Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Flugzeuge: Norwegen will…
  6. Th…

So ein Müll

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: So ein Müll

    Autor: david_rieger 19.01.18 - 15:37

    > Wobei ich mich frage ob LEDs nicht auch ohne diese Regelung den Sprung zum
    > Mainstream geschafft hätte.

    Irgendwann bestimmt. Die EU hat eigentlich nur den Zeitpunkt vorgezogen.

    > Als "Luxusartikel" hätte ich mir die Glühbirnen durchaus vorstellen können
    > oder kommt bald ein Kerzenverbot?

    Es geht halt um Energie-Ersparnis bei selber Leuchtkraft. Luxus ist da m.E. bei der Betrachtung außen vor. Eine Kerze dagegen braucht gar keinen elektrischen Strom, für den die Abbaggerung von Dörfern in Ruhrgebiet oder Lausitz "nötig" ist.

    Dieser Beitrag wurde in einem Fertigungsbetrieb hergestellt, in dem auch Sarkasmus verarbeitet wird.

  2. Re: Gibt dafür eh nicht genug Lithium.

    Autor: david_rieger 19.01.18 - 15:38

    > Gibt dafür eh nicht genug Lithium.

    Blödsinn.

    Dieser Beitrag wurde in einem Fertigungsbetrieb hergestellt, in dem auch Sarkasmus verarbeitet wird.

  3. Re: Gibt dafür eh nicht genug Lithium.

    Autor: McWiesel 19.01.18 - 15:43

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Gibt dafür eh nicht genug Lithium.
    >
    > Blödsinn.

    Ersetze Lithium durch Kobalt. Sämtliche Vorkommen in Afrika sind in chinesischer Hand - einer der Gründe warum China die konventionellen Antriebe am liebsten gestern durch E-Antriebe mit Batterie ersetzen möchte, um mit den seltenen Erden ganz kräftig den Weltmarkt für Automobile zu kontrollieren. So ziemlich die letzte große Markt, der noch in europäischer bzw. amerikanischer Hand ist und dringend nun auch von China diktiert werden muss.

    Nur die Schmierblättchen in Europa glauben natürlich den Nonsens, dass China der blaue Umweltengel in Person ist und es natürlich nur um Umwelt- und Bevölkerungsschutz geht und verbreiten diese "alternativen Fakten" vehement um damit Stimmung zu machen.

    Norwegen macht das natürlich genausowenig aus Umweltschutzgründen, sondern weil Strom dank der Wasserkraft fast nichts kostet.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 19.01.18 15:48 durch McWiesel.

  4. Re: Gibt dafür eh nicht genug Lithium.

    Autor: david_rieger 19.01.18 - 15:48

    > Sämtliche Vorkommen in Afrika in chinesischer
    > Hand - einer der Gründe warum China die konventionellen Antriebe am
    > liebsten gestern durch E-Antriebe mit Batterie ersetzen möchte, um mit den
    > seltenen Erden ganz kräftig den Weltmarkt für Automobile zu kontrollieren.

    Gerade mal etwas über die Hälfte der weltweiten Förderung findet im Kongo statt, also mach auch mal etwas mehr als halblang, ja?

    Dieser Beitrag wurde in einem Fertigungsbetrieb hergestellt, in dem auch Sarkasmus verarbeitet wird.

  5. Re: Gibt dafür eh nicht genug Lithium.

    Autor: dieser_post_ist_authentisch 19.01.18 - 16:28

    1. Kobalt gehört nicht zu den "seltenen Erden".
    2. Die derzeitigen Akkus enthalten zwar viel Kobalt, aber es sind prinzipiell auch Akkus ohne Kobalt denkbar. Insbesondere bei den Festkörperakkumulatoren, die derzeit von den meisten Autoherstellern als nächste Akku-Generation favorisiert werden gibt es Versionen die mit wenig oder ganz ohne Kobalt auskommen.

  6. Re: Gibt dafür eh nicht genug Lithium.

    Autor: McWiesel 19.01.18 - 16:52

    david_rieger schrieb:

    > Gerade mal etwas über die Hälfte der weltweiten Förderung findet im Kongo
    > statt, also mach auch mal etwas mehr als halblang, ja?

    "Gerade" mal etwas über die Hälfte und da soll man halblang machen??!!!

    Bei der erwarteten Nachfrage ist mehr als die Hälfte mehr als genug um den Markt vollständig im Griff zu haben. Sprich die chinesischen Firmen bekommen die Rohstoffe quasi zum Nulltarif, damit werden jede andere Konkurrenzanbieter unwirtschaftlich (und damit käuflich) und zack wird in kürzester Zeit JEDER Akku und zig andere High-Tec-Produkte ausschließlich aus China kommen. Genau das ist das Ziel des chinesischen "Wirtschafts-Afrika-Feldzugs", der schon seit fast einem Jahrzehnt läuft.

  7. Re: So ein Müll

    Autor: freebyte 20.01.18 - 02:16

    ScaniaMF schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im falle der Glühbirne zeit sich, dass ein Ultimatum durchaus was bringt.
    > Nur dem Verbot der Glühbirne ist es geschuldet, dass es heute sparsame
    > LED-Birnen als Ersatz gibt.

    Google mal "Rebound-Effekt" und "LED lichtverschmutzung"

    Kurzfassung: Da LED-Birnen sparsamer, wartungsarmer und mittlerweile Saubillig sind werden sie an Stellen eingesetzt wo es früher zu teuer war ein Lichtlein hinzubringen.

    Vor einer Antwort bittle wirklich mal eine Suchmaschine zu den genannten Themen befragen und die Artikel lesen.

    fb

  8. Re: So ein Müll

    Autor: Teebecher 21.01.18 - 22:52

    b.mey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > und der frägt nicht nach Elektro Flugzeugen".
    autsch
    > dazu tödliche Fallen für Fußgänger und kleinere Autos sind. Klar frägt der
    Beim ersten Mal könnte man es ja noch für einen Tippfehler halten …

    Übrigens, mein SUV säuft nur 1,5 Liter mehr als der Corsa meiner Frau.
    Und nun?

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ivv GmbH, Hannover
  2. Bosch Gruppe, Amt Wachsenburg
  3. HERMA GmbH, Filderstadt-Bonlanden
  4. ENERCON GmbH, Aurich, Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

  1. Square Enix: Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
    Square Enix
    Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier

    Der Blaumagier in Final Fantasy 14 kann Anfangs nichts - außer lernen, und so die Spezialangriffe von Monstern übernehmen. Für Shadowbringers, die nächste Erweiterung des Online-Rollenspiels, hat Square Enix außerdem einige ungewöhnliche Ideen und einen aufwendigen Trailer vorgestellt.

  2. FTTB: Unitymedia baut zusammen mit Anwohnern Glasfaser aus
    FTTB
    Unitymedia baut zusammen mit Anwohnern Glasfaser aus

    Nachdem Unitymedia ein Dorf in Nordrhein-Westfalen nicht ausbauen wollte, haben die Anwohner einen Verein gegründet und selbst den Tiefbau begonnen. Unitymedia wurde dann doch noch zum Partner.

  3. IT-Sicherheit: Sicherheitslücke in Banking-Software ELBA-business
    IT-Sicherheit
    Sicherheitslücke in Banking-Software ELBA-business

    Die Netzwerkinstallation der österreichischen Banking-Software ELBA-business ließ sich übernehmen - mitsamt darunterliegendem System. Der Angriff war aufwendig, aber automatisierbar.


  1. 00:02

  2. 18:29

  3. 16:45

  4. 16:16

  5. 15:50

  6. 15:20

  7. 14:40

  8. 13:50