1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gigafactory 4: Brandenburgs…

Am besten ins Grundbuch eintragen lassen die Auflagen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Am besten ins Grundbuch eintragen lassen die Auflagen

    Autor: norbertgriese 09.03.20 - 14:10

    In der Regel gibt's Förderung nur gegen Auflagen.
    Weil: Nun hat Tesla schon einen großen Verlustbringer mit der Firma in New York, wo es Fördergeld nur gegen die Zusage gab, dass Tesla in dieser Firma mindestens 1000 Arbeiter beschäftigt. Das Geschäft mit Solarpaneelen, Solarroof und Speichern kollabiert aber - seit längerem.
    Tesla ist mit 13,8 Milliarden Dollar verschuldet (2017 - 7 Milliarden Dollar). Der Jahresverlust von 1 Milliarde in 2018 ist in 2019 auf 900 Millionen Verlust gesunken. 2019 wurde im ersten Quartal ein Verlust von mehreren hundert Millionen erwirtschaftet. Das wird im derzeitigen Quartal nicht viel anders werden.
    Insgesamt fördert man die Expansion einer stets defizitär arbeitenden Firma, deren Geschäftsfeld durch die Mitbewerber stark eingeschränkt wird.

    norbert

  2. Re: Am besten ins Grundbuch eintragen lassen die Auflagen

    Autor: laolamia 09.03.20 - 15:51

    man foerdert auch braunkohle, steinkohle, solaranlagen, windkraft, agrar....das ist ja sinn der förderung- irgendwann soll es sich selber tragen und gewerbesteuer bringen...bzw lohn fuer arbeiter die diesen dann in den wirtschaftskreislauf stecken. ist so, war so, wird so bleiben

  3. Re: Am besten ins Grundbuch eintragen lassen die Auflagen

    Autor: Dwalinn 09.03.20 - 18:36

    Stimmt! aber Norbert hat durchaus recht das man sicherheitshalber die Förderung an Bedingungen Knüpft. Ich glaube zwar nicht an ein zweites Tropical Island (auch wenn die Position diesmal attraktiver ist) aber sicher ist sicher

  4. Re: Am besten ins Grundbuch eintragen lassen die Auflagen

    Autor: norbertgriese 09.03.20 - 20:34

    Tesla will ja auch nicht das Rad erfinden, sondern braucht eine Halle zur Produktion von Autos, die in den USA entwickelt wurden und dort und in China bereits gebaut werden. Also nix außer Produktion. Wobei viele neue Jobs eine sehr gute Sache sind und durchaus förderungswürdig

  5. Re: Am besten ins Grundbuch eintragen lassen die Auflagen

    Autor: Dwalinn 10.03.20 - 09:21

    Also in Berlin soll zeitgleich eine Entwicklungsabteilung entstehen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt
  2. IPB Internet Provider in Berlin GmbH, Berlin
  3. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg, Magdeburg, Rostock (Home-Office möglich)
  4. Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. ab 1€
  3. (-57%) 12,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschutzverstöße EuGH soll über Verbandsklagerecht entscheiden
  2. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  3. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben

Maneater im Test: Bissiger Blödsinn
Maneater im Test
Bissiger Blödsinn

Wer schon immer als Bullenhai auf Menschenjagd gehen wollte - hier entlang schwimmen bitte. Maneater legt aber auch die Flosse in die Wunde.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mount and Blade 2 angespielt Der König ist tot, lang lebe der Bannerlord
  2. Arkade Blaster 3D-Shooter mit der Plastikkanone spielen
  3. Wolcen im Test Düster, lootig, wuchtig!

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze