1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fahrverbote: Bundesregierung schlägt…
  6. Thema

Wozu? Ich kann zur Arbeit laufen!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wozu? Ich kann zur Arbeit laufen!

    Autor: Garius 15.02.18 - 16:48

    Ruhe jetzt. Bei deinem Gerede von Käse läuft mir das Wasser im Mund zusammen.
    EDIT: So! Hab nen Comté bestellt. Danke für den Tipp. Hört sich sehr lecker an. Bin gespannt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.02.18 16:55 durch Garius.

  2. Re: Wozu? Ich kann zur Arbeit laufen!

    Autor: Teebecher 15.02.18 - 17:32

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Man kann mieten, es gibt Wohnungen.
    > Und seit wann sind 100 Quadratmeter bescheiden?
    Sind nicht bescheiden, eher asketisch.

    Wir sind zwei Erwachsene, drei Katzen, 175qm. Und es könnte gerne noch mehr Raum sein.

  3. Re: Wozu? Ich kann zur Arbeit laufen!

    Autor: Anonymer Nutzer 15.02.18 - 17:45

    Teebecher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DetlevCM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Man kann mieten, es gibt Wohnungen.
    > > Und seit wann sind 100 Quadratmeter bescheiden?
    > Sind nicht bescheiden, eher asketisch.
    >
    > Wir sind zwei Erwachsene, drei Katzen, 175qm. Und es könnte gerne noch mehr
    > Raum sein.

    100 Quadratmeter asketisch?? ...
    Also zwei Erwachsene auf 175 Quadratmeter ist definitiv Luxus.
    (Wer dafür das Geld aus ehrlicher Arbeit hat, bitte gerne, aber normal ist so etwas nicht.)

  4. Re: Wozu? Ich kann zur Arbeit laufen!

    Autor: Teebecher 15.02.18 - 18:38

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Teebecher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > DetlevCM schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > >
    > > > Man kann mieten, es gibt Wohnungen.
    > > > Und seit wann sind 100 Quadratmeter bescheiden?
    > > Sind nicht bescheiden, eher asketisch.
    > >
    > > Wir sind zwei Erwachsene, drei Katzen, 175qm. Und es könnte gerne noch
    > mehr
    > > Raum sein.
    >
    > 100 Quadratmeter asketisch?? ...
    > Also zwei Erwachsene auf 175 Quadratmeter ist definitiv Luxus.
    Wie Du es nennst ist mir egal.
    Wir gönnen uns das, wofür sonst arbeiten wir?

    Könnten uns auch wie Schmarotzer ins soziale Netz fallen lassen und den ganzen Tag ÖR oder RTLII gucken, dann kämen wir wohl mit einem Raum aus.

    > (Wer dafür das Geld aus ehrlicher Arbeit hat, bitte gerne, aber normal ist
    > so etwas nicht.)
    Ein Drittel eines Hauses zur Miete, kostet weniger als die 80qm vorher in HH.

  5. Re: Wozu? Ich kann zur Arbeit laufen!

    Autor: Anonymer Nutzer 15.02.18 - 18:45

    Teebecher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DetlevCM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Teebecher schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > DetlevCM schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > >
    > > > > Man kann mieten, es gibt Wohnungen.
    > > > > Und seit wann sind 100 Quadratmeter bescheiden?
    > > > Sind nicht bescheiden, eher asketisch.
    > > >
    > > > Wir sind zwei Erwachsene, drei Katzen, 175qm. Und es könnte gerne noch
    > > mehr
    > > > Raum sein.
    > >
    > > 100 Quadratmeter asketisch?? ...
    > > Also zwei Erwachsene auf 175 Quadratmeter ist definitiv Luxus.
    > Wie Du es nennst ist mir egal.
    > Wir gönnen uns das, wofür sonst arbeiten wir?
    >

    Man arbeitet um einer sinnvollen Beschäftigung nachzugehen - wenn man Akademiker ist, um hoffentlich der Welt etwas zusätzliches Wissen zu überlassen.
    Am Ende ist Arbeit eine Beschäftigung vor dem Tod...
    (Wozu leben Lebewesen? ... Einen Sinn hat die Existenz von Menschen, Tieren, etc. nicht. Andere Planeten sind ja auch recht tot - z.B. Venus oder Mars.)

    > Könnten uns auch wie Schmarotzer ins soziale Netz fallen lassen und den
    > ganzen Tag ÖR oder RTLII gucken, dann kämen wir wohl mit einem Raum aus.
    >

    Zum Arbeiten gibt es Arbeitsplätze. Dazu braucht man keinen Wohnraum. (Außer man ist selbstständig, dann sollte man aber auch nicht von einem reinen Wohnraum sprechen.)

    > > (Wer dafür das Geld aus ehrlicher Arbeit hat, bitte gerne, aber normal
    > ist
    > > so etwas nicht.)
    > Ein Drittel eines Hauses zur Miete, kostet weniger als die 80qm vorher in
    > HH.

    Da wo es arbeit gibt, ist die Miete meistens hoch.

  6. Re: Wozu? Ich kann zur Arbeit laufen!

    Autor: Teebecher 16.02.18 - 12:46

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > > > > > Man kann mieten, es gibt Wohnungen.
    > > > > > Und seit wann sind 100 Quadratmeter bescheiden?
    > > > > Sind nicht bescheiden, eher asketisch.
    > > > >
    > > > > Wir sind zwei Erwachsene, drei Katzen, 175qm. Und es könnte gerne
    > noch
    > > > mehr
    > > > > Raum sein.
    > > >
    > > > 100 Quadratmeter asketisch?? ...
    > > > Also zwei Erwachsene auf 175 Quadratmeter ist definitiv Luxus.
    > > Wie Du es nennst ist mir egal.
    > > Wir gönnen uns das, wofür sonst arbeiten wir?
    > >
    >
    > Man arbeitet um einer sinnvollen Beschäftigung nachzugehen - wenn man
    Nö, für das Geld.
    Alles, was ich sinnvolle Beschäftigung nenne ist für mich Freizeit.
    Also, 10 bis 15 Stunden die Woche Geld verdienen, damit wir uns leisten können, was wir wollen.
    Und uns die freie Zeit so angenehm wie möglich zu machen.

    > > Könnten uns auch wie Schmarotzer ins soziale Netz fallen lassen und den
    > > ganzen Tag ÖR oder RTLII gucken, dann kämen wir wohl mit einem Raum aus.
    > >
    >
    > Zum Arbeiten gibt es Arbeitsplätze. Dazu braucht man keinen Wohnraum.
    > (Außer man ist selbstständig, dann sollte man aber auch nicht von einem
    > reinen Wohnraum sprechen.)
    Tue ich ja nicht.
    Mein Büro ist Teil der 175qm, aber halt nur 1 Raum.

    >
    > > > (Wer dafür das Geld aus ehrlicher Arbeit hat, bitte gerne, aber normal
    > > ist
    > > > so etwas nicht.)
    > > Ein Drittel eines Hauses zur Miete, kostet weniger als die 80qm vorher
    > in
    > > HH.
    >
    > Da wo es arbeit gibt, ist die Miete meistens hoch.

    Da man ohne Probleme von zu Hause arbeiten kann, zahle ich die Miete da, wo es mir gefällt. Großstadt hatte ich 30 Jahre, jetzt bevorzuge ich das Land.

  7. Re: Wozu? Ich kann zur Arbeit laufen!

    Autor: Anonymer Nutzer 16.02.18 - 12:52

    Teebecher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DetlevCM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > > > > > Man kann mieten, es gibt Wohnungen.
    > > > > > > Und seit wann sind 100 Quadratmeter bescheiden?
    > > > > > Sind nicht bescheiden, eher asketisch.
    > > > > >
    > > > > > Wir sind zwei Erwachsene, drei Katzen, 175qm. Und es könnte gerne
    > > noch
    > > > > mehr
    > > > > > Raum sein.
    > > > >
    > > > > 100 Quadratmeter asketisch?? ...
    > > > > Also zwei Erwachsene auf 175 Quadratmeter ist definitiv Luxus.
    > > > Wie Du es nennst ist mir egal.
    > > > Wir gönnen uns das, wofür sonst arbeiten wir?
    > > >
    > >
    > > Man arbeitet um einer sinnvollen Beschäftigung nachzugehen - wenn man
    > Nö, für das Geld.
    > Alles, was ich sinnvolle Beschäftigung nenne ist für mich Freizeit.
    > Also, 10 bis 15 Stunden die Woche Geld verdienen, damit wir uns leisten
    > können, was wir wollen.
    > Und uns die freie Zeit so angenehm wie möglich zu machen.
    >

    ...frei Zeit angenehm? Aber nur wenn es wenig davon gibt.

    > > > Könnten uns auch wie Schmarotzer ins soziale Netz fallen lassen und
    > den
    > > > ganzen Tag ÖR oder RTLII gucken, dann kämen wir wohl mit einem Raum
    > aus.
    > > >
    > >
    > > Zum Arbeiten gibt es Arbeitsplätze. Dazu braucht man keinen Wohnraum.
    > > (Außer man ist selbstständig, dann sollte man aber auch nicht von einem
    > > reinen Wohnraum sprechen.)
    > Tue ich ja nicht.
    > Mein Büro ist Teil der 175qm, aber halt nur 1 Raum.
    >
    > >
    > > > > (Wer dafür das Geld aus ehrlicher Arbeit hat, bitte gerne, aber
    > normal
    > > > ist
    > > > > so etwas nicht.)
    > > > Ein Drittel eines Hauses zur Miete, kostet weniger als die 80qm vorher
    > > in
    > > > HH.
    > >
    > > Da wo es arbeit gibt, ist die Miete meistens hoch.
    >
    > Da man ohne Probleme von zu Hause arbeiten kann, zahle ich die Miete da, wo
    > es mir gefällt. Großstadt hatte ich 30 Jahre, jetzt bevorzuge ich das Land.

    Ich würde niemals auf dem Land wohnen wollen - und könnte da auch gar nicht wohnen. (Ich war in England in einem "Metropolitan Borough" - das war schon zu klein... ja, man kann da leben, aber dann muss man immer Ewigkeiten pendeln...)

  8. Re: Wozu? Ich kann zur Arbeit laufen!

    Autor: Teebecher 16.02.18 - 18:16

    > > > Man arbeitet um einer sinnvollen Beschäftigung nachzugehen - wenn man
    > > Nö, für das Geld.
    > > Alles, was ich sinnvolle Beschäftigung nenne ist für mich Freizeit.
    > > Also, 10 bis 15 Stunden die Woche Geld verdienen, damit wir uns leisten
    > > können, was wir wollen.
    > > Und uns die freie Zeit so angenehm wie möglich zu machen.
    > >
    >
    > ...frei Zeit angenehm? Aber nur wenn es wenig davon gibt.
    Kannst Du freie Zeit nicht sinnvoll nutzen?
    Das tut mir leid für Dich.


    >
    > > > > Könnten uns auch wie Schmarotzer ins soziale Netz fallen lassen und
    > > den
    > > > > ganzen Tag ÖR oder RTLII gucken, dann kämen wir wohl mit einem Raum
    > > aus.
    > > > >
    > > >
    > > > Zum Arbeiten gibt es Arbeitsplätze. Dazu braucht man keinen Wohnraum.
    > > > (Außer man ist selbstständig, dann sollte man aber auch nicht von
    > einem
    > > > reinen Wohnraum sprechen.)
    > > Tue ich ja nicht.
    > > Mein Büro ist Teil der 175qm, aber halt nur 1 Raum.
    > >
    > > >
    > > > > > (Wer dafür das Geld aus ehrlicher Arbeit hat, bitte gerne, aber
    > > normal
    > > > > ist
    > > > > > so etwas nicht.)
    > > > > Ein Drittel eines Hauses zur Miete, kostet weniger als die 80qm
    > vorher
    > > > in
    > > > > HH.
    > > >
    > > > Da wo es arbeit gibt, ist die Miete meistens hoch.
    > >
    > > Da man ohne Probleme von zu Hause arbeiten kann, zahle ich die Miete da,
    > wo
    > > es mir gefällt. Großstadt hatte ich 30 Jahre, jetzt bevorzuge ich das
    > Land.
    >
    > Ich würde niemals auf dem Land wohnen wollen - und könnte da auch gar nicht
    > wohnen. (Ich war in England in einem "Metropolitan Borough" - das war schon
    > zu klein... ja, man kann da leben, aber dann muss man immer Ewigkeiten
    > pendeln...)
    Wie alt bist Du?
    Mit 30 wäre das für mich auch noch unvorstellbar gewesen.

  9. Re: Wozu? Ich kann zur Arbeit laufen!

    Autor: Anonymer Nutzer 16.02.18 - 18:20

    Teebecher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > > > Man arbeitet um einer sinnvollen Beschäftigung nachzugehen - wenn
    > man
    > > > Nö, für das Geld.
    > > > Alles, was ich sinnvolle Beschäftigung nenne ist für mich Freizeit.
    > > > Also, 10 bis 15 Stunden die Woche Geld verdienen, damit wir uns
    > leisten
    > > > können, was wir wollen.
    > > > Und uns die freie Zeit so angenehm wie möglich zu machen.
    > > >
    > >
    > > ...frei Zeit angenehm? Aber nur wenn es wenig davon gibt.
    > Kannst Du freie Zeit nicht sinnvoll nutzen?
    > Das tut mir leid für Dich.
    >
    >

    Nicht wirklich... Jedenfalls nicht auf Dauer.

    > >
    > > > > > Könnten uns auch wie Schmarotzer ins soziale Netz fallen lassen
    > und
    > > > den
    > > > > > ganzen Tag ÖR oder RTLII gucken, dann kämen wir wohl mit einem
    > Raum
    > > > aus.
    > > > > >
    > > > >
    > > > > Zum Arbeiten gibt es Arbeitsplätze. Dazu braucht man keinen
    > Wohnraum.
    > > > > (Außer man ist selbstständig, dann sollte man aber auch nicht von
    > > einem
    > > > > reinen Wohnraum sprechen.)
    > > > Tue ich ja nicht.
    > > > Mein Büro ist Teil der 175qm, aber halt nur 1 Raum.
    > > >
    > > > >
    > > > > > > (Wer dafür das Geld aus ehrlicher Arbeit hat, bitte gerne, aber
    > > > normal
    > > > > > ist
    > > > > > > so etwas nicht.)
    > > > > > Ein Drittel eines Hauses zur Miete, kostet weniger als die 80qm
    > > vorher
    > > > > in
    > > > > > HH.
    > > > >
    > > > > Da wo es arbeit gibt, ist die Miete meistens hoch.
    > > >
    > > > Da man ohne Probleme von zu Hause arbeiten kann, zahle ich die Miete
    > da,
    > > wo
    > > > es mir gefällt. Großstadt hatte ich 30 Jahre, jetzt bevorzuge ich das
    > > Land.
    > >
    > > Ich würde niemals auf dem Land wohnen wollen - und könnte da auch gar
    > nicht
    > > wohnen. (Ich war in England in einem "Metropolitan Borough" - das war
    > schon
    > > zu klein... ja, man kann da leben, aber dann muss man immer Ewigkeiten
    > > pendeln...)
    > Wie alt bist Du?
    > Mit 30 wäre das für mich auch noch unvorstellbar gewesen.

