Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gegen Google Maps: Uber plant für…

kann ich verstehen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. kann ich verstehen

    Autor: bark 02.08.16 - 11:13

    So gut ist google maps nicht.
    Es reicht fur privat. Aber oft genug gehabt das adressen nicht genau sind vor allem in großstadten wo strassen mal von 1-500 nr haben oder dazwischen viel grunflachen sind dann kann man maps vergessen. Das gilt im übrigen fur andere dienste wie here auch.

  2. Re: kann ich verstehen

    Autor: oliver.n.h 02.08.16 - 11:39

    Für adressen gibt es oft das staatliche Datenmaterial auf der website des zuständigen Landes gratis. Da den position auslesen ist einfach und 100% präzise.

  3. Re: kann ich verstehen

    Autor: robinx999 02.08.16 - 11:49

    Kommt natürlich drauf an. Insgesamt sehe ich es ähnliche Google Maps reicht für den Privaten meistens aus. Wobei manchmal komische Dinge passieren. Man verlässt eine Hauptstraße um angebliche eine Minute zu sparen (Hauptstraße wird angezeigt mit 1 Minute Länger) um dann durch enge Straßen zu fahren und man kommt am ende wieder auf der selben Straße raus.

    Und zumindest einmal wollte mich Google Maps auch Falschrum in eine Einbahnstraße schicken

    Aber insgesamt ist es natürlich die Frage ob andere Dienste es wirklich besser schaffen.

  4. Re: kann ich verstehen

    Autor: CommanderZed 02.08.16 - 12:06

    Ich glaube nicht das andere Dienste da Präziser sein werden, ich vermute eher das es darum geht google da Konkurenz zu machen, denn es ist schon recht teuer Google-Maps in unternehmens Webseiten / Anwendungen / Apps zu verwenden!

  5. Re: kann ich verstehen

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 03.08.16 - 03:06

    Kann jetzt nicht für die USA sprechen, aber in deutschen Großstädten ist OpenStreetMap seit Jahren präziser als Google Maps.

  6. Re: kann ich verstehen

    Autor: TW1920 04.08.16 - 16:17

    Ich nutze normal die Karten von Here (ehemals Navteq) - sind eigentlich sehr gut. wobei es hier zwei Karten gibt. Das eine sind die allgemeinen Karten, welche öffentlich abgerufen werden können und Enterprise Maps - werden z.B. für autonomes Fahren benötigt.
    Letzteres kostet natürlich ordentlich. Und bei Google wird dies ähnlich sein. Wobei google außerhalb der USA vorrangig Daten externer Quellen nutzt, was natürlich auch deren Fehler mit einbezieht...

    Ob ein eigener Dienst sich aber lohnt wird man sehen, denn präzises Kartenmaterial aufzubauen ist sehr teuer - Here ist Marktführer, da war das leichter finanzierbar und Google hat ausreichend Rücklagen und ein entsprechendes Interesse aufgrund eigener autonomer Fahrzeuge.

    TW1920
    --------------------------------


    TWCportal -- WPvision

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, deutschlandweit
  2. TeamBank, Nürnberg
  3. ASK Chemicals GmbH, Hilden
  4. diconium digital solutions GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€
  2. 35,99€
  3. 47,67€ (Bestpreis!)
  4. (-73%) 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland