1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Forschung und Entwicklung: Daimler…

Perfekte Kombination

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Perfekte Kombination

    Autor: FunnyGuy 30.11.16 - 08:37

    Mal von der Perversität "Stadtgeländewagen" abgesehen finde ich 100km für die tägliche Pendelei zur Arbeit perfekt und für Überlandfahrten kann immer noch der Benziner genutzt werden.. Rein elektrisch wird es wohl erst ab ca. 500km interessant.

  2. Re: Perfekte Kombination

    Autor: plastikschaufel 30.11.16 - 08:42

    Wichtig ist vor allem, dass es viele Ladestationen gibt und man halbwegs schnell wieder genug Saft hat, falls es mal knapp wird. Gerade bei den niedrigen Reichweiten.

  3. Re: Perfekte Kombination

    Autor: Maddix 30.11.16 - 08:49

    FunnyGuy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal von der Perversität "Stadtgeländewagen" abgesehen finde ich 100km für
    > die tägliche Pendelei zur Arbeit perfekt und für Überlandfahrten kann immer
    > noch der Benziner genutzt werden.. Rein elektrisch wird es wohl erst ab ca.
    > 500km interessant.

    Sehe ich auch so. Wenn die Infrastrutkur zum Laden noch richtig vorhanden wäre, dann würden wir gerade beim Pendeln alle davon profitieren. Bei mir gibt es zwar eine Elektrotankstelle im Parkhaus auf Arbeit, aber die ist langsam und komplex zum abrechnen. Also eher nix.
    Auch in der Stadt ist das Thema leider noch nicht gelöst. Daimler sollte da Geld drauf schütten.

    Die Service Kombination von BMW mit Elektro i3 für den täglichen Betrieb und die Option auf einen Leih-Kombi finde ich deutlich besser. Eigentlich die wirklich klügste, da wir in Deutschland zu gefühlt 80% alleine in Stadtgeländewagen rum fahren.

  4. Re: Perfekte Kombination

    Autor: gadthrawn 30.11.16 - 09:08

    FunnyGuy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal von der Perversität "Stadtgeländewagen" abgesehen finde ich 100km für
    > die tägliche Pendelei zur Arbeit perfekt und für Überlandfahrten kann immer
    > noch der Benziner genutzt werden.. Rein elektrisch wird es wohl erst ab ca.
    > 500km interessant.


    Es ist eher pervers 2 Autos zu brauchen. Die Rohstoffe die du für den 2ten verwendest - da könntest du lange mit 20 Liter/100km fahren..

  5. Re: Perfekte Kombination

    Autor: kellemann 30.11.16 - 09:21

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist eher pervers 2 Autos zu brauchen. Die Rohstoffe die du für den 2ten
    > verwendest - da könntest du lange mit 20 Liter/100km fahren..

    Es mag in Großstädten vielleicht "pervers" sein 2 Autos zu besitzen, allerdings bist du auf dem Land als Familie auf 2 Autos angewiesen, wenn beide arbeiten sowieso.
    Schließ nicht immer von dir auf Andere ;)

    Dafür haben wir auf dem Land nicht das Problem mit dem Laden zu Hause, da die meisten sowieso ein Eigenheim besitzen.
    Generell sehe ich die Chance auf dem Land, dass sich das Elektroauto als 2. Wagen schnell etablieren könnte, wenn es von der Anschaffung her erschwinglicher wird.

  6. Re: Perfekte Kombination

    Autor: mainframe 30.11.16 - 09:37

    kellemann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Generell sehe ich die Chance auf dem Land, dass sich das Elektroauto als 2.
    > Wagen schnell etablieren könnte, wenn es von der Anschaffung her
    > erschwinglicher wird.


    --> Sehe ich genauso. Aber auch in der Stadt. Wenn man z.B. Stuttgart mit Ihrem Feinstaubproblem anschaut...

    Und ich finde es extrem Pervers 2000kg Material umherzufahren für 80kg Mensch zur Arbeit zu fahren...

    Und man muss UMDENKEN --> Stadt-Geländewagen schließt sich eigentlich von der Wortkreation schon von selbst aus!

  7. Re: Perfekte Kombination

    Autor: dabbes 30.11.16 - 09:40

    Der Trend geht zu SUVs, obs euch gefällt oder nicht.

    Und ein SUV muss keine 2 Tonnen wiegen, die gibts auch mit 1.500 Kg

  8. Re: Perfekte Kombination

    Autor: mainframe 30.11.16 - 13:06

    Das sind meiner Meinung nach immernoch 1000kg zu viel um 80kg zu befördern.

  9. Re: Perfekte Kombination

    Autor: thinksimple 30.11.16 - 13:24

    FunnyGuy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal von der Perversität "Stadtgeländewagen" abgesehen finde ich 100km für
    > die tägliche Pendelei zur Arbeit perfekt und für Überlandfahrten kann immer
    > noch der Benziner genutzt werden.. Rein elektrisch wird es wohl erst ab ca.
    > 500km interessant.


    Genauso pervers wie Stadtlimousinen oder Sportwagen oder Kombis für Singles

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  10. Re: Perfekte Kombination

    Autor: kellemann 30.11.16 - 13:52

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .... oder Kombis für Singles

    Dann erkundige dich mal lieber bei der dir genannten Zielgruppe. Ich will einen Kombi nicht mehr missen.
    Ich habe eigentlich immer Taschen, Werkzeug, usw. im Auto und transportiere dazu noch sehr regelmäßig sperrige Gegenstände.
    Bin nun aber kein Handwerker o.ä., aber mache natürlich gerne Sachen am Haus selbst und habe dementsprechend Werkzeug / Koffer.
    Auch Material welches ich kaufe, da bin ich froh, dass ich auf den Anhänger verzichten kann und das schnell ins Auto schmeißen kann.

  11. Re: Perfekte Kombination

    Autor: JensM 30.11.16 - 13:58

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FunnyGuy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mal von der Perversität "Stadtgeländewagen" abgesehen finde ich 100km
    > für
    > > die tägliche Pendelei zur Arbeit perfekt und für Überlandfahrten kann
    > immer
    > > noch der Benziner genutzt werden.. Rein elektrisch wird es wohl erst ab
    > ca.
    > > 500km interessant.
    >
    > Es ist eher pervers 2 Autos zu brauchen. Die Rohstoffe die du für den 2ten
    > verwendest - da könntest du lange mit 20 Liter/100km fahren..

    Es geht (zumindest wenn es sich auf den Artikel bezieht) doch um nur 1 Auto, ein hybrid-Auto. Es ist von 100 km elektrisch die Rede, was bedeutet, dass man bis zu 100 km rein elektrisch fährt und spätestens dann der Benzinmotor angeworfen wird.
    Dennoch hast Du nicht 2 Autos sondern eines mit 2 Motoren, wenn überhaupt.

  12. Re: Perfekte Kombination

    Autor: Dwalinn 30.11.16 - 14:52

    Wir sind hier nicht bei Wünsch dir was

  13. Re: Perfekte Kombination

    Autor: Dwalinn 30.11.16 - 14:53

    Oder mehr als eine Hose, ein paar Schuhe, eine Unterhose usw. ..... man kann ja eh immer nur ein Exemplar tragen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. ADLON Intelligent Solutions GmbH, Ulm, Ravensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 53,99€
  2. (-56%) 17,50€
  3. 4,99€
  4. (-70%) 4,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

  1. Carl Icahn: Großaktionär für Übernahme von HP durch Xerox
    Carl Icahn
    Großaktionär für Übernahme von HP durch Xerox

    Der Investor Carl Icahn ist eine treibende Kraft hinter der etwas unwirklichen Übernahme von HP Inc durch Xerox. Doch Börsenexperten meinen, es wäre besser, wenn HP den kleineren Xerox-Konzern kaufen würde.

  2. Kabelnetz: Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch
    Kabelnetz
    Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch

    Das Gigabit im Koaxialkabel ist doch eher günstig zu haben, die nächsten Ausbaustufen kosten dann schon erheblich mehr Geld, berichtet der Vodafone Technikchef.

  3. GEREK: Europäische Regulierer offen für neuen Routerzwang
    GEREK
    Europäische Regulierer offen für neuen Routerzwang

    Noch bis zum 21. November läuft die Beratung über die Endgerätefreiheit in Europa. Doch die Europäischen Regulierungsstellen sind auch offen für die Interessen der Netzbetreiber, und die sind für Routerzwang.


  1. 17:46

  2. 17:10

  3. 16:58

  4. 15:55

  5. 15:39

  6. 15:01

  7. 15:00

  8. 14:45