Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Geely: Elektro-Smart wird in China…

und dann muss man ein China-Smart importieren, um ein kleines bezahlbares Elektroauto ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. und dann muss man ein China-Smart importieren, um ein kleines bezahlbares Elektroauto ...

    Autor: tearcatcher 28.03.19 - 09:46

    von Daimler zu erhalten??

    Danke @allgermanAutomobilhersteller!

    ihr verhindert, dass sich die große Masse ein neues Elektroauto anschafft

    (btw: schont die Umwelt!*)

    *) nicht ironisch



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 28.03.19 09:48 durch tearcatcher.

  2. Doppelte Verneinungen sind tückisch

    Autor: M.P. 28.03.19 - 09:48

    > ihr verhindert, dass sich die große Masse kein neues Auto anschafft

    Das ist eine doppelte Verneinung.

    Bedeutungsgleich wäre ...
    ihr ermöglicht, dass sich die große Masse ein neues Auto anschafft.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.03.19 09:49 durch M.P..

  3. Re: Doppelte Verneinungen sind tückisch

    Autor: tearcatcher 28.03.19 - 09:49

    schon korrigiert gehabt ;-p

  4. Re: und dann muss man ein China-Smart importieren, um ein kleines bezahlbares Elektroauto ...

    Autor: dEEkAy 28.03.19 - 09:49

    Du wartest einfach auf den Daimler/BMW i2. xD

  5. Re: und dann muss man ein China-Smart importieren, um ein kleines bezahlbares Elektroauto ...

    Autor: ChMu 28.03.19 - 10:19

    tearcatcher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > von Daimler zu erhalten??
    >
    Bezahlbar? “Ab” 22000 fuer 100km Reichweite mit 2 Sitzen und Flugpotential bei Seitenwind?
    >
    > ihr verhindert, dass sich die große Masse ein neues Elektroauto anschafft
    >
    Das haben sie durch den Preis und die schlechte Verfuegbarkeit doch schon vorher.

  6. Re: und dann muss man ein China-Smart importieren, um ein kleines bezahlbares Elektroauto ...

    Autor: thinksimple 28.03.19 - 10:27

    tearcatcher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > von Daimler zu erhalten??
    >
    > Danke @allgermanAutomobilhersteller!
    >
    > ihr verhindert, dass sich die große Masse ein neues Elektroauto anschafft
    >
    > (btw: schont die Umwelt!*)
    >
    > *) nicht ironisch

    Dann bestellst Ende des Jahres den Skoda Citigo mit 300km WLTP. Reicht auch und kostet ab 14.000¤ inkl. Bakterie.

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  7. Re: und dann muss man ein China-Smart importieren, um ein kleines bezahlbares Elektroauto ...

    Autor: Josia 28.03.19 - 10:32

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tearcatcher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > von Daimler zu erhalten??
    > >
    > Bezahlbar? “Ab” 22000 fuer 100km Reichweite mit 2 Sitzen und
    > Flugpotential bei Seitenwind?
    > >
    > > ihr verhindert, dass sich die große Masse ein neues Elektroauto
    > anschafft
    > >
    > Das haben sie durch den Preis und die schlechte Verfuegbarkeit doch schon
    > vorher.

    Alle Smarts haben Seitenwindassitent serienmäßig.
    Und zum leasing war er schon häufig für deutlich unter 200¤ zu haben, teilweise für 99¤/Monat.

  8. Re: und dann muss man ein China-Smart importieren, um ein kleines bezahlbares Elektroauto ...

    Autor: Josia 28.03.19 - 10:32

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tearcatcher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > von Daimler zu erhalten??
    > >
    > > Danke @allgermanAutomobilhersteller!
    > >
    > > ihr verhindert, dass sich die große Masse ein neues Elektroauto
    > anschafft
    > >
    > > (btw: schont die Umwelt!*)
    > >
    > > *) nicht ironisch
    >
    > Dann bestellst Ende des Jahres den Skoda Citigo mit 300km WLTP. Reicht
    > auch und kostet ab 14.000¤ inkl. Bakterie.

    300km WLTP sind aber nicht für 14k¤ erhältlich. Woher kommt diese Info?

  9. Re: und dann muss man ein China-Smart importieren, um ein kleines bezahlbares Elektroauto ...

    Autor: thinksimple 28.03.19 - 10:36

    Josia schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thinksimple schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > tearcatcher schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > von Daimler zu erhalten??
    > > >
    > > > Danke @allgermanAutomobilhersteller!
    > > >
    > > > ihr verhindert, dass sich die große Masse ein neues Elektroauto
    > > anschafft
    > > >
    > > > (btw: schont die Umwelt!*)
    > > >
    > > > *) nicht ironisch
    > >
    > > Dann bestellst Ende des Jahres den Skoda Citigo mit 300km WLTP. Reicht
    > > auch und kostet ab 14.000¤ inkl. Bakterie.
    >
    > 300km WLTP sind aber nicht für 14k¤ erhältlich. Woher kommt diese Info?

    Wieso nicht?
    35kWh-Akku.
    Der Verbrenner selbst kostet unter 9.000.
    Warts einfach ab.

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  10. Re: und dann muss man ein China-Smart importieren, um ein kleines bezahlbares Elektroauto ...

    Autor: M.P. 28.03.19 - 10:48

    Josia schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > teilweise für 99¤/Monat.

    Die paar Kilometer Jährliche Fahrleistung, die bei diesen Lockvogel-Leasing-Angeboten erlaubt sind, kann man auch zu Fuß gehen ;-)

    Den UP! kriegt man mit ähnlichen Leasingverträgen für 49 ¤ monatlich ...

  11. Re: und dann muss man ein China-Smart importieren, um ein kleines bezahlbares Elektroauto ...

    Autor: Oekotex 28.03.19 - 10:52

    Warum ein Elektro-Auto kaufen, solange es keine Infrastruktur gibt.
    Aktuell ist E-Mobilität leider nur für wenige Menschen machbar.

    So lange man nicht "an jeder Ecke" laden kann ist das einfach nicht ernst zu nehmen. Laden am Supermarkt? Ja klar, aber ich fahre pro Woche mehr als die lachhaften 300-400 Kilometer (natürlich nur wenn die Heizung und die Klimaanlage nicht laufen und man möglichst nicht im Dunkeln fährt um auch noch das Licht zu sparen) und ich kaufe nur einmal pro Woche ein.

    Mein Auto einige Stunden an der nächsten Tanke stehen lassen? Ja klar, ich lauf mal eben die 3 Kilometer nach Hause und natürlich hol ich mein Auto dann nach 6-8 Stunden wieder ab, damit der nächste an der Reihe ist. Denn der steht ja schon seit 3 Stunden wartend da ... damit er dann auch wirklich dran ist. Und sonst warte ich halt einfach mal 30 Minuten an der Tankstelle ... 80% sollen ja reichen.

    Nee ... erst die Infrastruktur schaffen, dann kommen auch die Kunden. Es hat halt nicht jeder (und wohl nicht einmal jeder zwanzigste) eine Garage mit Lademöglichkeit.

  12. Re: und dann muss man ein China-Smart importieren, um ein kleines bezahlbares Elektroauto ...

    Autor: Vollstrecker 28.03.19 - 11:03

    Soviel Text nur um uns zu sagen das du lieber Verbrenner fährst.

  13. Re: und dann muss man ein China-Smart importieren, um ein kleines bezahlbares Elektroauto ...

    Autor: Oekotex 28.03.19 - 11:07

    Vollstrecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Soviel Text nur um uns zu sagen das du lieber Verbrenner fährst.


    So viel gelesen, nur um uns in einem Satz zu sagen, dass du meinen Beitrag nicht verstanden hast. Ich erkenne an das du dir Mühe gegeben hast. Aber scheinbar hats nicht gereicht. Dennoch, weitermachen, irgendwann klappts dann mit Lesen UND Verstehen!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 28.03.19 11:11 durch Oekotex.

  14. Re: und dann muss man ein China-Smart importieren, um ein kleines bezahlbares Elektroauto ...

    Autor: bofhl 28.03.19 - 11:39

    tearcatcher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > von Daimler zu erhalten??
    >
    > Danke @allgermanAutomobilhersteller!
    >
    > ihr verhindert, dass sich die große Masse ein neues Elektroauto anschafft
    >
    > (btw: schont die Umwelt!*)
    >
    > *) nicht ironisch

    Blöd nur das der Hauptmarkt für Elektroautos nicht Europa ist! (und auch nicht die USA!)

  15. Re: und dann muss man ein China-Smart importieren, um ein kleines bezahlbares Elektroauto ...

    Autor: DeathMD 28.03.19 - 12:27

    Er hats schon verstanden, wenn man das gleiche Geblubber aber schon zum 120000sten Mal liest, ist der Informationsgehalt doch eher ausgelutscht.

    Also auch an dich den allgemein gültigen Rat: dann kauf dir keines!

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  16. Re: und dann muss man ein China-Smart importieren, um ein kleines bezahlbares Elektroauto ...

    Autor: Kay_Ahnung 28.03.19 - 14:26

    Oekotex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum ein Elektro-Auto kaufen, solange es keine Infrastruktur gibt.
    > Aktuell ist E-Mobilität leider nur für wenige Menschen machbar.
    >
    > So lange man nicht "an jeder Ecke" laden kann ist das einfach nicht ernst
    > zu nehmen. Laden am Supermarkt? Ja klar, aber ich fahre pro Woche mehr als
    > die lachhaften 300-400 Kilometer (natürlich nur wenn die Heizung und die
    > Klimaanlage nicht laufen und man möglichst nicht im Dunkeln fährt um auch
    > noch das Licht zu sparen) und ich kaufe nur einmal pro Woche ein.
    >
    > Mein Auto einige Stunden an der nächsten Tanke stehen lassen? Ja klar, ich
    > lauf mal eben die 3 Kilometer nach Hause und natürlich hol ich mein Auto
    > dann nach 6-8 Stunden wieder ab, damit der nächste an der Reihe ist. Denn
    > der steht ja schon seit 3 Stunden wartend da ... damit er dann auch
    > wirklich dran ist. Und sonst warte ich halt einfach mal 30 Minuten an der
    > Tankstelle ... 80% sollen ja reichen.
    >
    > Nee ... erst die Infrastruktur schaffen, dann kommen auch die Kunden. Es
    > hat halt nicht jeder (und wohl nicht einmal jeder zwanzigste) eine Garage
    > mit Lademöglichkeit.

    Also nochmal, ist ja anscheinend bei jedem E-Auto Artikel nötig. Es gibt aktuell in Deutschland ca. 14.000-15.000 Ladestationen mit fast 44.000 Ladepunkten. Aktuell gibt es wohl ca. 140.000 Elektroautos in Deutschland. Das bedeutet, es gibt aktuell ca. einen Ladepunkt pro 3 Elektroautos.

    https://www.computer-automation.de/feldebene/antriebe/artikel/163037/
    https://www.goingelectric.de/stromtankstellen/statistik/Deutschland/
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/460234/umfrage/ladestationen-fuer-elektroautos-in-deutschland-monatlich/
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/2621/umfrage/anzahl-der-tankstellen-in-deutschland-zeitreihe/


    Zum vergleich, 2018 gab es in Deutschland ca. 14.500 Tankstellen in Deutschland und das für 57 Millionen Verbrenner. Du kannst heute und demnächst nicht nur an einer der öffentlichen Ladestationen laden sondern es werden auch immer mehr neue gebaut. z.b. bei Stadtwerken/Arbeitgebern/Hotels/Aldi/Lidl/Rewe/Kaufland/Ikea usw.

    Wenn gerade du wirklich so ewig viel fährst pro Woche und da nicht mal bei einer der oben genannten läden oder mal bei einer Schnellladestation oder zuhause oder auf Arbeit laden kannst und dich die Vorteile von Elektrofahrzeugen wie z.B. günstiger wenn Firmenwagen/Steuererleichterungen/oftmals weniger Kosten für Verbrauch/weniger Wartung usw. ja dann ist E-Mobilität evtl. wirklich noch nichts für dich.


    https://www.n-tv.de/wirtschaft/Aldi-wirbt-mit-E-Ladestationen-article20563681.html
    https://www.electrive.net/2019/02/04/kaufland-eroeffnet-100-schnellladestation-fuer-elektroautos/

  17. Re: und dann muss man ein China-Smart importieren, um ein kleines bezahlbares Elektroauto ...

    Autor: ChMu 28.03.19 - 14:53

    Kay_Ahnung schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oekotex schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum ein Elektro-Auto kaufen, solange es keine Infrastruktur gibt.
    > > Aktuell ist E-Mobilität leider nur für wenige Menschen machbar.
    > >
    > > So lange man nicht "an jeder Ecke" laden kann ist das einfach nicht
    > ernst
    > > zu nehmen. Laden am Supermarkt? Ja klar, aber ich fahre pro Woche mehr
    > als
    > > die lachhaften 300-400 Kilometer (natürlich nur wenn die Heizung und die
    > > Klimaanlage nicht laufen und man möglichst nicht im Dunkeln fährt um
    > auch
    > > noch das Licht zu sparen) und ich kaufe nur einmal pro Woche ein.
    > >
    > > Mein Auto einige Stunden an der nächsten Tanke stehen lassen? Ja klar,
    > ich
    > > lauf mal eben die 3 Kilometer nach Hause und natürlich hol ich mein Auto
    > > dann nach 6-8 Stunden wieder ab, damit der nächste an der Reihe ist.
    > Denn
    > > der steht ja schon seit 3 Stunden wartend da ... damit er dann auch
    > > wirklich dran ist. Und sonst warte ich halt einfach mal 30 Minuten an
    > der
    > > Tankstelle ... 80% sollen ja reichen.
    > >
    > > Nee ... erst die Infrastruktur schaffen, dann kommen auch die Kunden. Es
    > > hat halt nicht jeder (und wohl nicht einmal jeder zwanzigste) eine
    > Garage
    > > mit Lademöglichkeit.
    >
    > Also nochmal, ist ja anscheinend bei jedem E-Auto Artikel nötig. Es gibt
    > aktuell in Deutschland ca. 14.000-15.000 Ladestationen mit fast 44.000
    > Ladepunkten. Aktuell gibt es wohl ca. 140.000 Elektroautos in Deutschland.
    > Das bedeutet, es gibt aktuell ca. einen Ladepunkt pro 3 Elektroautos.
    >
    Von den 140000 duerften 99% zu Hause oder auf der Arbeit laden koennen. Wie die grosse Mehrheit der Autofahrer es koennte. Die 9 Mio Laternenparker eben noch nicht, aber das ist die Minderheit. Die muessen eben weiter teuer tanken.

  18. Re: und dann muss man ein China-Smart importieren, um ein kleines bezahlbares Elektroauto ...

    Autor: Kay_Ahnung 28.03.19 - 15:03

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kay_Ahnung schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Oekotex schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Warum ein Elektro-Auto kaufen, solange es keine Infrastruktur gibt.
    > > > Aktuell ist E-Mobilität leider nur für wenige Menschen machbar.
    > > >
    > > > So lange man nicht "an jeder Ecke" laden kann ist das einfach nicht
    > > ernst
    > > > zu nehmen. Laden am Supermarkt? Ja klar, aber ich fahre pro Woche mehr
    > > als
    > > > die lachhaften 300-400 Kilometer (natürlich nur wenn die Heizung und
    > die
    > > > Klimaanlage nicht laufen und man möglichst nicht im Dunkeln fährt um
    > > auch
    > > > noch das Licht zu sparen) und ich kaufe nur einmal pro Woche ein.
    > > >
    > > > Mein Auto einige Stunden an der nächsten Tanke stehen lassen? Ja klar,
    > > ich
    > > > lauf mal eben die 3 Kilometer nach Hause und natürlich hol ich mein
    > Auto
    > > > dann nach 6-8 Stunden wieder ab, damit der nächste an der Reihe ist.
    > > Denn
    > > > der steht ja schon seit 3 Stunden wartend da ... damit er dann auch
    > > > wirklich dran ist. Und sonst warte ich halt einfach mal 30 Minuten an
    > > der
    > > > Tankstelle ... 80% sollen ja reichen.
    > > >
    > > > Nee ... erst die Infrastruktur schaffen, dann kommen auch die Kunden.
    > Es
    > > > hat halt nicht jeder (und wohl nicht einmal jeder zwanzigste) eine
    > > Garage
    > > > mit Lademöglichkeit.
    > >
    > > Also nochmal, ist ja anscheinend bei jedem E-Auto Artikel nötig. Es gibt
    > > aktuell in Deutschland ca. 14.000-15.000 Ladestationen mit fast 44.000
    > > Ladepunkten. Aktuell gibt es wohl ca. 140.000 Elektroautos in
    > Deutschland.
    > > Das bedeutet, es gibt aktuell ca. einen Ladepunkt pro 3 Elektroautos.
    > >
    > Von den 140000 duerften 99% zu Hause oder auf der Arbeit laden koennen. Wie
    > die grosse Mehrheit der Autofahrer es koennte. Die 9 Mio Laternenparker
    > eben noch nicht, aber das ist die Minderheit. Die muessen eben weiter teuer
    > tanken.

    Ich sag ja gar nicht das es für alle heute schon praktikabel ist aber bei vielen die hier schreiben habe ich das Gefühl das sie das einfach als Ausrede nutzen. Es gibt ja tatsächlich auch leute die jeden tag sehr viel fahren und dann jeden Tag lange an die Ladestation müssten. Es gibt aber eben auch sehr viele Leute die in der Woche keine 200 km schaffen oder 2-3 mal die Woche beim Lidl und co. halten, für die wäre es eben schon möglich das locker zuschaffen aber wenn die auch immer wieder hören "ja aber du kannst ja nirgends laden" dann überlegen sie evtl. gar nicht erst sich ein Elektroauto zu holen.

  19. Re: und dann muss man ein China-Smart importieren, um ein kleines bezahlbares Elektroauto ...

    Autor: Student14 28.03.19 - 16:50

    warum verstehen alle immer, dass man sofort alle autos durch e-autos ersetzen soll..

    der smart war doch auch nie als hauptauto gedacht, als elektroauto ist es doch das perfekte 2. auto zum einkaufen etc.

    Als Familie haben wir 4 autos (Alle berufstätig) davon kann man gerne 2 durch elektro ersetzen.

    Würde der Smart als E-Version günstiger sein, hätte ich mir schon längst einen besorgt um damit einkaufen, zur feuerwehr oder in die nächste Stadt zu fahren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. Diehl Informatik GmbH, Nürnberg
  3. Computacenter AG & Co. oHG, München
  4. über PT Personal Trust GmbH, Hamburg (Home-Office möglich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  3. 529,00€ (zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Mobile-Games-Auslese: Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Ein zauberhaftes Denksportspiel wie Rooms, ansteckende Zombies in Infectonator 3 Apocalypse und Sky - Children of the Light, das neue Werk der Journey-Entwickler: Für die Urlaubszeit hat Golem.de besonders schöne und vielfälige Mobile Games gefunden!
Eine Rezension von Rainer Sigl

  1. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  2. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  3. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

  1. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  2. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.

  3. Segway-Ninebot: E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren
    Segway-Ninebot
    E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren

    Das Aufladen von E-Scootern ist für die Verleihdienste aufwendig und kostspielig. Daher könnten künftig Geister-Scooter durch die Städte rollen. Beim Kauf "normaler" E-Scooter gibt es derweil Verzögerungen.


  1. 14:28

  2. 13:20

  3. 12:29

  4. 11:36

  5. 09:15

  6. 17:43

  7. 16:16

  8. 15:55