1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Garmin: Autolander bringt…

Baut bitte erstmal funktionsfähige Uhren

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Baut bitte erstmal funktionsfähige Uhren

    Autor: Poison Nuke 04.11.19 - 18:41

    Wenn der Notlander genauso unzuverlässig funktioniert wie das GPS und die Herzfrequenzmessung der Garmin-Uhren na dann gute Nacht. Dann könnte jeder Amateuer so ein Flugzeug besser landen. (für die Nichtbesitzer einer solchen Uhr: die Herzfrequenzmessungen weichen regelmäßig um bis zu 100% und mehr vom realen Wert ab und das GPS ist von Initialisierungs-Geschwindigkeit und Präzision bestenfalls mit einem Unterklasse Smartphone vergleichbar).

  2. Re: Baut bitte erstmal funktionsfähige Uhren

    Autor: Mixermachine 04.11.19 - 21:09

    Sind sicher die gleichen Abteilungen ;)

    Getter, Setter, Hashcode und Equals manuell testen in Java?
    Einfach automatisieren: https://github.com/Mixermachine/base-test

  3. Re: Baut bitte erstmal funktionsfähige Uhren

    Autor: Poison Nuke 04.11.19 - 21:31

    Mixermachine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sind sicher die gleichen Abteilungen ;)

    Wenn sie das eine nicht zuverlässig hinbekommen (und die vielen anderen Softwareprobleme hab ich noch nichtmal erwähnt, wie regelmäßig ausfallende Garmin Pay Funktionen oder fehlerhafte Erfassung von Challenges / Badges usw usw), dann deutet das durchaus auf nicht so gute Prozesse und mangelhafte QS hin und die sind normalerweise in einem Unternehmen gleich egal welche Abteilung.

    Zudem sie auch Funktionen wie GPS usw für einen Autolander benötigen.

  4. Re: Baut bitte erstmal funktionsfähige Uhren

    Autor: PeterTasse 04.11.19 - 23:04

    Poison Nuke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mixermachine schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sind sicher die gleichen Abteilungen ;)
    >
    > Wenn sie das eine nicht zuverlässig hinbekommen (und die vielen anderen
    > Softwareprobleme hab ich noch nichtmal erwähnt, wie regelmäßig ausfallende
    > Garmin Pay Funktionen oder fehlerhafte Erfassung von Challenges / Badges
    > usw usw), dann deutet das durchaus auf nicht so gute Prozesse und
    > mangelhafte QS hin und die sind normalerweise in einem Unternehmen gleich
    > egal welche Abteilung.
    >
    > Zudem sie auch Funktionen wie GPS usw für einen Autolander benötigen.

    Also ich kenne beide Bereiche.

    Bei den Wearables muss man klar folgendes sagen. Je höherwertig das Modell, desto Fehlerfreier laufen die Dinger. Jedenfalls war das meine Erfahrung. Die Topmodelle für den Triathlonsport waren relativ zuverlässig und wirklich gut. Dennoch war die Software ein Graus, auch das Updateverhalten usw. Ich würde auch sagen, da kann Garmin wirklich eine Schüppe drauf legen beim Qualitätsmanagement und Co.
    Bin dann im Endeffekt auch von denen weg.

    Was den Luftfahrtsektor angeht, ist das absolut nicht vergleichbar. Garmin ist hier mit der größte Ausrüster und steckt in sehr vielen modernen Cockpits. Vom kleinen Einsitzigen Kolbentriebwerkler bis zum Businessjet mit zwei Turbinen ist Garmin extrem verbreitet. Bei den großen Passagierfliegern gelten wieder andere Gesetze.
    Die Software ist extrem auf Stabilität ausgelegt und übernimmt wirklich sehr viele Aufgaben um die Piloten bestmöglich zu unterstützen. Ausfälle dürfen nicht vor kommen, und bisher ist es mir auch noch nie unter gekommen. Was das GPS angeht. Es sind ein wenig andere Empfänger als in den kleinen Smartwatches, sowie auch die Software dahinter nicht zu vergleichen ist. Dazu sind Eichung, Zertifizierung und Auflagen hier unvergleichbar hoch. Was wiederrum zu absolut anderen Genauigkeitswerten führt. Sooo genau kenne ich mich mit den Regeln und Gesetzen bei Luftfahrtavionik nicht aus um nun genau zu beziffern was dahinter steht. Meiner Erfahrung nach ist ein Luftfahrt GPS absolut ausreichend um den Flieger mittig auf die Bahn zu setzen. Was die Höhe angeht. Die Geräte sind allesamt auch mit dem realen Luftdruck gekoppelt und können immer einen Abgleich zwischen GPS und realem Luftdruck liefern, was die Höhe auch sehr genau wiedergeben kann (Obwohl das GPS absolut ausreichend ist).

    Die Qualität von Garmin im Luftfahrtsektor ist von Hardware und Software extrem hoch. Die Geräte gehören mit zu den ausfallsichersten überhaupt und sind nicht nur deswegen extrem beliebt bei Piloten und Herstellern. Ein Ausfall würde bei vielen Maschinen zum Komplettausfall der Avionik führen, da wäre man dann auf die Pflichtinstrumente angewiesen. Was natürlich immer noch geht, aber in der heutigen Luftfahrt quasi undenkbar ist. Ich gehe daher schon davon aus, dass die Abteilungen KOMPLETT getrennt voneinander laufen. Schnitzer kann man sich bei den extrem teuren Geräten und der hohen Komplexität sowie den Regularien nicht erlauben. Was die Zulassung angeht läuft das in der General Aviation ja auch wieder deutlich anders als bei der kommerziellen Luftfahrt. Unzuverlässige Avionik wird nicht für solche komplexen und zentralen Aufgaben in Flugzeugen zugelassen. Dafür ist der Sicherheitsanspruch viel zu hoch.

    NAtürlich sind elektronische Helferlein immer mit Vorsicht zu genießen. Was ist mit einem Elektronikausfall im kompletten Flieger, der durch vielerlei Ursachen zustande kommen kann. Aber solange es funktioniert sicher eine Funtion die im Notfall mal helfen kann.

  5. Re: Baut bitte erstmal funktionsfähige Uhren

    Autor: PhilSt 05.11.19 - 09:02

    Ich hatte spontan den gleichen Gedanken. :) Bei meiner Vivoactive 3 springt der Puls auch gern mal von 75 auf 140 um Sekunden später wieder zu fallen - und nein, ich habe keine Probleme mit der Herzrythmus, die spontanen Sprünge gibts auch wenn die Uhr auf dem Schreibtisch liegt. Der Höhenmesser ist eh für den Eimer und zeigt mir, das ich Zuhause (München) nur 200 Meter unter dem Hintertuxer Gletscher lebe, der auf verdächtigen 1100m liegt. Das GPS krieg ich eh nicht in die Gänge, das macht was es will, der Schrittzählen zeigt abends gern mal ein paar hundert Schritte, wenn die Uhr den ganzen Tag nicht benutzt wurde. Klar ist die Vivoactive kein Spitzenmodell, aber so ist sie für 300 Euro eher auf Kaugummiautomaten-Level.

  6. Re: Baut bitte erstmal funktionsfähige Uhren

    Autor: TrollNo1 05.11.19 - 09:31

    Gut, dass die Hardware in einem Flugzeug etwas größer ist als in einer Uhr.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Architektin (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Systems Engineer - IBM Power/IBM i (m/w/d)
    OEDIV KG, Bielefeld
  3. Cloud Architekt / Architektin (m/w/d)
    Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V. (DGUV), Sankt Augustin
  4. SAP SCM Berater (m/w/d)
    Hays AG, Günzburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. gratis
  2. 99,90€ (Bestpreis mit Alternate + Versand. Vergleichspreis 134,34€)
  3. (u. a. No Man's Sky für 14,99€, Northgard für 7,49€, Xbox Game Pass Ultimate für 9,79€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de