1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Grünheide: Tesla darf Wald weiter…

Ich hab das Gefühl

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich hab das Gefühl

    Autor: superdachs 21.02.20 - 07:18

    Hier sollen nicht nur von Seiten Teslas sondern auch von Seiten der Politik schnell Fakten geschaffen werden. Das ganze ist doch alles etwas nebulös.

  2. Re: Ich hab das Gefühl

    Autor: Muhaha 21.02.20 - 07:37

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ganze ist doch alles etwas nebulös.

    Daran war und ist NIX nebulös. Für das brandenburgische Umweltministerium war das Roden der besagten Fläche ein derartiges Nichtproblem, dass man ohne großes Nachdenken Tesla eine Rodungsgenehmigung erteilt hat und dabei einen harmlosen (!) Formfehler begangen hat.

  3. Re: Ich hab das Gefühl

    Autor: mambokurt 21.02.20 - 07:38

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier sollen nicht nur von Seiten Teslas sondern auch von Seiten der Politik
    > schnell Fakten geschaffen werden. Das ganze ist doch alles etwas nebulös.

    Das ist doch ne relativ eindeutige Nummer, ich seh nicht warum man das nicht nach 5 Minuten Aktenlesen abschmettern soll....

  4. Re: Ich hab das Gefühl

    Autor: sixx_am 21.02.20 - 07:46

    Zum ersten Teil: JA, hier sollen schnell Fakten geschaffen werden. Denn es ist im Interesse Aller, dass die Fabrik schnell gebaut wird. Ich weiß, so ein Konzept ist in Deutschland mittlerweile nicht mehr verständlich - wie, jemand will ein Projekt schnell umsetzen, ohne jahrelange Verzögerungen und Hickhack? Das gibt's doch gar nicht.

    Nebulös - ja, nebulös ist tatsächlich etwas. Nämlich, dass ein Naturschutzverband (!) dagegen klagt, dass eine Tesla Fabrik in Deutschland gebaut wird. Sowas machen wirklich nur Leute, die ideologisch total fanatisiert worden sind und die jeglichen Funkkontakt mit der Realität verloren haben. Da wird dann halt auch mal so eine minderwertige Kiefern-Plantage, die angelegt wurde, um Rohstoffe für die Produktion von Pappkartons zu liefern (!), zum Urwald schlechthin hochgejazzt. Dass Tesla an anderer Stelle für jeden gefällten Baum drei neue pflanzt - geschenkt, das blendet man dann halt auch aus.

    Der Vollständigkeit halber: ich finde GUT, dass wir nicht in chinesischen Verhältnissen leben und man in Deutschland gegen solche Entscheidungen Einspruch einlegen und sie überprüfen lassen KANN. Aber irgendwann ist halt auch gut. Leute wie du fänden es scheinbar toll, mit einer dogmatischen "dagegen!"-Einstellung alles zu stoppen, bis nicht mehr gerodet werden darf und sechs Monat nichts mehr passiert. Einfach nur krank.

  5. Re: Ich hab das Gefühl

    Autor: Muhaha 21.02.20 - 08:05

    sixx_am schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Nebulös - ja, nebulös ist tatsächlich etwas. Nämlich, dass ein
    > Naturschutzverband (!) dagegen klagt, dass eine Tesla Fabrik in Deutschland
    > gebaut wird. Sowas machen wirklich nur Leute, die ideologisch total
    > fanatisiert worden sind und die jeglichen Funkkontakt mit der Realität
    > verloren haben.

    Nein. Sowas machen Leute, die auf die Schnelle einen Verein gründen und ihm einen grünen Anstrich verpassen, in dem man ihn "Naturdingens" nennt.

    Ökologen und Natürschützer, die Partei der Grünen ... alle haben nichts gegen die Rodung und den Fabrikbau, weil sie entsprechend Ahnung haben. Diese Bürger hier haben nur ihr gutes Recht auf Einspruch, welches man ihnen nicht nehmen soll, aber damit hat es sich auch schon.

  6. Re: Ich hab das Gefühl

    Autor: Poe's Law 21.02.20 - 08:42

    Was ist denn daran nebulös?

  7. Re: Ich hab das Gefühl

    Autor: thinksimple 21.02.20 - 08:53

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > superdachs schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ganze ist doch alles etwas nebulös.
    >
    > Daran war und ist NIX nebulös. Für das brandenburgische Umweltministerium
    > war das Roden der besagten Fläche ein derartiges Nichtproblem, dass man
    > ohne großes Nachdenken Tesla eine Rodungsgenehmigung erteilt hat und dabei
    > einen harmlosen (!) Formfehler begangen hat.


    Welcher Formfehler denn!

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  8. Re: Ich hab das Gefühl

    Autor: MrAndersenson 21.02.20 - 09:14

    Diskussionen des vorhergehenden Artikels lesen ;)

    Grünheide: Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich

    https://forum.golem.de/kommentare/automobil/gruenheide-umweltbewegung-agiert-bei-tesla-fabrik-ungluecklich/unglueckliches-agieren/132736,5597993,5598127,read.html#msg-5598127

  9. Re: Ich hab das Gefühl

    Autor: Muhaha 21.02.20 - 09:24

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Welcher Formfehler denn!

    Nichteinhaltung von gesetzlich vorgeschrieben Einspruchsfristen, OHNE eine ausreichende Begründung für die vorab erteilte Rodungsgenehmigung zu haben. Genau das wurde vom OLG bemängelt, deswegen wurde die Rodung für einige Tage gestoppt und jetzt, nach Prüfung der Einsprüche, wurde die Rodung fortgesetzt, weil nichts gegen sie spricht.

    Es geht hier WIRKLICH nur um einen bürokratischen Formfehler, der zu einer Verzögerung von nicht einmal zwei Wochen geführt hat. Daraus wurde dann von uninformierten Leuten ein Riesenshitstorm gemacht, das Ende der westlichen Zivilisation beschworen, wenn man nicht ...

  10. Re: Ich hab das Gefühl

    Autor: thinksimple 21.02.20 - 09:51

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thinksimple schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Welcher Formfehler denn!
    >
    > Nichteinhaltung von gesetzlich vorgeschrieben Einspruchsfristen, OHNE eine
    > ausreichende Begründung für die vorab erteilte Rodungsgenehmigung zu haben.
    > Genau das wurde vom OLG bemängelt, deswegen wurde die Rodung für einige
    > Tage gestoppt und jetzt, nach Prüfung der Einsprüche, wurde die Rodung
    > fortgesetzt, weil nichts gegen sie spricht.
    >
    > Es geht hier WIRKLICH nur um einen bürokratischen Formfehler, der zu einer
    > Verzögerung von nicht einmal zwei Wochen geführt hat. Daraus wurde dann von
    > uninformierten Leuten ein Riesenshitstorm gemacht, das Ende der westlichen
    > Zivilisation beschworen, wenn man nicht ...

    Von beiden Seiten. Und selbst wenn das ganze noch 2 Wochen gedauert hätte., wärs fürs roden auch egal. Das darf man nämlich das ganze Jahr.
    Deswegen war Tesla nicht unbedingt nervös.

    Für die Nordstream wird ne Riesenschneise geschlagen. Hört man was?

    Diese dagegen-Mentalität kann manchmal nerven. Jeder schreit nach Klima und sauberen Strom usw. Aber ja nix in meiner Nähe. Immer nach dem Motto "Sei nicht feig Kamerad, lass mich hinter den Baum."

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  11. