Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › European Battery Union: Volkswagen…

Sehr gut die könnten erstmal bestehende technik nehmen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sehr gut die könnten erstmal bestehende technik nehmen

    Autor: dangi12012 22.03.19 - 08:02

    Die deutschen kaufen im moment 18x65mm li ion zellen zu. Das kostet 600 Euro pro kwh. Tesla produziert in der gigafactory 21x70mm zellen mit reduziertem kobalt. kostet tesla 100 dollar pro kwh.

    Es wird zeit das man in europa mitzieht sonst ist man von der preisleistung nicht konkurrenzfähig.

  2. Re: Sehr gut die könnten erstmal bestehende technik nehmen

    Autor: mungo24601 22.03.19 - 08:09

    VW nutzt keine Rundzellen und kauft sie daher nicht ein. Woher stammen deine Zahlen?

  3. Re: Sehr gut die könnten erstmal bestehende technik nehmen

    Autor: PiranhA 22.03.19 - 08:15

    Die deutschen haben bisher vorzugsweise prismatische oder Pouch-Zellen verwendet. Rundzellen sind abgesehen von Tesla eher die Ausnahme.
    Zu den Kosten, so ist beim Audi die Rede von 114$ pro kWh ([electrek.co]). LG wollte aber ja angeblich 10% mehr als ursprünglich vereinbart, also sagen wir mal 125-130$ maximal.

  4. Re: Sehr gut die könnten erstmal bestehende technik nehmen

    Autor: nightmar17 22.03.19 - 08:27

    Tesla bezieht seine Zellen für etwa 111$ pro kwh.
    Das war zumindest der letzte Stand. Bei Audi weiß man, dass die wohl für etwa 120-130$ einkaufen.

    Sobald Tesla die nächste Gigafactory mit Panasonic fertig hat, könnten sie den Preis vielleicht auf unter 100$ drücken.

    Peise von 80-90$ pro kwh seien sicherlich realistisch in den nächsten 5 Jahren.
    Dann wären die Akkus auch nicht mehr ganz soo teuer.
    Tesla wollte ja eigentlich 2020 die 100$ knacken.

  5. Re: Sehr gut die könnten erstmal bestehende technik nehmen

    Autor: tovi 22.03.19 - 08:47

    Die nächste Gigafactory (3) baut Tesla ohne Panasonic. Die steht in China und daher wird wahrscheinlich ein chinesischer Produzent die Akkuproduktion vor Ort übernehmen.

    Mit steigenden Kapazitäten im Akku-Markt wird dann auch der Preis pro kWh wieder weiter sinken.

  6. Re: Sehr gut die könnten erstmal bestehende technik nehmen

    Autor: SanderK 22.03.19 - 09:20

    Richtig. Als Dampfer kriegt man das ja am Rande mit wie die Zellen günstiger werden, nicht viel, aber stetig.

  7. Re: Sehr gut die könnten erstmal bestehende technik nehmen

    Autor: ChMu 22.03.19 - 10:22

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Richtig. Als Dampfer kriegt man das ja am Rande mit wie die Zellen
    > günstiger werden, nicht viel, aber stetig.


    Na ja, von $1200/kWh 2010 auf $120/kWh in 9 Jahren, von $800/kWh 2014 auf 120kWh in gut 4 Jahren, ist schon mehr als “ein bischen”
    2020 (in weniger als 2 Jahren) haengen wir bei $80/kWh bei stetig steigender Energie Dichte uebrigends. Stetig wachsenden Zyklen Zahlen und, zumindest bei Tesla, stetig sinkenden Kobalt und anderen ungesunden Zutaten.
    Wenn dann, ebenfalls bei Tesla, die komplette Produktion mit erneuerbaren Energien stattfindet, so wird das die Preise weiter senken und die CO2 Bilanz ebenfalls.

  8. Re: Sehr gut die könnten erstmal bestehende technik nehmen

    Autor: SanderK 22.03.19 - 10:39

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SanderK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Richtig. Als Dampfer kriegt man das ja am Rande mit wie die Zellen
    > > günstiger werden, nicht viel, aber stetig.
    >
    > Na ja, von $1200/kWh 2010 auf $120/kWh in 9 Jahren, von $800/kWh 2014 auf
    > 120kWh in gut 4 Jahren, ist schon mehr als “ein bischen”
    > 2020 (in weniger als 2 Jahren) haengen wir bei $80/kWh bei stetig
    > steigender Energie Dichte uebrigends. Stetig wachsenden Zyklen Zahlen und,
    > zumindest bei Tesla, stetig sinkenden Kobalt und anderen ungesunden
    > Zutaten.
    > Wenn dann, ebenfalls bei Tesla, die komplette Produktion mit erneuerbaren
    > Energien stattfindet, so wird das die Preise weiter senken und die CO2
    > Bilanz ebenfalls.
    Grob 1000 $ pro Jahr würde ich nicht als Viel empfinden. Wobei, wenn Du es auf die einzelne Zelle runterbrichst, wird es weniger von der Ersparnis, wo ich meist tätig bin als Dampfer, wie oben erwähnt :)
    Wobei, da ein Bericht von Fisker, ja muss erstmal Liefern, mich mehr Interessiert, der einen anderen Ansatz als direkt Akkus hat anfängt ;-)

  9. Re: Sehr gut die könnten erstmal bestehende technik nehmen

    Autor: angela.we 22.03.19 - 10:41

    was bringt das denn wenn die Preise für Pferdekutschen so weiter purzeln? Es bleiben Pferdekutschen... Solange die Technik so wenig weiter entwickelt wird - und das kann sie hier ja aus der Natur heraus gar nicht - ist es doch egal wie billig der Käse wird.

  10. Re: Sehr gut die könnten erstmal bestehende technik nehmen

    Autor: SanderK 22.03.19 - 10:43

    Ökologisch Betrachtet, Richtig!

  11. Re: Sehr gut die könnten erstmal bestehende technik nehmen

    Autor: Michael Graetz2 22.03.19 - 10:46

    Pferdekutschen sind geil!

  12. Re: Sehr gut die könnten erstmal bestehende technik nehmen

    Autor: PiranhA 22.03.19 - 10:53

    angela.we schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ist es doch egal wie billig der Käse wird.

    Wenn der mit Abstand größte Kritikpunkt an dem Käse der Preis ist, dann ist das doch nicht egal.

  13. Re: Sehr gut die könnten erstmal bestehende technik nehmen

    Autor: angela.we 22.03.19 - 11:09

    äh nee. Es ist egal was es kostet. Es geht darum dass die Technik veraltet und kaum verbesserbar ist. Und trotzdem wird in immer größerem Umfang darauf gesetzt und darin investiert.
    Kritikpunkt ist, dass es Käse ist.

    Ich brauche einen neuen "Akku", mit dem mein Handy 2 Monate ohne Laden hält und mein Auto 2000 km fährt. Den wird es nicht geben? Ah, warum investieren die dann so viel da rein und schliessen sich zusammen um gemeinsam daran zu arbeiten?

  14. Re: Sehr gut die könnten erstmal bestehende technik nehmen

    Autor: DeathMD 22.03.19 - 11:34

    Ich verstehe ehrlich gesagt nur Bahnhof. Was willst du uns mit diesem Geschwurbel bitte sagen?

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  15. Re: Sehr gut die könnten erstmal bestehende technik nehmen

    Autor: PiranhA 22.03.19 - 11:35

    Nicht immer von sich auf andere schließen. Wenn man die potentielle Kundschaft fragt, ist der mit Abstand größte Kritikpunkt der Preis, dann kommen Reichweite und Ladedauer. Letztere sind bei entsprechend großen Akku (90 - 100 kWh) für 90% der Leute kein Problem.
    Dass es dann immer noch einen gibt, dem das nicht ausreicht, ist ja jetzt kein Grund die Technik zu boykottieren. Die Masse der Menschheit hat sich auch damit abgefunden, dass sie ihr Smartphone alle 1-2 Tage laden müssen. Die Vorteile überwiegen halt massiv. Dass das für eine wochenlange Wanderung in der sibirischen Tundra nicht so super ist, hält die Leute ja auch nicht davon ab, das Smartphone im Alltag zu verwenden. Denn wer hätte das gedacht, die Mehrheit der Leute macht keine wochenlangen Wanderungen in der sibirischen Tundra. Und die paar, die das machen, holen sich dann halt mal ein nicht-smartes Telefon, dass die Zeit durchhält. Und genauso verhält sich die Sache auch beim Elektroauto.

  16. Re: Sehr gut die könnten erstmal bestehende technik nehmen

    Autor: angela.we 22.03.19 - 12:30

    Also ich will nicht jeden morgen mein Auto an die Leine hängen wie die Cowboys ihre Pferde früher im Wilden Westen. Und 150km an einem Tag hin und 150 zurück will ich auch schaffen ohne zu tanken. Auch mal mit einem längeren Stau (Stop and Go) dabei und sonst mit Vollgas.
    Ein Akku wird das niemals können, weil es Technik von 1980 ist. Auch wenn diese nur 11$ pro kWh kostet, unterstützt sie mein Vorhaben nicht.
    Ich kann ja nicht mal mit dem Elektro Karren nach Österreich in den Skiurlaub. So ein Schwachsinn! Das ist genauso gut wie ein Pferd oder eine Pferdekutsche.

    Beim Smartphone haben wir uns mit dem Schrott Akku abgefunden, weil es keine Alternative gibt. Oder?

