Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ford Transit Connect: Ford testet…

Und die Lieferfahrer?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und die Lieferfahrer?

    Autor: RichardEb 12.06.18 - 11:43

    Ich bin eigentlich ein absoluter Fan von Automatisierung und Robotik, weil es ein absolut spannendes Thema ist.

    Aber Politik und Gesellschaft verpennen wieder einmal rechtzeitig über das Thema zu diskutieren. (Wie bei allem wichtigen hier in DE). Was passiert mit den ganzen Lieferboten und Lieferfahrern in Zukunft? Soll Harz 4 wirklich die einzige Lösung sein, die DE zu bieten hat? Ich denke die meisten Lieferfahrer sind das nicht aus Leidenschaft, sondern weil der Arbeitsmarkt ihnen nichts besseres ermöglicht hat. Wenn sie den Job auch noch verlieren wird Harz 4 der nächste "Job" sein.

  2. Re: Und die Lieferfahrer?

    Autor: Nogul 12.06.18 - 11:56

    Ist leider so. Die Pferdestallbetreiber und Haferverkäufer haben auch ihre Jobs verloren.

    In Korea habe ich gesehen, dass man nachdem man die gelieferten Essen verputzt hat, das (Plastik) Geschirr vor die Tür stellt. Wurde abgeholt. Hier wandert das Plastikgeschirr in den Müll. Dass den Lieferdiensten Arbeitsplätze verloren gingen weil das Geschirr nicht abgeholt wird habe ich nicht gehört?

  3. Re: Und die Lieferfahrer?

    Autor: Zazu42 12.06.18 - 12:11

    Herzlich willkommen in der Zukunft ^^

    Und du denkst grade nur an die Lieferdienst-fahrer?
    LKw-Fahrer Taxi Fahrer? Was ist mit den Aldi-Kassiererinnen? ich glaube befor das Autonome Farhren kommt kommen in den Supermärkten die Selbstkassen. Warum sollte ich jemand bezahlen der mir ein Produkt über ein Barcode Scanner zieht das kann ich selber. Schalterangestellte.... Leute die Mir etwas sagen das ich auch in einem Online-Portal nachschauen könnte die sind schon größtenteils weggefallen man schaue an den Bahnhöfen. Das ist ein ewiger Kreislauf je mehr man automatisiert desto weniger müssen Menschen tun. Und irgendwann wird es hier krachen die Frage ist dann nur ob die Armen gegen die Reichen kämpfen oder sich die Armen gegenseitig bekämpfen mit Waffen die ihnen die Reichen verkaufen wie in den USA.

  4. Re: Und die Lieferfahrer?

    Autor: RichardEb 12.06.18 - 12:13

    Nogul schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > In Korea habe ich gesehen, dass man nachdem man die gelieferten Essen
    > verputzt hat, das (Plastik) Geschirr vor die Tür stellt. Wurde abgeholt.
    > Hier wandert das Plastikgeschirr in den Müll. Dass den Lieferdiensten
    > Arbeitsplätze verloren gingen weil das Geschirr nicht abgeholt wird habe
    > ich nicht gehört?

    Seltsamer Vergleich....Wenn hier Leute tatsächlich den Job hätten die Teller wieder einzusammeln und das Zukünftig nicht mehr gemacht wird: Klar verlieren dann Leute Ihren Job. Da es sowas hier aber noch nie gab kann also niemand seinen Job verlieren.

    Aber solange es nicht den eigenen Job betrifft ist alles gut. Richtig?

    Und wenns einen doch selbst trifft ist man plötzlich entsetzt warum kein anderer einem Hilft? Ja wie kommt das bloß...

  5. Re: Und die Lieferfahrer?

    Autor: RichardEb 12.06.18 - 12:14

    Zazu42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Herzlich willkommen in der Zukunft ^^
    >
    > Und du denkst grade nur an die Lieferdienst-fahrer?

    Nein, aber alles andere wäre off topic hier..

  6. Re: Und die Lieferfahrer?

    Autor: gadthrawn 12.06.18 - 12:39

    RichardEb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin eigentlich ein absoluter Fan von Automatisierung und Robotik, weil
    > es ein absolut spannendes Thema ist.
    >
    > Aber Politik und Gesellschaft verpennen wieder einmal rechtzeitig über das
    > Thema zu diskutieren. (Wie bei allem wichtigen hier in DE). Was passiert
    > mit den ganzen Lieferboten und Lieferfahrern in Zukunft?

    Ist nicht besonders anders wie jetzt. Aktuell hat der Pizzabote nen alten Uno und bekommt mehr wie nur 3 Lieferungen rien -> damit günstiger wie ein größerere Transit Connect der nur 3 Lieferungen schafft, trotzdem außen beladen werden muss...

  7. Re: Und die Lieferfahrer?

    Autor: tovi 12.06.18 - 15:00

    Na ja, das da nur 3 Lieferungen reinpassen ist ja nur der Aufteilung geschuldet.

    Ein wirklich autonomes Lieferfahrzeug hat sinnvollerweise noch ein paar andere "Extras"
    z.B. einen Elektroofen, damit die Pizza auch warm ankommt, oder auch ein Kühlfach, damit die Getränke oder Fleisch usw kalt geliefert wird.
    Das werden doch keine umgebauten Ford Fiestas sein.
    Dann schon eher in Richtung Streetscooter nur mit anderem aufsatz speziell für den jeweiligen Einsatz optimiert und natürlich ohne Fahrer-cockpit.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Conduent, Poole (England)
  2. Rodenstock GmbH, Regen
  3. Transdev GmbH, Berlin
  4. SCHOTT Schweiz AG, St. Gallen (Schweiz)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. CPU-Kühler)
  2. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19
  3. (heute u. a. Saugroboter)
  4. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 8,99€ und Train Simulator 2019 für 12...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
      Wolfenstein Youngblood angespielt
      "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

      E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
      Von Peter Steinlechner


        1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
          Graue Flecken
          Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

          Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

        2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
          Störung
          Google Kalender war weltweit ausgefallen

          Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps waren ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

        3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
          Netzbau
          United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

          United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


        1. 18:14

        2. 17:13

        3. 17:01

        4. 16:39

        5. 16:24

        6. 15:55

        7. 14:52

        8. 13:50