1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Genovation GXE: Neue Elektro…
  6. The…

Jammerlappen Sammelthread

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Jammerlappen Sammelthread

    Autor: Anonymer Nutzer 11.01.18 - 10:58

    > Der fängt bei 1,4T an. Was ist daran zu fett für ein Mittelklasse Wagen?

    Der Passat wiegt bald 100 kg weniger, ein A4 50 kg, der Octavia über 200 (ok, der ist 30cm kürzer) und auch ein Superb ist fast 80kg leichter. Opel hat gegenüber dem ersten Modell durchaus Fortschritte gemacht, aber konsequenter Leichtbau, der auch kleinere Motoren vertrüge, sieht anders aus.

  2. Re: Jammerlappen Sammelthread

    Autor: ArcherV 11.01.18 - 11:35

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Der fängt bei 1,4T an. Was ist daran zu fett für ein Mittelklasse Wagen?
    >
    > Der Passat wiegt bald 100 kg weniger, ein A4 50 kg, der Octavia über 200
    > (ok, der ist 30cm kürzer) und auch ein Superb ist fast 80kg leichter. Opel
    > hat gegenüber dem ersten Modell durchaus Fortschritte gemacht, aber
    > konsequenter Leichtbau, der auch kleinere Motoren vertrüge, sieht anders
    > aus.

    Also ich finde beim Insigna geht das voll klar. Viel schlimmer war der alte Astra J.
    Der Astra J fing bei 1,3t an und hört bei 1,6t (Kombi) auf - für einen Kompaktwagen. Der neue Astra ist wesentlich leichter.

    Och, wenn ich mal überlege das mein erste Corsa B so rund 700kg gewogen hat ist das schon Wahnsinn.

  3. Re: Jammerlappen Sammelthread

    Autor: froschgesicht 12.01.18 - 07:35

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Opel hat gegenüber dem ersten Modell durchaus Fortschritte gemacht, aber
    > konsequenter Leichtbau, der auch kleinere Motoren vertrüge, sieht anders
    > aus.

    D.h. 100kg mehr oder weniger macht bei dir den Unterschied zwischen "verträgt kleinere Motoren" und "verträgt keine kleineren Motoren"? Vielleicht sollte dann im Handbuch noch ein Absatz ergänzt werden, dass das Fahrzeug nur von Fahrern bewegt werden darf, die nicht mehr als 75kg wiegen und Gepäck grundsätzlich ausgeschlossen ist.
    Vorteil: Dann braucht man auch keine Rücksitzbank, keinen Kofferraum usw. und kann die Karre kleiner bauen. Also statt einem Insignia hat man dann gleich einen Mazda MX5 oder so.

  4. Re: Jammerlappen Sammelthread

    Autor: Anonymer Nutzer 12.01.18 - 09:21

    > D.h. 100kg mehr oder weniger macht bei dir den Unterschied zwischen
    > "verträgt kleinere Motoren" und "verträgt keine kleineren Motoren"?

    Tja, Froschgesicht, ich habe aufzeigen wollen, dass vergleichbare Fahrzeuge, die auch nicht alle Leichtbaumeister sind, mit weniger Gewicht gebaut werden können. Und tendenziell muss ein weniger masseträges Fahrzeug auch mit weniger Kraft in Gang gesetzt, gelenkt oder wieder angehalten werden. Das beschränkt sich nicht nur auf den Antrieb, es zieht sich durch die gesamte Konstruktion: mehr Gesamt-Gewicht bedeutet "mehr" Stoßdämpfer, "mehr" Bremsscheibe, mehr von allem.
    Viel von dem Gewicht, das Kfz in den letzten Jahrzehnten zugelegt haben - der erste Passat wog ab 880kg (!) - ist auf Sicherheitseinrichtungen zurückzuführen. Aber eben längst nicht alles. Die Industrie verkauft den Leuten heute Fahrgefühl, Rennatmosphäre und Komfort statt Gebrauchsgegenstände. Ich sage nur: SUV. Wie sparsam könnte man diese Panzer antreiben, wenn man sie nicht wie Panzer bauen würde sondern wie sinnvoll gestaltete Autos?

    Ich habe mal irgendwo gelesen, dass der 6er-Golf satte 0,4 Liter weniger verbraucht als der vergleichbare 4er. In der ganzen Zeit hat es VW zwar zu mehr Leistung und -
    bezogen auf das gestiegene Gewicht - auch Effizienz gebracht, aber absolut sparsamer sind die Autos nicht geworden.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt
  2. bizIT Firma Hirschberg, Berlin
  3. Landeswohlfahrtsverband Hessen (LWV), Kassel
  4. SHW Automotive GmbH, Tuttlingen, Aalen-Wasseralfingen, Bad Schussenried

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,99€
  2. 14,99€
  3. 3,43€
  4. (-42%) 31,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz

Programmierer als Künstler: Von der Freiheit, Neues in Code zu denken
Programmierer als Künstler
Von der Freiheit, Neues in Code zu denken

Abgabetermine und Effizienzansprüche der Auftraggeber drängen viele dazu, Code nach Schema F abzuliefern. Dabei kann viel Gutes entstehen, wenn man Programmieren als Form von Kunst betrachtet.
Von Maja Hoock

  1. Ubuntu Canonical unterstützt Flutter-Framework unter Linux
  2. Complex Event Processing Informationen fast in Echtzeit auswerten
  3. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte

Workflow: Arbeite lieber asynchron!
Workflow
Arbeite lieber asynchron!

Die Arbeit im Homeoffice ist geprägt von Ablenkung und Terminen. Dabei geht es auch anders: mit asynchroner Kommunikation.
Von Eike Kühl

  1. Anzeige Top ausgestattet im Homeoffice
  2. Schule daheim Wie uns ein wenig Technik zu besseren Ersatzlehrern macht
  3. Richterin Homeoffice birgt Gefahr der Selbstausbeutung