    Autor: JackIsBlack 17.02.18 - 23:02

    Eins muss ich dir lassen. Du bist der Einzige, den ich "kenne", der mit Stolz behauptet einen Prius zu haben :D

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Berlin
  2. Deutsche Leasing AG, Bad Homburg vor der Höhe
  3. Henry Schein Dental Deutschland GmbH, Langen
  4. Bayerische Versorgungskammer, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

  1. Nach Chemnitz-Äußerungen: Seehofer holt sich Verfassungsschutzchef Maaßen
    Nach Chemnitz-Äußerungen
    Seehofer holt sich Verfassungsschutzchef Maaßen

    Nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen muss Verfassungsschutzpräsident Maaßen seinen Posten räumen und wird zum Staatssekretär befördert. Im NSA-Ausschuss war er durch unbelegte Vorwürfe gegen US-Whistleblower Edward Snowden aufgefallen.

  2. Videoportal: Youtube Gaming wird abgeschafft
    Videoportal
    Youtube Gaming wird abgeschafft

    Die Nutzer finden die Trennung zwischen Youtube und Youtube Gaming zu verwirrend, jetzt zieht das Videoportal die Konsequenzen: Spieleinhalte sind künftig im normalen Angebot zu finden - mit ein paar spannenden Extras.

  3. Glasfaser: Wohnungsbaugesellschaften machen selbst FTTH
    Glasfaser
    Wohnungsbaugesellschaften machen selbst FTTH

    Ohne Glasfaser anzubieten, brauchen sich Firmen bei Wohnungsbaukonzernen kaum noch bewerben. Als eigener Akteur beim Netzausbau ist deren Bundesverband deshalb auch gegen das Diginetz-Gesetz.


  1. 19:02

  2. 18:30

  3. 18:24

  4. 17:45

  5. 15:11

  6. 15:00

  7. 13:40

  8. 13:20