Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fahrverbote: Bundesregierung schlägt…

Wozu? Ich kann zur Arbeit laufen!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wozu? Ich kann zur Arbeit laufen!

    Autor: qupfer 13.02.18 - 20:12

    *scnr*
    Oder eine Station fahren, was die Strecke um 200m verkürzt...

    Wenns zur Trollwiese verschoben wird, kann ich das verstehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.02.18 20:12 durch qupfer.

  2. Re: Wozu? Ich kann zur Arbeit laufen!

    Autor: John M. 13.02.18 - 22:03

    Na, dann fangen wir doch einfach alle bei dir an, wenn man da zur Arbeit laufen kann!

  3. Re: Wozu? Ich kann zur Arbeit laufen!

    Autor: Anonymer Nutzer 13.02.18 - 22:33

    qupfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > *scnr*
    > Oder eine Station fahren, was die Strecke um 200m verkürzt...
    >
    > Wenns zur Trollwiese verschoben wird, kann ich das verstehen.

    Das konnte ich in Rueil-Malmaison auch. - Aktuell aber nicht.
    In England war es unmöglich... (Da war das effiziententeste das überteuerte Ticket für den Zug...)

    Sicherlich sollten wir Städte so fußgängerfreundlich wie möglich gestalten (das heißt auch lokale Supermärkte und nicht irgendwelche Einkaufskomplexe im Nirgendwo). Denn wenn Menschen zur Arbeit gehen können, schont das die Umwelt und spart Zeit.
    Nur geht das leider nicht immer - und manchmal will man das auch gar nicht (siehe Lehrer in England die selten im gleichen Bezirk/Stadtteil wohnen und Arbeiten).

  4. Re: Wozu? Ich kann zur Arbeit laufen!

    Autor: teenriot* 14.02.18 - 01:43

    Seid ihr verwandt? :)

    https://forum.golem.de/kommentare/automobil/hohe-nachfrage-elektroautos-kaum-zu-bekommen/ich-will-aber-gar-kein-e-auto/115620,5018419,5018419,read.html#msg-5018419

  5. Re: Wozu? Ich kann zur Arbeit laufen!

    Autor: Sharra 14.02.18 - 03:31

    Du KANNST auch 20 Kilometer laufen. Das ist gar nicht die Frage. Dann geht man eben 4 Stunden vor Arbeitsbeginn los.
    Aber wie sinnvoll ist das?
    Es wohnt nicht jeder über seinem eigenen Ladengeschäft.

  6. Re: Wozu? Ich kann zur Arbeit laufen!

    Autor: Der_aKKe 14.02.18 - 08:49

    Hätte ich gerne.

    Leider kostet an meiner Arbeitsstelle ein bescheidenes Haus (100qm, 50 Jahre alt) etwa 400.000¤-500.000¤. Dann müsste ich mich noch mit meiner Frau streiten, zu welcher Arbeitsstelle wir denn jetzt ziehen.

  7. Re: Wozu? Ich kann zur Arbeit laufen!

    Autor: Anonymer Nutzer 14.02.18 - 09:05

    Der_aKKe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hätte ich gerne.
    >
    > Leider kostet an meiner Arbeitsstelle ein bescheidenes Haus (100qm, 50
    > Jahre alt) etwa 400.000¤-500.000¤. Dann müsste ich mich noch mit meiner
    > Frau streiten, zu welcher Arbeitsstelle wir denn jetzt ziehen.

    Man kann mieten, es gibt Wohnungen.
    Und seit wann sind 100 Quadratmeter bescheiden?

  8. Re: Wozu? Ich kann zur Arbeit laufen!

    Autor: KloinerBlaier 14.02.18 - 09:18

    Für ein Haus finde ich 100qm auch eher bescheiden. Du kennst ja auch die familiäre Situationen des Posters garnicht...

    Und dann die Empfehlung doch einfach zur Miete zu wohnen. Wenn ein Haus auf m²-Preise von über 4000¤ kommt, liegt die Miete wohl kaum bei 5¤ pro m².

    Außerdem ist bei unserem Rentenniveau schlichtweg fatal, im Alter ohne Eigentum dazustehen. Jeder der kann, sollte sich zumindest eine noch so kleine Eigentumswohnung zulegen.

