1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gesetzesvorschlag: Regierung fordert…
  6. Thema

TL;DR

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: TL;DR

    Autor: diekiste233 18.08.18 - 09:15

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es ist eben ein Grundfehler, dass man solche Konstrukte wie
    > Eigentumswohnungen und Eigentümergemeinschaften geschaffen hat. Ein
    > Sonderweg, der aus der damaligen Situation vielleicht verständlich war,
    > aber trotzdem nicht hilfreich.
    >
    > Über gemeinsames Eigentum kann man nur in sehr begrenztem Ausmaß per
    > Mehrheitsentscheid bestimmen, in aller Regel ist Einstimmigkeit in den
    > Teilungserklärungen vorgesehen. Dies trifft insbesondere zu, wenn es um den
    > tatsächlich gemeinschaftlichen Teil des Eigentums geht.
    >
    > Auch heute ist dies noch üblich, wenn solche Objekte errichtet werden, da
    > niemand eine Wohnung kauft, wenn er kein Veto-Recht hat gegen
    > Entscheidungen, die ggf. seinen finanziellen Spielraum massiv einschränken.
    > Niemand lässt sich gerne von einer Mehrheit zwingen, massiv Geld
    > auszugeben, das evtl. für andere Zwecke gedacht war. Leider vergisst man
    > dabei schnell, dass alle anderen die gleichen Veto-Möglichkeiten haben.

    Das wurde doch bereits vor mehr als einen Jahrzehnt mit dem neuen Wohneigentumsgesetz reformiert. Für Renovierungs- und Sanierungsmaßnahmen, worunter auch bauliche Maßnahmen wie Aufzüge, Wallbox usw. fallen, ist die Zustimmung von drei Viertel aller stimmberechtigten Eigentümer notwendig, die zudem mehr als die Hälfte der Miteigentumsanteile repräsentieren.

    Da die große Mehrheit der Eigentümer in der Regel an Werterhalt bzw. Wertsteigerung ihres Objektes interessiert sind, scheitern solche Maßnahmen in der Praxis eher selten, sobald ein gewisser Konsens besteht. Es ist auf jeden Fall nicht mehr möglich, dass ein einzelner renitenter Eigentümer alles blockiert, weil er gerade knapp bei Kasse ist.

    Ich selbst bin Eigentümer von 3 Eigentumswohnungen in unterschiedliche Objekten und habe bislang keine negativen Erfahrungen in dieser Hinsicht gemacht, und das, obwohl massive Sanierungsarbeiten beschlossen werden mussten (Dachsanierung für ¤150.000, Heizung für 50.000¤ und Totalsanierung der Wasser- und Fall-Leitungen für 20-30.000 (pro Wohnung!).

  2. Re: TL;DR

    Autor: Oktavian 18.08.18 - 09:58

    > Ich würde mir unter den Bedingungen nie eine Station einbauen lassen. Ich
    > muss dadurch zu einem unbekannten Zeitpunkt kosten in unbekannter Höhe
    > zahlen? In meinen Augen ist das finanzieller Selbstmord. Wer es trotzdem
    > möchte kanns ja gerne tun. Drr muss dann auch mit den Folgen leben, wenn
    > die Kosten aus dem Ruder laufen. Ich bin raus.

    Aus der Perspektive des Mieters ist das tatsächlich unsinnig. Sinnvoller ist das schon aus der Perspektive des Wohnungseigentümers. Er will vielleicht schnell Ladepunkte für seinen Mieter anbieten ohne auf den Rest der Eigentümer warten zu wollen. Ihm ist klar, dass er langfristig deutlich mehr investieren muss, wenn alle nachziehen. Dafür kann er Rücklagen bilden.

    Und so völlig unabsehbar sind solche Kosten ja auch nicht. Für eine Vorlage in der Eigentümerversammlung kann man die zu erwartenden Gesamtkosten schon recht genau beziffern.

  3. Re: TL;DR

    Autor: Anonymer Nutzer 18.08.18 - 10:46

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und so völlig unabsehbar sind solche Kosten ja auch nicht. Für eine Vorlage
    > in der Eigentümerversammlung kann man die zu erwartenden Gesamtkosten schon
    > recht genau beziffern.

    Es gibt aber keine Garantie. Ein Glasfaseranschluss an unser Haus sollte "nur" 10.000¤ kosten. Bis denen aufgefallen ist, dass der Verteiler andere Seite von ner Bundesstraße steht. Plötzlich waren es 80.000¤. Stell dir vor ich hätte mich vorher schon im Voraus dazu verpflichtet zu zahlen



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.08.18 10:46 durch RichardEb.

  4. Re: TL;DR

    Autor: sampleman 21.08.18 - 12:45

    Xstream schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Der aktuelle Vorschlag bestraft die early adopter und Innovationstreiber.

    Und das ist auch ganz gut so. Die gesetzlichen Regelungen für WEGs sollen eben verhindern, dass Eigentümer zu Ausgaben gezwungen werden, nur weil ein anderer sich was einbildet. Es ist komplett unfair (und vermutlich vor Gericht auch nicht zu halten), dass du sämtliche in der TG vorhandenen elektrischen Anschlussreserven für deinen Wallbox nutzen kannst, weil du jetzt geerbt hast und dir ein E-Auto bereits kaufen kannst, und ich muss in zwei Jahren dann 20.000 Euro drauf zahlen, weil du ja schon alles benutzt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. emz-Hanauer GmbH & Co. KGaA, Nabburg / Oberpfalz
  2. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn
  3. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  4. bib International College, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. G.Skill 16GB DDR4-3200 Kit für 54,90€, AMD Ryzen 9 3900XT für 419€, MSI B450 Tomahawk...
  2. mit 222,22€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  3. (u. a. 970 Evo Plus PCIe-SSD 500GB für 69,30€, T7 Touch Portable SSD 1TB für 137,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

Astronomie: Arecibo wird abgerissen
Astronomie
Arecibo wird abgerissen

Das weltberühmte Radioteleskop ist nicht mehr zu retten. Reparaturarbeiten wären lebensgefährlich.

  1. Astronomie Zweites Kabel von Arecibo-Radioteleskop kaputt
  2. Die Zukunft des Universums Wie alles endet
  3. Astronomie Gibt es Leben auf der Venus?

Zenbook Flip UX371E im Test: Asus steht sich selbst im Weg
Zenbook Flip UX371E im Test
Asus steht sich selbst im Weg

Das Asus Zenbook Flip UX371E verbindet eines der besten OLED-Displays mit exzellenter Tastatur-Trackpad-Kombination. Wäre da nicht ein Aber.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook S14 S433 und S15 S513 Asus bringt Tiger-Lake-Notebooks ab 700 Euro
  2. Asus Expertbook P1 350-Euro-Notebook tauscht gutes Display gegen gesteckten RAM
  3. Asus Zenfone 7 kommt mit Dreifach-Klappkamera