1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Formel E: Monaco-Feeling beim E-Prix…

Sollte wiederholt werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sollte wiederholt werden.

    Autor: Vögelchen 22.05.16 - 22:34

    Möglichst ohne die obligatorischen Anfeindungen der Hohlköpfe, die immer gegen alles sind, ohne Gier einiger Bezirke nach noch mehr Subventionen (sollen sie doch froh sein, dass die Straßen tiptop gemacht werden und so ein Event in der Stadt ist) und mit attraktivem Rahmenprogramm.

  2. Re: Sollte wiederholt werden.

    Autor: DrWurst 22.05.16 - 23:41

    Vögelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ohne Gier einiger Bezirke nach noch mehr Subventionen
    > sollen sie doch froh sein, dass die Straßen tiptop gemacht werden

    Ich bin auch für eine Wiederholung, aber die "Gier" ist einfach nur die Bitte nach üblichen Gebühren, die sonst auch gezahlt werden für solche Events.

    Bei 15.000 Zuschauern bezweifle ich auch, dass die Steuereinnahmen durch das Event so groß waren um die tagelange Sperrung, Polizei- und Planungseinsatz zu kompensieren. Die 400.000 ¤ welche man ihnen erlassen hat, hätten locker gereicht um die paar Schlaglöcher aufzufüllen. Ich kann den Missmut mancher hinsichtlich dieser Sache verstehen.
    Sollte sich dieses Event etablieren (weiß ja niemand wo es nächstes Mal stattfinden würde), könnte das aber auch als gut angelegte Investition gesehen werden.

    Das rumgeheule wegen gesperrter Straßen und Verkehrsbehinderungen ist natürlich typisch provinziell, anders ist man es in Berlin ja nicht gewohnt :)

  3. Re: Sollte wiederholt werden.

    Autor: opodeldox 23.05.16 - 01:21

    DrWurst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das rumgeheule wegen gesperrter Straßen und Verkehrsbehinderungen ist
    > natürlich typisch provinziell, anders ist man es in Berlin ja nicht gewohnt

    In der Provinz würde es einfach niemand merken, was da gesperrt wurde ist eine wichtige Straße die in die Stadt führt und damit auch den Berufsverkehr trägt.

  4. Re: Sollte wiederholt werden.

    Autor: opodeldox 23.05.16 - 01:23

    Vögelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Möglichst ohne die obligatorischen Anfeindungen der Hohlköpfe, die immer
    > gegen alles sind, ohne Gier einiger Bezirke nach noch mehr Subventionen
    > (sollen sie doch froh sein, dass die Straßen tiptop gemacht werden und so
    > ein Event in der Stadt ist) und mit attraktivem Rahmenprogramm.


    Unsere Bezirke brauchen das Geld, das hat nichts mit Gier zu tun und mit Subventionen sowieso nicht.

  5. Re: Sollte wiederholt werden.

    Autor: DrWurst 23.05.16 - 03:01

    opodeldox schrieb:
    > In der Provinz würde es einfach niemand merken, was da gesperrt wurde ist
    > eine wichtige Straße die in die Stadt führt und damit auch den
    > Berufsverkehr trägt.

    Sowas ist halt Teil einer lebendigen Stadt. Ob nun Fanmeile, Karneval der Kulturen, CSD... jeder mag was anderes und dann muss man sowas mal aussitzen. Ich persönlich könnte auch sehr gut auf die ganzen Fussballfanmeilen verzichten, wenn dafür auch mal ein Auto- oder Radrennen in der Innenstadt stattfindet nehme ich es aber gerne hin.

  6. Re: Sollte wiederholt werden.

    Autor: Blackhazard 23.05.16 - 08:09

    ehrlich berlins straßen sind so oder so mit dem täglichen berufsverkehr überfordert sei es die A100 oder die Seestraße Adlergestell oder sonst irgendeine der großen Zubringer.

    Steh jeden Tag im Stau und damit lebe ich schon seid mehr als 10 Jahren ... na und? so ist Berlin. Wenn die statt Containerdörfer für nicht mehr kommende Flüchtlinge weglassen und dafür mehr Wohnungen bauen würden und mehr Zubringer zur A10 wäre es für Berlin besser als nur irgendeine Veranstalltung die gerade mal ein paar Tage im Jahr stattfindet nicht stattfinden zu lassen.

  7. Re: Sollte wiederholt werden.

    Autor: opodeldox 23.05.16 - 08:25

    Blackhazard schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ehrlich berlins straßen sind so oder so mit dem täglichen berufsverkehr
    > überfordert sei es die A100 oder die Seestraße Adlergestell oder sonst
    > irgendeine der großen Zubringer.
    >
    > Steh jeden Tag im Stau und damit lebe ich schon seid mehr als 10 Jahren ...
    > na und? so ist Berlin.

    Das Leute so denken, ist genau das Problem an Berlin. Berlin ist so, so soll es aber nicht sein und man sollte sich nicht daran gewöhnen.


    > Wenn die statt Containerdörfer für nicht mehr
    > kommende Flüchtlinge weglassen und dafür mehr Wohnungen bauen würden und
    > mehr Zubringer zur A10 wäre es für Berlin besser als nur irgendeine
    > Veranstalltung die gerade mal ein paar Tage im Jahr stattfindet nicht
    > stattfinden zu lassen.


    Es gibt noch eine andere Lösung. Man lässt solche Veranstaltung z. B. in den Ferien machen, als Kompromiss und baut nebenbei noch die Zubringer.

  8. Re: Sollte wiederholt werden.

    Autor: Wezza 23.05.16 - 09:11

    Oder man bringt Alternativen zum Autoverkehr und nicht noch mehr Zubringer. Die werden nämlich genauso verstopfen. Ein sehr guter Nahverkehr in größeren Städten mit der Verbannung von möglichst vielen Autos sollte Priorität haben. Dazu passt der Slogan von Opel, umdenken im Kopf. Da kann man aber noch Jahre drauf warten.

  9. Re: Sollte wiederholt werden.

    Autor: opodeldox 23.05.16 - 09:23

    Berlin hat schon einen sehr guten Nahverkehr, die Kapazitäten sind aber auch da begrenzt - die U-Bahnen fahren oft z. B. schon alle 4 Minuten, schneller geht's nicht.

  10. Re: Sollte wiederholt werden.

    Autor: Anonymer Nutzer 23.05.16 - 09:41

    opodeldox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Unsere Bezirke brauchen das Geld, das hat nichts mit Gier zu tun und mit
    > Subventionen sowieso nicht.

    Also man hat ~15.000 Zuschauer angelockt, die Strecke z.T. neu asphaltiert, sicher auch genug Arbeit in die Region mitgebracht und positive Publicity für Berlin betrieben. Da wird man die Phantasiesumme von 400.000¤ für 1,5 Tage Vollsperrung am Wochenende wohl verkraften.

    Und das die Bezirke das Geld so nötig haben liegt wohl nicht zuletzt am eigenen Unvermögen.

  11. Re: Sollte wiederholt werden.

    Autor: cepe 23.05.16 - 10:39

    Als Münchner, der das Rennen zufällig im Fernsehen gesehen hat, würde ich gerne nächstes Jahr nach Berlin zum Rennen fahren, wenn es dort wieder ausgetragen wird.

    Ich fand das Rennen sehr spannend und interessant.
    Spannender als ein F1 Renn-Sonntag



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.05.16 10:40 durch cepe.

  12. Re: Sollte wiederholt werden.

    Autor: Anonymer Nutzer 23.05.16 - 11:03

    opodeldox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Berlin hat schon einen sehr guten Nahverkehr, die Kapazitäten sind aber
    > auch da begrenzt - die U-Bahnen fahren oft z. B. schon alle 4 Minuten,
    > schneller geht's nicht.

    Warum denn nicht?
    In Moskau hat man etwa alle 90 Sekunden eine Metro.

    Und wenn es nicht genügend Kapazität gibt muss man halt tiefe Tunnel bohren.

  13. Re: Sollte wiederholt werden.

    Autor: layer8 23.05.16 - 11:11

    och, ob nun auf der Karl-Marx-Alle die Biermeile ist oder Formel-E, desweiteren gibt es zwei parallel führende Breite Hauptstr. Für das Wochenende kann somit das Verkehrsaufkommen etwas kompensiert werden. Vorallem ist dort, die U-Bahn und auch S-Bahn in der Nähe, geschweige vom Alexanderplatz. Fand die Lokation sehr gut.

  14. Re: Sollte wiederholt werden.

    Autor: opodeldox 23.05.16 - 11:21

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum denn nicht?

