1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Genesis Essentia: Hyundai stellt…

Nervige Studien

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nervige Studien

    Autor: mxcd 29.03.18 - 14:34

    Egal wie vierecking das Lenkrad ist und wie ausgedacht, die Reichweiten, diese ewigen Sportwagenstudien auf Automessen zeigen nur, dass die Hersteller immer noch nicht gerafft haben, dass die neue Generation keine individuellen Penissublimate mehr von ihnen will, sondern zukunftsweisende Mobilitätslösungen.

    Es ist mir ein Rätsel, warum für die 89-tausendste Supersportwagenstudie Geld rausgeschmissen wird.

  2. Re: Nervige Studien

    Autor: Azzuro 29.03.18 - 15:23

    >dass die
    > Hersteller immer noch nicht gerafft haben, dass die neue Generation keine
    > individuellen Penissublimate mehr von ihnen will, sondern zukunftsweisende
    > Mobilitätslösungen.

    Und du kannst für die gesamte Menscheit sprechen?

  3. Re: Nervige Studien

    Autor: Master68 29.03.18 - 15:26

    mxcd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Egal wie vierecking das Lenkrad ist und wie ausgedacht, die Reichweiten,
    > diese ewigen Sportwagenstudien auf Automessen zeigen nur, dass die
    > Hersteller immer noch nicht gerafft haben, dass die neue Generation keine
    > individuellen Penissublimate mehr von ihnen will, sondern zukunftsweisende
    > Mobilitätslösungen.
    >
    > Es ist mir ein Rätsel, warum für die 89-tausendste Supersportwagenstudie
    > Geld rausgeschmissen wird.

    Nichts gegen "individuelle Penissublimate" - sind ja meistens ganz nett anzusehen. Aber nichts desto trotz gebe ich Dir völlig Recht, dass es mal an der Zeit wäre zukunftsweisende, und vor allem für Normalverdiener (!!!) erschwingliche Mobilitätslösungen auf den Markt zu bringen.

    Freilich setzt sich die Elektromobilität nicht durch, wenn alle Hersteller nur Fahrzeuge im Luxussegment auf den Markt bringen oder derart kastrierte Kisten, die für den alltäglichen Gebrauch weitgehend unbrauchbar sind, weil man damit im Berufsverkehr nicht mal in die City und wieder raus kommt bevor der Akku alle ist. Von Überland- oder Urlaubsfahrten ganz zu schweigen...

  4. Re: Nervige Studien

    Autor: DeathMD 29.03.18 - 15:27

    Ich würde den sofort so nehmen wie er da zu sehen ist. Die Farbwahl im Innenraum ist jetzt nicht unbedingt mein Geschmack, aber das Teil sieht richtig geil aus. Ich kann einfach keine langweiligen VWs und Audis mehr sehen.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  5. Re: Nervige Studien

    Autor: Master68 29.03.18 - 15:28

    Azzuro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >dass die
    > > Hersteller immer noch nicht gerafft haben, dass die neue Generation
    > keine
    > > individuellen Penissublimate mehr von ihnen will, sondern
    > zukunftsweisende
    > > Mobilitätslösungen.
    >
    > Und du kannst für die gesamte Menscheit sprechen?

    Ganz offensichtlich spricht er für den Großteil der Menschheit, sonst würden ja schon massig Leute mit Elektroautos rumfahren, wenn das, was die Hersteller bringen brauchbare Mobilitätslösungen wären, oder?

  6. Re: Nervige Studien

    Autor: DeathMD 29.03.18 - 15:31

    Wird schon noch kommen, nur ein wenig Geduld. Ist eine recht neue Technologie und die sind Anfangs immer teurer. Bei den ersten Plasma FHD Fernsehern haben sich die Leute auch über ein 3000¤ teures Gerät gefreut, dass nach 3 Jahren Elektroschrott war.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  7. Re: Nervige Studien

    Autor: Azzuro 29.03.18 - 15:56

    > Ganz offensichtlich spricht er für den Großteil der Menschheit, sonst
    > würden ja schon massig Leute mit Elektroautos rumfahren, wenn das, was die
    > Hersteller bringen brauchbare Mobilitätslösungen wären, oder?

    Also ich sehe sehr viele fette SUVs rumfahren, und immer noch eine große Begeisterung für sowas, auch in seiner Premiumform.

  8. Re: Nervige Studien

    Autor: Psy2063 29.03.18 - 16:04

    mxcd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Egal wie vierecking das Lenkrad ist und wie ausgedacht, die Reichweiten,
    > diese ewigen Sportwagenstudien auf Automessen zeigen nur, dass die
    > Hersteller immer noch nicht gerafft haben, dass die neue Generation keine
    > individuellen Penissublimate mehr von ihnen will, sondern zukunftsweisende
    > Mobilitätslösungen.

    Es ist eine Studie. Da zeigt man, was technisch machbar ist. Für die Straße ist so ein Auto niemals gedacht. Sag mir ein Beispiel, wo solche Studien auch tatsächlich mal in Serie gebaut wurden. (und ganz gegenteilig zu deiner Meinung würde es mich freuen, wenn das tatsächlich passieren würde. ich brauche sowas übrigens nicht als verlängerung, sondern finde die technik und das design einfach toll)

  9. Re: Nervige Studien

    Autor: Niaxa 29.03.18 - 16:08

    Wo ist das Problem, das weiterhin alle und nicht nur deine Kundenwünsche bedient werden?

  10. Re: Nervige Studien

    Autor: RienSte 29.03.18 - 16:56

    Genau da liegst du falsch. Ich komme selbst aus der Branche und diese Studien können nix. Gar nix. Weniger als nix. Die haben keinen Motor, kein Fahrwerk, keine Technik, nix. Nur bling bling innen und aussen und ein spektakuläres Spec-Sheet wo irgendwelche wahnsinnig tollen Zahlen draufstehen, die man ja evtl. erreichen könnte, wenn man nur könnte.

    Das Glump dient nur dazu, Aufmerksamkeit zu generieren und irgendeinen wow-Effekt auf Messen zu erzeugen. Ansonsten sind diese Studien totaler Bullshit. Da kommt nix auch nur ansatzweise in der Serie vor oder von der Serie.

    Wie der Erstposter halbwegs richtig erkannt hat, sind diese Studien meistens (natürlich nicht immer!) Ressourcenverschwendung, die davon ablenken sollen, dass man auf dem Bereich der E-Mobilität (oder welchem Bereich auch immer) immer noch nix auf dem Kasten hat.

    Schade um die Zeit und das Geld, das man in eine Serienentwicklung oder Grundlagenforschung stecken hätte können.

    Apropos Geld: einen positiven Effekt haben diese Studie wohl doch: irgendwelche beschränkten und kurzsichtigen Investoren springen auf den Zug auf und stecken ihre Kohle rein. Insofern doch nicht ganz umsonst :-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.03.18 16:56 durch RienSte.

  11. Re: Nervige Studien

    Autor: DeathMD 29.03.18 - 17:06

    Jep und ohne Aufmerksamkeit gibt es kein Interesse an der Marke, der Hersteller versinkt irgendwo in der Bedeutungslosigkeit, du bist deinen tollen Job in der Branche los und darfst für 7¤/h Straße fegen. Besser?

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  12. Re: Nervige Studien

    Autor: Ach 29.03.18 - 17:55

    Einen kleinen Effekt haben die Studien schon : Sie stellen eine nette Übung für die Designer dar. Zu was ist das Hyundai Team in der Lage, wenn ihm keine Grenzen gesetzt werden? Was kann man davon für die Serie mitnehmen? Wie der Name schon sagt : eine Studie, und das bedeutet ja nicht zwangsläufig eine Technikstudie.

  13. Re: Nervige Studien

    Autor: thinksimple 29.03.18 - 18:18

    RienSte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau da liegst du falsch. Ich komme selbst aus der Branche und diese
    > Studien können nix. Gar nix. Weniger als nix. Die haben keinen Motor, kein
    > Fahrwerk, keine Technik, nix. Nur bling bling innen und aussen und ein
    > spektakuläres Spec-Sheet wo irgendwelche wahnsinnig tollen Zahlen
    > draufstehen, die man ja evtl. erreichen könnte, wenn man nur könnte.
    >
    > Das Glump dient nur dazu, Aufmerksamkeit zu generieren und irgendeinen
    > wow-Effekt auf Messen zu erzeugen. Ansonsten sind diese Studien totaler
    > Bullshit. Da kommt nix auch nur ansatzweise in der Serie vor oder von der
    > Serie.
    >
    > Wie der Erstposter halbwegs richtig erkannt hat, sind diese Studien
    > meistens (natürlich nicht immer!) Ressourcenverschwendung, die davon
    > ablenken sollen, dass man auf dem Bereich der E-Mobilität (oder welchem
    > Bereich auch immer) immer noch nix auf dem Kasten hat.
    >
    > Schade um die Zeit und das Geld, das man in eine Serienentwicklung oder
    > Grundlagenforschung stecken hätte können.
    >
    > Apropos Geld: einen positiven Effekt haben diese Studie wohl doch:
    > irgendwelche beschränkten und kurzsichtigen Investoren springen auf den Zug
    > auf und stecken ihre Kohle rein. Insofern doch nicht ganz umsonst :-)


    Dann solltest du die Branche wechseln wenn du aus dieser kommst und dich damit nicht identifizieren kannst.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  14. Re: Nervige Studien

    Autor: Lasse Bierstrom 29.03.18 - 19:23

    Die Hyundai Designer sind mir vor allem in der Kopie des 1er BMWs aufgefallen.
    Da wurde so viel abgeschaut, aber irgendwie von nahem ein wenig globig.

    Ist doch toll, wenn solche Designs ausprobiert werden!

    An die Leute hier, die mosern:
    Sagt doch in 5 Stichpunkten wie das ideale Auto denn wäre, was vorgestellt werden soll. Ohne bei den anderen abzuschauen. Direkt aus dem Bauch heraus!

  15. Re: Nervige Studien

    Autor: RienSte 30.03.18 - 07:53

    Naja, ganz so dramatisch ist es nun auch wieder nicht. Hyundai ist bisher kaum durch solch extravagante Studien aufgefallen und haben es trotzdem geschafft zu überleben.

  16. Re: Nervige Studien

    Autor: RienSte 30.03.18 - 08:01

    Hmm.. ja, das könnte man so gelten lassen. Aber im Industrial Design kommts mMn nicht drauf, irgendwas ohne Limits auf ein Blatt Papier zu schmieren. Es kommt vielmehr drauf an, das Design dann mit der Konstruktion, Package, Produktionstechnik usw in Einklang zu bringen.

    Studien sind Spielwiesen, ja. Aber ich kenne auch einige Designer und Modellbauer, die genau solche Studien ziemlich Leid sind, da im Endeffekt alle(tm) wieder in Schubladen verschwinden und nix davon bleibt. 1 von 100 kommt mit Glück in ein Museum.

  17. Re: Nervige Studien

    Autor: RienSte 30.03.18 - 08:06

    Also die Automobilbranche besteht aus sehr, sehr, seeeehr viel mehr als diesen Studien. Die sind nur das Futter für Presse, Aktionäre und Investoren. Ich bin halt Ingenieur und finde es extrem schade, wenn Manpower und Geld für Dinge draufgeht, die im Endeffekt in irgendwelchen Schubladen oder Archiven verschwinden. So toll sie auch sein mögen.

    Das ist auch mit der Zeit extrem frustrierend für alle Ingenieure die daran arbeiten. Diese Conceptcars stehen auf 5 Messen, sehen gut aus, aber das wars dann. Danach kommt die Karre ins Archiv. Mit viel, viel Glück in ein Museum (was dann natürlich megageil für einen selber ist, keine Frage!), wenn der OEM eines hat. Aber die meisten solcher Konzepte enden in einer Sackgasse.... das ist einmal cool, vielleicht ein zweites mal. Aber beim dritten mal wird's dann für alle Beteiligten mühsam und ernüchternd.

    Aber wie oben gesagt. Das ist nur ein sehr kleiner Bestandteil der Branche.

  18. Re: Nervige Studien

    Autor: longthinker 30.03.18 - 08:06

    Lasse Bierstrom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Sagt doch in 5 Stichpunkten wie das ideale Auto denn wäre, was vorgestellt
    > werden soll. Ohne bei den anderen abzuschauen. Direkt aus dem Bauch heraus!

    Der TE sprach sicher nicht unbeabsichtigt von "Mobilitätslösung" und nicht von Auto.

  19. Re: Nervige Studien

    Autor: longthinker 30.03.18 - 08:10

    Hoffentlich hast du Recht mit deiner optimistischen Einschätzung der "neuen Generation"! Ansonsten auf jeden Fall volle Zustimmung. Auf mich wirkt dieser Sportwagenfetischismus einfach nur lächerlich. Ich würde so ein Teil definitiv nicht geschenkt nehmen.

  20. Re: Nervige Studien

    Autor: DeathMD 30.03.18 - 08:59

    Das war natürlich überspitzt formuliert, aber wie du bereits weiter unten sagst, sind Studien eben nur ein Teil davon. Sie gehören einfach dazu, sind ein wichtiger Teil fürs Marketing, Investoren etc. wie du ja auch anmerkst. Ich finde es allerdings auch schade, dass nur sehr wenige wirklich umgesetzt werden und dann meist nichts von der ursprünglichen Studie übrig bleibt. Es frustriert natürlich wenn man da Arbeit investiert und im Endeffekt verstaubt sie dann in einem Hinterzimmer.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAPHIR Software GmbH, Leverkusen
  2. Leopold Kostal GmbH & Co. KG, Lüdenscheid
  3. Evotec SE, Hamburg
  4. Hekatron Technik GmbH, Sulzburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 52,99€
  2. (u. a. Samsung GQ65Q700T 65 Zoll 8K für 1.199€, LG OLED65BX9LB 65 Zoll OLED für 1.555€)
  3. (u. a. AMD Ryzen 5 5600X für 294€ + 6,99€ Versand und Biostar B550M-Silver für 109,90€ + 6...
  4. 229,90€ + 5,99€ Versand bei Vorkasse (Vergleichspreis 261,01€ inkl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme