Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EWII TRIPL: Hermes testet…

Tiefer Blick in die Denkweise von Managern

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tiefer Blick in die Denkweise von Managern

    Autor: M.P. 12.07.17 - 10:22

    Die Ladung liegt vor Wind und Wetter geschützt im geschlossenen Kasten.

    Der Zusteller hingegen ....

    Ein bisschen Regenschutz, für den Fahrer wäre zumindest für den Krankenstand womöglich positiv... Aber wenn die Zusteller alles selbständige Unternehmer sind, fällt der Kostenfaktor "Lohnfortzahlung" weg, und das Problem verschwindet aus dem Blick eines Managers ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.07.17 10:23 durch M.P..

  2. Re: Tiefer Blick in die Denkweise von Managern

    Autor: henry86 12.07.17 - 10:54

    Regt Sie das bei den Zeitungszustellern, die mit dem Elektrorad (früher nur Fahrrad) unterwegs sind, auch so auf?

  3. Re: Tiefer Blick in die Denkweise von Managern

    Autor: Huanglong 12.07.17 - 10:54

    Stimmt schon. Aber die meiste Zeit wird er damit zubrigen Pakete zuzustellen, also schutzlos rumzulaufen und das wenigste wird auf's fahren entfallen.

  4. Re: Tiefer Blick in die Denkweise von Managern

    Autor: M.P. 12.07.17 - 11:08

    Deine Kritik zusammengefasst: "Das ham wa schon immer so gemacht"...

    Arbeitest Du in der deutschen Autoindustrie oder bei der SAP User-Interface-Entwicklung?

    Wenn man etwas NEU entwickelt, sollte man schon auch die Fürsorge für den Bediener in den Blick nehmen...

  5. Re: Tiefer Blick in die Denkweise von Managern

    Autor: theFiend 12.07.17 - 11:08

    Meine Güte... und wie ist das wohl bei der Post, die schon seit Jahrzehnten die Briefe mit dem Rad verteilen? Da muss man neben Wind & Wetter auch noch selbst strampeln?

  6. Re: Tiefer Blick in die Denkweise von Managern

    Autor: M.P. 12.07.17 - 11:11

    Fahren die 45 km/h auf ihren Fahrrädern?

  7. Re: Tiefer Blick in die Denkweise von Managern

    Autor: henry86 12.07.17 - 11:25

    Also ich fahre seit 3 Jahren roller - egal bei welchem wetter, auch bei glatteis.

    Ich sehe da überhaupt kein Problem, im gegenteil, ich mach das sogar viel lieber als auto fahren.

    Das einzige, was ich mich frage, ist, wie die dann bekleidet werden. Ich habe entsprechend regendichte kleidung, sodass mir es eigentlich egal ist, ob es regnet oder nicht.

  8. Re: Tiefer Blick in die Denkweise von Managern

    Autor: TrollNo1 12.07.17 - 11:42

    Also zu der Zeit, als ich noch Roller gefahren bin, habe ich die Winterpause eingeläutet, als es das erste Mal Glatteis gab. Denn beim Roller reicht es, dass ein Rad wegrutscht. Wie du das dann auch noch viel lieber machst als Auto zu fahren? Bei der Sch...kälte und Glatteis unsicher durch die Kurven rutschen?

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  9. Re: Tiefer Blick in die Denkweise von Managern

    Autor: M.P. 12.07.17 - 11:47

    Hier ist das Problem eben, dass die Kleidung gut gegen Regen schützen muss, und gleichzeitig der Zusteller zwischendurch ggfs. viel Treppe steigen muss. Das ist auch der Unterschied zum Briefträger, der die Briefkästen im Erdgeschoss vorfindet...

    Ich denke schon dass sich viele Zusteller für den Roller-Ähnlichen Lenker einfach bei Ebay einen Windschild zum Nachrüsten bestellen, wenn so etwas bis zur Serienreife nicht "ab Werk" hinzukommt.

    Jedenfalls wäre auch ein vernünftiger Wetterschutz (besser als ein Roller-Windschild) bei diesem voluminösen Gefährt deutlich einfacher zu realisieren, als an einem Zweirad...

  10. Re: Tiefer Blick in die Denkweise von Managern

    Autor: dEEkAy 12.07.17 - 11:55

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deine Kritik zusammengefasst: "Das ham wa schon immer so gemacht"...
    >
    > Arbeitest Du in der deutschen Autoindustrie oder bei der SAP
    > User-Interface-Entwicklung?
    >
    > Wenn man etwas NEU entwickelt, sollte man schon auch die Fürsorge für den
    > Bediener in den Blick nehmen...


    Ordentliche Kleidung kann auch gegen Wind und Wetter helfen. Willst du jetzt alle Postfahrräder mit Fahrerkabinen ausstatten?

  11. Re: Tiefer Blick in die Denkweise von Managern

    Autor: M.P. 12.07.17 - 12:54

    Was soll der Grund dafür sein, die Zusteller bei einen neuen Gefährt WEITER ohne Wetterschutz herumfahren zu lassen? Mir fällt da als theologischer Grund Mos 1 3:19 ein. Dann sollte man aber so konsequent sein, die Paketzusteller Sprinter auch nur noch in einer Cabrio-Version zu nutzen.

    Und wir Programmier sollten wieder Vi und Assembler zum Programmieren nutzen...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.07.17 13:04 durch M.P..

  12. Re: Tiefer Blick in die Denkweise von Managern

    Autor: layer8 12.07.17 - 14:57

    sollen sie einen Käfig wie bei der BMW C1 rauf bauen, fällt auch gleich die Helmpflicht weg, aber vlt. hat BMW einen Patent darauf?! :D

    EDIT: gerade beim raus suchen von bildern der c1 auf eine POST C1 gestoßen

    https://goo.gl/images/cAoG7o



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.07.17 14:59 durch layer8.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. Bosch Gruppe, Reutlingen
  3. DGUV - Deutsche gesetzliche Unfallversicherung, Sankt Augustin
  4. McFIT GMBH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
    Wet Dreams Don't Dry im Test
    Leisure Suit Larry im Land der Hipster

    Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
    Ein Test von Peter Steinlechner

    1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
    2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
    15 Jahre Extreme Edition
    Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

    Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
    Von Marc Sauter

    1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
    2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
    3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

    1. Bundesverkehrsminister: Uber soll in Deutschland erlaubt werden
      Bundesverkehrsminister
      Uber soll in Deutschland erlaubt werden

      Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) will in Deutschland Fahrdienste wie Uber zulassen, die eigentlich in der Taxibranche wildern. Noch in dieser Wahlperiode sollen die Dienste erlaubt werden. Dazu wäre eine Gesetzesänderung nötig.

    2. Digital Signage: Samsungs 65-Zoll-Displays haben 3,7 mm dünne Rahmen
      Digital Signage
      Samsungs 65-Zoll-Displays haben 3,7 mm dünne Rahmen

      Künftig wird es an Flughäfen oder in Hotel-Lobbys hochauflösend: Samsung hat einen 65-Zoll-Bildschirm für Digital Signage veröffentlicht, der 4K-UHD darstellt. Das soll nicht nur besser aussehen, sondern auch Kosten bei der Installation einer großen Videowand sparen.

    3. Asus Vivobook S13: Günstiges Ultrabook hat fast rahmenloses Display
      Asus Vivobook S13
      Günstiges Ultrabook hat fast rahmenloses Display

      Mit dem Vivobook S13 verkauft Asus ein 13-Zoll-Ultrabook für deutlich unter 1.000 Euro, das dennoch gut ausgestattet ist: Neben kompakten Maßen und sehr schmalem Rahmen gibt es sinnvolle Anschlüsse, einen Quadcore-Chip und optional sogar eine dedizierte Geforce-Grafikeinheit.


    1. 12:15

    2. 11:50

    3. 11:15

    4. 10:47

    5. 10:11

    6. 12:55

    7. 12:25

    8. 11:48