1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fuso eCanter: Daimler liefert erste…

Aha!

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aha!

    Autor: Icestorm 15.12.17 - 08:20

    Selber erlässt man sehr genaue Vorgaben, was die Leute mit diesen Fahrzeugen anstellen dürfen. Es werden wohl sehr harte Vertragsstrafen dafür festgelegt werden.
    Selber war man sich aber nicht zu schade, einen Tesla S zu zerlegen und das Fahrzeug nichtmal wieder ordentlich zusammenzubauen.

  2. Re: Aha!

    Autor: matzems 15.12.17 - 08:35

    Naja, könnte vermuten dass die so erstmal ein komplett neues lkw konzept im realbetrieb testen wollen. Und wenn was defekt ist spaten die sich so teure peinliche Rückrufaktionen. Erstmal in Ruhe testen ist clever.
    Da sieht man doch das die deutschen Autobauer doch zeigen dass sie vor allem eins können, ein solides Produkt bauen.
    Tesla macht Ankündigungen über Ankündigungen und kriegt nichtmal das Model 3 hin.

  3. Re: Aha!

    Autor: Füchslein 15.12.17 - 08:37

    matzems schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, könnte vermuten dass die so erstmal ein komplett neues lkw konzept im
    > realbetrieb testen wollen.

    Du meinst die Autos werden jetzt neuerdings auch in der BETA-Version rausgebracht? Na Prost Mahlzeit. Also ich werde mir definitiv kein ungetestetes Auto kaufen.

    Test ist wichtig - kriegen wir in der Softwareentwicklung jeden Tag zu spüren ;-)

  4. Re: Aha!

    Autor: SJ 15.12.17 - 08:38

    matzems schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, könnte vermuten dass die so erstmal ein komplett neues lkw konzept im
    > realbetrieb testen wollen. Und wenn was defekt ist spaten die sich so
    > teure peinliche Rückrufaktionen. Erstmal in Ruhe testen ist clever.
    > Da sieht man doch das die deutschen Autobauer doch zeigen dass sie vor
    > allem eins können, ein solides Produkt bauen.

    Ist das nicht ein Widerspruch. Wenn die zuerst testen wollen etc. bedeutet dies doch, dass sie eben gerade nicht vom eigenen Produkt aus überzeugt sind...

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  5. Re: Aha!

    Autor: |=H 15.12.17 - 08:43

    Das Produkt kommt erst 2019 in der Serienproduktion und das wird dann durch die Testphase auch solide sein.
    Also lieber bei Tesla kaufen, bei denen der Test mit den Endkunden in "Serienproduktion" statt findet?

  6. Re: Aha!

    Autor: fiddler's red 15.12.17 - 09:29

    Icestorm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selber erlässt man sehr genaue Vorgaben, was die Leute mit diesen
    > Fahrzeugen anstellen dürfen. Es werden wohl sehr harte Vertragsstrafen
    > dafür festgelegt werden.

    Der Konjunktiv ist bekannt? Im Artikel steht erst, dass der Journalist kein Wissen hat Zitat: "Über die Gründe kann nur spekuliert werden." und dann macht er eben das und spekuliert wild daher "Einerseits könnte Daimler..." Und Sie spekulieren gleich noch hinterher irgendwelche Vertragsstrafen nur um sich künstlich aufregen zu können. Zumal die Firma die die LKW erhält (CharterWay) eng mit Daimler verbandelt ist oder wie es im Artikel steht " Das Unternehmen gehört Daimler".

  7. Re: Aha!

    Autor: thinksimple 15.12.17 - 09:42

    matzems schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, könnte vermuten dass die so erstmal ein komplett neues lkw konzept im
    > realbetrieb testen wollen. Und wenn was defekt ist spaten die sich so
    > teure peinliche Rückrufaktionen. Erstmal in Ruhe testen ist clever.
    > Da sieht man doch das die deutschen Autobauer doch zeigen dass sie vor
    > allem eins können, ein solides Produkt bauen.
    > Tesla macht Ankündigungen über Ankündigungen und kriegt nichtmal das Model
    > 3 hin.

