1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gescheitert: James Dyson investierte…

Der soll mal lieber bessere Staubsauger bauen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der soll mal lieber bessere Staubsauger bauen

    Autor: /mecki78 18.05.20 - 10:57

    In jeden Test stinken seine Staubsauger gegen die mit Beutel ab, obwohl das Konzept ja so viel besser sein soll. Aber selbst ein halb voller Beutelstaubsauger bringt noch mehr als genug Saugleistung und hält den Staub besser im Beutel. Und ja, man muss diese Beutel wechseln und sie kosten Geld, aber auch beim Beutellosen braucht man einen Mikrostaubfilter, den man regelmäßig wechseln muss.

    Der neuste Clou: Akkustaubsauger, die laut Stiftung Warentest viel zu schwache Saugleistung haben, um es selbst mit billigen Kabelstaubsaugern aufnehmen zu können, von der begrenzten Haltbarkeit der Akkus ganz zu schweigen.

    Dem seine Produkte leben nur von Werbung und Mythen. Kauft euch einen Miele Staubsauger und ihr werdet garantiert damit glücklich. Langlebig, leise, kompakt, enorme Saugkraft, Ersatzteile problemlos nachkaufbar und es gibt einen passenden Aufsatz für jeden Boden und Anspruch. Und was die Beutel angeht, da muss man keine Originale kaufen: Von Markendrittherstellern bis Noname Billigproduktion aus China ist die komplette Produktbandbreite vorhanden. Ich sage hier nur so viel: Ein zu minderwertiger Staubbeutel lässt zu viel Feinstaub durch (man verteilt damit also beim Staubsaugen den ganz feinen Staub im Haus, statt ihn zu entfernen) und ist relativ schnell dicht (was den günstigen Preis relativiert, wenn man doppelt so oft wechseln muss). Muss jetzt nicht der teuerste sein, aber kauft halt was vernünftiges, dann halten die Beutel auch lange.

    /Mecki

  2. Re: Der soll mal lieber bessere Staubsauger bauen

    Autor: Slartie 18.05.20 - 11:39

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Staub besser im Beutel. Und ja, man muss diese Beutel wechseln und sie
    > kosten Geld, aber auch beim Beutellosen braucht man einen Mikrostaubfilter,
    > den man regelmäßig wechseln muss.

    Komisch, ich benutze seit 10 Jahren Dyson-Sauger, einen kabelgebundenen und zwei kabellose. Bei keinem einzigen davon hab ich je irgendeinen Filter kaufen müssen. Der Filter für die Mikroteilchen ist bei Dyson waschbar, alle paar Monate wäscht man den also unter fließendem Wasser aus und gut ist. Kann ich aus eigener Erfahrung sagen dass das wirklich viele Jahre lang funktioniert, der älteste Sauger war 8 Jahre alt als ich ihn gebraucht weiterverkauft habe und der Filter war noch vollkommen in Ordnung.

    >
    > Der neuste Clou: Akkustaubsauger, die laut Stiftung Warentest viel zu
    > schwache Saugleistung haben, um es selbst mit billigen Kabelstaubsaugern
    > aufnehmen zu können, von der begrenzten Haltbarkeit der Akkus ganz zu
    > schweigen.

    Noch mehr Blödsinn. Die neueren Akkusauger sind tatsächlich - eigene Erfahrung - vollwertiger Ersatz für kabelgebundene Bodenstaubsauger, bringen ca. 500W Saugleistung auf höchster Stufe, die man aber fürs normale Saugen nicht braucht, dafür reicht die mittlere, und mit der komme ich dann locker mit einer Ladung durch die 120qm-Wohnung. Der Komfortgewinn durch kabelloses Saugen ist so gigantisch, dass ich zumindest keinen kabelgebundenen Sauger mehr will - ich hab aus dem Grund auch den kabelgebundenen Dyson verkauft.

