Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › evRoaming4EU: Initiative für…

Eine Ad-hoc-Zahlung per Kreditkarte oder Paypal

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eine Ad-hoc-Zahlung per Kreditkarte oder Paypal

    Autor: Prinzeumel 08.11.18 - 17:13

    ...sieht wieder nach sauberer Lobbyarbeit aus EC/Debit da nicht explizit vorzuschreiben und stattdessen wanzen wie paypal aufzuführen. Oo

  2. Re: Eine Ad-hoc-Zahlung per Kreditkarte oder Paypal

    Autor: dEEkAy 08.11.18 - 17:17

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...sieht wieder nach sauberer Lobbyarbeit aus EC/Debit da nicht explizit
    > vorzuschreiben und stattdessen wanzen wie paypal aufzuführen. Oo


    Andererseits finde ich persönlich es cool, wenn ich einfach mit Google Pay bezahlen kann (über PayPal) ohne zig andere Karten nutzen zu müssen.

    EC wäre in Dtl. aber deutlich besser, das lässt sich nicht wegdiskutieren =)

  3. Und Tesla?

    Autor: Akaruso 08.11.18 - 18:56

    Dürfen dann auch alle an Teslas Schnellladesäulen Strom tanken und wie sieht die Abrechnung dort aus



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.11.18 18:57 durch Akaruso.

  4. Re: Und Tesla?

    Autor: Alexander1996 09.11.18 - 07:29

    Das wird wohl niemals passieren. Tesla umgeht das, indem sie einfach ein Schild aufstellen auf dem was von Tesla Privat Grundstück gefasselt wird.

  5. Re: Und Tesla?

    Autor: Flexor 09.11.18 - 08:39

    Alexander1996 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wird wohl niemals passieren. Tesla umgeht das, indem sie einfach ein
    > Schild aufstellen auf dem was von Tesla Privat Grundstück gefasselt wird.

    Zu Tesla, Theoretisch gesehen darf dort jeder Laden, Sie wollten halt das sich die anderen Anbieter (BMW, Mercedes, VW, etc.) an den Kosten beteiligen und dass das dann ein einheitliches Abrechnungssystem (ausschließlich für den Strom, keine Nutzungsgebühren oder co) wird. Die haben sich geweigert, weshalb Tesla sich geweigert hat den CCS Standard mit einzuführen.

    Da dies aber Vorschrift ist, haben die es mit dem Schild "Während dem Laden ist das Parken nur für Teslas gestattet" umgangen. An sich fänd ich es auch besser wenn jeder dort laden könnte. Ich kann aber auch verstehen das Tesla da sagt "Ihr zahlt dafür nichts, wir bieten unseren Kunden das zum aktuellen Strompreis an, machen daher keine Gewinne, also dürfen eure Autos dort auch nicht laden".



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.11.18 08:40 durch Flexor.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TeamBank AG, Nürnberg
  2. GK Software SE, Sankt Ingbert, Köln, Schöneck
  3. SCHOTT AG, Mainz
  4. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

  1. 2nd Life: Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
    2nd Life
    Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie

    Was wird mit den Unmengen von entsorgten Akkus aus Elektroautos und Bussen passieren? Volvo macht in Schweden bei einem Forschungsprojekt mit, bei dem gebrauchte Bus-Akkus in ihrer zweiten Lebenshälfte als Stromspeicher von Photovoltaikanlagen dienen.

  2. Paketlieferungen per Drohne: Amazon hat sein Versprechen nicht gehalten
    Paketlieferungen per Drohne
    Amazon hat sein Versprechen nicht gehalten

    Da hat sich Amazon-Chef Jeff Bezos verkalkuliert. Vor fünf Jahren hatte er angekündigt, dass allerspätestens ab diesem Jahr Drohnen Amazon-Pakete zu den Kunden fliegen. Der Plan wird weiter verfolgt - die Deutsche Post ist aber skeptisch.

  3. Fehler, Absturz oder Problem: Verbotene Wörter im Apple Store
    Fehler, Absturz oder Problem
    Verbotene Wörter im Apple Store

    Absturz, Fehler oder Problem: Diese Wörter sind für Mitarbeiter im Apple Store tabu, wenn es um technische Fehler von Apple-Produkten geht. Stattdessen sollen die Mitarbeiter zwar verständnisvoll sein, aber keinesfalls die Produkte als Grund für die Probleme benennen.


  1. 13:30

  2. 12:24

  3. 11:45

  4. 11:15

  5. 09:00

  6. 13:57

  7. 13:20

  8. 12:45