1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fisker Emotion: Elektrosportwagen…

9min Ladezeit für angenommene 100kWh = 660kW

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 9min Ladezeit für angenommene 100kWh = 660kW

    Autor: Eheran 13.06.17 - 09:19

    Das will ich gerne sehen.

    Davon abgesehen stickt das natürlich alles zum Himmen. Wenn man eine deutlich bessere Akkutechnologie hat wäre man schnell einer der reichsten und würde es natürlich an die gigantischen Märkte (Smartphones, Laptops, Autos) verkaufen.
    Statt noch ein eigenes, ebenfalls ganz tolles, Auto drum rum entwickeln und nur darüber ein paar ¤ verdienen.
    Und natürlich hat noch nie jemand diese Akkus gesehen...

  2. Re: 9min Ladezeit für angenommene 100kWh = 660kW

    Autor: chefin 13.06.17 - 09:25

    Es geht hier vermutlich um schweineteure Produkte. Wenn der Akku im Handy statt 10 Euro Herstellungskosten plötzlich 200 Euro kostet, dafür 20% kleiner ist und direkt an 220V/10A in 20 Sec voll geladen wird, dann ist das nichts was sich verkaufen lässt. Und ein Auto wie zb den Fiat Panda mit einem 100.000 Euro teuren Akku in 10 Minuten vollladen zu können, kauft dir auch keiner ab. Aber in einem Sportwagen für 400.000 Euro spielen die 100.000 weniger eine Rolle. Zumal hochkarätige Rennmotoren für solche Sportflitzer ebenfalls schweineteuer sind. Die kann man wegsparen, da Elektromotoren sich viel weniger unterscheiden. Ich kann praktisch jeden Elektromotor über die Elektronik bis zum zehnfachen der Nennleistung rausholen. Leider mit hohen Wärmeverlusten. Also muss man nur die Kühlung entwickeln um Powermaschine zu bekommen.

    Deswegen wird man Nanotechnologie im Akku auch nicht im Alltag sehen. Kohlenstoffnanoröhrchen sind nunmal sau geil aber schweine teuer.

  3. Re: 9min Ladezeit für angenommene 100kWh = 660kW

    Autor: Heldbock 13.06.17 - 09:39

    Was tut es? :o

    Es stickt zum Himmen?

  4. Re: 9min Ladezeit für angenommene 100kWh = 660kW

    Autor: Palerider 13.06.17 - 09:39

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht hier vermutlich um schweineteure Produkte. Wenn der Akku im Handy
    > statt 10 Euro Herstellungskosten plötzlich 200 Euro kostet, dafür 20%
    > kleiner ist und direkt an 220V/10A in 20 Sec voll geladen wird, dann ist
    > das nichts was sich verkaufen lässt.

    Ist natürlich Spekulation aber ich würde wetten, dass ein solches feature einigen Leuten 200¤+X Preisaufschlag wert wäre.

  5. Re: 9min Ladezeit für angenommene 100kWh = 660kW

    Autor: ad (Golem.de) 13.06.17 - 09:51

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das will ich gerne sehen.

    Die 9 Minuten sind für 160 km "Akku". Leider fehlte dieser Hinweis - wie ein ganzer Absatz - vorhin im Text.

  6. Re: 9min Ladezeit für angenommene 100kWh = 660kW

    Autor: Eheran 13.06.17 - 10:33

    Naja, ist ähnlich ;)
    "Ich habe bis in den Himmel gestickt" sagte die Oma.

  7. Re: 9min Ladezeit für angenommene 100kWh = 660kW

    Autor: MSW112 13.06.17 - 14:30

    Einfach nach China schauen.
    Ladegeschwindigkeit aussen vor gelassen, werden dort durch die Bank nur riesige Akkus verbaut. Kommen natürlich mit entsprechendem Gewicht, ab 6.000+ mAh ist da jedoch keine Seltenheit (wobei man aufgrund der extrem unoptimierten Hardware und Software das ganze etwas relativiert sehen sollte).
    Ausserdem sind 2 Ampere Ladegeräte quasi Standard.

  8. Re: 9min Ladezeit für angenommene 100kWh = 660kW

    Autor: puerst 13.06.17 - 14:58

    100kWh für 160km? Das dürften eher 25kWh bis 35kWh sein...

  9. Re: 9min Ladezeit für angenommene 100kWh = 660kW

    Autor: gadthrawn 14.06.17 - 07:48

    > Sportflitzer ebenfalls schweineteuer sind. Die kann man wegsparen, da
    > Elektromotoren sich viel weniger unterscheiden. Ich kann praktisch jeden
    > Elektromotor über die Elektronik bis zum zehnfachen der Nennleistung
    > rausholen. Leider mit hohen Wärmeverlusten. Also muss man nur die Kühlung
    > entwickeln um Powermaschine zu bekommen

    Nein, du kannst nicht jeden Elektromotor auf Überlast betreiben, die meisten nehmen dir das sehr übel und schmoren schnell durch. Dann ist die Chatakteristik sehr unterschiedlich. Wir haben welche für schwere Maschinen. Bei e brauchen wir normal doppelte bis dreifache Nennleistung im Vergleich zu Dieseln. Darunter ist die Ausfallquote zu hoch gewesen. Bei vielen modernen hast du einen sehr hohen Einschaltstrom der dir Sicherungen raushaut, wenn du einfach einen neuen statt einen alten gleicher Leistung einsetzt - dafür sind die im Betrieb in bestimmten Bereichen sparsamer. Überlast bedeutet auch meist wenig Drehmoment. Schau dir mal die Leistungskurven von Tesla an. Der beschleunigt bei hohen Geschwindigkeiten deswegen schlecht, weil der Motor dann kaum Drehmoment liefert.
    Da macht Toyota bzgl Energie alles richtig, die verwenden nur einen Teil der Nennleistung um eher sanft zu beschleunigen. Dafür sparsam.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. h.a.l.m. elektronik gmbh, Frankfurt am Main
  2. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. GCP - Grand City Property, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de