1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ford: Autonomes Auto mit Couch…

Fehlkonstruktion

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fehlkonstruktion

    Autor: JTR 21.08.15 - 11:04

    Man müsste als Designer nur mal das Hirn einschalten. Viele Leute fahren nicht gerne rückwärts, was schon bei der Bahn und Busen ein Thema ist. Warum sollte jemand also an so einem Konzept Interesse zeigen? Der potentielle Markt dafür dürfte verschwindend gering sein, weshalb sich meines Erachtens nicht mal der Aufwand des Patents dafür lohnt.

  2. Re: Fehlkonstruktion

    Autor: Anonymer Nutzer 21.08.15 - 11:05

    Ja das sowieso. XD

  3. Re: Fehlkonstruktion

    Autor: Replay 21.08.15 - 11:10

    Patent hin oder her - es ist ja nicht verboten, die Sitze nach vorn zu drehen.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  4. Re: Fehlkonstruktion

    Autor: JTR 21.08.15 - 11:12

    Nein aber wer kauft für seine Familie so ein Auto, wenn er weiss, dass er das eh nie nutzen wird? Zumal das ganze nicht billig sein wird dürfte es eine Option bleiben, eine teure Option wo viele kein Zweck sehen werden. Und psychologisch braucht es noch einiges bis ein Fahrer nur schon das Lenkrad los lässt und dem Auto wirklich traut. Sich dann auch noch rückwärts hin zu drehen, das braucht glaub ich eine neue Generation von Autofahrer die jetzt noch in den Windeln sitzt.

  5. Re: Fehlkonstruktion

    Autor: ShielD 21.08.15 - 11:15

    JTR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >".....Busen..."

    You made my day ... I'll try to drive with breasts :O

  6. Re: Fehlkonstruktion

    Autor: robinx999 21.08.15 - 11:19

    Viele Fahren zwar nicht gerne Rückwärts. Aber Grundsätzlich ist diese Anordnung die einzige mit der man sich auch Ideal mit den Hinteren Leuten Unterhalten kann. Evtl. sogar Gesellschaftsspiele Spielen oder ähnliches.
    Wobei die Rückwärts gerichtete Position bei einem Unfall sogar Ideal ist.

    Aber das es für so etwas Triviales ein Patent gibt finde ich schon Erstaunlich. Was kommt als Nächstes Jemand der sich eine Frontscheibe Patentieren lässt die Gleichzeitig Bildschirm ist, so dass sich jemand wenn er sich Fahren lässt dort Filme anschauen kann?

  7. Re: Fehlkonstruktion

    Autor: pandarino 21.08.15 - 11:23

    Was ist so schlimm rückwärts zu fahren?

  8. Re: Fehlkonstruktion

    Autor: Replay 21.08.15 - 11:23

    Drehsitze sind jetzt wirklich nicht teuer und in vielen Wohnmobilen Standard.

    Sich komplett vom Lenkrad wegzudrehen wird erst klappen, wenn alle Autos selbst fahren können. Die Kisten verständigen sich untereinander, was z. B. Ampeln oder andere Einrichtungen zur Verkehrsregelung überflüssig macht.

    Das liegt aber "etwas" in der Zukunft. Zuerst wird wohl auf der Autobahn autonom gefahren werden. Das würde z. B. viele Staus vermeiden.

    Ich wäre jedenfalls sofort dabei. Ins Auto setzen und autonom fahren lassen. Traumhaft.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  9. Re: Fehlkonstruktion

    Autor: robinx999 21.08.15 - 11:24

    Für mich persönlich nichts, aber viele Empfinden es als sehr unangenehm wenn sie beim Beschleunigen leicht vom Sitz entfernen.

  10. Re: Fehlkonstruktion

    Autor: Replay 21.08.15 - 11:26

    Ich mag es nicht, da wird's mir leicht schlecht. Es geht besser, wenn ich nicht hinausschaue, vermutlich liegt es an der von hinten nach vorn vorbeisausenden Landschaft. Allerdings ist es nicht sonderlich erquickend, ständig zu versuchen, den Blick nicht zu irgendeinem Fenster zu richten.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  11. Re: Fehlkonstruktion

    Autor: M.P. 21.08.15 - 11:49

    Keine Fehlkonstruktion, aber ein Nachteil ist das:

    Ein weiterer Nachteil

    Für das bequeme Sitzen braucht man einen längeren Innenraum, wenn die vorderen Sitze gedreht sind.
    Der Abmessungsvorteil dadurch, daß der Hintermann seine Knie unter der schräg gestellten Lehne des Vordermannes stellen kann fällt nämlich weg.
    Das ist ja der Grund, daß nach den Bussen auch die Bahn im Fernreisezug auf die "hintereinander" Sitzanordnung umgeschwenkt ist, und nur noch wenige Plätze Angesicht zu Angesicht Anordnungen haben: Man kann mehr Leute in einem Waggon unterbringen...

  12. Re: Fehlkonstruktion

    Autor: luzipha 21.08.15 - 11:55

    In unserer Familie wäre das ideal. Zwar mögen es zwei von uns nicht rücklings zu fahren, doch zwei weitere haben damit kein Problem.

    Seltsamer finde ich es, dass für solch grundsätzliche "Erfindungen" Patente erteilt werden. Die Schöpfungshöhe erscheint, angesichts bereits in Serie verbauter drehbarer Mitfahrersitze bei andere Fahrzeugherstellern, doch eher gering zu sein.

