Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Europastart : Das kostet das Tesla…

Würde heute wohl eher nach einem Hyundai eKona oder Kia eNiro schauen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Würde heute wohl eher nach einem Hyundai eKona oder Kia eNiro schauen...

    Autor: berritorre 06.12.18 - 13:49

    Bis vor kurzem waren die Tesla ja die einzigen die wirklich interessante EV-Fahrzeuge im Programm hatten, vom Gesamtpacket her. Aber es scheint sich beim Thema "EVs die man wirklich als Benziner/Diesel-Ersatz sehen kann" etwas zu tun.

    Habe mir mal Videos zum Hyundai eKona und zum Kia eNiro angesehen. Über das Design kann man sich bekanntlich streiten (wie auch beim Tesla), aber die beiden hören sich da recht spannend an. Preislich dürften sie klar unter dem Tesla liegen (irgendwo zwischen 25.000 und 30.000 Pfund - mal sehen wie der Euro-Preis aussieht). Gut, die Reichweite ist bei ca. 400km, aber da fängt es für mich an akzeptabel zu werden. 400km ist schon 3-4h auf der Autobahn, da kann man dann schon mal eine etwas längere Pause einlegen um das Ding aufzuladen.

    Was für mich bei einem Allrounder nicht gehen würde wären 100-200km. Da bist du für längere Strecken ja nur am Laden. Für den Stadthüpfer wäre es dann wiederum völlig ausreichend. Aber wer kann sich schon ein Auto für die Stadt und eines für Reisen leisten? Meist muss es eben ein Allrounder sein, mit dem man auch mal eine längere Strecke fahren kann.

  2. Re: Würde heute wohl eher nach einem Hyundai eKona oder Kia eNiro schauen...

    Autor: Gamma Ray Burst 06.12.18 - 13:56

    berritorre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bis vor kurzem waren die Tesla ja die einzigen die wirklich interessante
    > EV-Fahrzeuge im Programm hatten, vom Gesamtpacket her. Aber es scheint sich
    > beim Thema "EVs die man wirklich als Benziner/Diesel-Ersatz sehen kann"
    > etwas zu tun.
    >
    > Habe mir mal Videos zum Hyundai eKona und zum Kia eNiro angesehen. Über das
    > Design kann man sich bekanntlich streiten (wie auch beim Tesla), aber die
    > beiden hören sich da recht spannend an. Preislich dürften sie klar unter
    > dem Tesla liegen (irgendwo zwischen 25.000 und 30.000 Pfund - mal sehen wie
    > der Euro-Preis aussieht). Gut, die Reichweite ist bei ca. 400km, aber da
    > fängt es für mich an akzeptabel zu werden. 400km ist schon 3-4h auf der
    > Autobahn, da kann man dann schon mal eine etwas längere Pause einlegen um
    > das Ding aufzuladen.
    >
    > Was für mich bei einem Allrounder nicht gehen würde wären 100-200km. Da
    > bist du für längere Strecken ja nur am Laden. Für den Stadthüpfer wäre es
    > dann wiederum völlig ausreichend. Aber wer kann sich schon ein Auto für die
    > Stadt und eines für Reisen leisten? Meist muss es eben ein Allrounder sein,
    > mit dem man auch mal eine längere Strecke fahren kann.

    Ja so sieht eine normale und vernünftige Käufersicht aus...

  3. Re: Würde heute wohl eher nach einem Hyundai eKona oder Kia eNiro schauen...

    Autor: Fuchur 06.12.18 - 14:25

    Erklärt das mal den Herstellern!

  4. Re: Würde heute wohl eher nach einem Hyundai eKona oder Kia eNiro schauen...

    Autor: berritorre 06.12.18 - 15:32

    Hyundai und Kia haben es offensichtlich verstanden, wenn ich mir die Videos bei "Fully charged" auf Youtube ansehe.

    Sowas würde ich mir von den deutschen Herstellern auch wünschen. Hier bei mir in Südamerika wird es zwar leider noch viel länger dauern, bis da was sinnvolles ankommt, das auch bezahlbar ist, aber immerhin tut sich irgendwo auf der Welt da endlich was. EVs die man eventuell als Normalo auch bezahlen kann und die einen sinnvollen Anwendungsbereich abdecken. Klar, man kann immer sagen, unter 1000km Reichweite mit einem Ladevorgang wird das nix (weil halt ein bestimmtes Modell mit Verbrenner mit einer Tankfüllung soweit kommt), aber ich denke 400 km ist schon eine vernünftige Ansage, mit der man auch in der Praxis meist gut leben kann. Klar, wenn du als Vertreter jeden Tag kreuz und quer durch Deutschland jagst und im Schnitt 1000km am Tag runterreisst, dann mag das nicht ideal sein. Aber das ist sicher nicht der Normalfall.

    Schauen wir mal, was da so kommt und ob die deutschen Hersteller bald mal was entsprechendes auf die Beine stellen (und nicht nur ankündigen). Wegen den Koreaner machen ich mir für die deutsche Autoindustrie mehr Sorgen als wegen Tesla.

  5. Re: Würde heute wohl eher nach einem Hyundai eKona oder Kia eNiro schauen...

    Autor: Gamma Ray Burst 06.12.18 - 16:29

    berritorre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hyundai und Kia haben es offensichtlich verstanden, wenn ich mir die Videos
    > bei "Fully charged" auf Youtube ansehe.
    >
    > Sowas würde ich mir von den deutschen Herstellern auch wünschen. Hier bei
    > mir in Südamerika wird es zwar leider noch viel länger dauern, bis da was
    > sinnvolles ankommt, das auch bezahlbar ist, aber immerhin tut sich irgendwo
    > auf der Welt da endlich was. EVs die man eventuell als Normalo auch
    > bezahlen kann und die einen sinnvollen Anwendungsbereich abdecken. Klar,
    > man kann immer sagen, unter 1000km Reichweite mit einem Ladevorgang wird
    > das nix (weil halt ein bestimmtes Modell mit Verbrenner mit einer
    > Tankfüllung soweit kommt), aber ich denke 400 km ist schon eine vernünftige
    > Ansage, mit der man auch in der Praxis meist gut leben kann. Klar, wenn du
    > als Vertreter jeden Tag kreuz und quer durch Deutschland jagst und im
    > Schnitt 1000km am Tag runterreisst, dann mag das nicht ideal sein. Aber das
    > ist sicher nicht der Normalfall.
    >
    > Schauen wir mal, was da so kommt und ob die deutschen Hersteller bald mal
    > was entsprechendes auf die Beine stellen (und nicht nur ankündigen). Wegen
    > den Koreaner machen ich mir für die deutsche Autoindustrie mehr Sorgen als
    > wegen Tesla.


    Sehe ich auch so ... wobei die Hersteller teilweise kooperieren ... die arbeiten nicht jeder gegen jeden da gibt es eher so Lager und loose Allianzen ... zB Toyota, Hyundai, Ford und Daimler scheinen bei Fuel Cells zu kooperieren.

    Es macht Sinn, weil das Risiko der Entwicklung dann von mehreren Firmen getragen wird.

  6. Re: Würde heute wohl eher nach einem Hyundai eKona oder Kia eNiro schauen...

    Autor: CptBeefheart 06.12.18 - 17:46

    Sehe ich ähnlich. Vor allem der Niro ist ziemlich im Sweet-Spot was Preis, Reichweite und Größe angeht. Gibt da wenig vergleichbares. Der Leaf hat weniger Reichweite, der i3 ist teuer und klein, Tesla Model X und S zu teuer, Ampera schlechter Verbrauch & Ladeprobleme.

    Sobald es das Model 3 für den 38.500¤ Grundpreis (vor Föderung) hierzulande zu kaufen gibt, man sich das ändern, aber aktuell ist der Kona/Niro das vernünftigste Elektroauto.

    Hoffentlich gibt es nicht die Lieferschwierigkeiten wie beim Ionic.

  7. Re: Würde heute wohl eher nach einem Hyundai eKona oder Kia eNiro schauen...

    Autor: DeeMike 06.12.18 - 19:00

    Kona und Niro sind super Elektroautos mit dem großen Akku. Sie sind aber wesentlich kleiner als das Model 3 (vor allem für die Passagiere hinten, aber auch beim Kofferraumvolumen). Das kann ein Vorteil sein (bei der Parkplatzsuche), aber zeigt, dass sie in einer kleineren Fahrzeugklasse zu finden sind als das Model 3. Da sie höher sind als das Model 3, ist auch der Verbrauch höher, was sich direkt auf Reichweite und erreichbare Reisegeschwindigkeit mit Ladepausen niederschlägt.