    Wie lange der Akku bei den aktuellen Modellen hält weiß ich natürlich noch nicht, dafür hab ich den noch nicht lange genug. Allerdings hab ich den ältesten der Dyson-Akkusauger etwa 6 Jahre mit demselben Akkupack betrieben bevor es auf unpraktikabel wenig Laufzeit zurückgefallen ist. Von daher bin ich erst mal vorsichtig optimistisch. Der Sauger selbst funktioniert btw bis heute gut, jetzt natürlich mit ersetztem Akkupack.

    Man kann Dyson durchaus einiges vorwerfen. Das Marketing ist etwas übertrieben, teilweise auch absurd-lächerlich (mal das Marketing für die Schreibtischlampe gesehen?). Sie hatten auch mit den neueren Saugern am Anfang scheinbar Qualitätsprobleme, zumindest zerlegte sich bei meinem ein Teil des Motors im Betrieb, woraufhin er laute Schleifgeräusche machte. Wurde dann aber immerhin anstandslos ausgetauscht, der Support schien das Problem gut zu kennen, und der Ersatz funktioniert seither gut. Außerdem ist Dyson selbst eine extrem fragwürdige Personalie mit teils kruden Ansichten, sehr ähnlich wie Elon Musk, nur ein bisschen weniger aufgeblasen.

    Aber über die Funktion ihrer Sauger kann ich mich nun wirklich nicht beschweren. Und Miele hat erst sehr spät begriffen, dass Akkusauger gerade den kabelgebundenen den Rang ablaufen, und kam eben erst vor kurzem mit einem ernsthaften Konkurrenten um die Ecke. Den Triflex HX1 Pro könnt ich mir aber durchaus für mich vorstellen, das Teil sieht auf den ersten Blick wie ein guter Kandidat aus. Könnt aber auch daran liegen, dass sie ganz offensichtlich fleißig bei Dyson gespickelt haben ;-)

  3. Re: Der soll mal lieber bessere Staubsauger bauen

    Autor: tovi 18.05.20 - 12:32

    Elon Musk mit Dyson zu vergleichen und zu behaupten
    sie hätten ähnlich krude Ansichten ist lächerlich.

    Alleine Ihr Erfolg: Dyson baut und Verkauft Staubsauger.
    Elon Musk baut die besten Elekroautos der Welt und leitet das weltweit führende Weltraum-Unternehmen. Zunehmen wird der Anteil der Energietechnik bei Tesla.

    Bei allem Respekt vor Staubsaugern... Das ist ein ganz anderes Level.

  4. Re: Der soll mal lieber bessere Staubsauger bauen

    Autor: /mecki78 18.05.20 - 12:42

    Slartie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Filter für die Mikroteilchen ist bei Dyson waschbar,

    Und der taugt leider nichts. Viel Spaß mit deiner Staublunge im Alter kann ich da nur sagen. Denn Filter, die Mikrostaub wirklich festhalten können, müssen so feine Poren haben, dass man die unmöglich auswaschen kann, wenn die einmal verstopft sind. Das geht nur bei Filtern, die mehr durchlassen als aus der Luft zu filtern.

    > Die neueren Akkusauger sind tatsächlich - eigene
    > Erfahrung - vollwertiger Ersatz für kabelgebundene Bodenstaubsauger,

    Da widerspricht dir jeder unabhängige Test im Netz, wirklich jeder. Du bist leider auch in deiner Filterblase gefangen, hast dich von dieser Firma für dumm verkaufen lassen, viel Geld für Schrott bezahlst und verteidigst jetzt deine Fehleinscheidung bis zum Tot, denn sonst müsstest du dir ja selber eine Fehler eingestehen.

    /Mecki

  5. Re: Der soll mal lieber bessere Staubsauger bauen

    Autor: Slartie 18.05.20 - 12:43

    tovi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Elon Musk mit Dyson zu vergleichen und zu behaupten
    > sie hätten ähnlich krude Ansichten ist lächerlich.
    >
    > Alleine Ihr Erfolg

    Das ist exakt der Aspekt, den ich nicht betrachtet habe, weil ich den gar nicht betrachten wollte. Die Persönlichkeit von Leuten definiert sich nicht in allererster Linie über ihren wirtschaftlichen Erfolg, sondern über ihre Aussagen, Ansichten, ihre Weltanschauungen und ihren Umgang mit anderen Menschen.

  6. Re: Der soll mal lieber bessere Staubsauger bauen

    Autor: Deff-Zero 18.05.20 - 12:46

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und der taugt leider nichts. Viel Spaß mit deiner Staublunge im Alter kann
    > ich da nur sagen. Denn Filter, die Mikrostaub wirklich festhalten können,
    > müssen so feine Poren haben, dass man die unmöglich auswaschen kann, wenn
    > die einmal verstopft sind. Das geht nur bei Filtern, die mehr durchlassen
    > als aus der Luft zu filtern.

    Um Himmels Willen! Wie haben wir nur vorher gelebt!1Elf

    Staublunge - sag mal gehts noch?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.05.20 12:46 durch Deff-Zero.

  7. Re: Der soll mal lieber bessere Staubsauger bauen

    Autor: Slartie 18.05.20 - 12:55

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Slartie schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Filter für die Mikroteilchen ist bei Dyson waschbar,
    >
    > Und der taugt leider nichts. Viel Spaß mit deiner Staublunge im Alter kann
    > ich da nur sagen.

    Ich denke, ich würde wohl durch vermehrtes Husten oder ähnliche Beschwerden nach 10 Jahren Nutzung solcher Sauger merken, wenn ich da auf ein saugerinduziertes Problem zusteuern würde.


    > > Die neueren Akkusauger sind tatsächlich - eigene
    > > Erfahrung - vollwertiger Ersatz für kabelgebundene Bodenstaubsauger,
    >
    > Da widerspricht dir jeder unabhängige Test im Netz, wirklich jeder.

    https://www.google.de/amp/s/www.chip.de/test/Miele-Triflex-HX1-Pro-SMML03-im-Test_176192458.html%3flayout=amp

    Now shut up.

    > Du bist
    > leider auch in deiner Filterblase gefangen, hast dich von dieser Firma für
    > dumm verkaufen lassen, viel Geld für Schrott bezahlst und verteidigst jetzt
    > deine Fehleinscheidung bis zum Tot, denn sonst müsstest du dir ja selber
    > eine Fehler eingestehen.

    Och weißt du, ich hab kein Problem damit, mir Fehler einzugestehen, auch teure. Da reden wir über höhere vierstellige Summen an effektiv verbrannter Kohle. Insbesondere mit Möbelkäufen, die sich letztlich als wenig nachhaltig und praktikabel, aber ziemlich teuer herausgestellt haben, hab ich einiges an Geld durch Naivität versenkt. Aber die drei Dyson-Sauger die ich bislang mein Eigen nannte gehören nicht dazu, die waren zwar auch nicht billig, aber ihr Geld wert.

  8. Re: Der soll mal lieber bessere Staubsauger bauen

    Autor: Slartie 18.05.20 - 13:25

    Oh, falscher Link, sorry. Ich meinte primär diesen:

    https://www.chip.de/artikel/Akku-Staubsauger-Test-2020-18-Modelle-von-Bosch-Dyson-AEG-und-Co_165973314.html

    Von da aus wird unter anderem auf den Einzeltest des Miele verlinkt, aber auch den des Dyson und anderen Alternativen. Zentral ist aber die generelle Einschätzung, dass man heutzutage durchaus ohne kabelgebundenen Sauger auskommen kann.

  9. Re: Der soll mal lieber bessere Staubsauger bauen

    Autor: rener 18.05.20 - 13:25

    obwohl du grundsätzlich recht hast, kaufe ich nach zwei Dyson keine mehr, da sehr laut und nicht regelbar. Ich habe im Büro einen 25% so teueren ebenfalls beutellosen Philips und zu Hause einen ebenfalls nur 30% so teueren Rowenta (beide unter 100¤) und sie sind leiser und der Rowenta sogar regelbar, für leisere und energiesparendes Saugen von Laminat. Die Dyson sind echt elendig laut, und bei dem Preis nicht regelbar ist ehrlich gesagt ganz schön traurig.

  10. Re: Der soll mal lieber bessere Staubsauger bauen

    Autor: yumiko 18.05.20 - 13:36

    Slartie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Och weißt du, ich hab kein Problem damit, mir Fehler einzugestehen, auch
    > teure. Da reden wir über höhere vierstellige Summen an effektiv verbrannter
    > Kohle. Insbesondere mit Möbelkäufen, die sich letztlich als wenig
    > nachhaltig und praktikabel, aber ziemlich teuer herausgestellt haben, hab
    > ich einiges an Geld durch Naivität versenkt. Aber die drei Dyson-Sauger die
    > ich bislang mein Eigen nannte gehören nicht dazu, die waren zwar auch nicht
    > billig, aber ihr Geld wert.
    Joah, der V10 und V11 sind fast gleich aus technischer Sicht (ein *sic* dynamisch geregeltes Bodenteil beim V11 ist der merkliche Unterschied) und in den Saugtests enorm (beim Chip-Test liegen beide bei 100%).
    Nach dem Umzug war klar, dass ich nie mehr mit Kabel umstecken und verheddern in der neuen Wohnung unterwegs sein wollte. Mit dem Super Angebot direkt bei Dyson letzten Monat (ca. 370¤ für V10 Absolut mit 2 Rohren und Aufbewahrungs-/Ladestation) war der Sprung auch gar nicht so teuer. Auf mittlerer Stufe reicht es locker für die ganzen 100qm. Der Polster-Aufsatz gegen Katzenhaare - einfach nur perfekt. Mit ist es eigentlich schon zu viel Zubehör, aber da alles in die Station passt - sei's drum ^^

    PS:
    Die Filter kann man für ca. 10¤ das Stück nachkaufen. Klar ist, dass durch häufiges Nutzen/Auswaschen die Poren sich leicht weiten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.05.20 13:37 durch yumiko.

  11. Re: Der soll mal lieber bessere Staubsauger bauen

    Autor: mackes 18.05.20 - 17:50

    Slartie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nach 10 Jahren Nutzung solcher Sauger [...]
    > Aber die drei Dyson-Sauger die
    > ich bislang mein Eigen nannte [...]

    Du hast in nur 10 Jahren schon drei Staubsauger, die jeweils mindestens 350 Euro kosten, verschlissen und meinst, es habe sich nicht um eine Fehlinvestition gehandelt?
    Also meinen "Siemens"-Sauger (unter 100 Euro NP) habe ich jetzt seit fast 10 Jahren. Die Beutel kosten ca. 2 Euro pro Stück und halten 2-3 Monate. Jetzt kannst du gerne mal ausrechnen, wie lange dein Dyson laufen müsste, damit sich die höheren Anschaffungskosten rentieren.

  12. Re: Der soll mal lieber bessere Staubsauger bauen

    Autor: RheinPirat 18.05.20 - 18:47

    Ich habe ein Electrolux UltraOne - da stinkt einfach jeder Dyson dagegen ab. Wünsche dir viel Spass mit deiner popeligen Dyson Turbine auf Teppich oder beim Auto saugen xD

    Und wenn ich daran denke, dass die Dyson immer dreckig sind, wieder Staub in die Umgebung freisetzen bei leeren und man Wasser braucht um die Dinger zu säubern, dann stellen sich mir schon einige Nackenhaare auf.

    Eines muss man aber Dyson lassen. Die sind Weltmeister in hässlichen, unergonomisch und unhandlichen Designs.

  13. Re: Der soll mal lieber bessere Staubsauger bauen

    Autor: Slartie 18.05.20 - 19:24

    mackes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Slartie schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > nach 10 Jahren Nutzung solcher Sauger [...]
    > > Aber die drei Dyson-Sauger die
    > > ich bislang mein Eigen nannte [...]
    >
    > Du hast in nur 10 Jahren schon drei Staubsauger, die jeweils mindestens 350
    > Euro kosten, verschlissen und meinst, es habe sich nicht um eine
    > Fehlinvestition gehandelt?

    Lesen bildet! Wie ich ausführlichst erläutert habe, habe ich einen kabelgebundenen Bodenstaubsauger nach 8 Jahren Nutzung funktionstüchtig verkauft, einen besitze ich nach ebenfalls 8 Jahren immer noch, der ist ebenfalls funktionstüchtig (mit Ersatzakku) und der dritte ist knappe 2 Jahre alt und aktuell der "Haupt-Sauger", natürlich noch mit dem ersten Akkupack. Wo hier der übermäßige Verschleiß stecken soll, erschließt sich mir nicht.

    Oh, und deine Preisvorstellung ist auch krumm. Allemal einer davon war >350¤, die anderen beiden 200¤ respektive 120¤.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.05.20 19:26 durch Slartie.

  14. Re: Der soll mal lieber bessere Staubsauger bauen

    Autor: Eheran 19.05.20 - 07:58

    +1
    Dazu noch so überaus objektive Argumente wie Staubsauer <-> "besten Elekroautos der Welt"... da rollen die Augen ja schon bald weg. Kauf halt einen Tesla und gut.

  15. Re: Der soll mal lieber bessere Staubsauger bauen

    Autor: schueppi 19.05.20 - 08:36

    ^^ Leg dir kein Kind zu... Wenn die im Wohnzimmer toben sollten wir nach deiner Aussage in ein paar Jahren sterben so viel Staub wie da aufgewirbelt wird... :)

  16. Re: Der soll mal lieber bessere Staubsauger bauen

    Autor: John2k 19.05.20 - 09:03

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der neuste Clou: Akkustaubsauger, die laut Stiftung Warentest viel zu
    > schwache Saugleistung haben, um es selbst mit billigen Kabelstaubsaugern
    > aufnehmen zu können, von der begrenzten Haltbarkeit der Akkus ganz zu
    > schweigen.

    Ich hab mir jetzt einen Dreame V9 gekauft für 146¤ bringt das Teil ordentlich Leistung. Man muss sowas erstmal selbst probiert haben.
    Kann man natürlich nicht unbedingt mit einem Beutelsauger vergleichen. Aber unser alter Sauger zieht nichts aus Polstern etc...
    Klar ist da jetzt eine rotierende Bürste mit dran. Ist halt Standard bei den Dingern. Und was soll ich sagen? Couch etc... sind seitdem staubfrei. Das konnte der Beutellose nicht. Unter anderem, weil der nicht so eine Bürste hat.

    Größter Vorteil ist an den Dingern halt, dass sie kabellos sind. Treppe saugen geht so easy. Mal schnell irgendwas durchsaugen geht auch super. Dafür hole ich den Kabelsauger nicht mal aus seinem Versteck hervor.

    "Riesiger Nachteil": Kein Potentialausgleich am Sauger.

  17. Re: Der soll mal lieber bessere Staubsauger bauen

    Autor: John2k 19.05.20 - 09:30

    rener schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > obwohl du grundsätzlich recht hast, kaufe ich nach zwei Dyson keine mehr,
    > da sehr laut und nicht regelbar. Ich habe im Büro einen 25% so teueren
    > ebenfalls beutellosen Philips und zu Hause einen ebenfalls nur 30% so
    > teueren Rowenta (beide unter 100¤) und sie sind leiser und der Rowenta
    > sogar regelbar, für leisere und energiesparendes Saugen von Laminat. Die
    > Dyson sind echt elendig laut, und bei dem Preis nicht regelbar ist ehrlich
    > gesagt ganz schön traurig.

    ABer die halten vermutlich nicht so lange durch. Denke das ist das Hauptkriterium bei dieser Anschaffung. Also einmal das Haus durchsaugen und nicht nur das 20m² Büro.
    Dafür reicht auch so ein Rowenta.
    Ich würde mich aber ärgern, da so viel Geld für bezahlt zu haben. Für etwas mehr gibt es einen chinesischen Sauger. Der hält nicht nur länger, sondern saugt auch garantiert stärker.