  13. Re: Fehlkonstruktion

    Autor: luzipha 21.08.15 - 12:03

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keine Fehlkonstruktion, aber ein Nachteil ist das:
    >
    > Ein weiterer Nachteil
    >
    > Für das bequeme Sitzen braucht man einen längeren Innenraum, wenn die
    > vorderen Sitze gedreht sind.
    > Der Abmessungsvorteil dadurch, daß der Hintermann seine Knie unter der
    > schräg gestellten Lehne des Vordermannes stellen kann fällt nämlich weg.
    > Das ist ja der Grund, daß nach den Bussen auch die Bahn im Fernreisezug auf
    > die "hintereinander" Sitzanordnung umgeschwenkt ist, und nur noch wenige
    > Plätze Angesicht zu Angesicht Anordnungen haben: Man kann mehr Leute in
    > einem Waggon unterbringen...

    Da in öffentlichen Verkehrsmitteln häufig Einzelpersonen reisen ist es auch nicht von Nöten die überwiegende Anzahl an Sitzplätzen auch Vierergruppen zu optimieren. Da erscheint es sinnvoll dem Raumvorteil zu nutzen.

    Bei einer Familienkutsche kann dies aber anders aussehen. Wenn ich dort die Wahl hätte mich meinen Mitreisenden zuzuwenden, dann würde ich dies gern tun.
    Es ist ja nun nicht so, dass unsere heutigen Autos konsequent auf optimale Raumnutzung konzipiert wären. Diesem Gedanken widerspricht schon die Höhe Anzahl an SUVs.

  14. Re: Fehlkonstruktion

    Autor: gadthrawn 21.08.15 - 12:35

    pandarino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist so schlimm rückwärts zu fahren?

    Einigen wird dabei schlecht

  15. Re: Fehlkonstruktion

    Autor: pandarino 21.08.15 - 12:37

    Na ja, man kann sich alles mögliche einreden, was dann auch so ist. Wie Plazebos in der Medizin.

  16. Re: Fehlkonstruktion

    Autor: gadthrawn 21.08.15 - 12:45

    Fehlkonstruktion würde ich nicht sagen. Bei dem Galaxy Ghia waren die Vordersitze auch drehbar(auch bei bestimmten Sharans die damals baugleich waren, auch etliche US Full Size Vans).

    Natürlich nicht für während der Fahrt, sondern für in der Pause. Oder als Erleichterung zum Einsteigen. Die Drehsitze waren meist mehr in einer stuhlähnlichen Sitzposition und kein Problem mit Beinen. meist ist da auch dann ein klappbarer Tisch Richtung Hinterpersonen mit dabei.

    Einzig was hier anders ist, ist dass es während der Fahrt nach hinten gedreht ist...

  17. Re: Fehlkonstruktion

    Autor: Anonymer Nutzer 21.08.15 - 12:57

    pandarino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist so schlimm rückwärts zu fahren?


    Die wenigsten Lebewesen mögen negative g Kräfte...

    Evolutionär sind wird Beschleunigung und Fortbewegung in Blickrichtung gewohnt...

  18. Re: Fehlkonstruktion

    Autor: tingelchen 21.08.15 - 12:59

    > Nein aber wer kauft für seine Familie so ein Auto, wenn er weiss, dass er das eh nie
    > nutzen wird?
    >
    Nur so für den Tellerrand. Es gibt auch Menschen (mit Familie) die sich auch ein Fahrzeug entsprechend so kaufen, damit es auch wieder verkauft werden kann ;) Mal ganz abgesehen von den vielen Firmenfahrzeugen. Besonders jene in der Chef Etage.

    > Zumal das ganze nicht billig sein wird dürfte es eine Option bleiben, eine teure
    > Option wo viele kein Zweck sehen werden.
    >
    Eine Drehkonstruktion macht den Sitz nicht nennenswert teurer. Wenn überhaupt. Schließlich sind solche Konstruktionen in fahrenden Autos seit Jahren bereits Standard. In sofern ist das ganze Patent eigentlich Prior Art.

    > Und psychologisch braucht es noch einiges bis ein Fahrer nur schon das Lenkrad
    > los lässt und dem Auto wirklich traut.
    >
    Ist ein komplett anderes Thema.

  19. Re: Fehlkonstruktion

    Autor: tingelchen 21.08.15 - 13:04

    Dann verlierst du den Orientierungspunkt. Das passiert vielen Menschen. Egal in welcher Lage man sich befindet, sobald der Orientierungspunkt verloren geht, wird den meisten Menschen schlecht.

    Du brauchst dir also nur einen Orientierungspunkt suchen :)

  20. Re: Fehlkonstruktion

    Autor: tingelchen 21.08.15 - 13:10

    Der Platz ist kein Problem. Bis wirklich autonom gefahren wird, gibt es auch E-Autos. Bis dahin bleibt es eher beim pilotierten Fahren, wie es Audi recht trefflich bezeichnet hat.

    In einem E-Auto gibt es keinen Getriebetunnel, keinen klobigen Motor, keine Kühlaggregate, und andere teils sperrige Teile. Schau dir einfach die Basis vom Tesla an. Der komplette Antriebsstrang inkl. Motor und Energiequelle sind im Unterboden verbaut. Das einzige das noch etwas in den Innenraum ragt, sind die Radhäuser. Das typische Auto mit seiner heutigen Form wird komplett weg fallen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau
  3. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  4. Alexander von Humboldt-Stiftung, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de