Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Finanzprobleme: Tesla und Panasonic…
  6. Thema

Hiess es nicht das Model 3 soll 35.000 Eur kosten?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Hiess es nicht das Model 3 soll 35.000 Eur kosten?

    Autor: Unix_Linux 13.04.19 - 17:02

    E-Mover schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unix_Linux schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > du ruderst heftig zurück mein freund :D
    >
    > Wo genau bin ich jetzt zurückgerudert???

    herrlich wie du zurückruderst :)

  2. Re: Hiess es nicht das Model 3 soll 35.000 Eur kosten?

    Autor: E-Mover 13.04.19 - 17:22

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Kurzarbeit wird nicht von Steuern finanziert. Die kommt aus der Umlage U1
    > oder U2 und da zahlen alle Firmen ein.
    > Genauso wie beim Insolvenzgeld.

    Dann wären ja jetzt fast alle Berufsgruppen in thread geklärt.

  3. Re: Hiess es nicht das Model 3 soll 35.000 Eur kosten?

    Autor: waldschote 13.04.19 - 17:28

    Ich glaube du solltest noch einmal im Duden nachschlagen was "Zurückrudern" in diesem Kontext heißt ;)

    Das Video...nun ja.. die Jungs haben auch dazu gelernt ;) Wieviel dich 100km kosten und was das jeweilige E-Auto auf 100km an "Treibstoff" kostet kannst du dir selber ausrechnen. Dazu braucht es kein Video.

    Aber hier mal eine Rechnung:
    Dein 550d 6,6l/100km nach WLTP. Also noch mal 20% oben drauf. Macht 7,92l/100km
    Verbrauch eines Model S liegt bei ca. 22kWh/100km

    Diesel: 1,27¤/l
    Stromer: 0,2913 EUR /1kWh

    Diesel: 7,92l * 1,27¤ = 10,0584¤ für 100km
    Stromer: (22kWh + 15%) * 0,2913¤ = 7,36989 für 100km

    Stromer hat gewonnen ^^

  4. Re: Hiess es nicht das Model 3 soll 35.000 Eur kosten?

    Autor: Unix_Linux 14.04.19 - 20:36

    waldschote schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube du solltest noch einmal im Duden nachschlagen was "Zurückrudern"
    > in diesem Kontext heißt ;)
    >
    > Das Video...nun ja.. die Jungs haben auch dazu gelernt ;) Wieviel dich
    > 100km kosten und was das jeweilige E-Auto auf 100km an "Treibstoff" kostet
    > kannst du dir selber ausrechnen. Dazu braucht es kein Video.
    >
    > Aber hier mal eine Rechnung:
    > Dein 550d 6,6l/100km nach WLTP. Also noch mal 20% oben drauf. Macht
    > 7,92l/100km
    > Verbrauch eines Model S liegt bei ca. 22kWh/100km
    >
    > Diesel: 1,27¤/l
    > Stromer: 0,2913 EUR /1kWh
    >
    > Diesel: 7,92l * 1,27¤ = 10,0584¤ für 100km
    > Stromer: (22kWh + 15%) * 0,2913¤ = 7,36989 für 100km
    >
    > Stromer hat gewonnen ^^

    nö, hat er nicht. zur zeit ist der stomer massiv gefördert, indem kaum bis gar keine steuern angelegt sind. wenn der stromer aber irgendwann zum massenprodukt wird, glaub mir, werden da so viele steuern noch draukommen, dass dir die ohren schlackern. oder glaubst du im ernst, der staat lässt sich so viele steuern auf die dauer entgehen ? :)

    zusammengefasst kann man sagen, dass der stromer trotz massiver subvestionierung immer noch teurer ist, als ein massiv mit steuern belegter diesel.

    diesel hat gewonnen ^^

    siehe folgendes video im realvergleich. ohne theoretische fantasie berechnungen:

    https://www.youtube.com/watch?v=Z2rwlmqYrhQ



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 14.04.19 20:38 durch Unix_Linux.

  5. Re: Hiess es nicht das Model 3 soll 35.000 Eur kosten?

    Autor: waldschote 15.04.19 - 02:09

    Welche Subventionierungen sollen das sein? Da bin ich aber mal gespannt.

    Aber nur so am Rande. Je nach Anbieter bekommt man den Strom sogar noch günstiger als ich als Wert genommen habe. Und auch die 15% sind ein Worst Case Wert. Auch sind die 22kWh der Verbrauch eines Model S, was im Vergleich unfair ist, da dieser mit einem 5er nicht zu vergleichen ist. Hier müsste man eigentlich den Verbrauch vom Model 3 nehmen. Und der liegt noch einmal darunter ;)

    Hier mal ein schönes Diagram.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Strompreis#/media/File:Strompreis-zusammensetzung_2017.jpg

    Das Video ist mir wohlbekannt. Es ist aber nicht Sinnvoll eine Generelle Aussage aus dem Video heraus zu ziehen. Wie immer gibt es sparsamere und weniger sparsamere Fahrzeuge. Das gilt sowohl für Verbrenner als auch für Stromer. Wobei dies für die obige Rechnung nicht relevant ist. Da die Angabe spezifisch für einen Verbrauch ist. Dabei liegt der Verbrauch des Model X höher als beim Model S. Das Model 3 hat wieder einen geringeren Verbrauch. Bei diesem liegt der Betrag für 100km Stromkosten bei ca. 5,69¤ ;)

  6. Re: Hiess es nicht das Model 3 soll 35.000 Eur kosten?

    Autor: pre3 15.04.19 - 05:59

    Und dann die ganzen Wartungskosten, die bei einem Stromer fast komplett wegfallen...

    Da kommt was zusammen!

    Den direkten Kostenvergleich verliert der Verbrenner in jedem Fall.

  7. Re: Hiess es nicht das Model 3 soll 35.000 Eur kosten?

    Autor: SanderK 15.04.19 - 06:19

    pre3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und dann die ganzen Wartungskosten, die bei einem Stromer fast komplett
    > wegfallen...
    >
    > Da kommt was zusammen!
    >
    > Den direkten Kostenvergleich verliert der Verbrenner in jedem Fall.
    Auf jeden Fall. Also wenn man Verbrenner als Vergleich nimmt die genauso teuer sind. Nimmt man welche die nicht mal halb so teuer sind. Sieht es anders aus. Ja, auch die Anschaffungskosten müssen in Betracht gezogen werden.

  8. Re: Hiess es nicht das Model 3 soll 35.000 Eur kosten?

    Autor: Unix_Linux 15.04.19 - 18:43

    waldschote schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welche Subventionierungen sollen das sein? Da bin ich aber mal gespannt.
    >
    > Aber nur so am Rande. Je nach Anbieter bekommt man den Strom sogar noch
    > günstiger als ich als Wert genommen habe. Und auch die 15% sind ein Worst
    > Case Wert. Auch sind die 22kWh der Verbrauch eines Model S, was im
    > Vergleich unfair ist, da dieser mit einem 5er nicht zu vergleichen ist.
    > Hier müsste man eigentlich den Verbrauch vom Model 3 nehmen. Und der liegt
    > noch einmal darunter ;)
    >
    > Hier mal ein schönes Diagram.
    > de.wikipedia.org#/media/File:Strompreis-zusammensetzung_2017.jpg
    >
    > Das Video ist mir wohlbekannt. Es ist aber nicht Sinnvoll eine Generelle
    > Aussage aus dem Video heraus zu ziehen. Wie immer gibt es sparsamere und
    > weniger sparsamere Fahrzeuge. Das gilt sowohl für Verbrenner als auch für
    > Stromer. Wobei dies für die obige Rechnung nicht relevant ist. Da die
    > Angabe spezifisch für einen Verbrauch ist. Dabei liegt der Verbrauch des
    > Model X höher als beim Model S. Das Model 3 hat wieder einen geringeren
    > Verbrauch. Bei diesem liegt der Betrag für 100km Stromkosten bei ca. 5,69¤
    > ;)

    wenn du etwas nachdenken würdest, würdest du darauf kommen. auf den spritpreis sind etwa 70-80% steuern. dann kommt die kfz steuer dazu. diese beiden steuern werden bei stromern nicht erhoben. und dass ist eine subvention.

    oder willst du mir im ernst sagen, dass wenn in deutschland nur noch stomer fahren würden, dass die strassen und die infrastrucktur kostenlos erhalten werden?

    mitnichten. die regierung wird sich da genauso steuern ausdenken, damit genau die gleichen kosten die jetzt durch steuern bei verbrennern eingenommen werden, bei stromern eingenommen werden. wie man die steuern dann nennt und wie sie erhoben werden, wirst du dann irgendwann sehen, wenn es soweit ist.

    anders ausgedrückt, wenn man die gesamten steuern weglassen würde bei verbrenner autos (wie derzeit bei stromern), wären sie um ein vielfaches günstiger im verbrauch pro km. wie wäre es wenn der liter diesel nur noch 30 cent kosten würde und keine kfz steuern erhoben werden würden ? :D

    also vergleicht man derzeit sowieso äpfel mit birnen. und trotz der haufen an steuern die derzeit verbrennern auferlegt sind, hat der test von auto-motor-sport gezeigt, dass der diesel günstiger war. möchte nicht wissen wie schlecht der stromer abscheiden würde, wenn es nicht subventioniert wäre.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.04.19 18:49 durch Unix_Linux.

  9. Re: Hiess es nicht das Model 3 soll 35.000 Eur kosten?

    Autor: waldschote 16.04.19 - 04:34

    Es sind 62%. Und nein, das ist keine Subvention. Die KFZ-Steuer wird ebenfalls erhoben. Es ist jedoch richtig das diese derzeit erlassen wird. Was eine Förderung ist. Das neue Technologien gefördert werden ist jedoch vollkommen normal. Soweit mir bekannt, läuft das ganze jedoch nur noch bis 31. Dez. 20. Das ändert aber nichts an der Rechnung, da auf den Strompreis weder eine Förderung noch eine Subvention kommt.

    Die Steuern die auf das Benzin erhoben werden, landen im übrigen nicht im Topf für den Straßenbau. Da landen nur die Gelder aus der KFZ-Steuer und Maut. Welche im übrigen auch für PKW's kommen wird.

    Und nein, es wird keine Auto-Strom-Steuer kommen. Da nicht erkennbar ist für was die Energie genutzt wird. Die einzige Stelle wo etwas ähnliches kommen könnte, wäre bei den Ladestationen. Was jedoch nicht zu erwarten ist, da nicht jeder einen eigenen Stellplatz hat und dies dann eine Benachteiligung wäre. Das ist gegen geltendes Recht für die Gesetzgebung. Und bevor es wieder kommt. Rund 52% der Bevölkerung lebt in einem Eigenheim. Rund 39% sogar in einem Einfamilienhaus.

    Aber ja. Man kann "kostenlos" laden. In dem man sich eine Solaranlage aufs Dach schnallt und die Energie in einem Akku zwischenspeichert. Dann kann das Auto aus diesem Akku geladen werden. Das ist aber nur Semi-Kostenlos. Da die Anlagen nicht preiswert zu haben sind und es, wenn man das Geld in die Hand nimmt, mehr Sinn macht den Strom nicht nur zum Autoladen nutzt ;)

    Du solltest lieber differenziert schauen und nicht mit Pauschalitäten um dich werfen. Nur weil E-Autos bei dir keine Emotionen hervorrufen (deine Aussage) heißt das noch lange nicht das alle E-Autos gnadenlos schlecht und überteuert sind. Nicht jeder kauft sich ein Auto nach emotionaler Lage. Wenn du nach einem preiswerten Auto auf der Suche bist, dann bist du derzeit bei E-Autos nicht gut aufgehoben. Was normal ist, da noch relativ Jung auf dem Markt und von den brauchbaren Vertretern auf dem Markt es noch keinen umfangreichen Gebrauchtmarkt gibt. Aber zu dieser Sorte Mensch scheinst du ja nicht zu gehören, wenn man sich ein Auto leisten kann das über 80k¤ Basispreis kostet ;)

