Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gesamtes Produktsortiment: Cadillac…

Ich nutze seit langen Carsharing und komme vielleich auf 100 - 150 ¤ pro Monat

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich nutze seit langen Carsharing und komme vielleich auf 100 - 150 ¤ pro Monat

    Autor: sttn 17.07.17 - 09:41

    ... und das bei wirklich hochwertigen Autos.

    Nutezn tue ich DriveNow und Car2go und nur dann wenn ich definitiv ein anderes Auto brauche (oder will), leihe ich mir eines für ein paar Tage.

    Cadillac ist im Vergelich dazu extrem teuer.

  2. Re: Ich nutze seit langen Carsharing und komme vielleich auf 100 - 150 ¤ pro Monat

    Autor: gadthrawn 17.07.17 - 09:53

    sttn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... und das bei wirklich hochwertigen Autos.
    >
    > Nutezn tue ich DriveNow und Car2go und nur dann wenn ich definitiv ein
    > anderes Auto brauche (oder will), leihe ich mir eines für ein paar Tage.
    >
    > Cadillac ist im Vergelich dazu extrem teuer.

    hm.. also du mietest dir bei DriveNow einen Mini und vergleichst das mit einem großen Cadillac?

    dann nutzt du den für 34 cent pro Minute, also bei 150 ¤ gerade mal... 7 Stunden und nicht mal 20 Minuten.

    Und vergleichst das mit einer ständig verfügbaren ganz anderen Gattung?
    Wow.

  3. Re: Ich nutze seit langen Carsharing und komme vielleich auf 100 - 150 ¤ pro Monat

    Autor: HectorFratzenbuch 17.07.17 - 10:37

    Vielleicht doch noch mal schauen, was DriveNow&Co so an Fahrzeugen in ihren Flotten haben? Oder was die für längere Mieten berechnen? Wie das bei Leuten aussieht, die ein Combi-Angebot nutzen, bei dem verschiedenene Carsharinganbieter nutzbar sind, nicht nur Freefloat? Mit deren "Langzeit"-Preisen. Und der Fahrzeugauswahl.

    Du bist da ein paar Jahre hinterher, wie es scheint.

    Harry

  4. Re: Ich nutze seit langen Carsharing und komme vielleich auf 100 - 150 ¤ pro Monat

    Autor: Jakelandiar 17.07.17 - 11:12

    HectorFratzenbuch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht doch noch mal schauen, was DriveNow&Co so an Fahrzeugen in ihren
    > Flotten haben? Oder was die für längere Mieten berechnen? Wie das bei
    > Leuten aussieht, die ein Combi-Angebot nutzen, bei dem verschiedenene
    > Carsharinganbieter nutzbar sind, nicht nur Freefloat? Mit deren
    > "Langzeit"-Preisen. Und der Fahrzeugauswahl.
    >
    > Du bist da ein paar Jahre hinterher, wie es scheint.
    >
    > Harry

    Was soll dein Post nun aussagen? Das du den Post des Treaderstellers nicht gelesen hast und deinen Vorposter daher nicht verstanden hast?

    Preilisten und Zusatzpreise bei besseren Fahrzeugen mag es geben, ist aber absolut uninteressant da als Vergleich ausschließlich die 100-150 Euro im Monat des Threaderstellers gelten. Denn damit wurde verglichen und nix anderem. Völlig egal was noch alles Möglich wäre wenn das nicht gegenstand des vergleichs war.

  5. Re: Ich nutze seit langen Carsharing und komme vielleich auf 100 - 150 ¤ pro Monat

    Autor: gadthrawn 17.07.17 - 12:35

    HectorFratzenbuch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht doch noch mal schauen, was DriveNow&Co so an Fahrzeugen in ihren
    > Flotten haben? Oder was die für längere Mieten berechnen? Wie das bei
    > Leuten aussieht, die ein Combi-Angebot nutzen, bei dem verschiedenene
    > Carsharinganbieter nutzbar sind, nicht nur Freefloat? Mit deren
    > "Langzeit"-Preisen. Und der Fahrzeugauswahl.
    >
    > Du bist da ein paar Jahre hinterher, wie es scheint.

    Dann rechne mal das Beispiel mit 150¤ im Monat des Vorposters vor. Und ja - bei DriveNow habe ich gesehen, was in der Flotte ist. Kleinwagen.

    Standardkosten für Anmeldung, Kosten für längere Reservierungen, Kosten für Flughafennutzung, Kosten für reines Parken, ..., 2¤/km im Geschäftsgebiet München, ...
    Servicegebühren (selbst wenn du unschuldig in einen Unfall verwickelt bist, 25¤ Servicegebühr etc.pp.)
    Die 500er Pakete sind auch um 140¤ - also 8 Stunden kleinste Klasse.

    Also wie rechnest du dir die 100-150 ¤ schön?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. VeriTreff GmbH, Ruhrgebiet
  2. OEDIV KG, Bielefeld
  3. Bechtle Clouds GmbH, Frankfurt am Main
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 89,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 140€)
  2. und Destiny 2 gratis erhalten


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smartphone-Kameras im Test: Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
Smartphone-Kameras im Test
Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  1. Smartphone Neues Oneplus 5T kostet weiterhin 500 Euro
  2. Mini-Smartphone Jelly im Test Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  3. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones

Xbox One X im Test: Schöner, schwerer Stromfresser
Xbox One X im Test
Schöner, schwerer Stromfresser
  1. Microsoft Xbox-Software und -Services wachsen um 21 Prozent
  2. Microsoft Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker
  3. Microsoft Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

  1. Open Routing: Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei
    Open Routing
    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

    Facebook hat seine Netzwerk-Routing-Plattform Open/R unter eine freie Lizenz gestellt und auf Github veröffentlicht. Das Unternehmen nutzt Open/R selbst in seinen eigenen Backbone-Netzen und hat die Software zunächst für urbanes GBit-Wi-Fi erstellt.

  2. Übernahme: Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe
    Übernahme
    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

    In den nächsten Monaten will der französische Medienkonzern Vivendi die feindliche Übernahme von Ubisoft nicht weiter vorantreiben - danach sind aber wieder alle Optionen offen. Immerhin hat Vivendi durch den Anteilskauf bislang rund eine Milliarde Euro an Buchgewinnen gemacht.

  3. Boston Dynamics: Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts
    Boston Dynamics
    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

    Manche Robotiker nennen Boston-Dynamics-Gründer Marc Raibert wegen seiner von der Natur abgeschauten Roboter ehrfürchtig einen Künstler. Letzter Coup der Bostoner Robotiker: eine akrobatische Ausbildung für einen humanoiden Roboter.


  1. 17:08

  2. 16:30

  3. 16:17

  4. 15:49

  5. 15:20

  6. 15:00

  7. 14:40

  8. 14:20