Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Finanzprobleme: Tesla und Panasonic…

Beleg, dass Panasonic überhaupt in die GF3 investieren wollte?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Beleg, dass Panasonic überhaupt in die GF3 investieren wollte?

    Autor: Der Supporter 11.04.19 - 17:12

    @Golem

    Könnte Golem bitte einen Beleg (ausser dem Artikel im Nihon für die Behauptung liefern, dass Panasonic überhaupt geplant hatte, in die GF3 zu investieren?

    Ich habe nichts belastbares gefunden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.04.19 17:17 durch Der Supporter.

  2. Re: Beleg, dass Panasonic überhaupt in die GF3 investieren wollte?

    Autor: Kay_Ahnung 11.04.19 - 17:17

    Der Supporter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @Golem
    >
    > Könnte Golem bitte einen Beleg (ausser dem Artikel im Nikkei) für die
    > Behauptung liefern, dass Panasonic überhaupt geplant hatte, in die GF3 zu
    > investieren?
    >
    > Ich habe nichts belastbares gefunden.

    Wollte ich auch gerade fragen, mein letzter Stand war das Tesla in China sowieso auf andere Batteriehersteller setzen wollte.

  3. Re: Beleg, dass Panasonic überhaupt in die GF3 investieren wollte?

    Autor: GangnamStyle 11.04.19 - 17:28

    Stimmt, abgesehen davon hat Tesla chinesische Investoren für GF3 gefunden.
    Ich frage mich sowieso, warum Golem so eine wage Spekulation ohne Beleg als Beitrag rausbringt. "Tesla geht morgen pleite"-Meldungen gibt's doch schon genug.

  4. Re: Beleg, dass Panasonic überhaupt in die GF3 investieren wollte?

    Autor: fg (Golem.de) 11.04.19 - 17:28

    Berichte dazu gab es im vergangenen Jahr:

    https://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/japanischer-elektronikkonzern-panasonic-will-in-china-batteriezellen-fuer-tesla-bauen/21264090.html?nlayer=Themen_11804704

    Viele Grüße

    Friedhelm Greis
    Golem.de

  5. Re: Beleg, dass Panasonic überhaupt in die GF3 investieren wollte?

    Autor: Der Supporter 11.04.19 - 18:17

    Tja, das Handelsblatt, immer wieder mal gut für eine Räuberpistole. Nein im Ernst, selbst das Handelsblatt schreibt da ja, von "erwägen" und "könnte". Das ist für mich noch keine konkrete Planung.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.04.19 18:17 durch Der Supporter.

  6. Re: Beleg, dass Panasonic überhaupt in die GF3 investieren wollte?

    Autor: norbertgriese 11.04.19 - 18:26

    Panasonic hat gur 2Milliarden Dollar in die Gigafactory investiert. Die Kooperation jetzt mit Toyota ist wohl lukrativer.

    Ob man vorhatte, die 2. Hälfte der Gigafactory noch fertig zu bauen, weiß ich nicht. In Fremont kann man nur eine sehr begrenzte Menge PKW bauen und dafür reicht die jetzige Ausbaustufe.

    In Fremont werden es wohl auch keine 360000 PKW dies Jahr werden.

    Tesla China wird sicherlich viele Teile in China kaufen. Da wird schon die chinesische Regierung intensiv nachhelfen.

    Norbert

  7. Re: Beleg, dass Panasonic überhaupt in die GF3 investieren wollte?

    Autor: bplhkp 11.04.19 - 18:31

    Der Supporter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein im
    > Ernst, selbst das Handelsblatt schreibt da ja, von "erwägen" und "könnte".
    > Das ist für mich noch keine konkrete Planung.

    Eine konkrete Planung steht weder im Handelsblatt, noch irgendwo im Internet. Sowas sind immer noch Geschäftsgeheimnisse bis sie offiziell kommuniziert werden. Und darum gibt es keine Beweise. Dir gibt es im übrigen auch nicht für eine zeitnahe Serienproduktion von Model Y und Semi, sondern nur dafür dass Tesla in China von Panasonic Zellen kaufen will. Von selber produzieren ist keine Rede.

  8. Re: Beleg, dass Panasonic überhaupt in die GF3 investieren wollte?

    Autor: barfoo 11.04.19 - 21:10

    Ach Belege... Die sind doch nur hinderlich beim Tesla-Bashing.

  9. Re: Beleg, dass Panasonic überhaupt in die GF3 investieren wollte?

    Autor: Michael_HA 12.04.19 - 07:14

    norbertgriese schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...] In Fremont kann man nur eine sehr begrenzte Menge PKW bauen und
    > dafür reicht die jetzige Ausbaustufe. [...]
    Das mag Stand heute richtig sein, was hier aber nicht berücksichtigt ist, ist das mit dem Semi (LKW), dem Pickup (nur in den USA wirklich interessant, dafür dort umso größer) und der Powerball (Energiespeicher) die Nachfrage noch deutlich steigen wird.

    Ich vermute, dass Panasonic einfach zu wenig vom Kuchen abbekommt, sie etwas verschnupft sind, weil sie keinen Zugriff auf die Maxwell-Technologie bekommen und in China wahrscheinlich aus dem Boot geschmissen werden.

    Michael

  10. Re: Beleg, dass Panasonic überhaupt in die GF3 investieren wollte?

    Autor: pre3 12.04.19 - 07:24

    Der Supporter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja, das Handelsblatt, immer wieder mal gut für eine Räuberpistole. Nein im
    > Ernst, selbst das Handelsblatt schreibt da ja, von "erwägen" und "könnte".
    > Das ist für mich noch keine konkrete Planung.

    Ja, das Handelsblatt ist total unseriös. Ein schlimmes Schmierenblatt!
    Mein greife lieber zur Autobild;-) darin steht die Wahrheit...

  11. Re: Beleg, dass Panasonic überhaupt in die GF3 investieren wollte?

    Autor: thinksimple 12.04.19 - 12:48

    Michael_HA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > norbertgriese schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > [...] In Fremont kann man nur eine sehr begrenzte Menge PKW bauen und
    > > dafür reicht die jetzige Ausbaustufe. [...]
    > Das mag Stand heute richtig sein, was hier aber nicht berücksichtigt ist,
    > ist das mit dem Semi (LKW), dem Pickup (nur in den USA wirklich
    > interessant, dafür dort umso größer) und der Powerball (Energiespeicher)
    > die Nachfrage noch deutlich steigen wird.
    >
    > Ich vermute, dass Panasonic einfach zu wenig vom Kuchen abbekommt, sie
    > etwas verschnupft sind, weil sie keinen Zugriff auf die Maxwell-Technologie
    > bekommen und in China wahrscheinlich aus dem Boot geschmissen werden.
    >
    > Michael

    Wie sollen sie Zugriff auf Maxwell bekommen? Noch hat Tesla Maxwell nicht übernommen. Die Aktionäre sträuben sich noch. Tesla hat ihr Angebot jetut zum dritten Mal bis Mitte Mai verlängert. Also ich warte mit Aussagen bis der Deal.über die Bühne ist.
    Das sie verschnupft sind kann ich mir vorstellen. Jetzt wo man alles weiß und kann darf man in China nicht.

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Börse Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  3. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  4. Deloitte, Düsseldorf, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

  1. Ursula von der Leyen: Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin
    Ursula von der Leyen
    Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

    Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.

  2. Kryptowährung: Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen
    Kryptowährung
    Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen

    Facebooks geplante Digitalwährung Libra kommt in der Politik nicht gut an. Bei einer Anhörung vor dem US-Senat verteidigt Facebook-Manager David Marcus die Währung. Bundesregierung und Bundesbank wollen sie lieber verhindern.

  3. PC Engine Core Grafx: Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an
    PC Engine Core Grafx
    Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an

    In Europa heißt sie PC Engine Core Grafx Mini, für Japan und die USA hat Konami andere Namen und ein anderes Design. Die Retrokiste soll im März 2020 mit rund 50 vorinstallierten Spielen erscheinen. Der Kauf in Deutschland läuft minimal komplizierter ab als üblich.


  1. 20:10

  2. 18:33

  3. 17:23

  4. 16:37

  5. 15:10

  6. 14:45

  7. 14:25

  8. 14:04