Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fahrverbote: Bundesregierung schlägt…

Kostet allein in Berlin 1.4 Mrd. EUR (Quelle: Tagesspiegel)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kostet allein in Berlin 1.4 Mrd. EUR (Quelle: Tagesspiegel)

    Autor: MarioWario 13.02.18 - 21:24

    Aber heutzutage schert sich eh keiner um die Kosten.

  2. Re: Kostet allein in Berlin 1.4 Mrd. EUR (Quelle: Tagesspiegel)

    Autor: Nogul 13.02.18 - 21:28

    Bescheiden. :)

    Überflog die Titel heutiger Meldung.

    Zum Neujahr nach Mondkalender am 16.2. geben die Chinesen 61 Mrd. für die Fahrt in die Heimat aus. :)

  3. Man muss EUR in BER umrechnen!

    Autor: Mingfu 13.02.18 - 21:39

    In BER macht das gerade mal 0,2 Flughäfen. Und eigentlich wachsen die Kosten pro Jahr fast schon in dem Maß, wie die bezifferten ÖPNV-Einnahmeausfälle. Vor die Wahl gestellt, ob man lieber einen Flughafen finanziert, auf dem nichts fliegt oder lieber kostenlosen ÖPNV, fällt die Entscheidung nicht so schwer... :p

  4. Re: Kostet allein in Berlin 1.4 Mrd. EUR (Quelle: Tagesspiegel)

    Autor: teenriot* 14.02.18 - 01:39

    Laut Spiegel machen die Fahrkarten 6 Milliarden aus für ganz Deutschland. Wie Berlin da auf fast 25% dieser Summe bei 4,35% der deutschen Bevölkerung kommt möge mir jemand erklären.

    Davon ab sind 1,4 Milliarden in Berlin auch nur 33¤ pro Monat pro Nase. Das entsprechend des unterschiedlichen Steueraufkommens von arm und reich balanciert finde ich vertretbar.

  5. Re: Kostet allein in Berlin 1.4 Mrd. EUR (Quelle: Tagesspiegel)

    Autor: Dwalinn 14.02.18 - 10:52

    Die Hamburger Betriebe nehmen ca. 800Mio pro Jahr mit Fahrkarten ein, Berlin hat ungefähr doppelt so viele Einwohner wie Hamburg also scheint das durchaus zu passen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Bonn
  2. akf bank GmbH & Co KG, Wuppertal
  3. BWI GmbH, Bonn, München
  4. speisekarte.de, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

Geforce RTX 2070 im Test: Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert
Geforce RTX 2070 im Test
Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert

Die Geforce RTX 2070 ist die günstigste oder eher am wenigsten teure Turing-Grafikkarte von Nvidia. Sie ist schneller und sparsamer als eine Geforce GTX 1080 oder Vega 64 und kostet je nach Modell fast genauso viel. Wir haben zwei Geforce-RTX-2070-Varianten von Asus und MSI getestet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Geforce RTX werden sparsamer bei multiplen Displays
  2. Turing-Grafikkarten Nvidias Founder's Editions gehen offenbar reihenweise kaputt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX sollen Adobe Dimension beschleunigen

  1. FTTH/B: Nur 8,5 Prozent der deutschen Haushalte haben Glasfaser
    FTTH/B
    Nur 8,5 Prozent der deutschen Haushalte haben Glasfaser

    Besonders in Bundesländern ohne kommunale Netzbetreiber sieht die Glasfaserversorgung (FTTB/H) schlimm aus. Das belegen aktuelle Angaben der Bundesregierung. Schleswig-Holstein steht wegen seiner klugen Förderpolitik am besten da.

  2. Buglas: Stadtnetzbetreiber wollen Open Access für 5G-Netze
    Buglas
    Stadtnetzbetreiber wollen Open Access für 5G-Netze

    Kommunale Netzbetreiber haben eigene Pläne für lokale Mobilfunknetze. Anderen Netzbetreibern will man Open-Access-Zugang gewähren.

  3. Förderung: Verzicht auf Vectoring kostet viele Millionen Euro
    Förderung
    Verzicht auf Vectoring kostet viele Millionen Euro

    Das Upgrade von Vectoring auf Glasfaser für die Kommunen kostet einige hundert Millionen Euro. Doch auch andere Kosten steigen stark an.


  1. 22:01

  2. 21:24

  3. 20:49

  4. 20:12

  5. 18:52

  6. 18:05

  7. 17:57

  8. 17:27