    Aktuell 28 - das wird sich aber nicht ändern.
    Ich war schon in einem "Metropolitan Borough" in England - jetzt bin ich in Île-de-France und es is schön wieder in der Zivilisation zu leben. In einem kleinen Ort is man zum Beispiel auf den Onlinehandel angewiesen oder muss obskure Geschäfte recherchieren und finden... hier muss ich nur in den RER nach Paris springen.

  10. Re: Wozu? Ich kann zur Arbeit laufen!

    Autor: Teebecher 16.02.18 - 22:40

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Teebecher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > > > Man arbeitet um einer sinnvollen Beschäftigung nachzugehen - wenn
    > > man
    > > > > Nö, für das Geld.
    > > > > Alles, was ich sinnvolle Beschäftigung nenne ist für mich Freizeit.
    > > > > Also, 10 bis 15 Stunden die Woche Geld verdienen, damit wir uns
    > > leisten
    > > > > können, was wir wollen.
    > > > > Und uns die freie Zeit so angenehm wie möglich zu machen.
    > > > >
    > > >
    > > > ...frei Zeit angenehm? Aber nur wenn es wenig davon gibt.
    > > Kannst Du freie Zeit nicht sinnvoll nutzen?
    > > Das tut mir leid für Dich.
    > >
    > >
    >
    > Nicht wirklich... Jedenfalls nicht auf Dauer.
    Wie gesagt, das ist traurig.

    Ich habe alleine im büro Baustellen für Jahre, wenn ich alles mal angehe, was ich fertig machen will.

    >
    > > >
    > > > > > > Könnten uns auch wie Schmarotzer ins soziale Netz fallen lassen
    > > und
    > > > > den
    > > > > > > ganzen Tag ÖR oder RTLII gucken, dann kämen wir wohl mit einem
    > > Raum
    > > > > aus.
    > > > > > >
    > > > > >
    > > > > > Zum Arbeiten gibt es Arbeitsplätze. Dazu braucht man keinen
    > > Wohnraum.
    > > > > > (Außer man ist selbstständig, dann sollte man aber auch nicht von
    > > > einem
    > > > > > reinen Wohnraum sprechen.)
    > > > > Tue ich ja nicht.
    > > > > Mein Büro ist Teil der 175qm, aber halt nur 1 Raum.
    > > > >
    > > > > >
    > > > > > > > (Wer dafür das Geld aus ehrlicher Arbeit hat, bitte gerne,
    > aber
    > > > > normal
    > > > > > > ist
    > > > > > > > so etwas nicht.)
    > > > > > > Ein Drittel eines Hauses zur Miete, kostet weniger als die 80qm
    > > > vorher
    > > > > > in
    > > > > > > HH.
    > > > > >
    > > > > > Da wo es arbeit gibt, ist die Miete meistens hoch.
    > > > >
    > > > > Da man ohne Probleme von zu Hause arbeiten kann, zahle ich die Miete
    > > da,
    > > > wo
    > > > > es mir gefällt. Großstadt hatte ich 30 Jahre, jetzt bevorzuge ich
    > das
    > > > Land.
    > > >
    > > > Ich würde niemals auf dem Land wohnen wollen - und könnte da auch gar
    > > nicht
    > > > wohnen. (Ich war in England in einem "Metropolitan Borough" - das war
    > > schon
    > > > zu klein... ja, man kann da leben, aber dann muss man immer Ewigkeiten
    > > > pendeln...)
    > > Wie alt bist Du?
    > > Mit 30 wäre das für mich auch noch unvorstellbar gewesen.
    >
    > Aktuell 28 - das wird sich aber nicht ändern.
    > Ich war schon in einem "Metropolitan Borough" in England - jetzt bin ich in
    > Île-de-France und es is schön wieder in der Zivilisation zu leben. In einem
    > kleinen Ort is man zum Beispiel auf den Onlinehandel angewiesen oder muss
    > obskure Geschäfte recherchieren und finden... hier muss ich nur in den RER
    > nach Paris springen.

    Selbst in der Stadt würde ich alles was geht online kaufen.


    Auch aus politischen Gründen.
    Die Politker wollen keine Autos in der Stadt?
    Fein, dann sind die Geschäfte auch gleich weg, weil keine Kunden mehr kommen.

    Wie sieht es dann aus? Handyladen neben 1¤-laden … ach, so sieht es ja jetzt schon aus.

    Kein Wunder, dass die Städte aussterben.

  11. Re: Wozu? Ich kann zur Arbeit laufen!

    Autor: Anonymer Nutzer 16.02.18 - 23:03

    Teebecher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DetlevCM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Teebecher schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > > > > Man arbeitet um einer sinnvollen Beschäftigung nachzugehen -
    > wenn
    > > > man
    > > > > > Nö, für das Geld.
    > > > > > Alles, was ich sinnvolle Beschäftigung nenne ist für mich
    > Freizeit.
    > > > > > Also, 10 bis 15 Stunden die Woche Geld verdienen, damit wir uns
    > > > leisten
    > > > > > können, was wir wollen.
    > > > > > Und uns die freie Zeit so angenehm wie möglich zu machen.
    > > > > >
    > > > >
    > > > > ...frei Zeit angenehm? Aber nur wenn es wenig davon gibt.
    > > > Kannst Du freie Zeit nicht sinnvoll nutzen?
    > > > Das tut mir leid für Dich.
    > > >
    > > >
    > >
    > > Nicht wirklich... Jedenfalls nicht auf Dauer.
    > Wie gesagt, das ist traurig.
    >
    > Ich habe alleine im büro Baustellen für Jahre, wenn ich alles mal angehe,
    > was ich fertig machen will.
    >

    Es ist die Realität. - Der Mensch braucht eine Beschäftigung - und da kann der Sinn eben die Arbeit sein.
    (Gibt nichts Anderes.)
    Hat man ein Wochenende frei, kann man die Zeit noch überbrücken, wird es länger, ist die freie Zeit extremst irritierend.
    Und Baustellen habe ich keine - zumindest keine sinnvollen.
    Klar, ich kann an die University of Leeds zurückdenken an der ich ein Elektronenmikroskop benutzen konnte (irgendwie habe ich mich vor kurzem daran erinnnert...). So etwas hätte ich grundsätzlich gerne als "Spielzeug" (das gäbe interessante Bilder) - nur kann ich weder eines bezahlen (ob je ich fraglich dank Befristungen) noch könnte ich mit so etwas umziehen (da ist ein Desktop schon für mich unmöglich... gab es eine andere Diskussion).
    Aber an Sinnvollem gibt es außer der Arbeit nichts zu tun...
    Na ja, vielleicht kann irgendwer irgendwann was dami anfangen - dann findet sich vielleicht im Nachhinein ein Sinn in meiner Existenz für Andere...
    Was ich brauche habe ich aktuell.

    Und wie lautet doch der alte Witz... Akademiker sind mit Ihrem Fach verheiratet... (Wobei wo passt es dann dass man sich nach einem Mathestudium mit Chemie beschaft? ...)
    (...da wäre es schon fast schön eine künstliche Intelligenz zu sein... dann bräuchte man nur Strom und müsste sich nicht mit den Problemen des Menschsein herumschlagen...)

    > >
    > > > >
    > > > > > > > Könnten uns auch wie Schmarotzer ins soziale Netz fallen
    > lassen
    > > > und
    > > > > > den
    > > > > > > > ganzen Tag ÖR oder RTLII gucken, dann kämen wir wohl mit einem
    > > > Raum
    > > > > > aus.
    > > > > > > >
    > > > > > >
    > > > > > > Zum Arbeiten gibt es Arbeitsplätze. Dazu braucht man keinen
    > > > Wohnraum.
    > > > > > > (Außer man ist selbstständig, dann sollte man aber auch nicht
    > von
    > > > > einem
    > > > > > > reinen Wohnraum sprechen.)
    > > > > > Tue ich ja nicht.
    > > > > > Mein Büro ist Teil der 175qm, aber halt nur 1 Raum.
    > > > > >
    > > > > > >
    > > > > > > > > (Wer dafür das Geld aus ehrlicher Arbeit hat, bitte gerne,
    > > aber
    > > > > > normal
    > > > > > > > ist
    > > > > > > > > so etwas nicht.)
    > > > > > > > Ein Drittel eines Hauses zur Miete, kostet weniger als die
    > 80qm
    > > > > vorher
    > > > > > > in
    > > > > > > > HH.
    > > > > > >
    > > > > > > Da wo es arbeit gibt, ist die Miete meistens hoch.
    > > > > >
    > > > > > Da man ohne Probleme von zu Hause arbeiten kann, zahle ich die
    > Miete
    > > > da,
    > > > > wo
    > > > > > es mir gefällt. Großstadt hatte ich 30 Jahre, jetzt bevorzuge ich
    > > das
    > > > > Land.
    > > > >
    > > > > Ich würde niemals auf dem Land wohnen wollen - und könnte da auch
    > gar
    > > > nicht
    > > > > wohnen. (Ich war in England in einem "Metropolitan Borough" - das
    > war
    > > > schon
    > > > > zu klein... ja, man kann da leben, aber dann muss man immer
    > Ewigkeiten
    > > > > pendeln...)
    > > > Wie alt bist Du?
    > > > Mit 30 wäre das für mich auch noch unvorstellbar gewesen.
    > >
    > > Aktuell 28 - das wird sich aber nicht ändern.
    > > Ich war schon in einem "Metropolitan Borough" in England - jetzt bin ich
    > in
    > > Île-de-France und es is schön wieder in der Zivilisation zu leben. In
    > einem
    > > kleinen Ort is man zum Beispiel auf den Onlinehandel angewiesen oder
    > muss
    > > obskure Geschäfte recherchieren und finden... hier muss ich nur in den
    > RER
    > > nach Paris springen.
    >
    > Selbst in der Stadt würde ich alles was geht online kaufen.
    >
    >

    Tja, und ich gehe noch gern in ein gutes Geschäft - sofern es den Preis nicht massivst erhöht. Für manches ist ein Ortsbesuch sowieso Pflicht - zum Beispiel für Schuhe oder Hemde etc.
    Oder wenn man die Schuhe zum Schuhmacher für neue Absätze bringt.

    > Auch aus politischen Gründen.
    > Die Politker wollen keine Autos in der Stadt?
    > Fein, dann sind die Geschäfte auch gleich weg, weil keine Kunden mehr
    > kommen.
    >

    Och, ich habe auch einen ziemlichen Groll auf PKWs. Die Pariser fahren am Wochenende immerhin recht rücksichtsvoll in Bezug auf Fußgänger (im Gegensatz zu England...) - aber PKWs sind einfach schrecklich lauft - und ohne ist es schöner.
    (Glücklicherweise erobert das Rathaus Paris von den PKWs zurück - Schritt für Schritt wird der Verkehr zurückgedrängt.)
    Ah ja, ich bin in Paris grundsätzlich mit dem RER, der Metro und zu Fuß unterwegs. - Einige wenige Male auch per Bus.
    (Und in ein paar Fällen mit Gepäck wurde ein Taxi gerufen.)
    Auch mit dem ÖPNV lassen sich ohne Probleme Einkäufe erledigen.

    > Wie sieht es dann aus? Handyladen neben 1¤-laden … ach, so sieht es
    > ja jetzt schon aus.
    >
    > Kein Wunder, dass die Städte aussterben.

    Nicht in Paris. In Duisburg, Essen, Bonn oder Düsseldorf auch nicht. Oberhausen ist da etwas ärmer - da hat das Centro die alte Stadtmitte negativ verändert... (Und Letzteres ist für mich immer nutzloser geworden.)
    In Sheffield gibt es in dr Tat nicht viel im Stadtzentrum - in Leeds sieht es wiederum besser aus. (Sheffield hat das Einkaufszentrum Meadowhall...) - In Doncaster habe ich ein gutes Schuhgeschäft entdeckt (erstaunlich dass es da so etwas gibt, aber gibt es in der Tat) und Bettys in York ist einer der wenigen Orte wo es gutes Brot in England gibt (nur dass man kaum für etwas Brot ein Zugticket für 18£ kauft...)
    Ja, es gibt an manchen Orten viel Touristenkitsch (Rue de Rivolli zum Beispiel) - aber um die Ecke gibt es dann zum Beispiel die Faubourg Saint Honoré auf der es teuer wird. Am Ende findet man in jeder Preisklasse etwas - auch in den Grand Magasins (davon gibt es 4), die die Region von "erschwinglich" bis "Luxus" abdecken.

    Und auch wenn ich London nicht so mag - eigentlich ganz England gerne permanent kritisiere - auch da findet man in allen Preisregionen und Qualitäten etwas. Aber mit dem PKW nach London fahren? - Das ist etwas für Dumme... (oder Menschen ohne Wahl/Leute die einen PKW aus beruflichen Gründen tatsächlich brauchen).

  12. Re: Wozu? Ich kann zur Arbeit laufen!

    Autor: Teebecher 16.02.18 - 23:20

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > > Ich habe alleine im büro Baustellen für Jahre, wenn ich alles mal
    > angehe,
    > > was ich fertig machen will.
    > >
    >
    > Es ist die Realität. - Der Mensch braucht eine Beschäftigung - und da kann
    > der Sinn eben die Arbeit sein.
    > (Gibt nichts Anderes.)
    > Hat man ein Wochenende frei, kann man die Zeit noch überbrücken, wird es
    > länger, ist die freie Zeit extremst irritierend.
    > Und Baustellen habe ich keine - zumindest keine sinnvollen.
    > Klar, ich kann an die University of Leeds zurückdenken an der ich ein
    > Elektronenmikroskop benutzen konnte (irgendwie habe ich mich vor kurzem
    > daran erinnnert...). So etwas hätte ich grundsätzlich gerne als "Spielzeug"
    > (das gäbe interessante Bilder) - nur kann ich weder eines bezahlen (ob je
    > ich fraglich dank Befristungen) noch könnte ich mit so etwas umziehen (da
    > ist ein Desktop schon für mich unmöglich... gab es eine andere
    > Diskussion).
    > Aber an Sinnvollem gibt es außer der Arbeit nichts zu tun...
    > Na ja, vielleicht kann irgendwer irgendwann was dami anfangen - dann
    > findet sich vielleicht im Nachhinein ein Sinn in meiner Existenz für
    > Andere...
    > Was ich brauche habe ich aktuell.
    Tja, ich finde immer neue Baustellen.

    Papierablage im Büro nervt mich. Fertige Systeme angeguckt, taugen nichts.
    Also selber schreiben. Das dauert.

    DHCP Server für zu Hause bauen.
    Klar, ISC-DHCPD geht, aber KEA ist interessanter, nur noch nicht fertig.

    Also selber was drumherum schreiben. Das dauert auch.

    Und und und … Und das ist nur der Computerkam.

    Man kann sich auch einmal mal mit nem Kumpel treffen, und gepflegt betrinken.
    Sind auch 1-2 Tage weg :-)

    Oder mit der Frau am WE in einen Club …

    Oder unter der Woche andere Frauen treffen.

    Es gibt wirklich genug, was man machen kann.

    > > Selbst in der Stadt würde ich alles was geht online kaufen.
    >
    > Tja, und ich gehe noch gern in ein gutes Geschäft - sofern es den Preis
    > nicht massivst erhöht. Für manches ist ein Ortsbesuch sowieso Pflicht - zum
    Der Preis ist zweitrangig, aber wenn ich online bestelle, habe ich es nächsten Tag vor der Tür liegen.
    Ja, liegen, ich muss nicht runter an die Tür laufen. Ablagevertrag. Das geht auf dem Land :)

    Offline höre ich immer nur: Haben wir nicht, können wir bestellen, dauert 5 bis 6 Tage.
    Noch Fragen?

    > Beispiel für Schuhe oder Hemde etc.
    Schuhe: Meine Vans haben US10, EU43. Schon immer, die passen, und bei vans.de haben die so viele, die verkaufen die auch.

    Hemd: trage ich normalerweise nicht, brauchte letztens eins spontan für eine Beerdigung, auf den letzten Drücker beim C&A rein, "ein Anzughemd", da fragt die mich echt, welche Farbe … na ja, aber ging.
    Größe konnte ich in einem anderen nachgucken, was hier rumliegt.
    Auf jeden Fall hat diese doofe Hemd mich eine satte Stunde gekostet, hätte ich einen Tag mehr Vorlauf gehabt, hätte ich das in 2 Minuten bestellt gehabt.

    > Oder wenn man die Schuhe zum Schuhmacher für neue Absätze bringt.
    Vans lässt man nicht besohlen.
    Wenn ich alle 3-4 Jahre einen Anzug tragen muss (siehe oben) , dann mit flachen Martens, die müssen auch nicht zum Schuster.

    >
    > > Auch aus politischen Gründen.
    > > Die Politker wollen keine Autos in der Stadt?
    > > Fein, dann sind die Geschäfte auch gleich weg, weil keine Kunden mehr
    > > kommen.
    > >
    >
    > Och, ich habe auch einen ziemlichen Groll auf PKWs. Die Pariser fahren am
    > Wochenende immerhin recht rücksichtsvoll in Bezug auf Fußgänger (im
    > Gegensatz zu England...) - aber PKWs sind einfach schrecklich lauft - und
    > ohne ist es schöner.
    Mir ist das ziemlich egal, was Fußgänger oder noch schlimmer Radfahrer denken, im zweifel ist mein SUV robuster :-)

    > Auch mit dem ÖPNV lassen sich ohne Probleme Einkäufe erledigen.
    Wenn man sich das antun will. Mit wildfremden Menschen aus aller Herrenländer.
    Aber es gibt ja Menschen, die haben sonst gar keine Körperkontakt :)

    >
    > > Wie sieht es dann aus? Handyladen neben 1¤-laden … ach, so sieht
    > es
    > > ja jetzt schon aus.
    > >
    > > Kein Wunder, dass die Städte aussterben.
    >
    > Nicht in Paris. In Duisburg, Essen, Bonn oder Düsseldorf auch nicht.
    > Oberhausen ist da etwas ärmer - da hat das Centro die alte Stadtmitte
    > negativ verändert... (Und Letzteres ist für mich immer nutzloser
    > geworden.)
    Ja, das Centro ist toll, da bin ich öfter mal wenn ich im Pott bin.
    Oberhausen war aber schon immer eine bemitleidenswert hässliche Stadt.

    > In Sheffield gibt es in dr Tat nicht viel im Stadtzentrum - in Leeds sieht
    > es wiederum besser aus. (Sheffield hat das Einkaufszentrum Meadowhall...) -
    > In Doncaster habe ich ein gutes Schuhgeschäft entdeckt (erstaunlich dass es
    > da so etwas gibt, aber gibt es in der Tat) und Bettys in York ist einer der
    > wenigen Orte wo es gutes Brot in England gibt (nur dass man kaum für etwas
    > Brot ein Zugticket für 18£ kauft...)
    > Ja, es gibt an manchen Orten viel Touristenkitsch (Rue de Rivolli zum
    > Beispiel) - aber um die Ecke gibt es dann zum Beispiel die Faubourg Saint
    > Honoré auf der es teuer wird. Am Ende findet man in jeder Preisklasse etwas
    > - auch in den Grand Magasins (davon gibt es 4), die die Region von
    > "erschwinglich" bis "Luxus" abdecken.
    >
    > Und auch wenn ich London nicht so mag - eigentlich ganz England gerne
    > permanent kritisiere - auch da findet man in allen Preisregionen und
    > Qualitäten etwas. Aber mit dem PKW nach London fahren? - Das ist etwas für
    > Dumme... (oder Menschen ohne Wahl/Leute die einen PKW aus beruflichen
    > Gründen tatsächlich brauchen).
    Ich brauche kein PKW aus beruflichen Gründen, aber zum Leben :)
    Der nächste Discounter 10 Minuten entfernt. Mit dem Auto …
    Bus fährt drei mal am Tag, außer in den Ferien, da gar nicht.

  13. Re: Wozu? Ich kann zur Arbeit laufen!

    Autor: Anonymer Nutzer 17.02.18 - 08:46

    Teebecher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DetlevCM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > > Ich habe alleine im büro Baustellen für Jahre, wenn ich alles mal
    > > angehe,
    > > > was ich fertig machen will.
    > > >
    > >
    > > Es ist die Realität. - Der Mensch braucht eine Beschäftigung - und da
    > kann
    > > der Sinn eben die Arbeit sein.
    > > (Gibt nichts Anderes.)
    > > Hat man ein Wochenende frei, kann man die Zeit noch überbrücken, wird es
    > > länger, ist die freie Zeit extremst irritierend.
    > > Und Baustellen habe ich keine - zumindest keine sinnvollen.
    > > Klar, ich kann an die University of Leeds zurückdenken an der ich ein
    > > Elektronenmikroskop benutzen konnte (irgendwie habe ich mich vor kurzem
    > > daran erinnnert...). So etwas hätte ich grundsätzlich gerne als
    > "Spielzeug"
    > > (das gäbe interessante Bilder) - nur kann ich weder eines bezahlen (ob
    > je
    > > ich fraglich dank Befristungen) noch könnte ich mit so etwas umziehen
    > (da
    > > ist ein Desktop schon für mich unmöglich... gab es eine andere
    > > Diskussion).
    > > Aber an Sinnvollem gibt es außer der Arbeit nichts zu tun...
    > > Na ja, vielleicht kann irgendwer irgendwann was dami anfangen - dann
    > > findet sich vielleicht im Nachhinein ein Sinn in meiner Existenz für
    > > Andere...
    > > Was ich brauche habe ich aktuell.
    > Tja, ich finde immer neue Baustellen.
    >
    > Papierablage im Büro nervt mich. Fertige Systeme angeguckt, taugen nichts.
    > Also selber schreiben. Das dauert.
    >
    > DHCP Server für zu Hause bauen.
    > Klar, ISC-DHCPD geht, aber KEA ist interessanter, nur noch nicht fertig.
    >
    > Also selber was drumherum schreiben. Das dauert auch.
    >
    > Und und und … Und das ist nur der Computerkam.
    >
    > Man kann sich auch einmal mal mit nem Kumpel treffen, und gepflegt
    > betrinken.
    > Sind auch 1-2 Tage weg :-)
    >

    Warum sollte man sich selsbt vergiften? ...

    > Oder mit der Frau am WE in einen Club …
    >
    > Oder unter der Woche andere Frauen treffen.
    >

    ??

    > Es gibt wirklich genug, was man machen kann.
    >
    > > > Selbst in der Stadt würde ich alles was geht online kaufen.
    > >
    > > Tja, und ich gehe noch gern in ein gutes Geschäft - sofern es den Preis
    > > nicht massivst erhöht. Für manches ist ein Ortsbesuch sowieso Pflicht -
    > zum
    > Der Preis ist zweitrangig, aber wenn ich online bestelle, habe ich es
    > nächsten Tag vor der Tür liegen.
    > Ja, liegen, ich muss nicht runter an die Tür laufen. Ablagevertrag. Das
    > geht auf dem Land :)
    >
    > Offline höre ich immer nur: Haben wir nicht, können wir bestellen, dauert 5
    > bis 6 Tage.
    > Noch Fragen?
    >
    > > Beispiel für Schuhe oder Hemde etc.
    > Schuhe: Meine Vans haben US10, EU43. Schon immer, die passen, und bei
    > vans.de haben die so viele, die verkaufen die auch.
    >

    Keine Ahnung was das für Schuhe sind, aber das was man im normalen Geschäft in Deutschland kauft, hält bei mir maximal 2 Jahre - aber teilweise auch nur 9 Monate... und dank Gummisohle gibt es Knieschmerzen...
    (Ich habe zu Beginn nach de Unzug nach England meine Schuhe noch in Deutschland gekauft - und dann irgendwann mal endlich auf englische Schuhe geschaut: es gibt verschiedene Leisten und damit Passformen - mit denen kennst sich das Personal entsprechend aus und dank "fester Absätze" aus Leder gibt ees auch keine Knieschmerzen mehr. Und im Gegensatz zum Kleber, fällt ein Goodyear Welt an den Zehen nicht nach ein paar Monaten langsam auseinander. - Aber dafür muss man eben ein Schuhgeschäft aufsuchen.)

    > Hemd: trage ich normalerweise nicht, brauchte letztens eins spontan für
    > eine Beerdigung, auf den letzten Drücker beim C&A rein, "ein Anzughemd", da
    > fragt die mich echt, welche Farbe … na ja, aber ging.
    > Größe konnte ich in einem anderen nachgucken, was hier rumliegt.
    > Auf jeden Fall hat diese doofe Hemd mich eine satte Stunde gekostet, hätte
    > ich einen Tag mehr Vorlauf gehabt, hätte ich das in 2 Minuten bestellt
    > gehabt.
    >

    Tja, und ich trage immer Hemden. Was soll der zivilisierte Menschen den sonst tragen? T-Shirts sind nur für den Heimgebrauch geieignet.
    Die habe ich früher auch in Deutschland gekauft - in Paris habe ich einen Schneider gesucht. Ergebnis: passt besser und kostet in etwa das gleiche, dafür braucht man aber auch einen Ortsbesuch.

    > > Oder wenn man die Schuhe zum Schuhmacher für neue Absätze bringt.
    > Vans lässt man nicht besohlen.
    > Wenn ich alle 3-4 Jahre einen Anzug tragen muss (siehe oben) , dann mit
    > flachen Martens, die müssen auch nicht zum Schuster.
    >
    > >
    > > > Auch aus politischen Gründen.
    > > > Die Politker wollen keine Autos in der Stadt?
    > > > Fein, dann sind die Geschäfte auch gleich weg, weil keine Kunden mehr
    > > > kommen.
    > > >
    > >
    > > Och, ich habe auch einen ziemlichen Groll auf PKWs. Die Pariser fahren
    > am
    > > Wochenende immerhin recht rücksichtsvoll in Bezug auf Fußgänger (im
    > > Gegensatz zu England...) - aber PKWs sind einfach schrecklich lauft -
    > und
    > > ohne ist es schöner.
    > Mir ist das ziemlich egal, was Fußgänger oder noch schlimmer Radfahrer
    > denken, im zweifel ist mein SUV robuster :-)
    >
    > > Auch mit dem ÖPNV lassen sich ohne Probleme Einkäufe erledigen.
    > Wenn man sich das antun will. Mit wildfremden Menschen aus aller
    > Herrenländer.
    > Aber es gibt ja Menschen, die haben sonst gar keine Körperkontakt :)
    >

    Es ist die einzige Möglichkeit wenn Städte funktionieren sollen.
    In Großstädten fährt die Metro teilweise alle 90 Sekunden. Wenn man dumm ist, macht man es wie gewisse US-Amwerikaner, baut x-spurige Autobahnen und steht jeden Tag troztdem mindestens 2 Stunden im Stau...

    Entweder verlieren wir einen Großteil der Menschheit, dann ist Individualverkehr möglich, oder wir brauchen ein effizientes kommunales System.

    > >
    > > > Wie sieht es dann aus? Handyladen neben 1¤-laden … ach, so sieht
    > > es
    > > > ja jetzt schon aus.
    > > >
    > > > Kein Wunder, dass die Städte aussterben.
    > >
    > > Nicht in Paris. In Duisburg, Essen, Bonn oder Düsseldorf auch nicht.
    > > Oberhausen ist da etwas ärmer - da hat das Centro die alte Stadtmitte
    > > negativ verändert... (Und Letzteres ist für mich immer nutzloser
    > > geworden.)
    > Ja, das Centro ist toll, da bin ich öfter mal wenn ich im Pott bin.
    > Oberhausen war aber schon immer eine bemitleidenswert hässliche Stadt.
    >

    Toll? Also es war mal toll.... Mittlerweile verschwindet alles was gut ist... Hussel weg, Bree weg, Pohland weg...
    Es ist praktisch nichts mehr übriggeblieben wofür sich ein Besuch lohnt...

    > > In Sheffield gibt es in dr Tat nicht viel im Stadtzentrum - in Leeds
    > sieht
    > > es wiederum besser aus. (Sheffield hat das Einkaufszentrum Meadowhall...)
    > -
    > > In Doncaster habe ich ein gutes Schuhgeschäft entdeckt (erstaunlich dass
    > es
    > > da so etwas gibt, aber gibt es in der Tat) und Bettys in York ist einer
    > der
    > > wenigen Orte wo es gutes Brot in England gibt (nur dass man kaum für
    > etwas
    > > Brot ein Zugticket für 18£ kauft...)
    > > Ja, es gibt an manchen Orten viel Touristenkitsch (Rue de Rivolli zum
    > > Beispiel) - aber um die Ecke gibt es dann zum Beispiel die Faubourg
    > Saint
    > > Honoré auf der es teuer wird. Am Ende findet man in jeder Preisklasse
    > etwas
    > > - auch in den Grand Magasins (davon gibt es 4), die die Region von
    > > "erschwinglich" bis "Luxus" abdecken.
    > >
    > > Und auch wenn ich London nicht so mag - eigentlich ganz England gerne
    > > permanent kritisiere - auch da findet man in allen Preisregionen und
    > > Qualitäten etwas. Aber mit dem PKW nach London fahren? - Das ist etwas
    > für
    > > Dumme... (oder Menschen ohne Wahl/Leute die einen PKW aus beruflichen
    > > Gründen tatsächlich brauchen).
    > Ich brauche kein PKW aus beruflichen Gründen, aber zum Leben :)
    > Der nächste Discounter 10 Minuten entfernt. Mit dem Auto …
    > Bus fährt drei mal am Tag, außer in den Ferien, da gar nicht.

    Ja, dann sollte man vielleicht in der zivilisierten Welt und nicht im Nirgendwo leben. - Ich habe hier einen Zug alle 10 bis 15 Minuten nach Paris. Werktags ebenso wie am Wochenende - zur Hauptverkehrszeit gibt es mehr Fahrten.
    Gibt es irgendeine Veranstaltung etc. gibt es ebenfalls einen Zusatzservice. - Und die Metro sowie der RER können Menschenmenge effizient bewegen, die man mit einem PKW gar nicht unterbringen könnte. (Von der Ressourcenverschwendung einmal abgesehen.)

  14. Re: Wozu? Ich kann zur Arbeit laufen!

    Autor: Teebecher 17.02.18 - 19:31

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Man kann sich auch einmal mal mit nem Kumpel treffen, und gepflegt
    > > betrinken.
    > > Sind auch 1-2 Tage weg :-)
    > >
    >
    > Warum sollte man sich selsbt vergiften? ...
    Es gibt durchaus Menschen, die das tun.
    Läuft meistens unter dem Kontext: Spaß haben.
    Aber dieses Konzept scheint Dir gänzlich abzugehen.

    >
    > > Oder mit der Frau am WE in einen Club …
    > >
    > > Oder unter der Woche andere Frauen treffen.
    > >
    >
    > ??
    Welchen Teil davon hast Du nicht verstanden?

    Oder machst Du Deinem Namen alle Ehre und kannst mit Frauen nichts anfangen?
    Dann such Dir halt nen Kerl.

    > > > Beispiel für Schuhe oder Hemde etc.
    > > Schuhe: Meine Vans haben US10, EU43. Schon immer, die passen, und bei
    > > vans.de haben die so viele, die verkaufen die auch.
    > >
    >
    > Keine Ahnung was das für Schuhe sind, aber das was man im normalen Geschäft
    Das sagt schon viel über Dir aus.

    > > Hemd: trage ich normalerweise nicht, brauchte letztens eins spontan für
    > > eine Beerdigung, auf den letzten Drücker beim C&A rein, "ein Anzughemd",
    > da
    > > fragt die mich echt, welche Farbe … na ja, aber ging.
    > > Größe konnte ich in einem anderen nachgucken, was hier rumliegt.
    > > Auf jeden Fall hat diese doofe Hemd mich eine satte Stunde gekostet,
    > hätte
    > > ich einen Tag mehr Vorlauf gehabt, hätte ich das in 2 Minuten bestellt
    > > gehabt.
    > >
    >
    > Tja, und ich trage immer Hemden. Was soll der zivilisierte Menschen den
    > sonst tragen? T-Shirts sind nur für den Heimgebrauch geieignet.
    Haha, Du bist wahrscheinlich so ein Anzugträger, was?
    Solche Leute kann ich nicht respektieren.

    > > > Auch mit dem ÖPNV lassen sich ohne Probleme Einkäufe erledigen.
    > > Wenn man sich das antun will. Mit wildfremden Menschen aus aller
    > > Herrenländer.
    > > Aber es gibt ja Menschen, die haben sonst gar keine Körperkontakt :)
    > >
    >
    > Es ist die einzige Möglichkeit wenn Städte funktionieren sollen.
    Sagst Du.

    > In Großstädten fährt die Metro teilweise alle 90 Sekunden. Wenn man dumm
    > ist, macht man es wie gewisse US-Amwerikaner, baut x-spurige Autobahnen und
    > steht jeden Tag troztdem mindestens 2 Stunden im Stau...
    >
    > Entweder verlieren wir einen Großteil der Menschheit, dann ist
    > Individualverkehr möglich, oder wir brauchen ein effizientes kommunales
    > System.
    Individualverkehr ist doch eine der letzten verblieben Freiheiten in diesem Land der Gleichmacherei.
    >
    > > >
    > > > > Wie sieht es dann aus? Handyladen neben 1¤-laden … ach, so
    > sieht
    > > > es
    > > > > ja jetzt schon aus.
    > > > >
    > > > > Kein Wunder, dass die Städte aussterben.
    > > >
    > > > Nicht in Paris. In Duisburg, Essen, Bonn oder Düsseldorf auch nicht.
    > > > Oberhausen ist da etwas ärmer - da hat das Centro die alte Stadtmitte
    > > > negativ verändert... (Und Letzteres ist für mich immer nutzloser
    > > > geworden.)
    > > Ja, das Centro ist toll, da bin ich öfter mal wenn ich im Pott bin.
    > > Oberhausen war aber schon immer eine bemitleidenswert hässliche Stadt.
    > >
    >
    > Toll? Also es war mal toll.... Mittlerweile verschwindet alles was gut
    > ist... Hussel weg, Bree weg, Pohland weg...
    Oh, das sind natürlich auch ganz wichtige Läden :)

    > Es ist praktisch nichts mehr übriggeblieben wofür sich ein Besuch lohnt...
    >
    > > > In Sheffield gibt es in dr Tat nicht viel im Stadtzentrum - in Leeds
    > > sieht
    > > > es wiederum besser aus. (Sheffield hat das Einkaufszentrum
    > Meadowhall...)
    > > -
    > > > In Doncaster habe ich ein gutes Schuhgeschäft entdeckt (erstaunlich
    > dass
    > > es
    > > > da so etwas gibt, aber gibt es in der Tat) und Bettys in York ist
    > einer
    > > der
    > > > wenigen Orte wo es gutes Brot in England gibt (nur dass man kaum für
    > > etwas
    > > > Brot ein Zugticket für 18£ kauft...)
    > > > Ja, es gibt an manchen Orten viel Touristenkitsch (Rue de Rivolli zum
    > > > Beispiel) - aber um die Ecke gibt es dann zum Beispiel die Faubourg
    > > Saint
    > > > Honoré auf der es teuer wird. Am Ende findet man in jeder Preisklasse
    > > etwas
    > > > - auch in den Grand Magasins (davon gibt es 4), die die Region von
    > > > "erschwinglich" bis "Luxus" abdecken.
    > > >
    > > > Und auch wenn ich London nicht so mag - eigentlich ganz England gerne
    > > > permanent kritisiere - auch da findet man in allen Preisregionen und
    > > > Qualitäten etwas. Aber mit dem PKW nach London fahren? - Das ist etwas
    > > für
    > > > Dumme... (oder Menschen ohne Wahl/Leute die einen PKW aus beruflichen
    > > > Gründen tatsächlich brauchen).
    > > Ich brauche kein PKW aus beruflichen Gründen, aber zum Leben :)
    > > Der nächste Discounter 10 Minuten entfernt. Mit dem Auto …
    > > Bus fährt drei mal am Tag, außer in den Ferien, da gar nicht.
    >
    > Ja, dann sollte man vielleicht in der zivilisierten Welt und nicht im
    > Nirgendwo leben. - Ich habe hier einen Zug alle 10 bis 15 Minuten nach
    > Paris. Werktags ebenso wie am Wochenende - zur Hauptverkehrszeit gibt es
    > mehr Fahrten.
    Ich brauche gar keine Züge, mein Auto wartet immer auch mich.

  15. Re: Wozu? Ich kann zur Arbeit laufen!

    Autor: Anonymer Nutzer 17.02.18 - 19:55

    Teebecher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DetlevCM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Man kann sich auch einmal mal mit nem Kumpel treffen, und gepflegt
    > > > betrinken.
    > > > Sind auch 1-2 Tage weg :-)
    > > >
    > >
    > > Warum sollte man sich selsbt vergiften? ...
    > Es gibt durchaus Menschen, die das tun.
    > Läuft meistens unter dem Kontext: Spaß haben.
    > Aber dieses Konzept scheint Dir gänzlich abzugehen.
    >

    Nun, ein klassissches Konzert ist ganz schön - oder auch ein Spaziergang in Paris. Aber kaum der Konsum eines Giftes...
    (Welches dazu auch noch nicht einmal schmeckt...)
    Dafür trinke ich liebend gern guten Kaffee - zu jeder Uhrzeit. Einem guten Tee gegenüber bin ich auch nicht abgeneigt, nur meißtens zu faul diesen Zuzubereiten - also lieber Kaffee.

    > >
    > > > Oder mit der Frau am WE in einen Club …
    > > >
    > > > Oder unter der Woche andere Frauen treffen.
    > > >
    > >
    > > ??
    > Welchen Teil davon hast Du nicht verstanden?
    >
    > Oder machst Du Deinem Namen alle Ehre und kannst mit Frauen nichts
    > anfangen?
    > Dann such Dir halt nen Kerl.
    >

    ??? Was soll das heißen?

    Personen sind für akademische Diskussionen gut - die hat man aber eher am Arbeitsplatz (oder bei Konferenzen, in zielgerichteten Mailinglisten oder Foren).

    > > > > Beispiel für Schuhe oder Hemde etc.
    > > > Schuhe: Meine Vans haben US10, EU43. Schon immer, die passen, und bei
    > > > vans.de haben die so viele, die verkaufen die auch.
    > > >
    > >
    > > Keine Ahnung was das für Schuhe sind, aber das was man im normalen
    > Geschäft
    > Das sagt schon viel über Dir aus.
    >

    Wieso?

    > > > Hemd: trage ich normalerweise nicht, brauchte letztens eins spontan
    > für
    > > > eine Beerdigung, auf den letzten Drücker beim C&A rein, "ein
    > Anzughemd",
    > > da
    > > > fragt die mich echt, welche Farbe … na ja, aber ging.
    > > > Größe konnte ich in einem anderen nachgucken, was hier rumliegt.
    > > > Auf jeden Fall hat diese doofe Hemd mich eine satte Stunde gekostet,
    > > hätte
    > > > ich einen Tag mehr Vorlauf gehabt, hätte ich das in 2 Minuten bestellt
    > > > gehabt.
    > > >
    > >
    > > Tja, und ich trage immer Hemden. Was soll der zivilisierte Menschen den
    > > sonst tragen? T-Shirts sind nur für den Heimgebrauch geieignet.
    > Haha, Du bist wahrscheinlich so ein Anzugträger, was?
    > Solche Leute kann ich nicht respektieren.
    >

    Ja, ich trage täglich ein Sakko - was denn sonst?

    > > > > Auch mit dem ÖPNV lassen sich ohne Probleme Einkäufe erledigen.
    > > > Wenn man sich das antun will. Mit wildfremden Menschen aus aller
    > > > Herrenländer.
    > > > Aber es gibt ja Menschen, die haben sonst gar keine Körperkontakt :)
    > > >
    > >
    > > Es ist die einzige Möglichkeit wenn Städte funktionieren sollen.
    > Sagst Du.
    >

    Es ist die Realität. Jede Großstadt die wir haben würde ohne ÖPNV zusammenbrechen.
    Eine Großstadt ohne Individualverkehr würde besser funktionieren.

    > > In Großstädten fährt die Metro teilweise alle 90 Sekunden. Wenn man dumm
    > > ist, macht man es wie gewisse US-Amwerikaner, baut x-spurige Autobahnen
    > und
    > > steht jeden Tag troztdem mindestens 2 Stunden im Stau...
    > >
    > > Entweder verlieren wir einen Großteil der Menschheit, dann ist
    > > Individualverkehr möglich, oder wir brauchen ein effizientes kommunales
    > > System.
    > Individualverkehr ist doch eine der letzten verblieben Freiheiten in diesem
    > Land der Gleichmacherei.

    ...und so erkennt man ein armes Land.
    Tja, entspricht exakt dem Cliché des Dummen Deutschen der außer seinem PKW nichts im Leben hat... Vermutlich bricht bei einem Kratzer im Lack auch die Welt zusammen?
    Na ja, zum Glück werden die PKWs immer konsequenter aus der Stadt verbannt.

    > >
    > > > >
    > > > > > Wie sieht es dann aus? Handyladen neben 1¤-laden … ach, so
    > > sieht
    > > > > es
    > > > > > ja jetzt schon aus.
    > > > > >
    > > > > > Kein Wunder, dass die Städte aussterben.
    > > > >
    > > > > Nicht in Paris. In Duisburg, Essen, Bonn oder Düsseldorf auch nicht.
    > > > > Oberhausen ist da etwas ärmer - da hat das Centro die alte
    > Stadtmitte
    > > > > negativ verändert... (Und Letzteres ist für mich immer nutzloser
    > > > > geworden.)
    > > > Ja, das Centro ist toll, da bin ich öfter mal wenn ich im Pott bin.
    > > > Oberhausen war aber schon immer eine bemitleidenswert hässliche Stadt.
    > > >
    > >
    > > Toll? Also es war mal toll.... Mittlerweile verschwindet alles was gut
    > > ist... Hussel weg, Bree weg, Pohland weg...
    > Oh, das sind natürlich auch ganz wichtige Läden :)
    >

    Ja. Leckere Schokolade, ein Herrenausstatter. Bree braucht man nicht ganz so oft. - Was bleibt den sonst? Nichts wofür sich ein Besuch so wirklich lohnt...
    Und gerade Elektronik oder CDs lassen sich über das Internet besser erwerben.

    > > Es ist praktisch nichts mehr übriggeblieben wofür sich ein Besuch
    > lohnt...
    > >
    > > > > In Sheffield gibt es in dr Tat nicht viel im Stadtzentrum - in Leeds
    > > > sieht
    > > > > es wiederum besser aus. (Sheffield hat das Einkaufszentrum
    > > Meadowhall...)
    > > > -
    > > > > In Doncaster habe ich ein gutes Schuhgeschäft entdeckt (erstaunlich
    > > dass
    > > > es
    > > > > da so etwas gibt, aber gibt es in der Tat) und Bettys in York ist
    > > einer
    > > > der
    > > > > wenigen Orte wo es gutes Brot in England gibt (nur dass man kaum für
    > > > etwas
    > > > > Brot ein Zugticket für 18£ kauft...)
    > > > > Ja, es gibt an manchen Orten viel Touristenkitsch (Rue de Rivolli
    > zum
    > > > > Beispiel) - aber um die Ecke gibt es dann zum Beispiel die Faubourg
    > > > Saint
    > > > > Honoré auf der es teuer wird. Am Ende findet man in jeder
    > Preisklasse
    > > > etwas
    > > > > - auch in den Grand Magasins (davon gibt es 4), die die Region von
    > > > > "erschwinglich" bis "Luxus" abdecken.
    > > > >
    > > > > Und auch wenn ich London nicht so mag - eigentlich ganz England
    > gerne
    > > > > permanent kritisiere - auch da findet man in allen Preisregionen und
    > > > > Qualitäten etwas. Aber mit dem PKW nach London fahren? - Das ist
    > etwas
    > > > für
    > > > > Dumme... (oder Menschen ohne Wahl/Leute die einen PKW aus
    > beruflichen
    > > > > Gründen tatsächlich brauchen).
    > > > Ich brauche kein PKW aus beruflichen Gründen, aber zum Leben :)
    > > > Der nächste Discounter 10 Minuten entfernt. Mit dem Auto …
    > > > Bus fährt drei mal am Tag, außer in den Ferien, da gar nicht.
    > >
    > > Ja, dann sollte man vielleicht in der zivilisierten Welt und nicht im
    > > Nirgendwo leben. - Ich habe hier einen Zug alle 10 bis 15 Minuten nach
    > > Paris. Werktags ebenso wie am Wochenende - zur Hauptverkehrszeit gibt es
    > > mehr Fahrten.
    > Ich brauche gar keine Züge, mein Auto wartet immer auch mich.

    Ja, und damit stehen die dummen Menschen täglich Ewigkeiten im Stau - in England ebenso wie in Frankreich. Mit dem Zug fährt man daran vorbei und sieht die Blechlawine stehen...

    Na ja, bleibt nur zu hoffen dass die Preise für Benzin und Diesel weiter steigen. - Das ist übrigens ein weiterer Grund gegen Individualverkehr: anstatt einen gut gefüllten Bus zu bewegen, bevorzugen es die anti-sozialen Individualverkehrnutzer ein Vielfaches an Blech zu bewegen und wie wertvolle Resource Rohöl zu verschwenden.

    ...aber es ist vermutlich zu viel erwartet wenn man vom Menschen erwartet dass er sich ökologisch sinnvoll verhält...
    (Ein Grund mehr warum der Planet ohne Menschen besser dran wäre. Keine andere Lebensform ist derart dämlich sich den eigenen Lebensraum zu zerstören.)

  16. Re: Wozu? Ich kann zur Arbeit laufen!

    Autor: Teebecher 18.02.18 - 11:12

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > > > Man kann sich auch einmal mal mit nem Kumpel treffen, und gepflegt
    > > > > betrinken.
    > > > > Sind auch 1-2 Tage weg :-)
    > > > >
    > > >
    > > > Warum sollte man sich selsbt vergiften? ...
    > > Es gibt durchaus Menschen, die das tun.
    > > Läuft meistens unter dem Kontext: Spaß haben.
    > > Aber dieses Konzept scheint Dir gänzlich abzugehen.
    > >
    >
    > Nun, ein klassissches Konzert ist ganz schön - oder auch ein Spaziergang in
    > Paris. Aber kaum der Konsum eines Giftes...
    Danke, aber ich bin noch nicht scheintot, dass ich mir so einen Müll antun muss.


    > (Welches dazu auch noch nicht einmal schmeckt...)
    Das ist durchaus Geschmackssache.
    > Dafür trinke ich liebend gern guten Kaffee - zu jeder Uhrzeit. Einem guten
    > Tee gegenüber bin ich auch nicht abgeneigt, nur meißtens zu faul diesen
    > Zuzubereiten - also lieber Kaffee.
    Kaffee dagegen trinke ich überhaupt nicht, er schmeckt nicht, er stinkt.

    Einen guten schwarzen Tee wiederum gerne.
    >
    > > >
    > > > > Oder mit der Frau am WE in einen Club …
    > > > >
    > > > > Oder unter der Woche andere Frauen treffen.
    > > > >
    > > >
    > > > ??
    > > Welchen Teil davon hast Du nicht verstanden?
    > >
    > > Oder machst Du Deinem Namen alle Ehre und kannst mit Frauen nichts
    > > anfangen?
    > > Dann such Dir halt nen Kerl.
    > >
    >
    > ??? Was soll das heißen?
    >
    > Personen sind für akademische Diskussionen gut - die hat man aber eher am
    > Arbeitsplatz (oder bei Konferenzen, in zielgerichteten Mailinglisten oder
    > Foren).
    OK, es hat nicht mit Mann/Frau zu tun, Du kannst grundsätzlich nichts mit Menschen anfangen.
    Du hast ein sehr trauriges Leben.
    Selbst Sheldon Cooper bevorzugt die direkte Interaktion mit anderen Menschen.
    Und er läuft auch nicht wie ein Hampelmann rum (OK, meistens).

    >
    > > > > > Beispiel für Schuhe oder Hemde etc.
    > > > > Schuhe: Meine Vans haben US10, EU43. Schon immer, die passen, und
    > bei
    > > > > vans.de haben die so viele, die verkaufen die auch.
    > > > >
    > > >
    > > > Keine Ahnung was das für Schuhe sind, aber das was man im normalen
    > > Geschäft
    > > Das sagt schon viel über Dir aus.
    > >
    >
    > Wieso?
    Weil Du gängige Turnschuhe nicht kennst.
    Du scheinst in einer sehr reduzierten Welt zu leben.

    >
    > > > > Hemd: trage ich normalerweise nicht, brauchte letztens eins spontan
    > > für
    > > > > eine Beerdigung, auf den letzten Drücker beim C&A rein, "ein
    > > Anzughemd",
    > > > da
    > > > > fragt die mich echt, welche Farbe … na ja, aber ging.
    > > > > Größe konnte ich in einem anderen nachgucken, was hier rumliegt.
    > > > > Auf jeden Fall hat diese doofe Hemd mich eine satte Stunde gekostet,
    > > > hätte
    > > > > ich einen Tag mehr Vorlauf gehabt, hätte ich das in 2 Minuten
    > bestellt
    > > > > gehabt.
    > > > >
    > > >
    > > > Tja, und ich trage immer Hemden. Was soll der zivilisierte Menschen
    > den
    > > > sonst tragen? T-Shirts sind nur für den Heimgebrauch geieignet.
    > > Haha, Du bist wahrscheinlich so ein Anzugträger, was?
    > > Solche Leute kann ich nicht respektieren.
    > >
    >
    > Ja, ich trage täglich ein Sakko - was denn sonst?
    T-Shirt, Hoodie, Lederjacke, je nach Wetter.

    Aber ganz sicher kein Sakko.

    Damit kann man sich kostümieren, auf Beerdigungen oder in Clubs.

    >
    > > > > > Auch mit dem ÖPNV lassen sich ohne Probleme Einkäufe erledigen.
    > > > > Wenn man sich das antun will. Mit wildfremden Menschen aus aller
    > > > > Herrenländer.
    > > > > Aber es gibt ja Menschen, die haben sonst gar keine Körperkontakt :)
    > > > >
    > > >
    > > > Es ist die einzige Möglichkeit wenn Städte funktionieren sollen.
    > > Sagst Du.
    > >
    >
    > Es ist die Realität. Jede Großstadt die wir haben würde ohne ÖPNV
    > zusammenbrechen.
    Ich würde es auf einen versuch ankommen lassen.
    Wer nutzt denn den ÖPNV?
    Kinder ohne Lappen.
    Hartz IV ohne Auto.
    Offensichtlich Sakkoträger ohne soziale Kompetenz.

    Also ganz sicher nicht die Stützen der Gesellschaft,. wenn einer von denen sein Ziel nicht erreichen würde, wäre exakt gar nichts verloren.

    > Eine Großstadt ohne Individualverkehr würde besser funktionieren.
    >
    > > > In Großstädten fährt die Metro teilweise alle 90 Sekunden. Wenn man
    > dumm
    > > > ist, macht man es wie gewisse US-Amwerikaner, baut x-spurige
    > Autobahnen
    > > und
    > > > steht jeden Tag troztdem mindestens 2 Stunden im Stau...
    > > >
    > > > Entweder verlieren wir einen Großteil der Menschheit, dann ist
    > > > Individualverkehr möglich, oder wir brauchen ein effizientes
    > kommunales
    > > > System.
    > > Individualverkehr ist doch eine der letzten verblieben Freiheiten in
    > diesem
    > > Land der Gleichmacherei.
    >
    > ...und so erkennt man ein armes Land.
    > Tja, entspricht exakt dem Cliché des Dummen Deutschen der außer seinem PKW
    > nichts im Leben hat... Vermutlich bricht bei einem Kratzer im Lack auch die
    > Welt zusammen?
    > Na ja, zum Glück werden die PKWs immer konsequenter aus der Stadt
    > verbannt.
    Von den selben "cleveren" Politikern, die sich dann wundern, dass die Innenstädte veröden :-)

    >
    > > >
    > > > > >
    > > > > > > Wie sieht es dann aus? Handyladen neben 1¤-laden … ach, so
    > > > sieht
    > > > > > es
    > > > > > > ja jetzt schon aus.
    > > > > > >
    > > > > > > Kein Wunder, dass die Städte aussterben.
    > > > > >
    > > > > > Nicht in Paris. In Duisburg, Essen, Bonn oder Düsseldorf auch
    > nicht.
    > > > > > Oberhausen ist da etwas ärmer - da hat das Centro die alte
    > > Stadtmitte
    > > > > > negativ verändert... (Und Letzteres ist für mich immer nutzloser
    > > > > > geworden.)
    > > > > Ja, das Centro ist toll, da bin ich öfter mal wenn ich im Pott bin.
    > > > > Oberhausen war aber schon immer eine bemitleidenswert hässliche
    > Stadt.
    > > > >
    > > >
    > > > Toll? Also es war mal toll.... Mittlerweile verschwindet alles was gut
    > > > ist... Hussel weg, Bree weg, Pohland weg...
    > > Oh, das sind natürlich auch ganz wichtige Läden :)
    > >
    >
    > Ja. Leckere Schokolade, ein Herrenausstatter. Bree braucht man nicht ganz
    > so oft. - Was bleibt den sonst? Nichts wofür sich ein Besuch so wirklich
    > lohnt...
    > Und gerade Elektronik oder CDs lassen sich über das Internet besser
    > erwerben.
    CDs?
    Du bist also auch in der Zeit vor 10 Jahren stehen geblieben?

    >
    > > > Es ist praktisch nichts mehr übriggeblieben wofür sich ein Besuch
    > > lohnt...
    > > >
    > > > > > In Sheffield gibt es in dr Tat nicht viel im Stadtzentrum - in
    > Leeds
    > > > > sieht
    > > > > > es wiederum besser aus. (Sheffield hat das Einkaufszentrum
    > > > Meadowhall...)
    > > > > -
    > > > > > In Doncaster habe ich ein gutes Schuhgeschäft entdeckt
    > (erstaunlich
    > > > dass
    > > > > es
    > > > > > da so etwas gibt, aber gibt es in der Tat) und Bettys in York ist
    > > > einer
    > > > > der
    > > > > > wenigen Orte wo es gutes Brot in England gibt (nur dass man kaum
    > für
    > > > > etwas
    > > > > > Brot ein Zugticket für 18£ kauft...)
    > > > > > Ja, es gibt an manchen Orten viel Touristenkitsch (Rue de Rivolli
    > > zum
    > > > > > Beispiel) - aber um die Ecke gibt es dann zum Beispiel die
    > Faubourg
    > > > > Saint
    > > > > > Honoré auf der es teuer wird. Am Ende findet man in jeder
    > > Preisklasse
    > > > > etwas
    > > > > > - auch in den Grand Magasins (davon gibt es 4), die die Region von
    > > > > > "erschwinglich" bis "Luxus" abdecken.
    > > > > >
    > > > > > Und auch wenn ich London nicht so mag - eigentlich ganz England
    > > gerne
    > > > > > permanent kritisiere - auch da findet man in allen Preisregionen
    > und
    > > > > > Qualitäten etwas. Aber mit dem PKW nach London fahren? - Das ist
    > > etwas
    > > > > für
    > > > > > Dumme... (oder Menschen ohne Wahl/Leute die einen PKW aus
    > > beruflichen
    > > > > > Gründen tatsächlich brauchen).
    > > > > Ich brauche kein PKW aus beruflichen Gründen, aber zum Leben :)
    > > > > Der nächste Discounter 10 Minuten entfernt. Mit dem Auto …
    > > > > Bus fährt drei mal am Tag, außer in den Ferien, da gar nicht.
    > > >
    > > > Ja, dann sollte man vielleicht in der zivilisierten Welt und nicht im
    > > > Nirgendwo leben. - Ich habe hier einen Zug alle 10 bis 15 Minuten nach
    > > > Paris. Werktags ebenso wie am Wochenende - zur Hauptverkehrszeit gibt
    > es
    > > > mehr Fahrten.
    > > Ich brauche gar keine Züge, mein Auto wartet immer auch mich.
    >
    > Ja, und damit stehen die dummen Menschen täglich Ewigkeiten im Stau - in
    > England ebenso wie in Frankreich. Mit dem Zug fährt man daran vorbei und
    > sieht die Blechlawine stehen...
    Meine Frau ist Pendlerin, keine Woche, in der nicht was ausfällt, Schienenersatzverkehr nicht bereit steht.
    Dazu kommt, dass die Lokführer miserabel ausgebildet sind, statt ihre Route zu fahren, halten sie an, wenn Leute auf den Gleisen sind. Das kostet auch Zeit.

    >
    > Na ja, bleibt nur zu hoffen dass die Preise für Benzin und Diesel weiter
    > steigen. - Das ist übrigens ein weiterer Grund gegen Individualverkehr:
    > anstatt einen gut gefüllten Bus zu bewegen, bevorzugen es die anti-sozialen
    > Individualverkehrnutzer ein Vielfaches an Blech zu bewegen und wie
    > wertvolle Resource Rohöl zu verschwenden.
    Das schockt doch nur Hartz IV, ob der Liter nun nen ¤ mehr oder weniger kostet.

    >
    > ...aber es ist vermutlich zu viel erwartet wenn man vom Menschen erwartet
    > dass er sich ökologisch sinnvoll verhält...
    > (Ein Grund mehr warum der Planet ohne Menschen besser dran wäre. Keine
    > andere Lebensform ist derart dämlich sich den eigenen Lebensraum zu
    > zerstören.)

    Bei einem Großteil der Menschen wäre ich bei Dir.
    Selbst in der zivilisierten Welt gibt es genug kranke, unnütze Menschen (Mörder, Diebe, Vergewaltiger, Einbrecher …), aber die werden ja nicht final bestraft, sondern den Rest ihres Lebens vom Sozialsystem verhätschelt.

  17. Re: Wozu? Ich kann zur Arbeit laufen!

    Autor: Anonymer Nutzer 18.02.18 - 11:41

    Teebecher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DetlevCM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > > > Man kann sich auch einmal mal mit nem Kumpel treffen, und gepflegt
    > > > > > betrinken.
    > > > > > Sind auch 1-2 Tage weg :-)
    > > > > >
    > > > >
    > > > > Warum sollte man sich selsbt vergiften? ...
    > > > Es gibt durchaus Menschen, die das tun.
    > > > Läuft meistens unter dem Kontext: Spaß haben.
    > > > Aber dieses Konzept scheint Dir gänzlich abzugehen.
    > > >
    > >
    > > Nun, ein klassissches Konzert ist ganz schön - oder auch ein Spaziergang
    > in
    > > Paris. Aber kaum der Konsum eines Giftes...
    > Danke, aber ich bin noch nicht scheintot, dass ich mir so einen Müll antun
    > muss.
    >

    Warum sollte Klassik "Müll" sein? Und was ist an einem Spaziergang verkehrt?

    >
    > > (Welches dazu auch noch nicht einmal schmeckt...)
    > Das ist durchaus Geschmackssache.
    > > Dafür trinke ich liebend gern guten Kaffee - zu jeder Uhrzeit. Einem
    > guten
    > > Tee gegenüber bin ich auch nicht abgeneigt, nur meißtens zu faul diesen
    > > Zuzubereiten - also lieber Kaffee.
    > Kaffee dagegen trinke ich überhaupt nicht, er schmeckt nicht, er stinkt.
    >

    Oh... - Wobei, was für ein Kaffee war das? Gemahlener Kaffee aus dem Supermarkt? Der ist nicht gut... Bohnen aus dem Supermarkt können genießbar sein, sind aber auch nicht gut.

    > Einen guten schwarzen Tee wiederum gerne.
    > >
    > > > >
    > > > > > Oder mit der Frau am WE in einen Club …
    > > > > >
    > > > > > Oder unter der Woche andere Frauen treffen.
    > > > > >
    > > > >
    > > > > ??
    > > > Welchen Teil davon hast Du nicht verstanden?
    > > >
    > > > Oder machst Du Deinem Namen alle Ehre und kannst mit Frauen nichts
    > > > anfangen?
    > > > Dann such Dir halt nen Kerl.
    > > >
    > >
    > > ??? Was soll das heißen?
    > >
    > > Personen sind für akademische Diskussionen gut - die hat man aber eher
    > am
    > > Arbeitsplatz (oder bei Konferenzen, in zielgerichteten Mailinglisten
    > oder
    > > Foren).
    > OK, es hat nicht mit Mann/Frau zu tun, Du kannst grundsätzlich nichts mit
    > Menschen anfangen.
    > Du hast ein sehr trauriges Leben.
    > Selbst Sheldon Cooper bevorzugt die direkte Interaktion mit anderen
    > Menschen.
    > Und er läuft auch nicht wie ein Hampelmann rum (OK, meistens).
    >

    Yupp. Ich kann das ganze "Sozialgehampel" auch nicht verstehen... oder sinnlose Fragen wie denn das Wochenende war...
    Gespräche sind interessant wenn man Thema XYZ auswählt (das kann Quantum Chemistry sein, etwas über IT, Politik) und man jenes ausdiskutiert. - Und Ruhe ist auch ser gut.

    Was denn "Dresscode" anbelangt, ist Deutschland nun einmal nicht besoders toll... - Provinziell eben...
    (Ein gut mehr in einer zivilisierten Stadt zu leben.)

    > >
    > > > > > > Beispiel für Schuhe oder Hemde etc.
    > > > > > Schuhe: Meine Vans haben US10, EU43. Schon immer, die passen, und
    > > bei
    > > > > > vans.de haben die so viele, die verkaufen die auch.
    > > > > >
    > > > >
    > > > > Keine Ahnung was das für Schuhe sind, aber das was man im normalen
    > > > Geschäft
    > > > Das sagt schon viel über Dir aus.
    > > >
    > >
    > > Wieso?
    > Weil Du gängige Turnschuhe nicht kennst.
    > Du scheinst in einer sehr reduzierten Welt zu leben.
    >

    Turnshuhe trägt man wenn man Sport treibt.
    (Sport hab ich schon zur Schulzeit nicht wirklich leiden können.)
    Warum sollte ich irgendwelch obskuren Sportshuhe kennen?
    Das sind keine adequate Schuhe für den Stadtgebrauch. Dazu dürften die weichen Sohlen für Knieschmerzen sorgen.
    Alternativ könnte ich ja auch paar Namen in den Raum werfe - Loake sowie Crockett & Jones. Und wenn ich was Besseres wollte, gäbe es zum Beispiel Edgward Green oder John Lobb.
    Die fallen dann auch nicht nach 9 - 15 Monaten auseinander, sondern halten Jahre lang. (Brauchen halt nur hin und wieder neue Absätze, Schutzsohlen und "toe plates".)

    > >
    > > > > > Hemd: trage ich normalerweise nicht, brauchte letztens eins
    > spontan
    > > > für
    > > > > > eine Beerdigung, auf den letzten Drücker beim C&A rein, "ein
    > > > Anzughemd",
    > > > > da
    > > > > > fragt die mich echt, welche Farbe … na ja, aber ging.
    > > > > > Größe konnte ich in einem anderen nachgucken, was hier rumliegt.
    > > > > > Auf jeden Fall hat diese doofe Hemd mich eine satte Stunde
    > gekostet,
    > > > > hätte
    > > > > > ich einen Tag mehr Vorlauf gehabt, hätte ich das in 2 Minuten
    > > bestellt
    > > > > > gehabt.
    > > > > >
    > > > >
    > > > > Tja, und ich trage immer Hemden. Was soll der zivilisierte Menschen
    > > den
    > > > > sonst tragen? T-Shirts sind nur für den Heimgebrauch geieignet.
    > > > Haha, Du bist wahrscheinlich so ein Anzugträger, was?
    > > > Solche Leute kann ich nicht respektieren.
    > > >
    > >
    > > Ja, ich trage täglich ein Sakko - was denn sonst?
    > T-Shirt, Hoodie, Lederjacke, je nach Wetter.
    >
    > Aber ganz sicher kein Sakko.
    >
    > Damit kann man sich kostümieren, auf Beerdigungen oder in Clubs.
    >

    Na ja, ein Sakko muss passen. Die Deutschen sind für unpassende Sakos bekannt... (da dürfte ich auch in meiner Sakko-Vergangenheit stöbern....)
    Erschreckend war da fast das Video vom Chef der Münchener Sicherheitskonferenz - trägt der ein Sakko 2 Größen zu groß? Und bei so einem Posten müsste man sich doch mindestens "half measure" leisten können...
    Ein gutes Sakko ist bequem und praktisch. Man muss ja auch nicht ein einfarbiges Schwarz nehmen. Man kann fein gemusterte Stoffe nehmen (oder Tweed), die dann nicht ganz so formell sind.

    > >
    > > > > > > Auch mit dem ÖPNV lassen sich ohne Probleme Einkäufe erledigen.
    > > > > > Wenn man sich das antun will. Mit wildfremden Menschen aus aller
    > > > > > Herrenländer.
    > > > > > Aber es gibt ja Menschen, die haben sonst gar keine Körperkontakt
    > :)
    > > > > >
    > > > >
    > > > > Es ist die einzige Möglichkeit wenn Städte funktionieren sollen.
    > > > Sagst Du.
    > > >
    > >
    > > Es ist die Realität. Jede Großstadt die wir haben würde ohne ÖPNV
    > > zusammenbrechen.
    > Ich würde es auf einen versuch ankommen lassen.
    > Wer nutzt denn den ÖPNV?
    > Kinder ohne Lappen.
    > Hartz IV ohne Auto.
    > Offensichtlich Sakkoträger ohne soziale Kompetenz.
    >
    > Also ganz sicher nicht die Stützen der Gesellschaft,. wenn einer von denen
    > sein Ziel nicht erreichen würde, wäre exakt gar nichts verloren.
    >

    Jede Menge Arbeitnehmer - auch jede Menge Studenten.
    Vielleicht einfach mal eine Großstadt besuchen? - Das dürfte die Augen etwas öffnen.

    > > Eine Großstadt ohne Individualverkehr würde besser funktionieren.
    > >
    > > > > In Großstädten fährt die Metro teilweise alle 90 Sekunden. Wenn man
    > > dumm
    > > > > ist, macht man es wie gewisse US-Amwerikaner, baut x-spurige
    > > Autobahnen
    > > > und
    > > > > steht jeden Tag troztdem mindestens 2 Stunden im Stau...
    > > > >
    > > > > Entweder verlieren wir einen Großteil der Menschheit, dann ist
    > > > > Individualverkehr möglich, oder wir brauchen ein effizientes
    > > kommunales
    > > > > System.
    > > > Individualverkehr ist doch eine der letzten verblieben Freiheiten in
    > > diesem
    > > > Land der Gleichmacherei.
    > >
    > > ...und so erkennt man ein armes Land.
    > > Tja, entspricht exakt dem Cliché des Dummen Deutschen der außer seinem
    > PKW
    > > nichts im Leben hat... Vermutlich bricht bei einem Kratzer im Lack auch
    > die
    > > Welt zusammen?
    > > Na ja, zum Glück werden die PKWs immer konsequenter aus der Stadt
    > > verbannt.
    > Von den selben "cleveren" Politikern, die sich dann wundern, dass die
    > Innenstädte veröden :-)
    >

    Hier in Paris verödet nichts. Ist mir in Moskau auch nicht aufgefallen. In London ebenfalls nicht. Wenn London stellenweise verödet, ist es aufgrund von Oligarchen/Scheichs die Häuserblöcke aufkaufen, sich in diesen nicht aufhalten aber dadurch die lokale Infrastruktur aussterben lassen.
    (Ein leeres Haus geht nicht ins Café etc. - ein Oligarch ebenfalls nicht...)

  18. Re: Wozu? Ich kann zur Arbeit laufen!

    Autor: Anonymer Nutzer 18.02.18 - 11:42

    Teebecher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DetlevCM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > > >
    > > > > > >
    > > > > > > > Wie sieht es dann aus? Handyladen neben 1¤-laden … ach,
    > so
    > > > > sieht
    > > > > > > es
    > > > > > > > ja jetzt schon aus.
    > > > > > > >
    > > > > > > > Kein Wunder, dass die Städte aussterben.
    > > > > > >
    > > > > > > Nicht in Paris. In Duisburg, Essen, Bonn oder Düsseldorf auch
    > > nicht.
    > > > > > > Oberhausen ist da etwas ärmer - da hat das Centro die alte
    > > > Stadtmitte
    > > > > > > negativ verändert... (Und Letzteres ist für mich immer nutzloser
    > > > > > > geworden.)
    > > > > > Ja, das Centro ist toll, da bin ich öfter mal wenn ich im Pott
    > bin.
    > > > > > Oberhausen war aber schon immer eine bemitleidenswert hässliche
    > > Stadt.
    > > > > >
    > > > >
    > > > > Toll? Also es war mal toll.... Mittlerweile verschwindet alles was
    > gut
    > > > > ist... Hussel weg, Bree weg, Pohland weg...
    > > > Oh, das sind natürlich auch ganz wichtige Läden :)
    > > >
    > >
    > > Ja. Leckere Schokolade, ein Herrenausstatter. Bree braucht man nicht
    > ganz
    > > so oft. - Was bleibt den sonst? Nichts wofür sich ein Besuch so wirklich
    > > lohnt...
    > > Und gerade Elektronik oder CDs lassen sich über das Internet besser
    > > erwerben.
    > CDs?
    > Du bist also auch in der Zeit vor 10 Jahren stehen geblieben?
    >

    Nein, ich bevorzuge ein relativ zeitbeständiges Medium mit einer guten Qualität. Ich habe auch schon mal MP3s bei Amazon gekauft - wenn es keine CD gab oder der Preisunterschied zu groß war. Unter diesen MP3s habe ich auch welche mit Kompressionsartefakten weil irgendwer was vermasselt hat...
    Dazu hält eine CD mindestens 20 Jahre - das kann ich von einer Digitalkopie hoffen, ist aber nicht garantiert.

    > >
    > > > > Es ist praktisch nichts mehr übriggeblieben wofür sich ein Besuch
    > > > lohnt...
    > > > >
    > > > > > > In Sheffield gibt es in dr Tat nicht viel im Stadtzentrum - in
    > > Leeds
    > > > > > sieht
    > > > > > > es wiederum besser aus. (Sheffield hat das Einkaufszentrum
    > > > > Meadowhall...)
    > > > > > -
    > > > > > > In Doncaster habe ich ein gutes Schuhgeschäft entdeckt
    > > (erstaunlich
    > > > > dass
    > > > > > es
    > > > > > > da so etwas gibt, aber gibt es in der Tat) und Bettys in York
    > ist
    > > > > einer
    > > > > > der
    > > > > > > wenigen Orte wo es gutes Brot in England gibt (nur dass man kaum
    > > für
    > > > > > etwas
    > > > > > > Brot ein Zugticket für 18£ kauft...)
    > > > > > > Ja, es gibt an manchen Orten viel Touristenkitsch (Rue de
    > Rivolli
    > > > zum
    > > > > > > Beispiel) - aber um die Ecke gibt es dann zum Beispiel die
    > > Faubourg
    > > > > > Saint
    > > > > > > Honoré auf der es teuer wird. Am Ende findet man in jeder
    > > > Preisklasse
    > > > > > etwas
    > > > > > > - auch in den Grand Magasins (davon gibt es 4), die die Region
    > von
    > > > > > > "erschwinglich" bis "Luxus" abdecken.
    > > > > > >
    > > > > > > Und auch wenn ich London nicht so mag - eigentlich ganz England
    > > > gerne
    > > > > > > permanent kritisiere - auch da findet man in allen Preisregionen
    > > und
    > > > > > > Qualitäten etwas. Aber mit dem PKW nach London fahren? - Das ist
    > > > etwas
    > > > > > für
    > > > > > > Dumme... (oder Menschen ohne Wahl/Leute die einen PKW aus
    > > > beruflichen
    > > > > > > Gründen tatsächlich brauchen).
    > > > > > Ich brauche kein PKW aus beruflichen Gründen, aber zum Leben :)
    > > > > > Der nächste Discounter 10 Minuten entfernt. Mit dem Auto …
    > > > > > Bus fährt drei mal am Tag, außer in den Ferien, da gar nicht.
    > > > >
    > > > > Ja, dann sollte man vielleicht in der zivilisierten Welt und nicht
    > im
    > > > > Nirgendwo leben. - Ich habe hier einen Zug alle 10 bis 15 Minuten
    > nach
    > > > > Paris. Werktags ebenso wie am Wochenende - zur Hauptverkehrszeit
    > gibt
    > > es
    > > > > mehr Fahrten.
    > > > Ich brauche gar keine Züge, mein Auto wartet immer auch mich.
    > >
    > > Ja, und damit stehen die dummen Menschen täglich Ewigkeiten im Stau - in
    > > England ebenso wie in Frankreich. Mit dem Zug fährt man daran vorbei und
    > > sieht die Blechlawine stehen...
    > Meine Frau ist Pendlerin, keine Woche, in der nicht was ausfällt,
    > Schienenersatzverkehr nicht bereit steht.
    > Dazu kommt, dass die Lokführer miserabel ausgebildet sind, statt ihre Route
    > zu fahren, halten sie an, wenn Leute auf den Gleisen sind. Das kostet auch
    > Zeit.
    >

    Dann liegt das Problem vielleicht bei der Bahn.
    Und was soll ein Zug machen wenn Personen auf dsen Gleisen sind? Man kann diese ja nicht einfach überfahren.

