1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Formel E: Die Elektrorenner bekommen…

Aggressive Frontflügel (F-E), Magnesiumplatten für den Funkenschlag (F1), ....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aggressive Frontflügel (F-E), Magnesiumplatten für den Funkenschlag (F1), ....

    Autor: lear 29.07.16 - 14:54

    Ok, ihr Schwachmaten, mal zum Mitmeißeln.
    In Rennserien geht es um genau eine Sache: RACING!!!

    Nicht um Spritsparen, nicht um Reifenschonen, nicht um "erlaubtes Überholen" (aka DRS), nicht um die Boxenstrategie (weil man sonst ja nicht überholen kann), nicht darum, welcher Promi an der Strecke ist und auch nicht um Hamiltons Hund.

    ES GEHT NUR UM RACING!
    Adrenalin.
    Geschwindigkeit.
    "Gefahr" (Kiesbett, nicht unbedingt Grab).
    Das Betreiben der Boliden im Grenzbereich, an der Schwelle zum Kontrollverlust.

    ES GEHT NUR UM RACING!

    Lernt das, oder lebt damit, daß Euch die Zuschauer wegbrechen. Und die Despoten überall in der Welt finanzieren vielleicht die Strecke, aber für Zuschauer sorgen die auch nicht.
    Nur eine Sache sorgt für Zuschauer.

    RACING!

    Schaut Euch F1 Videos aus bis den frühen 90ern an. Schaut Euch das begleitete Fahren heute an. DAS IST DAS PROBLEM!
    Das kriegt ihr nicht mit einem coolen neuen Frontflügel, der DEDIZIERT nur wegen der Optik da ist, weg.

    ES GEHT NUR UM RACING!

  2. Re: Aggressive Frontflügel (F-E), Magnesiumplatten für den Funkenschlag (F1), ....

    Autor: Esquilax 29.07.16 - 19:08

    Moment...um was geht es nochmal?

    SCNR :-D

  3. Re: Aggressive Frontflügel (F-E), Magnesiumplatten für den Funkenschlag (F1), ....

    Autor: DragonHunter 29.07.16 - 19:21

    lear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ok, ihr Schwachmaten, mal zum Mitmeißeln.
    > In Rennserien geht es um genau eine Sache: RACING!!!
    >
    > Nicht um Spritsparen, nicht um Reifenschonen, nicht um "erlaubtes
    > Überholen" (aka DRS), nicht um die Boxenstrategie (weil man sonst ja nicht
    > überholen kann), nicht darum, welcher Promi an der Strecke ist und auch
    > nicht um Hamiltons Hund.
    >
    > ES GEHT NUR UM RACING!
    > Adrenalin.
    > Geschwindigkeit.
    > "Gefahr" (Kiesbett, nicht unbedingt Grab).
    > Das Betreiben der Boliden im Grenzbereich, an der Schwelle zum
    > Kontrollverlust.
    >
    > ES GEHT NUR UM RACING!
    >
    > Lernt das, oder lebt damit, daß Euch die Zuschauer wegbrechen. Und die
    > Despoten überall in der Welt finanzieren vielleicht die Strecke, aber für
    > Zuschauer sorgen die auch nicht.
    > Nur eine Sache sorgt für Zuschauer.
    >
    > RACING!
    >
    > Schaut Euch F1 Videos aus bis den frühen 90ern an. Schaut Euch das
    > begleitete Fahren heute an. DAS IST DAS PROBLEM!
    > Das kriegt ihr nicht mit einem coolen neuen Frontflügel, der DEDIZIERT nur
    > wegen der Optik da ist, weg.
    >
    > ES GEHT NUR UM RACING!