    Es gibt nicht genug Züge.


    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wenn es nicht genügend Kapazität gibt muss man halt tiefe Tunnel
    > bohren.

    Da man Berlin mehr oder weniger auf einem Sumpf gebaut hat, steht das Grundwasser sehr hoch und man ist Begrenzt darin, wie tief man baut.

    Davon abgesehen gibt es nicht nur die U-Bahn. Es gibt S-Bahn, U-Bahn, Trams, Busse und auch Fähren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.05.16 11:28 durch opodeldox.

  15. Re: Sollte wiederholt werden.

    Autor: Anonymer Nutzer 23.05.16 - 11:31

    opodeldox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DetlevCM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum denn nicht?
    >
    > Es gibt nicht genug Züge.
    >
    Ja dann muss man weitere kaufen? Am Ende ist es so wie Sie es beschreiben ein hausgemachten Problem...
    >
    > DetlevCM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und wenn es nicht genügend Kapazität gibt muss man halt tiefe Tunnel
    > > bohren.
    >
    > Da man Berlin mehr oder weniger auf einem Sumpf gebaut hat, steht das
    > Grundwasser sehr hoch und man ist Begrenzt darin, wie tief man baut.
    >
    > Davon abgesehen gibt es nicht nur die U-Bahn. Es gibt S-Bahn, U-Bahn,
    > Trams, Busse und auch Fähren.

    Wenn man tief genug bohrt sollte es fester Grund werden - aber auch wenn nicht kann man Tunnel bauen, kostet nur etwas mehr.
    Siehe Ärmelkanal (ist ja nur Schlick) oder Bosporus. In Paris hat eine RER Station offenbar den Spitznamen "größtes U-Boot der Welt" - 'Auber')

  16. Re: Sollte wiederholt werden.

    Autor: opodeldox 23.05.16 - 12:01

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja dann muss man weitere kaufen? Am Ende ist es so wie Sie es beschreiben
    > ein hausgemachten Problem...
    >
    > Wenn man tief genug bohrt sollte es fester Grund werden - aber auch wenn
    > nicht kann man Tunnel bauen, kostet nur etwas mehr.
    > Siehe Ärmelkanal (ist ja nur Schlick) oder Bosporus. In Paris hat eine RER
    > Station offenbar den Spitznamen "größtes U-Boot der Welt" - 'Auber')


    Und wer bezahlt das alles und womit? Der Nahverkehr in Berlin ist so schon teuer genug und es ist nicht so, dass nicht gebaut wird. Man darf auch nicht die ganzen Wartungs-, Unterbringungs- und Instandhaltungskosten vergessen. Nur mit kaufen und bauen ist es nicht getan.

    Am Ende hat man dann einen aufgeblähten Nahverkehr und die Leute fahren trotzdem mit dem Auto. Das geht dann vor allem zu lasten derer, die auf den ÖPNV angewiesen sind.

    Die Idee einfach mehr zu kaufen und mehr zu bauen ist sehr naiv. Ein besserer Nahverkehr wird Zug um Zug erfolgen. Erst müssen die aktuellen Kapazitäten ausgereizt werden, dann kann man sie langsam ausbauen.

  17. Re: Sollte wiederholt werden.

    Autor: plutoniumsulfat 23.05.16 - 12:15

    Das Problem sind doch nicht die Verbindungen in der Mitte, sondern die in die umliegenden Gebiete. Ich kann hier auch alle 5 Minuten mit der U/S-Bahn in der Mitte umherfahren. Will ich aber nach Hause, was etwas weiter außerhalb liegt, sind es 15 oder gar 30 Minuten.

  18. Re: Sollte wiederholt werden.

    Autor: Anonymer Nutzer 23.05.16 - 12:17

    opodeldox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DetlevCM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja dann muss man weitere kaufen? Am Ende ist es so wie Sie es
    > beschreiben
    > > ein hausgemachten Problem...
    > >
    > > Wenn man tief genug bohrt sollte es fester Grund werden - aber auch wenn
    > > nicht kann man Tunnel bauen, kostet nur etwas mehr.
    > > Siehe Ärmelkanal (ist ja nur Schlick) oder Bosporus. In Paris hat eine
    > RER
    > > Station offenbar den Spitznamen "größtes U-Boot der Welt" - 'Auber')
    >
    > Und wer bezahlt das alles und womit? Der Nahverkehr in Berlin ist so schon
    > teuer genug und es ist nicht so, dass nicht gebaut wird. Man darf auch
    > nicht die ganzen Wartungs-, Unterbringungs- und Instandhaltungskosten
    > vergessen. Nur mit kaufen und bauen ist es nicht getan.
    >
    > Am Ende hat man dann einen aufgeblähten Nahverkehr und die Leute fahren
    > trotzdem mit dem Auto. Das geht dann vor allem zu lasten derer, die auf den
    > ÖPNV angewiesen sind.
    >
    > Die Idee einfach mehr zu kaufen und mehr zu bauen ist sehr naiv. Ein
    > besserer Nahverkehr wird Zug um Zug erfolgen. Erst müssen die aktuellen
    > Kapazitäten ausgereizt werden, dann kann man sie langsam ausbauen.

    Am einfachsten wäre es die Autofahrer zahlen zu lassen, per "Congestion charge" wie in London.
    Das würde Leute dazu animieren den ÖPNV zu nutzen - mehr Kunden heißt mehr Geld für den ÖPNV. Und mit weniger PKWs gibt es weniger Stau und weniger Feinstaub in den Städten.

    Zum Teil muss man den ÖPNV aber auch als staatliche Aufgabe sehen - keine Großstadt ist ohne ÖPNV überlebensfähig. Win funktionierender ÖPNV ist für die Allgemeinheit gut, auch für jene die Ihn nicht nutzen.

  19. Re: Sollte wiederholt werden.

    Autor: Anonymer Nutzer 24.05.16 - 15:32

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Am einfachsten wäre es die Autofahrer zahlen zu lassen, per "Congestion
    > charge" wie in London.
    > Das würde Leute dazu animieren den ÖPNV zu nutzen - mehr Kunden heißt mehr
    > Geld für den ÖPNV. Und mit weniger PKWs gibt es weniger Stau und weniger
    > Feinstaub in den Städten.
    >
    > Zum Teil muss man den ÖPNV aber auch als staatliche Aufgabe sehen - keine
    > Großstadt ist ohne ÖPNV überlebensfähig. Win funktionierender ÖPNV ist für
    > die Allgemeinheit gut, auch für jene die Ihn nicht nutzen.

    Joar dann ist endlich der Pöbel von der Straße wenn man mit seinem dicken Benz durch Berlin cruisen will.

    Weniger Feinstaub ist gut, zwar stammt nur ein minimaler Bruchteil vom MIV aber wenigstens etwas für das Gewissen getan.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg, Berlin
  2. Swabian Instruments GmbH, Stuttgart
  3. Fr. Schiettinger KG, Brand
  4. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.

  1. Microsoft Age of Empires 4 baut auf Nahrung, Holz, Stein und Gold
  2. Microsoft Age of Empires 4 schickt Spieler ins Mittelalter

  1. Cherry Keys ausprobiert: Cherry stellt Software für Tastatur- und Maus-Remapping vor
    Cherry Keys ausprobiert
    Cherry stellt Software für Tastatur- und Maus-Remapping vor

    Mit Cherry Keys hat der Tastaturhersteller eine einfache Möglichkeit vorgestellt, auf bestimmte Tasten einer Tastatur oder einer Maus neue Funktionen zu programmieren. Nutzer können beispielsweise die F-Tasten mit Systemfunktionen, dem Start von Anwendungen oder Makros belegen.

  2. Linux: Google will Einheits-Kernel für alle Android-Geräte
    Linux
    Google will Einheits-Kernel für alle Android-Geräte

    Bisher nutzen die Android-Geräte verschiedene, speziell angepasste Versionen des Linux-Kernel. Google will stattdessen künftig ein einheitliches Image mit stabiler API für Hardware-Treiber nutzen.

  3. BGH-Urteil: Gericht soll Marktmissbrauch von Adblock Plus überprüfen
    BGH-Urteil
    Gericht soll Marktmissbrauch von Adblock Plus überprüfen

    Missbraucht der Adblock-Plus-Anbieter Eyeo beim Whitelisting von Anzeigen eine marktbeherrschende Stellung? Das Geschäftsmodell von Eyeo könnte nach einem BGH-Urteil nun sehr genau überprüft werden.


  1. 14:47

  2. 14:20

  3. 13:06

  4. 12:40

  5. 12:29

  6. 12:04

  7. 12:00

  8. 11:43