1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gestenerkennung: Googles Autos…

Find ich gut! Jedes Mal, wenn ein Radler...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Find ich gut! Jedes Mal, wenn ein Radler...

    Autor: tKahner 07.07.16 - 09:06

    ... einem autonom fahrenden Auto den Finger zeigt, kann dies sofort die Beifahrertür öffnen. Es gibt ja keinen Grund, warum künstliche Intelligenz nicht auch beleidigt sein darf. (Also nicht "Deine Mudda" sondern "Du Mänfräm")

    Klasse ist auch, dass nun das (autonome) Auto "beweisen" kann, dass der Radfahrer nicht Handzeichen gegeben hat, bevor er abbog. Denn WENN er es getan hätte, dann wäre die Auto-KI ja nicht in den Radler gefahren - oder? Oder doch!? Es kann auch im Nachhinein die genaue Route des Radler bis zum Unfall anzeigen.

    Radler - wie auch schon anderer Stelle geschrieben -, die vorschriftsmäßig und vorausschauend fahren, sind nicht die, die unter den Rädern liegen oder Fußgänger über den Haufen fahren.

    Und so bekommt jeder Radler eine kleine Blackbox verpasst, wenn auch nicht die eigene!

    Ich halte es zudem für einen Fehler, wenn wir ernsthaft annehmen, dass KIs anständiger sein sollten, als wir selbst. Es gibt ja anscheinenden auch genügend Leute, die glauben, dass die Drei Robotergesetze eine irgendeine geartete göttliche Tugend ist, die automatisch in den KIs entsteht.

    Guten Morgen: Das ist Science-Fiction, so wie Überlicht, Beamen und so. Warum sollte das ernsthaft jemand machen?

    Eine Porsche-KI muss für das richtige Porsche-Feeling eben auch in der Außenwahrnehmung ein Porsche sein. Passats und (die irgendwann) alten Mercedes dürfen die linke Spur verstopfen (mit Klorollenschützern aus alten Disketten auf der Ablage) und BMW- und Audi-KIs haben dann das OK rechts zu überholen.

  2. Re: Find ich gut! Jedes Mal, wenn ein Radler...

    Autor: matok 07.07.16 - 10:47

    tKahner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Radler - wie auch schon anderer Stelle geschrieben -, die vorschriftsmäßig
    > und vorausschauend fahren, sind nicht die, die unter den Rädern liegen oder
    > Fußgänger über den Haufen fahren.

    Gleiches gilt für Autofahrer, die andere Radfahrer, Fußgänger oder andere Autos über den Haufen fahren. Wir wollen die Sache ja nicht nur einseitig beleuchten, oder?

  3. Re: Find ich gut! Jedes Mal, wenn ein Radler...

    Autor: Gucki 07.07.16 - 11:36

    tKahner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Radler - wie auch schon anderer Stelle geschrieben -, die vorschriftsmäßig
    > und vorausschauend fahren, sind nicht die, die unter den Rädern liegen oder
    > Fußgänger über den Haufen fahren.

    Wenn ich solchen Blödsinn hier lese, könnte ich echt sauer werden. Ich fahre vorschriftsmäßig und vorausschauend. Das hat mich nicht davor bewahrt, daß ein Autofahrer plötzlichaus der Nebenstraße losgefahren ist und mich über den Haufen gefahren hat. Ein dreiviertel Jahr Krankenhaus, dauerhafte Schädigung und nur knapp der Querschnittslähmung entkommen war das Ergebnis. Hier hätte ein autonomes, oder auch nur ein Warnsystem einiges verhindern können.

    Dieses Radfahrer sind an Unfällen selbst schuld, ist genauso dämlich wie kurze Röcke sind für Vergewaltigungen verantwortlich. Radfahrer und Autofahrer sind Menschen und machen Fehler. Dieses ewige Aufeinanderrumgehacke ist widerlich. Einfach mal immer gegenseitig aufeinander Rücksicht nehmen und damit rechnen, daß der andere einen Fehler macht. Das würde den Verkehr sowas von entspannen (und in anderen Ländern geht das). Aber nein, hier muß jeder auf sein Recht pochen und der andere ist der Ideot. Ich persönlich würde für jeden Führerschein zwangsweise vorschreiben, daß derjenige zwei Stunden im Großstadt-Verkehr auf dem Rad verbracht haben muß. Andersrum gibts da leider keine Handhabe. Dann würde man deutlich mehr Einfühlungsvermögen für die andere Seite haben. Vieles passiert, weil man nicht weiß (oder wissen will), wie gefährdend eine Situation von anderen empfunden wird. Dann würden vermutlich weniger Autfahrer den Radfahrer fast mit dem Außenspiegel mitnehmen und weniger Radfahrer "plötzlich" auf der Straße auftauchen.

  4. Re: Find ich gut! Jedes Mal, wenn ein Radler...

    Autor: User_x 07.07.16 - 11:38

    und was ist mit Fahrradfahrern die nur "bissl" die hand rausstrecken? Ich deute das meist nur mit der Hand kurz an, dabei ist der Arm nicht mal durchgestreckt.

    Und verarschen kann man die Autos wohl auch, einfach mal die Hand ausstrecken und weiterfahren ;-). Gibt das Auto wieder Gas, die Hand wieder kurz rausstrecken :-P. Aktuell fahre ich ja meist eh sehr mittig, da ist ein Überholen eh schon von vornherein schwieriger, kann man den Arm also auch gleich unten lassen.

  5. Re: Find ich gut! Jedes Mal, wenn ein Radler...

    Autor: The_Soap92 07.07.16 - 11:41

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und was ist mit Fahrradfahrern die nur "bissl" die hand rausstrecken? Ich
    > deute das meist nur mit der Hand kurz an, dabei ist der Arm nicht mal
    > durchgestreckt.
    >
    Das kann man halt auch leicht misinterpretieren.

    > Und verarschen kann man die Autos wohl auch, einfach mal die Hand
    > ausstrecken und weiterfahren ;-). Gibt das Auto wieder Gas, die Hand wieder
    > kurz rausstrecken :-P. Aktuell fahre ich ja meist eh sehr mittig, da ist
    > ein Überholen eh schon von vornherein schwieriger, kann man den Arm also
    > auch gleich unten lassen.

    Also ehrlich, so ein Verhalten ist fürn Arsch. Ich zeig Hand wenn ich abbiege, wenn ich jetzt noch anfangen würde den Autofahrer zu verarschen, würd ich mich an seiner Stelle auch knallhart überfahren. Mittig zu fahren ist auch sehr ungeschickt, da Gegenverkehr, enge Strassen usw. das ganze nur unnötig kompliziert machen und Gefahrensituationen provoziert. Kannst du nicht einfach wie ein vernünftiger Radfahrer fahren?

  6. Re: Find ich gut! Jedes Mal, wenn ein Radler...

    Autor: User_x 07.07.16 - 11:49

    das mit dem Handrausstecken war nur angedacht, KI's zu veräppeln, aber das passiert jetzt doch nicht.

    Das Mittige Fahren hingegen schon. Es ist zwar noch im rechten Bereich der Fahrbahn, aber plötzlichen Türöffnungen von stehenden Autos zu entgehen bzw. auch überholenden Fahrern die grad mal eine Handbreit Platz im Überholmanöver lassen, bzw. die Gefahrensituation damit von Grund auf zu entschärfen und nur bei freier Gegegenspur zu ermöglichen handel ich also sogar Sicherheitsbewusst.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg
  2. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn
  3. Klinikum der Universität München, Großhadern
  4. BREMER AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. McAfee Total Protection 2020 als Tagesangebot, Seagate Portable Drive 5 TB für 109...
  2. HP 15s-eq0300ng 15.6" FHD, AMD Ryzen 5 3500U, 8 GB RAM, 512 GB SSD, Radeon Vega 8, Windows 10 S...
  3. (u. a. Crucial BX500 2 TB für 179€ inkl. Direktabzug statt ca. 210€ im Vergleich, Zotac Gaming...
  4. 169€ (Vergleichspreis 196,86€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Latitude 7220 im Test Das Rugged-Tablet für die Zombieapokalypse
  2. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  3. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. CCC "Contact Tracing als Risikotechnologie"
  2. Coronapandemie Robert Koch-Institut sammelt Gesundheitsdaten von Sportuhren
  3. Google Chrome rollt Regeln für Same-Site-Cookies vorerst zurück

Schenker Via 14 im Test: Leipziger Langläufer-Laptop
Schenker Via 14 im Test
Leipziger Langläufer-Laptop

Dank 73-Wattstunden-Akku hält das 14-Zoll-Ultrabook von Schenker trotz fast komplett aufrüstbarer Hardware lange durch.
Ein Test von Marc Sauter

  1. XMG Neo 15 (E20) Schenker erhöht Akkukapazität um 50 Prozent
  2. XMG Apex 15 Schenker packt 16C-Ryzen in Notebook
  3. XMG Fusion 15 Schenkers Gaming-Laptop soll 10 Stunden durchhalten