    Jop, das Racing is in der Formel E deutlich sichtbar als in der Formel ferngesteuert...
    Wenn man da jetzt nen Frontflügel, der cool aussieht reinzimmert, ändert das was am Racing?
    Ich finds gut, dass man sich auch optisch von den anderen abheben will. Je mehr Alleinstellungsmerkmale umso besser die Erkennung.
    Wer kann schon im Vorbeifahren nen Formel 1-Renner von nem GP2-Fahrzeug unterscheiden?
    Den Formel E erkennst du sofort, zur Not blind. :-D

    Weniger aufregen tut dem Herz gut. ;;)

  4. Re: Aggressive Frontflügel (F-E), Magnesiumplatten für den Funkenschlag (F1), ....

    Autor: Schläfer 29.07.16 - 20:43

    DragonHunter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den Formel E erkennst du sofort, zur Not blind. :-D

    Wir lassen gleich zwei Rennwagen vorbeifahren. Sie müssen erraten welcher der Formel-E-Wagen ist:

    .................WWWWWRRRRRRMMMMM.................

    OK, war es der Erste oder der Zweite?

    ----------------------------------------------

    Wie erkennt ein Blinder ein Elektroauto wenn er über die Straße geht?
    An den Schmerzen in der Wirbelsäule.



    PS: NEIN, ich bin keiner von denen die sich beschweren, dass die Formel-E-Wagen zu leise sind, ich hab' das Thema nur aufgegriffen.

  5. Re: Aggressive Frontflügel (F-E), Magnesiumplatten für den Funkenschlag (F1), ....

    Autor: MüllerWilly 30.07.16 - 07:40

    Dann ist die Formel-E ja genau das richtige für Dich.

    - Alle haben ähnliche Autos, also nicht der mit dem Meisten Geld gewinnt

    - Die Reifen halten alles aus - Man muss also nicht schonend fahren

    - Genug Energie ist vorhanden - Man muss also nicht Sprit-Sparen. Auch wenn die Kommentatoren das manchmal so rüber bringen, als wenn die Fahrer sparsam fahren müssten, davon sieht man nichts.

    - Es sind Stadtrennen. Da gibt es keine geteerten Auslaufflächen. Die Gefahr der Mauer ist immer da.

    - Es gibt kein "Gentlemen Agreement". Zum überholen wird halt Überholt. Und nicht nicht geschaut, niemanden zu verärgern.

  6. Re: Aggressive Frontflügel (F-E), Magnesiumplatten für den Funkenschlag (F1), ....

    Autor: Adra 30.07.16 - 08:35

    MüllerWilly schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Genug Energie ist vorhanden - Man muss also nicht Sprit-Sparen. Auch wenn
    > die Kommentatoren das manchmal so rüber bringen, als wenn die Fahrer
    > sparsam fahren müssten, davon sieht man nichts.

    Leider verhindert genau der Punkt mit der Energie das Racing im Motorsport. Am Limit über eine Strecke zu fahren heißt auch, dass so lange es geht vor einer Kurve auf dem Gas geblieben wird und so spät wie möglich gebremst wird. Beim Blick auf die Onboard-Aufnahmen in der Formel E sieht man deutlich, dass die Fahrer in einem gewöhnlichen Rennen nicht am Limit sind, weil sie Energie sparen müssen. Sie gehen also vor den Kurven früher vom Gas und lassen den Wagen ein bisschen rollen. Nelson Piquet hat die Meisterschaft vor einem Jahr gewonnen, weil er es am besten managen konnte, Strom zu sparen und gleichzeitig schnell zu sein.
    Ungewöhnlich werden die Rennen dann, wenn das Safety-Car die Fahrzeuge für ein paar Runden einbremst, sodass sie ihre Energie im langsamen Tempo sparen können. Dann haben die Fahrer nämlich die Möglichkeit, ihre ganze Energie am Schluss des Rennens einzusetzen. Und das ist der Moment, in dem richtiges RACING beobachtet werden kann.

  7. Re: Aggressive Frontflügel (F-E), Magnesiumplatten für den Funkenschlag (F1), ....

    Autor: lear 30.07.16 - 15:37

    DragonHunter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wenn man da jetzt nen Frontflügel, der cool aussieht reinzimmert, ändert
    > das was am Racing?

    Erstmal nichts, aber wenn man damit anfängt, aerodynamisch hochsensible Bauteile an der Optik auszurichten, geht es eben ganz schnell in die falsche Richtung.
    Ich bin nicht blind und der Flügel sieht deutlich besser aus, als der Nasenbär, den die F1 zwischenzeitlich hatte, aber das sollte niemalsnie ein Kriterium nicht sein.

  8. Re: Aggressive Frontflügel (F-E), Magnesiumplatten für den Funkenschlag (F1), ....

    Autor: lear 30.07.16 - 15:55

    MüllerWilly schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann ist die Formel-E ja genau das richtige für Dich.

    Ohne das in Abrede stellen zu wollen, aber grundsätzlich führen Einheitsautos nicht zwingend zu Rennverhalten (das Überholhindernis N°1 ist das Abtriebsverhalten des zu Überholenden), sie sparen Energie (die Tankanlage in der F1 war bescheiden, aber das Tanken an sich eigentlich ein sehr wichtiger Faktor) und Stadtrennen sind meist überholfeindlich und/oder langsam (das Problem der geteerten Auslaufzonen ist der nur Teer, nicht die Auslaufzone - es muß niemand in die Mauer krachen) und wenn die Reifen ewig halten (Problem beim "Schonen" ist die begrenzte Zahl an sets und die nur noch Reifenabhängigen Boxenstops) sind sie schlicht viel zu hart um schnell zu sein ;-)

    Was die Dinger antreibt ist nahezu nachrangig (der F1 Sound kommt im Tv sowieso nicht rüber, Onboard unterstützt er aber schon die Vorstellung von Geschwindigkeit).

    Für die Formel-E könnte man sich kleinere, aber wechselbare Akkus vorstellen, damit die Rennen beliebig lang und im wirklich Überschuß gefahren werden können (hey, irgendwo muß der ganze Windstrom ja hin ;-)

  9. Re: Aggressive Frontflügel (F-E), Magnesiumplatten für den Funkenschlag (F1), ....

    Autor: burzum 30.07.16 - 22:37

    Adra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leider verhindert genau der Punkt mit der Energie das Racing im Motorsport.
    > Am Limit über eine Strecke zu fahren heißt auch, dass so lange es geht vor
    > einer Kurve auf dem Gas geblieben wird und so spät wie möglich gebremst
    > wird. Beim Blick auf die Onboard-Aufnahmen in der Formel E sieht man
    > deutlich, dass die Fahrer in einem gewöhnlichen Rennen nicht am Limit sind,
    > weil sie Energie sparen müssen. Sie gehen also vor den Kurven früher vom
    > Gas und lassen den Wagen ein bisschen rollen. Nelson Piquet hat die
    > Meisterschaft vor einem Jahr gewonnen, weil er es am besten managen konnte,

    Ich finde das nicht schlimm, weil Energiemanagement im Luftkrieg (WW2, k.A. wie es heute ist) einen wesentlichen Faktor ausgemacht hat. (Lad DCS, Flieg die P51, kostenlos, mach ein paar Dogfights gegen Menschen) Warum sollte gutes Energiemangement als kein Skillfaktor sein?

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  10. Re: Aggressive Frontflügel (F-E), Magnesiumplatten für den Funkenschlag (F1), ....

    Autor: lear 31.07.16 - 07:56

    Weil es bei *RENNEN* nicht darum geht, Bomben abzuwerfen oder irgendwen abzuschießen.

    Es geht um genau was?

    ...

    Richtig, nach vorne zu kommen ;-)
    Das ist Energielastig und geht nicht, wenn Dein Vorrat nur gerade so für die Strecke reicht.
    (Bei der F1 kommt hinzu, daß neben dem Gesamtverbrauch die Durchflußmenge reglementiert ist. Bei der F-E beißt Dich die lausige Energiedichte der Akkus - wenig mehr Energie = viel mehr Gewicht)

  11. Re: Aggressive Frontflügel (F-E), Magnesiumplatten für den Funkenschlag (F1), ....

    Autor: Moe479 31.07.16 - 08:29

    eigentlich geht es schon um die lebensgefahr, sobald diese ausgeschlossen wird, ist es langweilig, wenn niemand mehr auf der strecke verreckt, na worum geht es dann noch für den zuschauer der gemeinen spiele???

  12. Re: Aggressive Frontflügel (F-E), Magnesiumplatten für den Funkenschlag (F1), ....

    Autor: lear 31.07.16 - 09:44

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > langweilig, wenn niemand mehr auf der strecke verreckt

    Such Dir bitte Hilfe.

