1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gesetzentwurf beschlossen: Regierung…

Wie blöd .... ?!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie blöd .... ?!

    Autor: Avocado 31.07.19 - 12:06

    Anstatt richtig zu fördern wieder so ein Unsinn.

    In Berlin fahren täglich alleine hunderte, wenn nicht sogar tausende Amazon-Sub-Lieferunternehmer rum, die mit ihren Transportern täglich ca. 50-100km fahren, inkl. Anfahrt etc.

    Das schaffen E-Transporter ohne Probleme.

    Dann gibts noch zig andere Dienstleister.

    Anstatt denen ne richtige Förderung anzubieten, werden lieber die alten "unsinnigen" Projekte recycelt.

    Recyceln liegt ja im Trend ;)

    Lg

  2. Re: Wie blöd .... ?!

    Autor: michael.w.dietrich 31.07.19 - 14:52

    Welchen Teil haben Sie nicht gelesen? Die Sonderabrschreibung in Höhe von 50% für elektrische Lieferwagen betrifft doch genau diese Klientel. Evtl. sollte das von Ihnen benutzte Wort "blöd" zukünftig solchen Beiträgen Ihrerseits vorbehalten bleiben, denen ein gewisses grundlegendes eigenes Verständnis der Materie zu Grunde liegt.

    masltov

  3. Re: Wie blöd .... ?!

    Autor: thinksimple 01.08.19 - 13:26

    michael.w.dietrich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welchen Teil haben Sie nicht gelesen? Die Sonderabrschreibung in Höhe von
    > 50% für elektrische Lieferwagen betrifft doch genau diese Klientel. Evtl.
    > sollte das von Ihnen benutzte Wort "blöd" zukünftig solchen Beiträgen
    > Ihrerseits vorbehalten bleiben, denen ein gewisses grundlegendes eigenes
    > Verständnis der Materie zu Grunde liegt.
    >
    > masltov

    Was bringt eine Sonderabschreibung wenn ein Fahrzeug geleast wird?
    Was bringt eine Sonderabschreibung wenn das Fahrzeug gekauft wird?

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld, Bielefeld
  2. Bundeskriminalamt Wiesbaden, Berlin
  3. JAM Software GmbH, Trier
  4. auticon, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19.95€
  2. (-62%) 7,50€
  3. (-63%) 11,00€
  4. 1,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
    Social Engineering
    "Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

    Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

    1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
    2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

    1. Red Dead Redemption 2 PC: Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit
      Red Dead Redemption 2 PC
      Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit

      Mit Updates versucht Rockstar Games, die technischen Probleme der PC-Version von Red Dead Redemption 2 zu lösen - inklusive eines kuriosen Fehlers bei hohen Bildraten. Die Entwickler haben eine Übersicht mit noch nicht korrigierten Bugs ins Netz gestellt.

    2. Auslandskoordination: Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf
      Auslandskoordination
      Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf

      Nach Vodafone nutzt jetzt auch die Telekom die Leistung ihrer LTE-Stadion an den Auslandsgrenzen. Während es bei Vodafone 50 Stationen waren, stellt die Telekom gleich 500 auf volle Leistung.

    3. Benzinpreis-Proteste: Internet in Iran bleibt weiter gesperrt
      Benzinpreis-Proteste
      Internet in Iran bleibt weiter gesperrt

      Seit mehreren Tagen ist das Internet in Iran nach blutigen Protesten weitgehend gesperrt. Nur fünf Prozent des normalen Traffics werden registriert.


    1. 17:44

    2. 17:17

    3. 16:48

    4. 16:30

    5. 16:22

    6. 16:15

    7. 15:08

    8. 14:47