Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fahrverbote: Bundesregierung schlägt…

50 Mrd. ¤ weniger Einnahmen durch die Subvention fossiler Brennstoffe - Problem gelöst

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 50 Mrd. ¤ weniger Einnahmen durch die Subvention fossiler Brennstoffe - Problem gelöst

    Autor: homer3345 14.02.18 - 18:31

    Ganz einfache Geschichte, man streicht die Subvention für Diesel und oder andere fossile Energieträger und wir können ohne Probleme den Öpnv in ganz Deutschland finanzieren, tausende Ladesäulen errichten und noch etliche Kilometer Fahrradwege bauen.
    Das wäre ein Weg das Land wirklich voran zu bringen!

  2. Re: 50 Mrd. ¤ weniger Einnahmen durch die Subvention fossiler Brennstoffe - Problem gelöst

    Autor: Gamma Ray Burst 14.02.18 - 18:36

    homer3345 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz einfache Geschichte, man streicht die Subvention für Diesel und oder
    > andere fossile Energieträger und wir können ohne Probleme den Öpnv in ganz
    > Deutschland finanzieren, tausende Ladesäulen errichten und noch etliche
    > Kilometer Fahrradwege bauen.
    > Das wäre ein Weg das Land wirklich voran zu bringen!

    Ja und du hast die Industrie am Hals und weniger Arbeitsplätze ... einfach ist fast nie irgendwas ...

  3. Re: 50 Mrd. ¤ weniger Einnahmen durch die Subvention fossiler Brennstoffe - Problem gelöst

    Autor: teenriot* 14.02.18 - 19:26

    Welche Arbeitsplätze?

  4. Re: 50 Mrd. ¤ weniger Einnahmen durch die Subvention fossiler Brennstoffe - Problem gelöst

    Autor: p4m 15.02.18 - 01:41

    Die, die durch den derzeitigen Dieselabsatz aufgrund der Subventionenierung geschaffen wurden?

  5. Re: 50 Mrd. ¤ weniger Einnahmen durch die Subvention fossiler Brennstoffe - Problem gelöst

    Autor: Dwalinn 15.02.18 - 09:09

    Kraftstoffe sind schon sehr teuer in Deutschland da kann man kaum von einer Subvention sprechen nur der Diesel wird halt nicht ganz so hart besteuert wie Benzin.

  6. Re: 50 Mrd. ¤ weniger Einnahmen durch die Subvention fossiler Brennstoffe - Problem gelöst

    Autor: p4m 15.02.18 - 11:42

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...] da kann man kaum von einer
    > Subvention sprechen nur der Diesel wird halt nicht ganz so hart besteuert
    > wie Benzin.

    Wer bei rund 250 Mrd. ¤ [1] nicht von einer Subvention sprechen würde, dem ist nicht mehr zu helfen.

    [1] http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/109/1810909.pdf

  7. Re: 50 Mrd. ¤ weniger Einnahmen durch die Subvention fossiler Brennstoffe - Problem gelöst

    Autor: Workoft 16.02.18 - 09:23

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kraftstoffe sind schon sehr teuer in Deutschland da kann man kaum von einer
    > Subvention sprechen nur der Diesel wird halt nicht ganz so hart besteuert
    > wie Benzin.

    Subventionen sind von der Allgemeinheit getragene Kosten. Das beinhaltet auch Schäden die durch Besteuerung nicht vollständig gedeckt sind. Damit werden alle fossilen Energieträger in Deutschland subventioniert, obwohl sie besteuert werden.

    Erneuerbare Energien werden dagegen nicht subventioniert, da die Kosten direkt vom Verbraucher durch eine Umlage gezahlt werden. Die Verbraucher subventionieren lediglich die reduzierte Umlage der stromintensiven Unternehmen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.02.18 09:25 durch Workoft.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Soziale Dienste Psychiatrie gGmbH, Vaterstetten
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg
  3. Bosch Gruppe, Reutlingen
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Varjo VR-Headset im Hands on: Schärfer geht Virtual Reality kaum
Varjo VR-Headset im Hands on
Schärfer geht Virtual Reality kaum

Das VR-Headset mit dem scharfen Sichtfeld ist fertig: Das Varjo VR-1 hat ein hochauflösendes zweites Display, das ins Blickzentrum des Nutzers gespiegelt wird. Zwar sind nicht alle geplanten Funktionen rechtzeitig fertig geworden, die erreichte Bildschärfe und das Eyetracking sind aber beeindruckend - wie auch der Preis.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier Sony bringt VR-Spiel zu Kultfilm mit Bill Murray
  2. Steam Hardware Virtual Reality wächst langsam - aber stetig
  3. AntVR Stirnband soll Motion Sickness in VR verhindern

Digitaler Hausfriedensbruch: Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen
Digitaler Hausfriedensbruch
Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen

Ein Jahr Haft für das unbefugte Einschalten eines smarten Fernsehers? Unions-Politiker aus den Bundesländern überbieten sich gerade mit Forderungen, die Strafen für Hacker zu erhöhen und den Ermittlern mehr Befugnisse zu erteilen. Doch da will die Bundesregierung nicht mitmachen.
Von Friedhelm Greis

  1. Runc Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Container-Host
  2. Security Metasploit 5.0 verbessert Datenbank und Automatisierungs-API
  3. Datenbank Fehler in SQLite ermöglichte Codeausführung

Honor Magic 2 im Test: Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben
Honor Magic 2 im Test
Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben

Ein Smartphone, dessen vordere Seite vollständig vom Display ausgefüllt wird: Diesem Ideal kommt Honor mit dem Magic 2 schon ziemlich nahe. Nicht mit Magie, sondern mit Hilfe eines Slider-Mechanismus. Honor verschenkt beim Magic 2 aber viel Potenzial, wie der Test zeigt.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Honor Neues Magic 2 mit Slider und ohne Notch vorgestellt
  2. Huawei Neues Honor 8X kostet 250 Euro
  3. Honor 10 vs. Oneplus 6 Oberklasse ab 400 Euro

  1. Huawei: Wartungsschnittstellen sind "keine Hintertüren"
    Huawei
    Wartungsschnittstellen sind "keine Hintertüren"

    Ein China-Thinktank, der selbst erklärt, das Technik nicht seine Kernkompetenz sei, verschickt Studien über 5G-Sicherheitsrisiken durch Wartungsschnittstellen. Wir sprachen dazu mit Huawei.

  2. Musikerkennung: Apple bereinigt Shazam um Facebook- und Google-SDKs
    Musikerkennung
    Apple bereinigt Shazam um Facebook- und Google-SDKs

    Viele Apps schicken ohne Zustimmung der Nutzer Daten an Facebook. Bei der beliebten Musikerkennungsapp Shazam hat Apple das nun gestoppt. Allerdings nicht bei allen Nutzern.

  3. Stepstone: Telekombranche zahlt im Durchschnitt 68.800 Euro
    Stepstone
    Telekombranche zahlt im Durchschnitt 68.800 Euro

    Die großen Telekommunikations-Unternehmen zahlen laut einer Studie ihren Angestellten im Durchschnitt 68.800 Euro. Doch die Jobplattform Stepstone hat Führungs- und Fachkräfte zusammengerechnet.


  1. 19:10

  2. 18:35

  3. 18:12

  4. 16:45

  5. 16:20

  6. 16:00

  7. 15:40

  8. 15:20