    Und wieder, einfach mal rechnen: auch mit Verspätungen, bewegt ein Zug größere Menschenmengen als es per Individualverkehr möglich ist. In einen zug passen 500+ Menschen.

    > >
    > > Na ja, bleibt nur zu hoffen dass die Preise für Benzin und Diesel weiter
    > > steigen. - Das ist übrigens ein weiterer Grund gegen Individualverkehr:
    > > anstatt einen gut gefüllten Bus zu bewegen, bevorzugen es die
    > anti-sozialen
    > > Individualverkehrnutzer ein Vielfaches an Blech zu bewegen und wie
    > > wertvolle Resource Rohöl zu verschwenden.
    > Das schockt doch nur Hartz IV, ob der Liter nun nen ¤ mehr oder weniger
    > kostet.
    >

    Man kann auch 10¤ pro Liter für den Individualverkehr nehmen.
    Dazu am Besten noch eine saftige "Congestion Charge" im gleichen Stil wie in London.
    Natürlich muss man parallel den ÖPNV ausbauen damit dieser auch sinnvoll genutzt werden kann.
    (Die Qualität des ÖPNV hier in Île-de-France ist sehr gut. In Deutschland wurde es besser, ging dann bergab, ich meine es war in letzter Zeit wieder etwas besser geworden.)

    Man könnte auch das Fahrzeuggewicht beschränken und den Verbrauch. Würde man ein Maximalgewicht von 500kg (oder weniger) bei einem Maximalverbrauch von 2L/100km (ist weniger möglich?) für den Individualverkehr festlegen, wäre es auch gut. Die Leute würde rücksichtsvoller fahren (weil sich nicht jeder in einem Blechpanzer versteckt) und die Resource Rohöl würde weniger beansprucht. - Aber der ÖPNV bleibt die bessere Lösung.

    > >
    > > ...aber es ist vermutlich zu viel erwartet wenn man vom Menschen
    > erwartet
    > > dass er sich ökologisch sinnvoll verhält...
    > > (Ein Grund mehr warum der Planet ohne Menschen besser dran wäre. Keine
    > > andere Lebensform ist derart dämlich sich den eigenen Lebensraum zu
    > > zerstören.)
    >
    > Bei einem Großteil der Menschen wäre ich bei Dir.
    > Selbst in der zivilisierten Welt gibt es genug kranke, unnütze Menschen
    > (Mörder, Diebe, Vergewaltiger, Einbrecher …), aber die werden ja
    > nicht final bestraft, sondern den Rest ihres Lebens vom Sozialsystem
    > verhätschelt.

    Geld ist hier nicht zwingend der richtige Maßstab.
    Geld bringt nichts wenn zum Beispiel alle Lebensmittel Nitratbelastet sind oder es keine sauberen Flüsse etc. mehr gibt. Man kann auch nicht ewig umziehen oder ewig alles importieren - irgendwer hat immer mehr Geld.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.02.18 11:46 durch DetlevCM.

  19. Re: Wozu? Ich kann zur Arbeit laufen!

    Autor: Teebecher 18.02.18 - 14:36

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Teebecher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > DetlevCM schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > >
    > > > > >
    > > > > > > >
    > > > > > > > > Wie sieht es dann aus? Handyladen neben 1¤-laden …
    > ach,
    > > so
    > > > > > sieht
    > > > > > > > es
    > > > > > > > > ja jetzt schon aus.
    > > > > > > > >
    > > > > > > > > Kein Wunder, dass die Städte aussterben.
    > > > > > > >
    > > > > > > > Nicht in Paris. In Duisburg, Essen, Bonn oder Düsseldorf auch
    > > > nicht.
    > > > > > > > Oberhausen ist da etwas ärmer - da hat das Centro die alte
    > > > > Stadtmitte
    > > > > > > > negativ verändert... (Und Letzteres ist für mich immer
    > nutzloser
    > > > > > > > geworden.)
    > > > > > > Ja, das Centro ist toll, da bin ich öfter mal wenn ich im Pott
    > > bin.
    > > > > > > Oberhausen war aber schon immer eine bemitleidenswert hässliche
    > > > Stadt.
    > > > > > >
    > > > > >
    > > > > > Toll? Also es war mal toll.... Mittlerweile verschwindet alles was
    > > gut
    > > > > > ist... Hussel weg, Bree weg, Pohland weg...
    > > > > Oh, das sind natürlich auch ganz wichtige Läden :)
    > > > >
    > > >
    > > > Ja. Leckere Schokolade, ein Herrenausstatter. Bree braucht man nicht
    > > ganz
    > > > so oft. - Was bleibt den sonst? Nichts wofür sich ein Besuch so
    > wirklich
    > > > lohnt...
    > > > Und gerade Elektronik oder CDs lassen sich über das Internet besser
    > > > erwerben.
    > > CDs?
    > > Du bist also auch in der Zeit vor 10 Jahren stehen geblieben?
    > >
    >
    > Nein, ich bevorzuge ein relativ zeitbeständiges Medium mit einer guten
    > Qualität. Ich habe auch schon mal MP3s bei Amazon gekauft - wenn es keine
    > CD gab oder der Preisunterschied zu groß war. Unter diesen MP3s habe ich
    > auch welche mit Kompressionsartefakten weil irgendwer was vermasselt
    > hat...
    > Dazu hält eine CD mindestens 20 Jahre - das kann ich von einer Digitalkopie
    > hoffen, ist aber nicht garantiert.
    Wechseldatenträger sind so etwas von tot.

    ALAC ist verlustfrei. Und meine digitale Datenhaltung wird mindestens so lange bestehen wie ich lebe.
    >
    > > >
    > > > > > Es ist praktisch nichts mehr übriggeblieben wofür sich ein Besuch
    > > > > lohnt...
    > > > > >
    > > > > > > > In Sheffield gibt es in dr Tat nicht viel im Stadtzentrum - in
    > > > Leeds
    > > > > > > sieht
    > > > > > > > es wiederum besser aus. (Sheffield hat das Einkaufszentrum
    > > > > > Meadowhall...)
    > > > > > > -
    > > > > > > > In Doncaster habe ich ein gutes Schuhgeschäft entdeckt
    > > > (erstaunlich
    > > > > > dass
    > > > > > > es
    > > > > > > > da so etwas gibt, aber gibt es in der Tat) und Bettys in York
    > > ist
    > > > > > einer
    > > > > > > der
    > > > > > > > wenigen Orte wo es gutes Brot in England gibt (nur dass man
    > kaum
    > > > für
    > > > > > > etwas
    > > > > > > > Brot ein Zugticket für 18£ kauft...)
    > > > > > > > Ja, es gibt an manchen Orten viel Touristenkitsch (Rue de
    > > Rivolli
    > > > > zum
    > > > > > > > Beispiel) - aber um die Ecke gibt es dann zum Beispiel die
    > > > Faubourg
    > > > > > > Saint
    > > > > > > > Honoré auf der es teuer wird. Am Ende findet man in jeder
    > > > > Preisklasse
    > > > > > > etwas
    > > > > > > > - auch in den Grand Magasins (davon gibt es 4), die die Region
    > > von
    > > > > > > > "erschwinglich" bis "Luxus" abdecken.
    > > > > > > >
    > > > > > > > Und auch wenn ich London nicht so mag - eigentlich ganz
    > England
    > > > > gerne
    > > > > > > > permanent kritisiere - auch da findet man in allen
    > Preisregionen
    > > > und
    > > > > > > > Qualitäten etwas. Aber mit dem PKW nach London fahren? - Das
    > ist
    > > > > etwas
    > > > > > > für
    > > > > > > > Dumme... (oder Menschen ohne Wahl/Leute die einen PKW aus
    > > > > beruflichen
    > > > > > > > Gründen tatsächlich brauchen).
    > > > > > > Ich brauche kein PKW aus beruflichen Gründen, aber zum Leben :)
    > > > > > > Der nächste Discounter 10 Minuten entfernt. Mit dem Auto …
    > > > > > > Bus fährt drei mal am Tag, außer in den Ferien, da gar nicht.
    > > > > >
    > > > > > Ja, dann sollte man vielleicht in der zivilisierten Welt und nicht
    > > im
    > > > > > Nirgendwo leben. - Ich habe hier einen Zug alle 10 bis 15 Minuten
    > > nach
    > > > > > Paris. Werktags ebenso wie am Wochenende - zur Hauptverkehrszeit
    > > gibt
    > > > es
    > > > > > mehr Fahrten.
    > > > > Ich brauche gar keine Züge, mein Auto wartet immer auch mich.
    > > >
    > > > Ja, und damit stehen die dummen Menschen täglich Ewigkeiten im Stau -
    > in
    > > > England ebenso wie in Frankreich. Mit dem Zug fährt man daran vorbei
    > und
    > > > sieht die Blechlawine stehen...
    > > Meine Frau ist Pendlerin, keine Woche, in der nicht was ausfällt,
    > > Schienenersatzverkehr nicht bereit steht.
    > > Dazu kommt, dass die Lokführer miserabel ausgebildet sind, statt ihre
    > Route
    > > zu fahren, halten sie an, wenn Leute auf den Gleisen sind. Das kostet
    > auch
    > > Zeit.
    > >
    >
    > Dann liegt das Problem vielleicht bei der Bahn.
    > Und was soll ein Zug machen wenn Personen auf dsen Gleisen sind? Man kann
    > diese ja nicht einfach überfahren.
    >
    Wieso nicht?
    IMHO sind so Züge aus ziemlich robustem Material, Personen eher nicht.

    > Und wieder, einfach mal rechnen: auch mit Verspätungen, bewegt ein Zug
    > größere Menschenmengen als es per Individualverkehr möglich ist. In einen
    > zug passen 500+ Menschen.
    Und so viele stehen dann auch rum, wenn der Zug nicht fährt.

    Ich habe letztens meine Frau in HH wieder abgeholt. Kein Schienenersatzverkehr.
    Und weil wir so nette Menschen sind, haben wir auch noch 2 Passanten mitgenommen, die da zusammen mit anderen 500+ auf Schienenersatzverkehr warteten.

    Denen war Öko-Geheule in dem Moment sicher egal, und sie sind liebend gerne in meinen SUV eingestiegen, um nach Hause zu kommen.
    >
    > > >
    > > > Na ja, bleibt nur zu hoffen dass die Preise für Benzin und Diesel
    > weiter
    > > > steigen. - Das ist übrigens ein weiterer Grund gegen
    > Individualverkehr:
    > > > anstatt einen gut gefüllten Bus zu bewegen, bevorzugen es die
    > > anti-sozialen
    > > > Individualverkehrnutzer ein Vielfaches an Blech zu bewegen und wie
    > > > wertvolle Resource Rohöl zu verschwenden.
    > > Das schockt doch nur Hartz IV, ob der Liter nun nen ¤ mehr oder weniger
    > > kostet.
    > >
    >
    > Man kann auch 10¤ pro Liter für den Individualverkehr nehmen.
    Damit triffst Du nur die Ärmsten der Armen, die knapp mehr als Mindestlohn verdienen, die kommen dann gar nicht mehr zur Arbeit.


    > Dazu am Besten noch eine saftige "Congestion Charge" im gleichen Stil wie
    > in London.
    > Natürlich muss man parallel den ÖPNV ausbauen damit dieser auch sinnvoll
    > genutzt werden kann.
    > (Die Qualität des ÖPNV hier in Île-de-France ist sehr gut. In Deutschland
    > wurde es besser, ging dann bergab, ich meine es war in letzter Zeit wieder
    > etwas besser geworden.)
    Deine Frankreich-Beispiele gehen bei mir übrigens links rein und rechts raus.
    Um es mit Al Bundy zu sagen: It's wrong to be french.

    >
    > Man könnte auch das Fahrzeuggewicht beschränken und den Verbrauch. Würde
    > man ein Maximalgewicht von 500kg (oder weniger) bei einem Maximalverbrauch
    > von 2L/100km (ist weniger möglich?) für den Individualverkehr festlegen,
    > wäre es auch gut. Die Leute würde rücksichtsvoller fahren (weil sich nicht
    > jeder in einem Blechpanzer versteckt) und die Resource Rohöl würde weniger
    > beansprucht. - Aber der ÖPNV bleibt die bessere Lösung.
    Mein SUV wiegt zwei Tonnen und säuft trotzdem nur 1 Liter mehr als der Kleinwagen meiner Frau.
    So what?

    >
    > > >
    > > > ...aber es ist vermutlich zu viel erwartet wenn man vom Menschen
    > > erwartet
    > > > dass er sich ökologisch sinnvoll verhält...
    > > > (Ein Grund mehr warum der Planet ohne Menschen besser dran wäre. Keine
    > > > andere Lebensform ist derart dämlich sich den eigenen Lebensraum zu
    > > > zerstören.)
    > >
    > > Bei einem Großteil der Menschen wäre ich bei Dir.
    > > Selbst in der zivilisierten Welt gibt es genug kranke, unnütze Menschen
    > > (Mörder, Diebe, Vergewaltiger, Einbrecher …), aber die werden ja
    > > nicht final bestraft, sondern den Rest ihres Lebens vom Sozialsystem
    > > verhätschelt.
    >
    > Geld ist hier nicht zwingend der richtige Maßstab.
    > Geld bringt nichts wenn zum Beispiel alle Lebensmittel Nitratbelastet sind
    > oder es keine sauberen Flüsse etc. mehr gibt. Man kann auch nicht ewig
    > umziehen oder ewig alles importieren - irgendwer hat immer mehr Geld.

    Wie kommst Du auf Geld?

    Es gibt nur einen Weg, 100% sicherzustellen, dass ein Straftäter nie wieder straffällig werden kann.


    OK, man müsste das StGB natürlich vorher anpassen, dass auch nur noch Verbrechen bestraft werden. Die aber richtig.

  20. Re: Wozu? Ich kann zur Arbeit laufen!

    Autor: Anonymer Nutzer 18.02.18 - 14:52

    Teebecher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DetlevCM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Teebecher schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > DetlevCM schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > >
    > > > > > >
    > > > > > > > >
    > > > > > > > > > Wie sieht es dann aus? Handyladen neben 1¤-laden …
    > > ach,
    > > > so
    > > > > > > sieht
    > > > > > > > > es
    > > > > > > > > > ja jetzt schon aus.
    > > > > > > > > >
    > > > > > > > > > Kein Wunder, dass die Städte aussterben.
    > > > > > > > >
    > > > > > > > > Nicht in Paris. In Duisburg, Essen, Bonn oder Düsseldorf
    > auch
    > > > > nicht.
    > > > > > > > > Oberhausen ist da etwas ärmer - da hat das Centro die alte
    > > > > > Stadtmitte
    > > > > > > > > negativ verändert... (Und Letzteres ist für mich immer
    > > nutzloser
    > > > > > > > > geworden.)
    > > > > > > > Ja, das Centro ist toll, da bin ich öfter mal wenn ich im Pott
    > > > bin.
    > > > > > > > Oberhausen war aber schon immer eine bemitleidenswert
    > hässliche
    > > > > Stadt.
    > > > > > > >
    > > > > > >
    > > > > > > Toll? Also es war mal toll.... Mittlerweile verschwindet alles
    > was
    > > > gut
    > > > > > > ist... Hussel weg, Bree weg, Pohland weg...
    > > > > > Oh, das sind natürlich auch ganz wichtige Läden :)
    > > > > >
    > > > >
    > > > > Ja. Leckere Schokolade, ein Herrenausstatter. Bree braucht man nicht
    > > > ganz
    > > > > so oft. - Was bleibt den sonst? Nichts wofür sich ein Besuch so
    > > wirklich
    > > > > lohnt...
    > > > > Und gerade Elektronik oder CDs lassen sich über das Internet besser
    > > > > erwerben.
    > > > CDs?
    > > > Du bist also auch in der Zeit vor 10 Jahren stehen geblieben?
    > > >
    > >
    > > Nein, ich bevorzuge ein relativ zeitbeständiges Medium mit einer guten
    > > Qualität. Ich habe auch schon mal MP3s bei Amazon gekauft - wenn es
    > keine
    > > CD gab oder der Preisunterschied zu groß war. Unter diesen MP3s habe ich
    > > auch welche mit Kompressionsartefakten weil irgendwer was vermasselt
    > > hat...
    > > Dazu hält eine CD mindestens 20 Jahre - das kann ich von einer
    > Digitalkopie
    > > hoffen, ist aber nicht garantiert.
    > Wechseldatenträger sind so etwas von tot.
    >
    > ALAC ist verlustfrei. Und meine digitale Datenhaltung wird mindestens so
    > lange bestehen wie ich lebe.
    > >
    > > > >
    > > > > > > Es ist praktisch nichts mehr übriggeblieben wofür sich ein
    > Besuch
    > > > > > lohnt...
    > > > > > >
    > > > > > > > > In Sheffield gibt es in dr Tat nicht viel im Stadtzentrum -
    > in
    > > > > Leeds
    > > > > > > > sieht
    > > > > > > > > es wiederum besser aus. (Sheffield hat das Einkaufszentrum
    > > > > > > Meadowhall...)
    > > > > > > > -
    > > > > > > > > In Doncaster habe ich ein gutes Schuhgeschäft entdeckt
    > > > > (erstaunlich
    > > > > > > dass
    > > > > > > > es
    > > > > > > > > da so etwas gibt, aber gibt es in der Tat) und Bettys in
    > York
    > > > ist
    > > > > > > einer
    > > > > > > > der
    > > > > > > > > wenigen Orte wo es gutes Brot in England gibt (nur dass man
    > > kaum
    > > > > für
    > > > > > > > etwas
    > > > > > > > > Brot ein Zugticket für 18£ kauft...)
    > > > > > > > > Ja, es gibt an manchen Orten viel Touristenkitsch (Rue de
    > > > Rivolli
    > > > > > zum
    > > > > > > > > Beispiel) - aber um die Ecke gibt es dann zum Beispiel die
    > > > > Faubourg
    > > > > > > > Saint
    > > > > > > > > Honoré auf der es teuer wird. Am Ende findet man in jeder
    > > > > > Preisklasse
    > > > > > > > etwas
    > > > > > > > > - auch in den Grand Magasins (davon gibt es 4), die die
    > Region
    > > > von
    > > > > > > > > "erschwinglich" bis "Luxus" abdecken.
    > > > > > > > >
    > > > > > > > > Und auch wenn ich London nicht so mag - eigentlich ganz
    > > England
    > > > > > gerne
    > > > > > > > > permanent kritisiere - auch da findet man in allen
    > > Preisregionen
    > > > > und
    > > > > > > > > Qualitäten etwas. Aber mit dem PKW nach London fahren? - Das
    > > ist
    > > > > > etwas
    > > > > > > > für
    > > > > > > > > Dumme... (oder Menschen ohne Wahl/Leute die einen PKW aus
    > > > > > beruflichen
    > > > > > > > > Gründen tatsächlich brauchen).
    > > > > > > > Ich brauche kein PKW aus beruflichen Gründen, aber zum Leben
    > :)
    > > > > > > > Der nächste Discounter 10 Minuten entfernt. Mit dem Auto
    > …
    > > > > > > > Bus fährt drei mal am Tag, außer in den Ferien, da gar nicht.
    > > > > > >
    > > > > > > Ja, dann sollte man vielleicht in der zivilisierten Welt und
    > nicht
    > > > im
    > > > > > > Nirgendwo leben. - Ich habe hier einen Zug alle 10 bis 15
    > Minuten
    > > > nach
    > > > > > > Paris. Werktags ebenso wie am Wochenende - zur Hauptverkehrszeit
    > > > gibt
    > > > > es
    > > > > > > mehr Fahrten.
    > > > > > Ich brauche gar keine Züge, mein Auto wartet immer auch mich.
    > > > >
    > > > > Ja, und damit stehen die dummen Menschen täglich Ewigkeiten im Stau
    > -
    > > in
    > > > > England ebenso wie in Frankreich. Mit dem Zug fährt man daran vorbei
    > > und
    > > > > sieht die Blechlawine stehen...
    > > > Meine Frau ist Pendlerin, keine Woche, in der nicht was ausfällt,
    > > > Schienenersatzverkehr nicht bereit steht.
    > > > Dazu kommt, dass die Lokführer miserabel ausgebildet sind, statt ihre
    > > Route
    > > > zu fahren, halten sie an, wenn Leute auf den Gleisen sind. Das kostet
    > > auch
    > > > Zeit.
    > > >
    > >
    > > Dann liegt das Problem vielleicht bei der Bahn.
    > > Und was soll ein Zug machen wenn Personen auf dsen Gleisen sind? Man
    > kann
    > > diese ja nicht einfach überfahren.
    > >
    > Wieso nicht?
    > IMHO sind so Züge aus ziemlich robustem Material, Personen eher nicht.
    >

    Ah, ich vergaß, die Spezialität der Deutschen...

    > > Und wieder, einfach mal rechnen: auch mit Verspätungen, bewegt ein Zug
    > > größere Menschenmengen als es per Individualverkehr möglich ist. In
    > einen
    > > zug passen 500+ Menschen.
    > Und so viele stehen dann auch rum, wenn der Zug nicht fährt.
    >
    > Ich habe letztens meine Frau in HH wieder abgeholt. Kein
    > Schienenersatzverkehr.
    > Und weil wir so nette Menschen sind, haben wir auch noch 2 Passanten
    > mitgenommen, die da zusammen mit anderen 500+ auf Schienenersatzverkehr
    > warteten.
    >
    > Denen war Öko-Geheule in dem Moment sicher egal, und sie sind liebend gerne
    > in meinen SUV eingestiegen, um nach Hause zu kommen.

    Und wenn diese 500+ Menschen einen PKW nutzen, stehen diese noch länger im Stau. Abgesehen davon, kann man die Zeit im ÖPNV nutzen - man kann sich erholen. Musik hören, ein Buch lesen oder arbeiten.
    Im PKW sitzt man und verschwendet Zeit.
    Abgesehen davon, dürfte man mit gelegentlichen Verspätungen wesentlich weniger Zeit verlieren als wenn man im Stau stehen würde.

    Übrigens, bestimmte Ortschaften in der so-genannten westlichen Welt sind so primitiv dass es keinen ÖPNV gibt. Da stehen dann alle 2+ Stunden im Stau in beide Richtungen...
    (Houston hat wohl das Problem - laut einem US-Amerikaner der hier zu Gast ist...)

    > >
    > > > >
    > > > > Na ja, bleibt nur zu hoffen dass die Preise für Benzin und Diesel
    > > weiter
    > > > > steigen. - Das ist übrigens ein weiterer Grund gegen
    > > Individualverkehr:
    > > > > anstatt einen gut gefüllten Bus zu bewegen, bevorzugen es die
    > > > anti-sozialen
    > > > > Individualverkehrnutzer ein Vielfaches an Blech zu bewegen und wie
    > > > > wertvolle Resource Rohöl zu verschwenden.
    > > > Das schockt doch nur Hartz IV, ob der Liter nun nen ¤ mehr oder
    > weniger
    > > > kostet.
    > > >
    > >
    > > Man kann auch 10¤ pro Liter für den Individualverkehr nehmen.
    > Damit triffst Du nur die Ärmsten der Armen, die knapp mehr als Mindestlohn
    > verdienen, die kommen dann gar nicht mehr zur Arbeit.
    >
    >

    Nö, die können den ÖPNV nehmen. Alternative eine Strafsteuer von 180% auf PKWs - so wie in Dänemark.

    > > Dazu am Besten noch eine saftige "Congestion Charge" im gleichen Stil
    > wie
    > > in London.
    > > Natürlich muss man parallel den ÖPNV ausbauen damit dieser auch sinnvoll
    > > genutzt werden kann.
    > > (Die Qualität des ÖPNV hier in Île-de-France ist sehr gut. In
    > Deutschland
    > > wurde es besser, ging dann bergab, ich meine es war in letzter Zeit
    > wieder
    > > etwas besser geworden.)
    > Deine Frankreich-Beispiele gehen bei mir übrigens links rein und rechts
    > raus.
    > Um es mit Al Bundy zu sagen: It's wrong to be french.
    >

    Nein, ist es nicht. - Jedenfalls lebt es sich hier in Frankreich wesentlich besser als in Deutschland - in so ziemlich jeder Form.
    In England habe ich mich nicht wohl gefühlt - aber aus Frankreich will ich nicht wieder weg wenn es geht.

    > >
    > > Man könnte auch das Fahrzeuggewicht beschränken und den Verbrauch. Würde
    > > man ein Maximalgewicht von 500kg (oder weniger) bei einem
    > Maximalverbrauch
    > > von 2L/100km (ist weniger möglich?) für den Individualverkehr festlegen,
    > > wäre es auch gut. Die Leute würde rücksichtsvoller fahren (weil sich
    > nicht
    > > jeder in einem Blechpanzer versteckt) und die Resource Rohöl würde
    > weniger
    > > beansprucht. - Aber der ÖPNV bleibt die bessere Lösung.
    > Mein SUV wiegt zwei Tonnen und säuft trotzdem nur 1 Liter mehr als der
    > Kleinwagen meiner Frau.
    > So what?
    >

    Und zertört die Infrastruktur durch das Mehrgewicht.
    Und dass Kleinwagen zu viel verbrauchen sollte man dem Hersteller anlasen.
    Und jetzt mal den Verbrauche eines ÖPNV-Nutzer gegenrechnen.

    > >
    > > > >
    > > > > ...aber es ist vermutlich zu viel erwartet wenn man vom Menschen
    > > > erwartet
    > > > > dass er sich ökologisch sinnvoll verhält...
    > > > > (Ein Grund mehr warum der Planet ohne Menschen besser dran wäre.
    > Keine
    > > > > andere Lebensform ist derart dämlich sich den eigenen Lebensraum zu
    > > > > zerstören.)
    > > >
    > > > Bei einem Großteil der Menschen wäre ich bei Dir.
    > > > Selbst in der zivilisierten Welt gibt es genug kranke, unnütze
    > Menschen
    > > > (Mörder, Diebe, Vergewaltiger, Einbrecher …), aber die werden ja
    > > > nicht final bestraft, sondern den Rest ihres Lebens vom Sozialsystem
    > > > verhätschelt.
    > >
    > > Geld ist hier nicht zwingend der richtige Maßstab.
    > > Geld bringt nichts wenn zum Beispiel alle Lebensmittel Nitratbelastet
    > sind
    > > oder es keine sauberen Flüsse etc. mehr gibt. Man kann auch nicht ewig
    > > umziehen oder ewig alles importieren - irgendwer hat immer mehr Geld.
    >
    > Wie kommst Du auf Geld?
    >
    > Es gibt nur einen Weg, 100% sicherzustellen, dass ein Straftäter nie wieder
    > straffällig werden kann.
    >
    > OK, man müsste das StGB natürlich vorher anpassen, dass auch nur noch
    > Verbrechen bestraft werden. Die aber richtig.

    Also ab in die USA mit Ihnen da können sie Ihre präzivilisatorischen "Recht und Ordnung"-Fantasien ausspielen.
    Übrigens, werde ich dafür entschädigt dass mich (als ÖPNV Nutzer) Ihr SUV vergiftet? Der Stößt pro 100km wesentlich mehr Schadstoffe aus als die Nutzer des ÖPNV individuell pro 100km. Und die Lärmbelästigung dann bitte anteilig auch noch gleich mit einrechnen. Fall es ein deutsches Produkt ist vermutlich noch mit Betrugssoftware, denn Schadstoffe atmet der Deustche ja gerne ein...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. i-SOLUTIONS Health GmbH, Bochum, Düsseldorf
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Berlin, Meckenheim
  3. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  4. MEIERHOFER AG, München, Berlin, Passau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  2. (u. a. moto g8 power 64GB 6,4 Zoll Max Vision HD+ für 159,99€)
  3. 214,90€ (Bestpreis!)
  4. 569€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de