    Die Vorteile vom Model 3 lässt sich Tesla natürlich bezahlen.

    Und lange Lieferzeiten gibt es beim Kona auch (mindestens 12 Monate momentan). Niro ist noch nicht auf dem Markt in Deutschland.

  8. Re: Würde heute wohl eher nach einem Hyundai eKona oder Kia eNiro schauen...

    Autor: berritorre 07.12.18 - 16:06

    Was ich so gehört habe gibt es in England Wartelisten von einem Jahr.

    Aber das scheint ja mittlerweile normal zu sein. Ein bekannter hat auf einen Skoda Oktavia 9 Monate (!!!) gewartet und das war nicht mal ein elektrischer!

    Oder ein anderer hat seinen Volvo XC60 Hybrid nach 14 Monate bekommen (veranschlagt waren schon 12).

  9. Re: Würde heute wohl eher nach einem Hyundai eKona oder Kia eNiro schauen...

    Autor: berritorre 10.12.18 - 20:27

    Sass bisher weder in dem einem, noch dem anderen. Aber was ich so im Video gesehen habe, waren beide eigentlich eine vernünftige Grösse.

    Hätte jetzt eigentlich gedacht, die spielen ungefähr in der gleichen Fahrzeugklasse wie das Model 3. Muss ich mal genauer recherchieren. Aber eigentlich auch schon wieder egal. Bis eines dieser 3 Modelle hier in Brasilien erhältlich ist, gibt es schon wieder ganz andere Fahrzeuge.

    Was die Wartezeiten angeht: Das wird doch beim Model 3 auch nicht anders sein, wenn man jetzt bestellt, oder?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENGEL Automatisierungstechnik Deutschland GmbH, Hagen
  2. hkk Krankenkasse, Bremen
  3. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Köln
  4. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 37,49€
  2. 3,99€ statt 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Azure Speech Service: Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller
Azure Speech Service
Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller

Build 2019 Moderne Architektur, große Fenster, ein Zen-Garten: Microsofts Campus wirkt außen modern und aufgeräumt. Präsentationen entstehen trotzdem in einem fensterlosen Raum, in dem sich Hardware und Werkzeug stapeln. Microsoft zeigt dort auch eine ungeskriptete Version seiner Spracherkennungssoftware.
Von Oliver Nickel

  1. Beta Writer Algorithmus schreibt wissenschaftliches Buch
  2. Google Neuer KI-Rat soll Googles ethische Richtlinien umsetzen
  3. Affectiva KI erkennt die Gefühle von Autofahrern

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
  2. Wasserkühlung erforderlich Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen
  3. Waymo One Lyft vermittelt Waymos autonome Taxis

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

  1. Onlinehandel: Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft
    Onlinehandel
    Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft

    Im vergangenen Jahr haben sich deutlich mehr Kunden über Probleme bei Paketzustellungen beschwert als noch ein Jahr zuvor. Auch im laufenden Jahr hält der Trend durch das Wachstum des Onlinehandels an. Gemessen an der Zahl der gelieferten Pakete sind es aber wenige Beanstandungen.

  2. Premium Alexa Skills: Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten
    Premium Alexa Skills
    Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten

    Amazon hat erste Premium Alexa Skills für Deutschland veröffentlicht. Diese enthalten sogenannte In-Skill-Käufe, Kunden können gegen Bezahlung spezielle Funktionen aktivieren. Zum Start stehen insgesamt 14 Angebote zur Verfügung.

  3. Vodafone: Otelo-Vertragskunden erhalten Zugang zum LTE-Netz
    Vodafone
    Otelo-Vertragskunden erhalten Zugang zum LTE-Netz

    Die Vodafone-Marke Otelo bietet Kunden mit Laufzeitverträgen Zugang zum LTE-Netz. Bisher musste der LTE-Zugang extra bezahlt werden, nun ist er in allen Tarifen enthalten, auch für Bestandskunden. Prepaid-Kunden können das LTE-Netz weiterhin nicht nutzen.


  1. 12:12

  2. 11:53

  3. 11:35

  4. 14:56

  5. 13:54

  6. 12:41

  7. 16:15

  8. 15:45