1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Facelift für Luxuselektroauto: Tesla…

Ist das 320 km/h ein künstliches Limit?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist das 320 km/h ein künstliches Limit?

    Autor: torstenj 28.01.21 - 13:34

    Mir persönlich wären 320 km/h immer noch zu wenig und ich würde das beim Tesla aufheben lassen, wenn es geht. Ich bin bei gutem Wetter/Sicht schon deutlich schneller gefahren als das und ich glaube Tesla muss sich für den deutschen Markt was einfallen lassen.
    Aber vermutlich ist das der erste Tesla den ich sogar kaufen würde. 320 ist schon ganz in Ordnung.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.01.21 13:34 durch torstenj.

  2. Re: Ist das 320 km/h ein künstliches Limit?

    Autor: mj 28.01.21 - 13:35

    das problem werden wohl irgendwann die reifen werden.

  3. Re: Ist das 320 km/h ein künstliches Limit?

    Autor: der_wahre_hannes 28.01.21 - 13:40

    Dann ist eventuell der Bloodhound LSR für dich interessant: https://www.golem.de/news/rekordauto-bloodhound-lsr-steht-zum-verkauf-wieder-mal-2101-153726.html

  4. Re: Ist das 320 km/h ein künstliches Limit?

    Autor: Brian Kernighan 28.01.21 - 13:46

    Mir persönlich würden 180-200 völlig ausreichen. Schneller zu fahren bringt zumindest auf deutschen Autobahnen kaum mehr einen Zeitgewinn während das Risiko und die belastung des Fahrers erheblich steigt.

    Mit 180 hingegen kann man oft schon was anfangen und ist bzgl Konzentration eher von vorteil ggü 130.

    Mehr als 320 ist mit einem Gang wohl nicht so einfach.

  5. Re: Ist das 320 km/h ein künstliches Limit?

    Autor: stiGGG 28.01.21 - 13:57

    Nach der nächsten Wahl kommt sowieso das Tempolimit, die Grünen machen das als Bedingung für eine Koalition und eine neue Regierung ohne deren Beteiligung ist sehr unwahrscheinlich. Vielleicht winkt es Merkel sogar schon vorher durch um ihnen ein Wahlkampfthema zu klauen, ähnlich wie letztes Mal bei der Homoehe.

  6. Re: Ist das 320 km/h ein künstliches Limit?

    Autor: KraftKlotz 28.01.21 - 14:17

    Bis auf ein paar Brabus Modelle gibt es gibt doch eh kaum Viertürer die schneller als 320 km/h fahren. Vielleicht baut Bugatti oder Königsegg ja mal eine Viertürer Limousine die dann die 400 marke knackt.

  7. Re: Ist das 320 km/h ein künstliches Limit?

    Autor: narfomat 28.01.21 - 14:23

    >Mir persönlich wären 320 km/h immer noch zu wenig
    m(
    >Dann ist eventuell der Bloodhound LSR für dich interessant
    genau. und tanken geht auch schneller als bei einem epkw... =)
    >Mir persönlich würden 180-200 völlig ausreichen.
    na, 220 solltens schon sein, oder? wie sonst sollte man bei diesen modernen effizienten motoren seinen durchschnittlichen treibstoffverbrauch seit letztem jahrtausend bei 8+ lieter diesel auf 100km halten wollen... und eisbären sind ausserdem gefährlich.

    >Mehr als 320 ist mit einem Gang wohl nicht so einfach.
    bis du es geschafft hast 320 auf einer deutschen autobahn zu fahren, hast du mehrere versuche gebraucht, und dann ist die batterie ohnehin leer und du brauchst nach weiteren 5km eine ladestation... ^^

    >Nach der nächsten Wahl kommt sowieso das Tempolimit, die Grünen machen das als Bedingung für eine Koalition und eine neue Regierung ohne deren Beteiligung ist sehr unwahrscheinlich.

    das glaubst du doch nicht wirklich, oder? die grünen regieren aktuell in bawü (porscheAG hauptsitz in stuttgart)... und zum thema ideale verteidigen, die grünen haben regiert, als wir beteiligte eines angriffskrieges in afghanistan waren und ALGII eingeführt wurde!!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.01.21 14:29 durch narfomat.

