1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gigafactory 4: Brandenburgs…

Warum nicht was eigenes?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum nicht was eigenes?

    Autor: Berzerk 10.03.20 - 06:10

    Warum schafft man nicht einen subventionierten Bereich für IT? Offensichtlich gibt es digital genug zu tun. Eigene Clouds, eigene Software etc.

    Hier in de wird die eigene Arbeitsleistung ausgequetscht nur um ausländischen Firmen den Hintern mit den Einnahmen zu pudern ?

    Des weiteren- auch wenn ich von deutschen Auto Herstellern die Teile aus dem Ausland hier zusammenstecken- nicht viel halte muss man sich auch mal objektiv anschauen das hier ein direkter Konkurrent aus einem anderen Land hier einfach eingepflanzt wird.

    Man stelle sich mal vor Singapur subventioniert - warum auch immer- einen deutschen microchip hersteller. Warum? Weiss keiner so recht. Das ist die Magie vom echsenmenschen musk ;)

  2. Re: Warum nicht was eigenes?

    Autor: kellemann 10.03.20 - 09:32

    Was wäre nun der Unterschied dazu wenn Mercedes dort ein Werk baut?
    Die zahlen auch keine Steuer hier in Deutschland.

    Das einzige was effektiv was bringt sind Arbeitsplätze, weil die Geld für die Menschen bringen, was dann zu Konsum führt usw usw.

  3. Re: Warum nicht was eigenes?

    Autor: Berzerk 10.03.20 - 17:12

    Oh ich bin da gern bei. Keine Subventionen in irgendeiner Art sobald anderswo Tricks zur gew7nnmaximierung betrieben werden. Das erpresser Verhältnis à la 'mach das sonst geht meine Firma ins Ausland ' ist hinfällig. Sind ja schon alle im Ausland. Es gibt keine deutschen Autos. Dennoch : Tesla sollte 0,0 bekommen. Schon klar das ich keine Ahnung habe , aber objektiv gesehen einfach zu viele Logik Lücken. Da würd und wird wieder gemauschelt und deswegen wird da nun so e8n Tesla Klotz hingesetzt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software AG, Darmstadt, Saarbrücken
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. GKV-Spitzenverband, Berlin
  4. ING-DiBa AG, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 44€ + 2,99€ Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis mit Amazon. Vergleichspreis 53...
  2. 44€ (Bestpreis mit Saturn. Vergleichspreis 53,98€)
  3. (u. a. Intel 660p 2 TB für 224,90€ + 6,99€ Versand statt 251,79€ im Vergleich, MSI Optix...
  4. (u. a. McAfee Total Protection 2020 | 10 Geräte | 1 Jahr | PC/Mac/Smartphone/Tablet | Download...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschutzverstöße EuGH soll über Verbandsklagerecht entscheiden
  2. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  3. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben

Maneater im Test: Bissiger Blödsinn
Maneater im Test
Bissiger Blödsinn

Wer schon immer als Bullenhai auf Menschenjagd gehen wollte - hier entlang schwimmen bitte. Maneater legt aber auch die Flosse in die Wunde.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mount and Blade 2 angespielt Der König ist tot, lang lebe der Bannerlord
  2. Arkade Blaster 3D-Shooter mit der Plastikkanone spielen
  3. Wolcen im Test Düster, lootig, wuchtig!

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze