Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Graphen: Leitfähiger Beton…

Und wie viel "Strom" geht dabei flöten?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und wie viel "Strom" geht dabei flöten?

    Autor: Bizzi 28.06.18 - 10:48

    Angenommen man hätte nun einen Teil der Straße mit dem supertollen Beton ausgestattet, irgendwie muss die Bahn dann ja auch 'unter Strom' gesetzt werden...

    Wie viel Strom geht dann dadurch in den Untergrund o.ä. flöten? Sowas rentiert sich doch nicht, zumal es geschätzterweise im Jahr vielleicht 1-2 Autos drüberfahren, die überhaupt erst einmal die Eigenschaft besitzen, induktives Laden zu besitzen. Denn nicht jedes Elektroauto kann in der Form auch geladen werden - 99% der Elektroautos müssten dann auch erst einmal dafür ausgestattet werden.

    Und wer bezahlt das ganze? Gibt es dann einen Stromzähler im Auto, oder darf der Steuerzahler dann den "strom bezahlen"?

  2. Re: Und wie viel "Strom" geht dabei flöten?

    Autor: AFUFO 28.06.18 - 12:18

    Strom dauerhaft drauf lassen muss nicht sein man kann Sensoren machen das ein und ausschaltet wen kein passendes E-Auto drüber fährt, abschnitte werden angemacht oder ausgemacht

  3. Re: Und wie viel "Strom" geht dabei flöten?

    Autor: PineapplePizza 28.06.18 - 18:20

    Warum immer nur die schlechten Seiten von so einer Idee sehen?

    Think Positive!

    Bei dem Ansatz muss man sich um die Erdung wenigstens keine Sorgen mehr machen. :-)

  4. Re: Und wie viel "Strom" geht dabei flöten?

    Autor: goto10 13.07.18 - 12:48

    PineapplePizza schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum immer nur die schlechten Seiten von so einer Idee sehen?

    Wer sieht denn NUR die schlechten Seiten?

    > Think Positive!

    Wenn positiv Denken heißt, alles möglichen Hindernisse zu ignorieren, dann sollte man es doch lassen. Positiv Denken heißt: Das bekommen wir in den Griff, lasst uns daran arbeiten.

    > Bei dem Ansatz muss man sich um die Erdung wenigstens keine Sorgen mehr
    > machen. :-)

    Was passiert wenn der Blitz irgendwo auf der Straße einschlägt und du stehst Barfuß mit nassen Füßen darauf? ;-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LDB Gruppe, Berlin
  2. über Becker + Partner Personalberatung für den Mittelstand, Raum Kaiserslautern
  3. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  4. HiPP GmbH & Co. Produktion KG, Pfaffenhofen Raum Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 86,99€ (Bestpreis!)
  2. 19,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  2. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus
  3. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln

Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

  1. Apple: Macbook Pro 15 hat acht Kerne und verbesserte Tastatur
    Apple
    Macbook Pro 15 hat acht Kerne und verbesserte Tastatur

    Das Macbook Pro 15 gibt es nun auch mit Octacore-Prozessoren, Apple spricht von bis zu 40 Prozent mehr Leistung. Obendrein soll das Material der Tastatur verändert worden sein und die Garantie wurde erweitert.

  2. Kreis Kleve: Deutsche Glasfaser versorgt weitere 13.000 Haushalte
    Kreis Kleve
    Deutsche Glasfaser versorgt weitere 13.000 Haushalte

    Im nordrhein-westfälischen Kreis Kleve hat Deutsche Glasfaser schon 40.000 Glasfaseranschlüsse verlegt. Jetzt kommen 13.000 geförderte Anschlüsse hinzu.

  3. Codemasters: Grid bietet Wettrennen mit Endgegner Alonso
    Codemasters
    Grid bietet Wettrennen mit Endgegner Alonso

    Die eigentlich fällige "3" lässt Codemasters hinter seinem Rennspiel Grid weg, dafür verspricht das Entwicklerstudio Massen an Sportautos in mehreren Klassen, vielfältige Wettbewerbe - und als Krönung ein Duell mit Fernando Alonso.


  1. 21:33

  2. 18:48

  3. 17:42

  4. 17:28

  5. 17:08

  6. 16:36

  7. 16:34

  8. 16:03