Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ford Transit Connect: Ford testet…

Und die Lieferfahrer?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und die Lieferfahrer?

    Autor: RichardEb 12.06.18 - 11:43

    Ich bin eigentlich ein absoluter Fan von Automatisierung und Robotik, weil es ein absolut spannendes Thema ist.

    Aber Politik und Gesellschaft verpennen wieder einmal rechtzeitig über das Thema zu diskutieren. (Wie bei allem wichtigen hier in DE). Was passiert mit den ganzen Lieferboten und Lieferfahrern in Zukunft? Soll Harz 4 wirklich die einzige Lösung sein, die DE zu bieten hat? Ich denke die meisten Lieferfahrer sind das nicht aus Leidenschaft, sondern weil der Arbeitsmarkt ihnen nichts besseres ermöglicht hat. Wenn sie den Job auch noch verlieren wird Harz 4 der nächste "Job" sein.

  2. Re: Und die Lieferfahrer?

    Autor: Nogul 12.06.18 - 11:56

    Ist leider so. Die Pferdestallbetreiber und Haferverkäufer haben auch ihre Jobs verloren.

    In Korea habe ich gesehen, dass man nachdem man die gelieferten Essen verputzt hat, das (Plastik) Geschirr vor die Tür stellt. Wurde abgeholt. Hier wandert das Plastikgeschirr in den Müll. Dass den Lieferdiensten Arbeitsplätze verloren gingen weil das Geschirr nicht abgeholt wird habe ich nicht gehört?

  3. Re: Und die Lieferfahrer?

    Autor: Zazu42 12.06.18 - 12:11

    Herzlich willkommen in der Zukunft ^^

    Und du denkst grade nur an die Lieferdienst-fahrer?
    LKw-Fahrer Taxi Fahrer? Was ist mit den Aldi-Kassiererinnen? ich glaube befor das Autonome Farhren kommt kommen in den Supermärkten die Selbstkassen. Warum sollte ich jemand bezahlen der mir ein Produkt über ein Barcode Scanner zieht das kann ich selber. Schalterangestellte.... Leute die Mir etwas sagen das ich auch in einem Online-Portal nachschauen könnte die sind schon größtenteils weggefallen man schaue an den Bahnhöfen. Das ist ein ewiger Kreislauf je mehr man automatisiert desto weniger müssen Menschen tun. Und irgendwann wird es hier krachen die Frage ist dann nur ob die Armen gegen die Reichen kämpfen oder sich die Armen gegenseitig bekämpfen mit Waffen die ihnen die Reichen verkaufen wie in den USA.

  4. Re: Und die Lieferfahrer?

    Autor: RichardEb 12.06.18 - 12:13

    Nogul schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > In Korea habe ich gesehen, dass man nachdem man die gelieferten Essen
    > verputzt hat, das (Plastik) Geschirr vor die Tür stellt. Wurde abgeholt.
    > Hier wandert das Plastikgeschirr in den Müll. Dass den Lieferdiensten
    > Arbeitsplätze verloren gingen weil das Geschirr nicht abgeholt wird habe
    > ich nicht gehört?

    Seltsamer Vergleich....Wenn hier Leute tatsächlich den Job hätten die Teller wieder einzusammeln und das Zukünftig nicht mehr gemacht wird: Klar verlieren dann Leute Ihren Job. Da es sowas hier aber noch nie gab kann also niemand seinen Job verlieren.

    Aber solange es nicht den eigenen Job betrifft ist alles gut. Richtig?

    Und wenns einen doch selbst trifft ist man plötzlich entsetzt warum kein anderer einem Hilft? Ja wie kommt das bloß...

  5. Re: Und die Lieferfahrer?

    Autor: RichardEb 12.06.18 - 12:14

    Zazu42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Herzlich willkommen in der Zukunft ^^
    >
    > Und du denkst grade nur an die Lieferdienst-fahrer?

    Nein, aber alles andere wäre off topic hier..

  6. Re: Und die Lieferfahrer?

    Autor: gadthrawn 12.06.18 - 12:39

    RichardEb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin eigentlich ein absoluter Fan von Automatisierung und Robotik, weil
    > es ein absolut spannendes Thema ist.
    >
    > Aber Politik und Gesellschaft verpennen wieder einmal rechtzeitig über das
    > Thema zu diskutieren. (Wie bei allem wichtigen hier in DE). Was passiert
    > mit den ganzen Lieferboten und Lieferfahrern in Zukunft?

    Ist nicht besonders anders wie jetzt. Aktuell hat der Pizzabote nen alten Uno und bekommt mehr wie nur 3 Lieferungen rien -> damit günstiger wie ein größerere Transit Connect der nur 3 Lieferungen schafft, trotzdem außen beladen werden muss...

  7. Re: Und die Lieferfahrer?

    Autor: tovi 12.06.18 - 15:00

    Na ja, das da nur 3 Lieferungen reinpassen ist ja nur der Aufteilung geschuldet.

    Ein wirklich autonomes Lieferfahrzeug hat sinnvollerweise noch ein paar andere "Extras"
    z.B. einen Elektroofen, damit die Pizza auch warm ankommt, oder auch ein Kühlfach, damit die Getränke oder Fleisch usw kalt geliefert wird.
    Das werden doch keine umgebauten Ford Fiestas sein.
    Dann schon eher in Richtung Streetscooter nur mit anderem aufsatz speziell für den jeweiligen Einsatz optimiert und natürlich ohne Fahrer-cockpit.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf
  3. Giesecke+Devrient Mobile Security GmbH, München
  4. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.099,00€
  2. (-80%) 5,99€
  3. 288€
  4. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, Nacon PS4-Controller + Fallout 76 für 44,99€ bei Marktabholung...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Softwareentwicklung: Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
Softwareentwicklung
Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

Kennen Sie Iterationen? Es klingt wie Irritationen - und genau die löst das Wort bei vielen Menschen aus, die über agiles Arbeiten lesen. Golem.de erklärt die Fachsprache und zeigt Agilität an einem konkreten Praxisbeispiel für eine agile Softwareentwicklung.
Von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

  1. Mobile Wallet App: Microsoft stellt seinen Smartphone-Zahlungsdienst ein
    Mobile Wallet App
    Microsoft stellt seinen Smartphone-Zahlungsdienst ein

    In Deutschland startete der Dienst gar nicht erst und in den USA wurde er kürzlich abgekündigt. Microsofts Wallet-App funktioniert nur noch bis Ende Februar 2019. Dabei gelang es den Unternehmen immerhin, ein paar große Banken als Partner zu gewinnen.

  2. Smartphones: Samsung stellt kleinen Kamerasensor mit 20 Megapixeln vor
    Smartphones
    Samsung stellt kleinen Kamerasensor mit 20 Megapixeln vor

    Samsungs Isocell-Serie an Kamerasensoren für Smartphones soll möglichst viel Auflösung auf kleinem Raum mit hoher Lichtausbeute bringen. Das neue Modell ist der kleinste Sensor am Markt und bringt eine Auflösung von 20 Megapixeln.

  3. Slightly Mad: Eingabegerät der Mad Box präsentiert
    Slightly Mad
    Eingabegerät der Mad Box präsentiert

    Narrt da ein gelangweilter Firmenchef mit schnell gerenderten Bildern die Community - oder veröffentlicht er tatsächlich Konzeptgrafiken von einem ernstzunehmenden Produkt? Ian Bell vom Entwicklerstudio Slightly Mad stellt das Eingabegerät der Konsole Mad Box vor.


  1. 11:07

  2. 10:52

  3. 10:35

  4. 10:20

  5. 09:58

  6. 09:39

  7. 09:21

  8. 08:30