    Beim Auto gibt es zum Glück Alternativen. 800km Vollgas ohne zu tanken. Und wenn, ist es in wenigen Sekunden aufgetankt. Gab es vor 10 Jahren und wird es in 10 Jahren auch noch geben.

    Wieso sollte ich da Abstriche machen?

    Ja, weil es subventioniert ist, sehr interessant als Firmenwagen (0,5%).
    Sonst gibt es bis jetzt keine Gründe und wird es wahrscheinlich auch nicht geben.

  17. Re: Sehr gut die könnten erstmal bestehende technik nehmen

    Autor: DeathMD 22.03.19 - 12:56

    Blablabla... alles nicht möglich, wird nie gehen, das übliche Gesülze. Haben zu Zeiten von Pferdekutschen die Stammtischexperten auch über Verbrenner gesagt, jetzt hat jeder eine Sammlung davon zu Hause stehen.

    Hast du dich echt heute extra hier angemeldet, um den Stuss los zu werden? Hättest wohl besser bei Heise vorbeigesehen...

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  18. Re: Sehr gut die könnten erstmal bestehende technik nehmen

    Autor: Kay_Ahnung 22.03.19 - 15:20

    angela.we schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich will nicht jeden morgen mein Auto an die Leine hängen wie die
    > Cowboys ihre Pferde früher im Wilden Westen. Und 150km an einem Tag hin und
    > 150 zurück will ich auch schaffen ohne zu tanken. Auch mal mit einem
    > längeren Stau (Stop and Go) dabei und sonst mit Vollgas.
    > Ein Akku wird das niemals können, weil es Technik von 1980 ist. Auch wenn
    > diese nur 11$ pro kWh kostet, unterstützt sie mein Vorhaben nicht.
    > Ich kann ja nicht mal mit dem Elektro Karren nach Österreich in den
    > Skiurlaub. So ein Schwachsinn! Das ist genauso gut wie ein Pferd oder eine
    > Pferdekutsche.
    >
    > Beim Smartphone haben wir uns mit dem Schrott Akku abgefunden, weil es
    > keine Alternative gibt. Oder?
    >
    > Beim Auto gibt es zum Glück Alternativen. 800km Vollgas ohne zu tanken. Und
    > wenn, ist es in wenigen Sekunden aufgetankt. Gab es vor 10 Jahren und wird
    > es in 10 Jahren auch noch geben.
    >
    > Wieso sollte ich da Abstriche machen?
    >
    > Ja, weil es subventioniert ist, sehr interessant als Firmenwagen (0,5%).
    > Sonst gibt es bis jetzt keine Gründe und wird es wahrscheinlich auch nicht
    > geben.

    Tut mir leid aber das ist absoluter schwachsinn.

    Es können doch schon heute Elektroautos mehr als 300 km fahren. Außerdem hängt es bei der Reichweite einfach von der eingebauten Kapazität ab, wenn du einen 200 kwh akku drin hast dann schaffst du auch locker 1000 km. Woran liegt es das die meisten Autos nur 20-40 kwh drin haben? Richtig am Preis.
    Außerdem wird schon stärker z.B. an Feststoffakkus geforscht aber warum soll man auf etwas wart das evtl. irgendwann mal kommt wenn es auch schon mit der existierenden Technik funktioniert? Zur not kann man dann in 5-10 Jahren die Produktion umstellen.

    Warum du ein E-Auto nehmen solltest:
    1. Umweltfreundlicher
    2. Verbraucht keine Ressourcen die endlich sind (Akkus können Recycelt werden)
    3. Weil du andere Leute (vor allem in Städten) dann nicht mit deinen abgasen belästigst
    4. Weil sie weniger Wartung benötigen
    5. Weil die Preise für Benzin/Diesel bzw. die Stuern darauf irgendwann steigen
    6. Weil E-Autos die Energie viel effizienter umsetzten.

    Wenn du wirklich diskutieren willst dann bring doch bitte auch Argumente und nicht irgendwelche Vorurteile die schon längst widerlegt sind.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NTI Kailer GmbH, Villingen-Schwenningen, Wendlingen, Lahr, Magdeburg
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  3. Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin
  4. operational services GmbH & Co. KG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 279,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  2. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  3. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

  1. Videostreaming: Netflix klassifiziert Zuschauer nach drei Gruppen
    Videostreaming
    Netflix klassifiziert Zuschauer nach drei Gruppen

    Einschaltquoten oder etwas Vergleichbares gibt es bei keinem in Deutschland aktiven Streaminganbieter. Immerhin hat Netflix mitgeteilt, dass Zuschauer nach drei Kategorien sortiert würden - und zumindest Produzenten entsprechendes Zahlenmaterial erhielten.

  2. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  3. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.


  1. 07:56

  2. 18:53

  3. 17:38

  4. 17:23

  5. 16:54

  6. 16:39

  7. 15:47

  8. 15:00