  8. Re: Ist das 320 km/h ein künstliches Limit?

    Autor: Brian Kernighan 28.01.21 - 14:35

    stiGGG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nach der nächsten Wahl kommt sowieso das Tempolimit,

    Das hab ich vor fast 30 jahren schonmal gehört und damals sogar geglaubt.

    > die Grünen machen das
    > als Bedingung für eine Koalition und eine neue Regierung ohne deren
    > Beteiligung ist sehr unwahrscheinlich.

    Wenn sie das zur Bedingung machen wird die Regierungsbeteiligung wohl eher unwahrscheinlich. Dazu gibt's auch unter den Grünenwählern zuviele die das nicht wollen. Der Schuss könnte nach hinten losgehen.

  9. Re: Ist das 320 km/h ein künstliches Limit?

    Autor: der_wahre_hannes 28.01.21 - 14:50

    Brian Kernighan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn sie das zur Bedingung machen wird die Regierungsbeteiligung wohl eher
    > unwahrscheinlich. Dazu gibt's auch unter den Grünenwählern zuviele die das
    > nicht wollen. Der Schuss könnte nach hinten losgehen.

    Mal ganz ideologiefrei gefragt: Welche Argumente sprechen denn gegen ein allgemeines Tempolimit?

  10. Re: Ist das 320 km/h ein künstliches Limit?

    Autor: narfomat 28.01.21 - 14:54

    ganz ideologiefrei geantwortet:

    1. wähler, die schneller als "das" tempolimit (vermutlich 130) fahren wollen
    2. lobbyismus durch konzerne, die fahrzeuge herstellen, die es wählern ermöglichen, schneller als 130 zu fahren, und welche wähler für echtgeld bei diesen konzernen kaufen

    und ganz nebenbei: das problem ist nicht das wir schneller als 130 auf der autobahn fahren dürfen. das bisschen spritmehrverbrauch was da pro jahr in DE entsteht gegenüber 130 ist global gesehen ein fliegenschiss.
    das problem ist die aktuelle mobilitätssituation in DE. wir brauchen kein tempolimit, sondern besseren schienenbasierten nah- und fernverkehr und besseren ÖPNV, so das menschen sich einfach nicht mehr gerne in ein auto setzen wollen, weil es 1. damit nicht schneller geht (fernverkehr) und 2. nerviger ist (in der bahn muss man nix machen) 3. weniger kostet (und nicht mehr, wie aktuell) und 4. keine inakzeptable einschränkung in der mobilität darstellt (aka "hmmm. wie komm ich jetzt nach hinterzuffenbach? ahja, ich nehm den bus, der fährt von 5-10 alle 30min, von 10-14 alle 40min, von 14-18 alle 37min, und danach alle 70min, aber nur bis 22uhr, dann fährt GAR NIX MEHR"! scheisse ich nehm den PKW)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.01.21 15:03 durch narfomat.

  11. Re: Ist das 320 km/h ein künstliches Limit?

    Autor: SanderK 28.01.21 - 15:00

    narfomat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Mir persönlich wären 320 km/h immer noch zu wenig
    > m(
    > >Dann ist eventuell der Bloodhound LSR für dich interessant
    > genau. und tanken geht auch schneller als bei einem epkw... =)
    > >Mir persönlich würden 180-200 völlig ausreichen.
    > na, 220 solltens schon sein, oder? wie sonst sollte man bei diesen modernen
    > effizienten motoren seinen durchschnittlichen treibstoffverbrauch seit
    > letztem jahrtausend bei 8+ lieter diesel auf 100km halten wollen... und
    > eisbären sind ausserdem gefährlich.
    >
    > >Mehr als 320 ist mit einem Gang wohl nicht so einfach.
    > bis du es geschafft hast 320 auf einer deutschen autobahn zu fahren, hast
    > du mehrere versuche gebraucht, und dann ist die batterie ohnehin leer und
    > du brauchst nach weiteren 5km eine ladestation... ^^
    >
    > >Nach der nächsten Wahl kommt sowieso das Tempolimit, die Grünen machen das
    > als Bedingung für eine Koalition und eine neue Regierung ohne deren
    > Beteiligung ist sehr unwahrscheinlich.
    >
    > das glaubst du doch nicht wirklich, oder? die grünen regieren aktuell in
    > bawü (porscheAG hauptsitz in stuttgart)... und zum thema ideale
    > verteidigen, die grünen haben regiert, als wir beteiligte eines
    > angriffskrieges in afghanistan waren und ALGII eingeführt wurde!!
    Er hat nicht gesagt, zu welcher Uhrzeit ^^
    War Nachts, so kurz nach 00 Uhr bei Stuttgart unterwegs. Bin ganz Rechts mit 200 Gefahren und die linken Spuren, sind andere Teilnehmer, an mir vorbei Gepfiffen ;-)
    ((Kann Natürlich nur erahnen wie fix die Unterwegs waren. Aber über 200 Sicher ;-) )