  10. Re: Hiess es nicht das Model 3 soll 35.000 Eur kosten?

    Autor: waldschote 16.04.19 - 04:40

    Richtig. Der Anschaffungspreis spielt natürlich eine Rolle. Beim Preisvergleich muss man allerdings darauf achten das man nicht die Klasse verlässt :) Ich hab da schon einmal einige Preise raus geschrieben. Natürlich nur ein Ausschnitt. Aber man sieht schnell, ein E-Auto kostet nicht mehr als ein Verbrenner auch. Besonders wenn es ein Diesel ist, da die teurer sind als Benziner. Natürlich gibt es andere Hersteller die in der gleichen Klasse einen preiswerteren Neuwagen anbieten.

    Der Stromer Markt ist noch nicht breitflächig aufgestellt. Daher kommt es darauf an was man von einem Auto erwartet, welches Budget man bereit ist aus zu geben und dann anfängt zu rechnen. Dabei kann der Stromer, je nach Situation preiswerter aber auch teurer sein.

  11. Re: Hiess es nicht das Model 3 soll 35.000 Eur kosten?

    Autor: norbertgriese 16.04.19 - 08:48

    In aller Regel sind es deutlich mehr als 100000 km, bis ein eMobil preiswerter wird als ein vergleichbarer Verbrenner.

    Wenn du eine Garage hast und - wie wir - der Verbrenner 10-12 Jahre am Bordstein steht und die Garage vermietet ist,
    Dann wird ein eMobil niemals rentabel, weil die Garagenmiete nicht erwirtschaftet wird.

    Norbert

  12. Re: Hiess es nicht das Model 3 soll 35.000 Eur kosten?

    Autor: waldschote 16.04.19 - 18:09

    Ich bin bei Pauschalangaben immer vorsichtig. Ich kann die Angabe der 100.000km weder belegen noch wiederlegen. Aber gut möglich, das sich das in eurer Situation derzeit nicht lohnt. Ist ja nicht schlimm. Stromer kaufen auf biegen und brechen ist genau so ein Unfug wie Stromer aus Prinzip von der Liste zu streichen ^^

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. enowa AG, Raum Düsseldorf oder München
  2. E.I.S. Electronics GmbH, Bremerhaven
  3. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  4. DIEBOLD NIXDORF, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (aktuell u. a. Cryorig Gehäuselüfter ab 7,49€, Sandisk Ultra 400-GB-microSDXC für 59,90€)
  3. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

  1. Qualcomm: Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt
    Qualcomm
    Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt

    Im zweiten Halbjahr sollen erste Smartphones wie das ROG Phone 2 von Asus mit dem Snapdragon 855 Plus erscheinen: Qualcomm verspricht mehr Takt bei den CPU-Kernen und eine schnellere Adreno-Grafikeinheit.

  2. Epic Games Store: Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen
    Epic Games Store
    Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen

    Verbesserungen beim Offlinemodus, dazu Speicherstände in der Cloud und etwas später Nutzerbewertungen: Epic Games hat die Pläne für seinen Epic Games Store aktualisiert. Und es gibt ein Spiel von einem Entwickler exklusiv, der bis vor kurzem noch vehement gegen solche Deals war.

  3. Remix3D: Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett
    Remix3D
    Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett

    Am 10. Januar 2020 ist Schluss: Microsoft wird seine Plattform Remix3D schließen. Dort konnten Mitglieder ihre 3D-Modelle teilen und diese für Powerpoint, Virtual Reality oder Minecraft benutzen. Das Unternehmen empfiehlt, beliebte Modelle vor dem Ende herunterzuladen - dann werden sie gelöscht.


  1. 17:07

  2. 17:02

  3. 15:07

  4. 14:52

  5. 14:37

  6. 14:20

  7. 14:02

  8. 13:47