    Getestet wurde doch vorher schon. Das Fahrzeug ist die dritte Generation.
    Die Vorserienfahrzeuge haben schon tausende von km zurückgelegt.
    Im Gegensatz zu Tesla sparen sich die Deutschen Hersteller die Pro- und Vorserie nicht.
    Und CharterWay ist für Nutzfahrzeuge eine gute Alternative zum Leasing. Durch die Menge an Stützpunkten kann man das Fahrzeug dort einsetzen wo benötigt.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  8. Re: Aha!

    Autor: Trollversteher 15.12.17 - 13:57

    >Selber erlässt man sehr genaue Vorgaben, was die Leute mit diesen Fahrzeugen anstellen dürfen. Es werden wohl sehr harte Vertragsstrafen dafür festgelegt werden.
    Selber war man sich aber nicht zu schade, einen Tesla S zu zerlegen und das Fahrzeug nichtmal wieder ordentlich zusammenzubauen.

    Es war ein Model X. Und Tesla erlässt zu Kleinserien neuer Modelle (zB dem Modell 3) ähnliche strikte Vorgaben. Ob man sich daran hält, bzw. erwischen lässt, ist natürlich eine andere Sache...

  9. Re: Aha!

    Autor: Trollversteher 15.12.17 - 13:59

    >Du meinst die Autos werden jetzt neuerdings auch in der BETA-Version rausgebracht? Na Prost Mahlzeit. Also ich werde mir definitiv kein ungetestetes Auto kaufen.

    >Test ist wichtig - kriegen wir in der Softwareentwicklung jeden Tag zu spüren ;-)

    Der Fuso e-Canter fährt bereits seit 2014 im Probetrieb auf deutschen Straßen. Die Betaphase ist also bereits abgeschlossen, aber vorerst wird man nur in Kleinserie (500 Fahrzeuge) produzieren, die Großserienproduktion ist für 2019 geplant, und bis dahin will man sich den Marktvorsprung vermutlich so gut wie möglich sichern.

  10. Re: Aha!

    Autor: Palerider 15.12.17 - 14:04

    > Test ist wichtig - kriegen wir in der Softwareentwicklung jeden Tag zu
    > spüren ;-)

    Wer testet ist feige.

  11. Re: Aha!

    Autor: ChMu 15.12.17 - 14:49

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Du meinst die Autos werden jetzt neuerdings auch in der BETA-Version
    > rausgebracht? Na Prost Mahlzeit. Also ich werde mir definitiv kein
    > ungetestetes Auto kaufen.
    >
    > >Test ist wichtig - kriegen wir in der Softwareentwicklung jeden Tag zu
    > spüren ;-)
    >
    > Der Fuso e-Canter fährt bereits seit 2014 im Probetrieb auf deutschen
    > Straßen. Die Betaphase ist also bereits abgeschlossen, aber vorerst wird
    > man nur in Kleinserie (500 Fahrzeuge) produzieren, die Großserienproduktion
    > ist für 2019 geplant, und bis dahin will man sich den Marktvorsprung
    > vermutlich so gut wie möglich sichern.
    Welchen Marktvorsprung? Es gibt mehrere Hersteller im 7,5t Bereich und laut Artikel werden gerade mal 14 Fahrzeuge vermietet.

  12. Re: Aha!

    Autor: Trollversteher 15.12.17 - 14:54

    >Welchen Marktvorsprung? Es gibt mehrere Hersteller im 7,5t Bereich und laut Artikel werden gerade mal 14 Fahrzeuge vermietet.

    Vielleicht werden 14 Fahrzeuge vermietet, es wurden aber 500 produziert, die jetzt an ausgewählte Kunden ausgeliefert werden. Und im Bereich über 8t hat Daimler dieses Jahr noch den "Urban e Truck" in Kleinserie auf den Markt gebracht. Und in diesem Bereich (bis 26t) gibt es derzeit noch nicht so viele Mitwettbewerber, die heute schon eine serienreife Lösung anzubieten haben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bandstahl Schulte & Co. GmbH, Hagen
  2. AUSY Technologies Germany AG, München
  3. AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG, Ludwigshafen am Rhein
  4. Storage24 Verwaltungs- und Expansionsgesellschaft, Lorch

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme