Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gefahrenwarnungen: EU setzt bei…

...und jetzt gehts plötzlich doch ohne 5G?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ...und jetzt gehts plötzlich doch ohne 5G?

    Autor: brotiger 18.03.19 - 15:46

    Seit Jahren heißt es nun, dass es unbedingt 5G sein muss, weil alles andere zu langsam sei. Jetzt gehen die zeitkritischen Sachen plötzlich über WLAN und der Rest über 4G oder sogar 3G.

    Da war wohl der Zensor pinkeln?

  2. Re: ...und jetzt gehts plötzlich doch ohne 5G?

    Autor: Palerider 18.03.19 - 16:14

    ich habe sowieso noch nie verstanden wozu ich beim autonomen Fahren eine Langstreckenkommunikation wie Mobilfunk brauche... das eine autonome Auto (heißt es dann Autoauto?) bremst meinetwegen ab, die Information darüber (die ja vom Volumen auch nicht gerade umfangreich ist...) soll dann quasi per sms an das Auto dahinter geschickt werden? Auf dem Weg muss ja auch noch ermittelt werden, für welche Autos die Information relevant ist...

  3. Re: ...und jetzt gehts plötzlich doch ohne 5G?

    Autor: brotiger 18.03.19 - 16:30

    Palerider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich habe sowieso noch nie verstanden wozu ich beim autonomen Fahren eine
    > Langstreckenkommunikation wie Mobilfunk brauche...

    Weil irgend ein Marketinggenie das den Politikern und so einigen Journalisten eingeredet hat.

    Neulich las ich irgendwo einen Artikel zu 5G, und die Argumentation des Schreiberlings war, dass ein autonomes Fahrzeug ohne die Unterstützung aus dem Netz nicht schnell genug auf die eigenen Sensordaten reagieren könne. 4G sei aber zu langsam, da "Lichtgeschwindigkeit zu langsam" wäre, und da würde 5G nun ansetzen.

    Wenn selbst sonst so "kritische" Menschen in meinem privaten Umfeld auf sowas reinfallen, dann reicht diese Story auf jeden Fall für CDU- und CSU-Politiker. Und so ist es dann ja auch gekommen.

  4. Re: ...und jetzt gehts plötzlich doch ohne 5G?

    Autor: Bigfoo29 18.03.19 - 16:36

    Das kam schon IMMER nur von den Telekom-Anbietern. Die sind auch die EINZIGEN, die davon profitieren.
    1) Netzneutralität wird weiter aufgeweicht ("Premium-Dienste")
    2) Man kann den KFZ-Herstellern (oder besser noch den Fahrern) die 5G-Nutzung in Rechnung stellen. (Bei G5 ginge das nicht. Denn da kostet nur der HW-Einbau.)

    Alle KFZ-Hersteller sagen vom ersten Tag an, dass weder 5G, ja nichteinmal Internetfähigkeit an und für sich für selbstfahrende Autos nötig wäre. Die MÜSSEN immer auch auf sich selbst gestellt autonom fahren können. - Und tun das mit ihren derzeitigen Diensten im Moment auch heute.

    Lediglich die Politiker plappern brav alles nach, was Telekom und Co ihnen vorlegen. Wahrscheinlich sind die Koffer schwer genug...

    Regards.

  5. Re: ...und jetzt gehts plötzlich doch ohne 5G?

    Autor: brotiger 18.03.19 - 16:50

    Bigfoo29 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alle KFZ-Hersteller sagen vom ersten Tag an, dass weder 5G, ja nichteinmal
    > Internetfähigkeit an und für sich für selbstfahrende Autos nötig wäre. Die
    > MÜSSEN immer auch auf sich selbst gestellt autonom fahren können. - Und tun
    > das mit ihren derzeitigen Diensten im Moment auch heute.

    Ich frage mich ja immer, warum "die Bevölkerung" diesen Betrug nicht merkt. Da fahren seit Jahren brav autonome Testfahrzeuge überall rum. Manche Fahrzeughersteller haben bereits so gute Systeme verbaut, dass der Fahrzeuglenker aktiv daran erinnert werden muss, seine Hände wieder ans Lenkrad zu legen. Nie, wirklich nie fällt im Zusammenhang mit all diesen Fahrzeugen der Begriff "5G". Es gibt überhaupt noch gar keine 5G-Netze. Wie fahren diese Fahrzeuge dann?

    Das ist in etwa so absurd, als würde man den Leuten erzählen, der Anbau von Karotten seit erst in einigen Jahren nach der Entwicklung eines mysteriösen Spezialdüngers möglich, während in der Kantine gleichzeitig seit Jahren Karottensalat serviert wird.

  6. Re: ...und jetzt gehts plötzlich doch ohne 5G?

    Autor: Bigfoo29 18.03.19 - 17:13

    Weil für die Dinger Test-Stationen aufgebaut wurden. (Und ja, das läuft derzeit tatsächlich schon.)

    Letztlich will man halt wieder Werbung für ein - derzeit - unnötiges Netz machen.

    Und warum sich die Bürger nicht aufregen? Die haben schon lange resigniert. Ich weiß nicht, wann das letzte Mal Nachbar Maier die geistigen Ergüsse seines gewählten Parlamentariers kritisch geprüft hätte. Und "solange die von 5G schwafeln, kürzen sie wenigstens nicht im Sozialbereich". - Um es mal blumig zu umschreiben...

    Regards.

  7. Re: ...und jetzt gehts plötzlich doch ohne 5G?

    Autor: senf.dazu 19.03.19 - 07:43

    Palerider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich habe sowieso noch nie verstanden wozu ich beim autonomen Fahren eine
    > Langstreckenkommunikation wie Mobilfunk brauche... das eine autonome Auto
    > (heißt es dann Autoauto?) bremst meinetwegen ab, die Information darüber
    > (die ja vom Volumen auch nicht gerade umfangreich ist...) soll dann quasi
    > per sms an das Auto dahinter geschickt werden? Auf dem Weg muss ja auch
    > noch ermittelt werden, für welche Autos die Information relevant ist...

    Na z.B. weil ein autonomes Auto nicht so autonom ist wie das Wort verspricht oder du erwartest - und auch lange noch nicht sein wird.

    Und da kann's dann helfen wenn man die "Here" Karten (BMW,Daimler,..) mit Fahrwegen die reale Autos offenbar unbeschadet überstanden haben, oder auch mit aktuellen Videos/Photos von Straßen vs. der von den Autos gemessenen Position laufend aktualisieren kann ohne überall in der Welt eine große Flotte von Testfahrzeugen rum fahren zu lassen. Oder das man Karten und Software im Auto aktualisieren kann. Manchmal hat es sogar Vorteile aktuelle Karten oder überhaupt Karten zu haben - selbst in einem wirklich vollautonomen Fahrzeug. Da muß sich das Auto dann nicht selber an die Zielkoordinate herantasten um irgendeine für Autos zugängliche Einbahnstraße im Straßenlabyrinth zum Zielort zu finden - das erspart zumindest den Suchverkehr. Oder das man wenn autonome Auto sich mal irgendwo "festfährt" und nicht so recht weiter weiß sich ein "Operator" per Video dazuklinken kann - und dem Auto ohne Lenkrad, Gaspedal und Bremse, im möglicherweise Schritttempobetrieb, selbst im Betrieb als Taxi, aus der Patsche helfen kann.

    Beispiel gefällig ? Bei einem Abstecher in den Harz letztes Jahr: nomale Parkplätze gab's nicht - da wurde dann ne Weide umfunktioniert. Wo sich dann die Autos selbstorganisierend in krummen und schiefen Reihen aufstellen. Nach Möglichkeit ohne alle Ausfahrtmöglichkeiten zuzustellen - am Ende hatte man als Mensch für das Ausfahrt finden einen unbestreitbaren Vorteil - man kann bei dem Fußweg zum Auto über die geparkten Autos hinwegsehen und so die nicht zugestellten Wege zu denen man raus fahren kann erahnen. An manchen Orten wollte man aber auch nicht parken - wer will schon mitten in die möglicherweise halbmetertiefe Pfütze aussteigen. Viel Spaß mit dem autonomen Fahrzeug - aber man kann das ja am Parkplatzeingang verlassen, das parkt dann schon selber ein und später wieder aus auf den sebst zu definierenden Parkbuchten .. vielleicht geht's aber auch in einer Pfütze oder zugegrünten Entwässerunggraben unter.



    8 mal bearbeitet, zuletzt am 19.03.19 08:00 durch senf.dazu.

  8. Re: ...und jetzt gehts plötzlich doch ohne 5G?

    Autor: Palerider 19.03.19 - 08:39

    > Na z.B. weil ein autonomes Auto nicht so autonom ist wie das Wort
    > verspricht oder du erwartest - und auch lange noch nicht sein wird.
    >
    Ich erwarte hier ehrlich gesagt nicht besonders viel...

    > Und da kann's dann helfen wenn man die "Here" Karten (BMW,Daimler,..) mit
    > Fahrwegen die reale Autos offenbar unbeschadet überstanden haben, oder auch
    > mit aktuellen Videos/Photos von Straßen vs. der von den Autos gemessenen
    > Position laufend aktualisieren kann ohne überall in der Welt eine große
    > Flotte von Testfahrzeugen rum fahren zu lassen. Oder das man Karten und
    > Software im Auto aktualisieren kann. Manchmal hat es sogar Vorteile
    > aktuelle Karten oder überhaupt Karten zu haben - selbst in einem wirklich
    > vollautonomen Fahrzeug. Da muß sich das Auto dann nicht selber an die
    > Zielkoordinate herantasten um irgendeine für Autos zugängliche
    > Einbahnstraße im Straßenlabyrinth zum Zielort zu finden - das erspart
    > zumindest den Suchverkehr. Oder das man wenn autonome Auto sich mal
    > irgendwo "festfährt" und nicht so recht weiter weiß sich ein "Operator" per
    > Video dazuklinken kann - und dem Auto ohne Lenkrad, Gaspedal und Bremse, im
    > möglicherweise Schritttempobetrieb, selbst im Betrieb als Taxi, aus der
    > Patsche helfen kann.
    >
    Ahhhh, also genau die Informationen, die ich ungern irgendwo gespeichert haben möchte...

    > Beispiel gefällig ? Bei einem Abstecher in den Harz letztes Jahr: nomale
    > Parkplätze gab's nicht - da wurde dann ne Weide umfunktioniert. Wo sich
    > dann die Autos selbstorganisierend in krummen und schiefen Reihen
    > aufstellen. Nach Möglichkeit ohne alle Ausfahrtmöglichkeiten zuzustellen -
    > am Ende hatte man als Mensch für das Ausfahrt finden einen unbestreitbaren
    > Vorteil - man kann bei dem Fußweg zum Auto über die geparkten Autos
    > hinwegsehen und so die nicht zugestellten Wege zu denen man raus fahren
    > kann erahnen. An manchen Orten wollte man aber auch nicht parken - wer will
    > schon mitten in die möglicherweise halbmetertiefe Pfütze aussteigen. Viel
    > Spaß mit dem autonomen Fahrzeug - aber man kann das ja am Parkplatzeingang
    > verlassen, das parkt dann schon selber ein und später wieder aus auf den
    > sebst zu definierenden Parkbuchten .. vielleicht geht's aber auch in einer
    > Pfütze oder zugegrünten Entwässerunggraben unter.

    Autonomes fahren abseits befestigter/markierter Straßen... da kommen wir zum ersten Punkt, hier habe ich große Zweifel, dass das mittelfristig überhaupt funktioniert

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Securiton GmbH Alarm- und Sicherheitssysteme, Achern
  2. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Fürth (bei Nürnberg), Regensburg
  3. BWI GmbH, Meckenheim
  4. Computacenter AG & Co. oHG, Erfurt, Kerpen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 127,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  2. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich
  3. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

  1. Quartalsbericht: Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz
    Quartalsbericht
    Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz

    Microsoft hat in einem Quartal über 13,2 Milliarden US-Dollar Gewinn gemacht. Der Cloud-Bereich macht ein Drittel des Umsatzes Microsofts aus.

  2. Nach Unfall: Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse
    Nach Unfall
    Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse

    Nachdem eine Fußgängerin in einen der autonom fahrenden Busse gelaufen ist, hat der Wiener Verkehrsbetrieb das Pilotprojekt erst einmal gestoppt: Die Passantin, die leicht verletzt wurde, ist offensichtlich aus Unachtsamkeit mit dem Fahrzeug kollidiert.

  3. Berliner U-Bahn: Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom
    Berliner U-Bahn
    Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom

    Bisher bietet nur Telefónica LTE- und UMTS-Zugang im Berliner U-Bahn-Netz. Ende 2019 werden auch erste Linien von der Deutschen Telekom und Vodafone versorgt.


  1. 22:38

  2. 17:40

  3. 17:09

  4. 16:30

  5. 16:10

  6. 15:45

  7. 15:22

  8. 14:50