  12. Re: Ist das 320 km/h ein künstliches Limit?

    Autor: Cavaron 28.01.21 - 15:23

    torstenj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir persönlich wären 320 km/h immer noch zu wenig und ich würde das beim
    > Tesla aufheben lassen, wenn es geht.
    Ja, ich finde auch das mit 400 km/h zu fahren eigentlich in die Liste der Grundrechte für ein menschenwürdiges Leben aufgenommen werden sollte... /s

  13. Re: Ist das 320 km/h ein künstliches Limit?

    Autor: der_wahre_hannes 28.01.21 - 15:36

    narfomat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ganz ideologiefrei geantwortet:
    >
    > 1. wähler, die schneller als "das" tempolimit (vermutlich 130) fahren
    > wollen

    Das ist allerdings kein Argument gegen ein Tempolimit?

    > 2. lobbyismus durch konzerne, die fahrzeuge herstellen, die es wählern
    > ermöglichen, schneller als 130 zu fahren, und welche wähler für echtgeld
    > bei diesen konzernen kaufen

    Nun, in den USA werden auch Muscle Cars verkauft, die locker mehr fahren könnten als die Tempolimits in den Bundesstaaten. Und trotzdem gehen diese Firmen nicht pleite. Überhaupt ist Deutschland, ich glaube nebem dem Sudan? und Barbados (oder so), das einzige Land ohne Tempolimit. Wäre mir aber neu, dass es nur noch in Deutschland eine Automobilindustrie gibt.

    > und ganz nebenbei: das problem ist nicht das wir schneller als 130 auf der
    > autobahn fahren dürfen. das bisschen spritmehrverbrauch was da pro jahr in
    > DE entsteht gegenüber 130 ist global gesehen ein fliegenschiss.

    Ich glaube, da geht es auch weniger um die Emissionen (auch wenn Die Grünen das natürlich sagen) sondern auch um die allgemeine Verkehrssicherheit. Dabei ist nichtmal ein hohes Tempo das Hauptproblem, sondern die hohen Tempounterschiede. Jemand, der mit 220 Sachen auf der linken Spur vorbeibrettert, während rechts alle nur 80-90 fahren (wegen der LKW) stellt halt ein ganz anderes Risiko dar, als wenn derjenige links nur 130 führe. Da passt einer nicht richtig auf, oder verschätzt sich (wären alle perfekt, würden ja auch keine Unfälle passieren), dann ist so ein Aufprall von 220 km/h auf 90-100 km/h eben ein ganz anderer Schnack, als wenn man noch rechtzeitig runterbremsen kann (von 130 auf 100 nicht ganz so schwierig), und zudem auch noch die Hupe als zusätzliche Bremshilfe benutzen kann. ;)

    > das problem ist die aktuelle mobilitätssituation in DE. wir brauchen kein
    > tempolimit, sondern besseren schienenbasierten nah- und fernverkehr und
    > besseren ÖPNV, so das menschen sich einfach nicht mehr gerne in ein auto
    > setzen wollen, weil es 1. damit nicht schneller geht (fernverkehr) und 2.
    > nerviger ist (in der bahn muss man nix machen) 3. weniger kostet (und nicht
    > mehr, wie aktuell) und 4. keine inakzeptable einschränkung in der mobilität
    > darstellt (aka "hmmm. wie komm ich jetzt nach hinterzuffenbach? ahja, ich
    > nehm den bus, der fährt von 5-10 alle 30min, von 10-14 alle 40min, von
    > 14-18 alle 37min, und danach alle 70min, aber nur bis 22uhr, dann fährt GAR
    > NIX MEHR"! scheisse ich nehm den PKW)

    Das stimmt allerdings. Hinzu kommt, dass unsere Städte komplett auf das Auto zugeschnitten wurden. Straßenbahnen wurden zugunsten des PKW abgeschafft. Fußgänger an den Rand der Straße verbannt, zudem noch mit Bettelampeln, damit man auch gleich sieht, wer in der Stadt das Sagen hat. "Parkanlage" bedeutet heute nicht mehr "Grünfläche mit Bäumen", sondern "Ein Platz, wo man sein Auto abstellen kann). Ach ja, und die Radfahrer haben wir vergessen, die dürfen jetzt halt lustig zwischen viel zu engen Bürgersteigen und der Straße hin und her pendeln, und wenn wir die Straße mit roter Farbe anmalen, dann passiert da auch nichts, wenn LKW mit <50cm Abstand überholen.
    Oder kurz: Die Verkehrsplanung hat sich dem Auto verschrieben. Es werden Städte für Autos geplant, nicht für Menschen.

  14. Re: Ist das 320 km/h ein künstliches Limit?

    Autor: Brian Kernighan 28.01.21 - 16:22

    narfomat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das problem ist die aktuelle mobilitätssituation in DE. wir brauchen kein
    > tempolimit, sondern besseren schienenbasierten nah- und fernverkehr und
    > besseren ÖPNV, so das menschen sich einfach nicht mehr gerne in ein auto

    Wir brauchen vor allem auch Infrastruktur für Fahrradverkehr und Rechtssicherheit für ungefährliches Verhalten, damit sich nicht nur Waghalsige trauen das Rad für alltägliche Wege zu nutzen. ÖPNV ist auch nicht grade ökologisch toll, ausser in Großstädten und/oder zu Stoßzeiten. Schon am Standrand in Randzeiten ist der schon nicht mehr so toll und auf dem Land ist das Auto vermutlich sogar ökologisch im Vorteil.

    Stattdessen werden immer nur neue Verbote und Einschränkungen eingeführt. Angebote müssen her die man auch tatsächlich nutzen kann. Ich wäre damals gerne mit dem ICE gefahren wenn der damals schon in 4h da gewesen wäre.

  15. Re: Ist das 320 km/h ein künstliches Limit?

    Autor: Bubbleman 28.01.21 - 17:13

    Für mich würde Vmax 200 gut reichen, aber auch nur, damit ich bei 180 nicht immer am Limit fahre. Mehr ist für mich auf Dauer nicht entspannt. Mit einem Tempolimit von 160 könnte ich auch gut leben.
    Wenn ich mal im Ausland mit 130 fahre, finde ich das grundsätzlich sehr entspannt, weil alle so fahren. Alle mit 160 wäre für mich ein guter Kompromiss aus entspannt und vorwärtskommen.

  16. Re: Ist das 320 km/h ein künstliches Limit?

    Autor: narfomat 28.01.21 - 17:20

    >Wir brauchen vor allem auch Infrastruktur für Fahrradverkehr und Rechtssicherheit für ungefährliches Verhalten, damit sich nicht nur Waghalsige trauen das Rad für alltägliche Wege zu nutzen.

    UND DAS! völlig richtig. und dafür stehen die grünen schon, wie auch für viele andere sachen die umwelttechnisch sinnvoll sind.

    >> 1. wähler, die schneller als "das" tempolimit (vermutlich 130) fahren wollen
    >Das ist allerdings kein Argument gegen ein Tempolimit?
    ? ähh doch? wenn eine bestimmte kritische masse DAGEGEN ist, wird kein tempolimit eingeführt? dafür muss man nicht politik studiert haben um das zu verstehen...
    das dies kein RATIONALES oder (UMWELT-)TECHNISCH SINNVOLLES argument gegen ein tempolimit ist, sollte klar sein. aber wir sind ja nicht bei wünsch dir was sondern bei isso.
    und bei isso ist wohl offensichtlich eine kritische masse dagegen aus nicht-rationalen gründen (wie z.b. "ich fahre gerne schneller als 130") und einige pkw-konzerne wünschen sich liberale verkehrsregel-politik, weil NICHT NUR, aber UNTER ANDEREM der grund einen porsche 911 zu kaufen nun mal ist, das man damit "erheblich" schneller als 130 fahren KANN und das auch TUN WILL... was ist daran nicht zu verstehen? auch die highspeed-pampersbomber sparte (wie u.a. audi s4, s6, VW golf GTI und R, andere hersteller wie MB haben sowas ja auch im angebot) wird verschwinden... die anzahl an personen die 10k oder 20k euro extra nur für stärkere motorisierung ausgeben ohne damit schnell fahren zu dürfen wird so gering sein, das die dinger nicht mehr produziert werden. und die dinger haben nun mal geld gebracht, ein golf7 variant 2.0 tdi dsg highline war bei 33.000 gelistet mit marktpreisen deutlich drunter, der variant R bei 45000, mit marktpreisen (für sofort verfügbare fahrzeuge) eher deutlich DRÜBER!
    warum sollte die autoindustrie NICHT gegen ein tempolimit sein... würde ihre margen reduzieren... macht keinen sinn. klar sind die dagegen und steuern auch dagegen so gut es geht. =)

    >Nun, in den USA werden auch Muscle Cars verkauft, die locker mehr fahren könnten als die Tempolimits in den Bundesstaaten. Und trotzdem gehen diese Firmen nicht pleite
    USA sind kein gutes argument als beispiel für rationale pkw-käufer. das meistverkaufte auto ist nach wie vor der F150, der in der basismotorisierung mit einem 3.3L V6 saugmotor(!!) startet und 2t wiegt.
    genau wie wir eben als sogn. pkw-kultur "schnell fahren" auf der autobahn haben, haben die "truck-kultur". wie viele von den 750,000 F150 käufern in 2020 werden wohl WIRKLICH einen F150 GEBRAUCHT haben? werden sicher so viele sein wie in deutschland UNBEDINGT schneller als 130 fahren MÜSSEN (weil...) =)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 28.01.21 17:32 durch narfomat.

  17. Re: Ist das 320 km/h ein künstliches Limit?

    Autor: Einwegkartoffel 28.01.21 - 17:38

    torstenj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Ich bin bei gutem Wetter/Sicht schon deutlich schneller gefahren als das...

    Darf ich mal fragen, was "deutlich schneller" für dich ist? So viel Luft nach oben ist da nicht mehr - weder bei der Geschwindigkeit noch bei den Autos, die das überhaupt schaffen. Gibt ja auch genug Autos, die 'nur' 250 km/h fahren.

  18. Re: Ist das 320 km/h ein künstliches Limit?

    Autor: captain_spaulding 28.01.21 - 17:41

    Damit kriegt man keine Straßenzulassung wegen fehlendem Airbag.

  19. Re: Ist das 320 km/h ein künstliches Limit?

    Autor: theFiend 28.01.21 - 17:59

    torstenj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir persönlich wären 320 km/h immer noch zu wenig und ich würde das beim
    > Tesla aufheben lassen

    Ganz klar, es ist ein künstliches Limit, denn ansonsten könnte der Tesla natürlich Lichtgeschwindigkeit fahren, und du wärst der erste Troll der in der Zeit reisen könnte :P

  20. Re: Ist das 320 km/h ein künstliches Limit?

    Autor: Ladestecker 28.01.21 - 19:20

    Ein Tempolimit ist rein aus Sicherheitsgründen nicht so dringend notwendig, wie Maßnahmen auf Landstraßen, wo viel viel mehr Menschen Unfälle bauen. Dafür gibt es genug Zahlen...

    In Thüringen fahren sowieso 70% nur mit Richtgeschwindigkeit, der Rest eben schneller. In Niederlande war es lustigerweise immer so: ich fahre in der vorgegebenen Zeit gemütlich die vorgeschriebenen 100kmh, der Niederländer zum Teil dafür 110kmh oder sogar mehr. Das bringt rein gar nix, wenn die Leute trotzdem so wie bei uns variabel fahren. Scheinbar wissen die auch, wo geblitzt wird. Am Ende fühlte es sich bloß so an, als wäre ich dann der Schleicher.

    Verbrauch war zwar minimal niedriger als bei mir zuhause, aber die 0,5-1l sind ja mal total unrelevant, wenn man berücksichtigt, dass ich nicht so ebene Autobahnen wie dort habe, was schon zwischen NRW und Thüringen einen vergleichbaren Verbrauchsunterschied bringt. Alles bereits per Tankzettel nachgerechnet und im Spritmonitor verglichen...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Hochschule Rosenheim, Rosenheim
  2. vitero GmbH, Stuttgart
  3. Carl Roth GmbH + Co. KG, Karlsruhe
  4. iComps GmbH, Bad Schwalbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,89€
  2. 49,99€
  3. (u. a. Code Vein - Deluxe Edition für 23,99€, Railway Empire - Complete Collection für 23...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de