  13. Re: Aggressive Frontflügel (F-E), Magnesiumplatten für den Funkenschlag (F1), ....

    Autor: DragonHunter 03.08.16 - 20:10

    Schläfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie erkennt ein Blinder ein Elektroauto wenn er über die Straße geht?
    > An den Schmerzen in der Wirbelsäule.


    Hmm komisch, ich höre auch die ganzen niedrigtourig drehenden Mercedes immer am Abrollgeräusch der Reifen und nicht am Motor.
    War mir gar nicht bewusst, dass es zu den E-Autos auch neue lärmreduzierende Wunderreifen gibt...

  14. Re: Aggressive Frontflügel (F-E), Magnesiumplatten für den Funkenschlag (F1), ....

    Autor: DragonHunter 03.08.16 - 20:11

    lear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DragonHunter schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Wenn man da jetzt nen Frontflügel, der cool aussieht reinzimmert, ändert
    > > das was am Racing?
    >
    > Erstmal nichts, aber wenn man damit anfängt, aerodynamisch hochsensible
    > Bauteile an der Optik auszurichten, geht es eben ganz schnell in die
    > falsche Richtung.
    > Ich bin nicht blind und der Flügel sieht deutlich besser aus, als der
    > Nasenbär, den die F1 zwischenzeitlich hatte, aber das sollte niemalsnie ein
    > Kriterium nicht sein.

    In der Formel E wird BEWUSST auf übereifernde Aerodynamik geschissen. Weils Geld kostet. Einheitsauto und so... Da ists im Zweifel auch latte, wenn 5% weniger Abtrieb generiert werden: es betrifft ALLE

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler AG, Herzogenaurach
  2. ATP Autoteile GmbH, Pressath
  3. pd digital Hub GmbH, Augsburg
  4. McFIT GmbH & Co. KG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. Apple iPad Air 10,9 Zoll Wi-Fi 64GB für 632,60€, Apple iPad Air 10,9 Zoll Cellular 64GB für 769...
  2. 57,90€ statt 69,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Serien & Filme: Star Wars - worauf wir uns freuen können
Serien & Filme
Star Wars - worauf wir uns freuen können

Lange sah es so aus, als liege die Zukunft von Star Wars überwiegend im Kino. Seit dem Debüt von Disney+ und dem teils schlechten Abschneiden der neuen Filme hat sich das geändert.
Von Peter Osteried

  1. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf
  2. Star Wars Squadrons im Test Die helle und dunkle Seite der Macht
  3. Disney+ Erster Staffel-2-Trailer von The Mandalorian ist da

Oneplus 8T im Test: Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro
Oneplus 8T im Test
Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro

Das Oneplus 8 wird durch das 8T abgelöst. Im Test überzeugen vor allem die Kamera und die Ladegeschwindigkeit. Ein 8T Pro gibt es 2020 nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bloatware Oneplus installiert keine Facebook-Dienste mehr vor
  2. Smartphone Oneplus 8 und 8 Pro bekommen Android 11
  3. Mobile Neues Oneplus-Smartphone für 200 US-Dollar erwartet

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

  1. iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
    iPad Air 2020 im Test
    Apples gute Alternative zum iPad Pro

    Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.

  2. RX 6000 und Ryzen 5000: AMD will Nvidias Fehler nicht wiederholen
    RX 6000 und Ryzen 5000
    AMD will Nvidias Fehler nicht wiederholen

    Das Unternehmen gibt einen Leitfaden an Händler heraus. Der soll gegen Scalper und Bots zum Launch der neuen GPUs und CPUs helfen.

  3. Osiris Rex: Nasa gelingt Asteroidenlandung
    Osiris Rex
    Nasa gelingt Asteroidenlandung

    Nach der japanischen Raumfahrtbehörde Jaxa zeigt auch die Nasa, dass sie auf einem Asteroiden landen und Proben für die Erde nehmen kann.


  1. 15:00

  2. 14:39

  3. 14:15

  4. 13:48

  5. 13:33

  6. 13:16

  7. 13:00

  8. 12:05