1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fußgängerschutz: Elektroautos sollen…

Warum am Auto, nicht am Gestock?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum am Auto, nicht am Gestock?

    Autor: DavidGöhler 16.11.16 - 09:58

    Warum muss jedes(!) Auto Geräusche machen, wenn vor allem Sehbehinderte, von denen es ja nicht so viele gibt, das Problem haben (was ich ernst nehme!!).

    Statt Jedes elektrische Auto mit Krach durch die 30er-Zonen fahren zu lassen (das sind Wohngegenden!), fände ich es sinnvoll, eine Technik zu entwickeln, die sich schnell nähernde Fahrzeuge zu erkennen. Diese Technik könnte man am Handgelenk oder Gehstock, Rollator und Co. anbringen. Und dieses gibt Geräusche oder Vibrationen von sich.

    Moderne Autos mit einer Senderfunktion dafür auszustatten ist wahrscheinlich nicht aufwender als die Ton-Erzeuger einzubauen. Damit können dann die Leute entscheiden, ob sie Töne oder eine Vibration brauchen, wenn sie im Verkehr unterwegs sind.

    Abseits echter Sehbehinderungen bin ich allerdings der Meinung, dass wer nur per Gehör im Straßenverkehr unterwegs ist, sehr(!) gefährlich lebt. Fahrräder fahren fast geräuschlos. Da musst nicht erst ein Auto kommen, um einen über umzufahren. Auch bei 20 kmh kann das tödlich enden. Und gegen die Jugend mit Kopfhörer hilft das piepende Auto dann auch nicht. In Smartphones könnte man aber die elektronische Auto-Erkennung integrieren und Töne in die Kopfhörer einspielen. Ein Argument mehr für die Elektronik-Lösung ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fachbereichskoordinator*in für Digitalisierung (m/w/d)
    Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  2. Softwareentwickler Backend (m/w/d)
    eLearning Manufaktur GmbH, Kleve, Düsseldorf (Home-Office möglich)
  3. Technical Software Designer (m/f/d)
    Molecular Machines & Industries GmbH, Eching bei München
  4. Senior Software Architekt (m/w/d)
    esentri AG, Ettlingen, Köln, München (Home-Office)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 629,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Aus dem Verlag: Zwei neue schnelle Golem-PCs verfügbar
Aus dem Verlag
Zwei neue schnelle Golem-PCs verfügbar

Das Highend-Modell nutzt eine Radeon RX 6800 XT , beim Xtreme-Rechner wird ein 16-Core-Ryzen mit einer Geforce RTX 3080 Ti kombiniert.

  1. Arbeitsspeicher Corsair gibt Ausblick auf DDR5-RAM
  2. Kaputte Technik Die Maus im Aprikosenbaum
  3. Serene Screen Tüftler baut winziges Screensaver-Aquarium mit Rock Pi X

Netflix: Warum so viele Serien nur zwei Staffeln lang laufen
Netflix
Warum so viele Serien nur zwei Staffeln lang laufen

Die Superhelden-Serie Jupiter's Legacy war bei ihrem Start ein Erfolg bei Netflix. Jetzt wurde sie eingestellt. Wie entscheidet Netflix, ob eine Serie verlängert wird?
Von Peter Osteried

  1. Streaming Netflix beschließt Partnerschaft mit Steven Spielberg
  2. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
  3. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit

Rückschau E3 2021: Galaktisch gute Spiele-Aussichten
Rückschau E3 2021
Galaktisch gute Spiele-Aussichten

E3 2021 Es hat sich selten wie eine E3 angefühlt - dennoch haben Spiele- und Hardware-Ankündigungen Spaß gemacht. Meine persönlichen Highlights.
Von Peter Steinlechner