  18. Re: Der soll mal lieber bessere Staubsauger bauen

    Autor: mackes 19.05.20 - 11:21

    Slartie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lesen bildet! Wie ich ausführlichst erläutert habe, habe ich einen
    > kabelgebundenen Bodenstaubsauger nach 8 Jahren Nutzung funktionstüchtig
    > verkauft

    Warum verkauft man einen funktionierenden Staubsauger? War der alte etwa nicht hübsch genug oder gab es doch Gründe für den Verkauf?

    einen besitze ich nach ebenfalls 8 Jahren immer noch, der ist
    > ebenfalls funktionstüchtig (mit Ersatzakku)

    Und was kostet so ein Ersatzakku? Auch hier wieder die Frage: Warum kaufst du dir einen neuen, wenn der alte doch angeblich noch funktioniert? Allzu revolutionäre Entwicklungen in der Staubsaugertechnik hat es meines Wissens in den letzten Jahren nicht gegeben.

    und der dritte ist knappe 2
    > Jahre alt und aktuell der "Haupt-Sauger", natürlich noch mit dem ersten
    > Akkupack. Wo hier der übermäßige Verschleiß stecken soll, erschließt sich
    > mir nicht.

    Wie schon gesagt: Mein Staubsauger funktioniert noch und ich wüsste auch keinen Grund, mir einen neuen zuzulegen. Du offensichtlich schon, also muss es ja Probleme mit den alten gegeben haben.

    > Oh, und deine Preisvorstellung ist auch krumm. Allemal einer davon war
    > >350¤, die anderen beiden 200¤ respektive 120¤.

    Die Preisvorstellung habe ich von der Dyson-Seite (da liegen die günstigsten kabelgebunden Bodenstaubsauger bei 200-300 Euro. Die kabellosen Geräte sind erheblich teurer. Ich hatte durchaus auch mal mit dem Gedanken gespielt, aber das P/L-Verhältnis von Dyson ist einfach nicht konkurrenzfähig.

  19. Re: Der soll mal lieber bessere Staubsauger bauen

    Autor: Sportstudent 19.05.20 - 12:04

    Naja, es gibt schon Gründe, mehrere Sauger im Haushalt zu haben.
    Wir haben für zwei Etagen jeweils einen Sauger. Bekannte haben eigens für das Auto einen Sauger etc.

  20. Re: Der soll mal lieber bessere Staubsauger bauen

    Autor: John2k 19.05.20 - 13:19

    mackes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was kostet so ein Ersatzakku? Auch hier wieder die Frage: Warum kaufst
    > du dir einen neuen, wenn der alte doch angeblich noch funktioniert? Allzu
    > revolutionäre Entwicklungen in der Staubsaugertechnik hat es meines Wissens
    > in den letzten Jahren nicht gegeben.

    Doch, da hat sich in 8 Jahren Lithiumakkus ordentlich was getan.
    Dann kann man sich shon mal ein Upgrade gönnen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Murr
  2. hygi.de GmbH & Co. KG, Telgte
  3. S-Kreditpartner GmbH, keine Angabe
  4. Stadt Norderney, Norderney

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. SanDisk Ultra 512GB MicroSDXC Speicherkarte + SD-Adapter für 72,99€, Western Digital 10...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hildmann, Naidoo, Identitäre: Warum Telegram bei Rechten so beliebt ist
Hildmann, Naidoo, Identitäre
Warum Telegram bei Rechten so beliebt ist

Wer auf Telegram hetzt, den Holocaust leugnet oder Verschwörungsideologien verbreitet, muss nicht befürchten, dass seine Beiträge gelöscht werden. Auch große Gruppen fallen dort nicht unters NetzDG, die Strafverfolgung ist schwierig.
Ein Bericht von Stefan Krempl


    Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
    Programmiersprache Go
    Schlanke Syntax, schneller Compiler

    Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
    Von Tim Schürmann


      8Sense im Test: Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken
      8Sense im Test
      Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken

      Das Startup 8Sense will mit einem Ansteckclip einer Bürokrankheit entgegenwirken: Rückenschmerzen. Das funktioniert - aber nicht immer.
      Ein Test von Oliver Nickel

      1. Rufus Cuff Handgelenk-Smartphone soll doch noch erscheinen
      2. Fitnesstracker im Test Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4