  9. Re: Wozu? Ich kann zur Arbeit laufen!

    Autor: Anonymer Nutzer 14.02.18 - 09:27

    KloinerBlaier schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für ein Haus finde ich 100qm auch eher bescheiden. Du kennst ja auch die
    > familiäre Situationen des Posters garnicht...
    >
    > Und dann die Empfehlung doch einfach zur Miete zu wohnen. Wenn ein Haus auf
    > m²-Preise von über 4000¤ kommt, liegt die Miete wohl kaum bei 5¤ pro m².
    >
    > Außerdem ist bei unserem Rentenniveau schlichtweg fatal, im Alter ohne
    > Eigentum dazustehen. Jeder der kann, sollte sich zumindest eine noch so
    > kleine Eigentumswohnung zulegen.

    Was braucht man damit 100 Quadratmeter bescheiden sind? Eine sechsköpfige Familie?
    Alleine kann man mit 24 Qaudratmeter sehr schön wohnen - bei 16 (?) wird es dann bisschen eng... (Meine Erfahrung aus Frankreich.)
    Da er eine Frau erwähnt hat, wird er zwangsweise mehr Platz brauchen - wobei man bedenken sollte, dass sich Badezimmer oder Küche nicht verdoppeln. 50-60 Quadratmeter wären in dem Fall bescheiden, ebenso 40 Quadratmeter.
    Ja, man kann in einer Villa wohnen - aber das ist ein Luxus(wunsch) und definitiv nicht bescheiden.

    Abgesehen davon können sich sowieso die wenigsten ein Haus kaufen - also auch wieder ein Luxusproblem. Die deutsche Rente ist jetzt auch nicht so schlecht - auch mit der Grundsicherung würde eine kleine Wohnung bezahlt. In England darf man wählen ob man verhungert, erfriert oder gleich auf der Straße landet...

  10. Re: Wozu? Ich kann zur Arbeit laufen!

    Autor: budweiser 14.02.18 - 09:49

    Wen interessiert denn hier ständig England und Frankreich?! Könnten auch Äthiopien als Referenz nehmen....

    >> Abgesehen davon können sich sowieso die wenigsten ein Haus kaufen
    ???? Nicht immer von sich selbst auf andere oder die ganze Welt schließen.

  11. Re: Wozu? Ich kann zur Arbeit laufen!

    Autor: PiranhA 14.02.18 - 09:52

    Rechne mal mit ein oder zwei Kindern und schon wird das eng. Wir leben aktuell noch zu dritt auf 68qm und platzen aus allen Nähten. Haben jetzt ne Wohnung mit 96qm gekauft, wodurch wir erst mal etwas Luft haben werden. Aber da sind die Räume auch klein geschnitten. In der Größe gibt es auch 2- und 3-Zimmer Wohnungen, was sich halt an Singles oder Paare ohne Kinder richtet. Wenn dann mal ein zweites Kind kommt, wird es auch wieder eng.

    Und 24qm mag für nen Studenten ausreichen erscheinen, hatte ich auch mal, aber da will man keine Freunde auf nen Spieleabend o.ä. einladen. Dafür sollte es wenigstens schon ein eigenes Wohnzimmer geben. Und ja, 2-Zimmer für nen Single der arbeitet, ist bescheiden. Nicht beschissen, aber auch kein Luxus.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.02.18 09:56 durch PiranhA.

  12. Re: Wozu? Ich kann zur Arbeit laufen!

    Autor: Anonymer Nutzer 14.02.18 - 09:55

    budweiser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wen interessiert denn hier ständig England und Frankreich?! Könnten auch
    > Äthiopien als Referenz nehmen....
    >

    Genauso könnte ich fragen wen hier Deutschland interessiert.
    Es sind zwei andere Europäische Länder mit einem ähnlichen Umfeld.

    > >> Abgesehen davon können sich sowieso die wenigsten ein Haus kaufen
    > ???? Nicht immer von sich selbst auf andere oder die ganze Welt schließen.

    Auf der Ganzen Welt, steigt das Verhältnis Häuserpreis vs. Einkommen kontinuierlich - somit werden Häuser für ALLE Menschen, außer denen die bereits eines haben oder anderweitig zu finanziellem Wohlkstand gekommen sind (Erbe, Lottogewinn, Korruption, Oligarch geworden, etc.) unerschwinglich.
    Und nur weil sich Oligarchen und Scheichs Häuser "leisten" können, heißt es nicht, dass es der Rest der Bevölkerung kann.

  13. Re: Wozu? Ich kann zur Arbeit laufen!

    Autor: Anonymer Nutzer 14.02.18 - 09:57

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rechne mal mit ein oder zwei Kindern und schon wird das eng. Wir leben
    > aktuell noch zu dritt auf 68qm und platzen aus allen Nähten. Haben jetzt ne
    > Wohnung mit 96qm gekauft, wodurch wir erst mal etwas Luft haben werden.
    > Aber da sind die Räume auch klein geschnitten. In der Größe gibt es auch 2-
    > und 3-Zimmer Wohnungen, was sich halt an Singles oder Paare ohne Kinder
    > richtet. Wenn dann mal ein zweites Kind kommt, wird es auch wieder eng.

    Gerade Kinderzimmer können doch verhältnismäßig klein sein...

  14. Re: Wozu? Ich kann zur Arbeit laufen!

    Autor: PiranhA 14.02.18 - 09:58

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf der Ganzen Welt, steigt das Verhältnis Häuserpreis vs. Einkommen
    > kontinuierlich - somit werden Häuser für ALLE Menschen, außer denen die
    > bereits eines haben oder anderweitig zu finanziellem Wohlkstand gekommen
    > sind (Erbe, Lottogewinn, Korruption, Oligarch geworden, etc.)
    > unerschwinglich.
    > Und nur weil sich Oligarchen und Scheichs Häuser "leisten" können, heißt es
    > nicht, dass es der Rest der Bevölkerung kann.

    Dann läuft in diesen Ländern etwas falsch. Und zwar grundsätzlich. Komisch das gerade die ärmeren Länder Eigenheimquoten haben, von denen wir hier nur träumen können.

  15. Re: Wozu? Ich kann zur Arbeit laufen!

    Autor: Teebecher 14.02.18 - 10:00

    qupfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > *scnr*
    > Oder eine Station fahren, was die Strecke um 200m verkürzt...
    Ich habe 4 Meter zu Fuß, finde das recht akzeptabel :-)

  16. Re: Wozu? Ich kann zur Arbeit laufen!

    Autor: PiranhA 14.02.18 - 10:01

    Wir haben 10,8 und 11,8 qm für die zwei Zimmer. Das ist klein.
    Schön wären 5 Zimmer und 120 qm für eine vierköpfige Familie, aber Prunk oder Luxus ist das noch lange nicht.

  17. Re: Wozu? Ich kann zur Arbeit laufen!

    Autor: Anonymer Nutzer 14.02.18 - 10:05

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DetlevCM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Auf der Ganzen Welt, steigt das Verhältnis Häuserpreis vs. Einkommen
    > > kontinuierlich - somit werden Häuser für ALLE Menschen, außer denen die
    > > bereits eines haben oder anderweitig zu finanziellem Wohlkstand gekommen
    > > sind (Erbe, Lottogewinn, Korruption, Oligarch geworden, etc.)
    > > unerschwinglich.
    > > Und nur weil sich Oligarchen und Scheichs Häuser "leisten" können, heißt
    > es
    > > nicht, dass es der Rest der Bevölkerung kann.
    >
    > Dann läuft in diesen Ländern etwas falsch. Und zwar grundsätzlich. Komisch
    > das gerade die ärmeren Länder Eigenheimquoten haben, von denen wir hier nur
    > träumen können.

    Ja, zum Beispiel in England. Wobei das Gleiche in Deutschland und anderweitig passiert.
    Das Problem ist, dass Leute die Häuser als Altersvorsorge kaufen, da die staatliche Rentenversicherung nicht ausreichend ist. Somit kann man theoretisch im Alter vrekaufen und sich davon zur Ruhe setzen. Das kann aber nur funktionieren wenn die Häuser an Wert gewinnen - sonst reicht es nicht. Nur steigen die Löhne nicht - in England sind sie in den letzten 10 Jahren effektiv gefallen - oder langamer als die Häuserpreise.
    Damit werden die Häuser relativ zum einkommen immer teurer.
    Wer sein Haus schon hat, ist glücklich, wer keines hat, wird (vor ein paar Ausnahmen abgesehen) keines mehr bekommen.
    Dazu steigen an Orten wo es Arbeit gibt die Mieten, sodass man auch nicht viel sparen kann wenn man denn wollte - und da muss ich anmerken dass die Mieten für Studio-Flats in Île-de-France ganz akzeptabel sind. Wer aber in London arbeiten/wohnen wollte, wird einen Großteil seines Einkommens für die Miete aufwenden müssen.
    Das Problem als solches gibt es in jedem Ballungsraum - auch München ist teurer als das Ruhrgebiet. Düsseldorf ist auch für sehr hohe Lebenskosten bekannt, so dass Leute lieber pendeln...

    Man kann meistens da günstig wohnen wo es keine Arbeit gibt.
    Gibt es Arbeit, sind auch die Mieten hoch...

  18. Re: Wozu? Ich kann zur Arbeit laufen!

    Autor: Anonymer Nutzer 14.02.18 - 10:07

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir haben 10,8 und 11,8 qm für die zwei Zimmer. Das ist klein.
    > Schön wären 5 Zimmer und 120 qm für eine vierköpfige Familie, aber Prunk
    > oder Luxus ist das noch lange nicht.

    Also ich würde eine 120 Quadratmeter-Wohnung definitiv als Luxus bezeichnen.

  19. Re: Wozu? Ich kann zur Arbeit laufen!

    Autor: PiranhA 14.02.18 - 10:17

    Das ist ziemlich genau der Durchschnitt für vier Personen: [www.destatis.de]
    Bei Miethaushalten eher 100, bei Eigentümern eher 140. Da 43% der Haushalte Eigentum haben, leben die wohl alle im Luxus, oder?

  20. Re: Wozu? Ich kann zur Arbeit laufen!

    Autor: Anonymer Nutzer 14.02.18 - 10:24

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist ziemlich genau der Durchschnitt für vier Personen: www.destatis.de
    > Bei Miethaushalten eher 100, bei Eigentümern eher 140. Da 43% der Haushalte
    > Eigentum haben, leben die wohl alle im Luxus, oder?

    Ja, die leben durchaus in einem gewissen Luxus.

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. Bosch Gruppe, Waiblingen
  3. Universität Passau, Passau
  4. Metabion GmbH Gesellschaft für angewandte Biotechnologie, Planegg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 17,99€
  2. 46,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  4. 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
  2. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  3. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia

  1. FTTH/B: Nur 8,5 Prozent der deutschen Haushalte haben Glasfaser
    FTTH/B
    Nur 8,5 Prozent der deutschen Haushalte haben Glasfaser

    Besonders in Bundesländern ohne kommunale Netzbetreiber sieht die Glasfaserversorgung (FTTB/H) schlimm aus. Das belegen aktuelle Angaben der Bundesregierung. Schleswig-Holstein steht wegen seiner klugen Förderpolitik am besten da.

  2. Buglas: Stadtnetzbetreiber wollen Open Access für 5G-Netze
    Buglas
    Stadtnetzbetreiber wollen Open Access für 5G-Netze

    Kommunale Netzbetreiber haben eigene Pläne für lokale Mobilfunknetze. Anderen Netzbetreibern will man Open-Access-Zugang gewähren.

  3. Förderung: Verzicht auf Vectoring kostet viele Millionen Euro
    Förderung
    Verzicht auf Vectoring kostet viele Millionen Euro

    Das Upgrade von Vectoring auf Glasfaser für die Kommunen kostet einige hundert Millionen Euro. Doch auch andere Kosten steigen stark an.


  1. 22:01

  2. 21:24

  3. 20:49

  4. 20:12

  5. 18:52

  6. 18:05

  7. 17:57

  8. 17:27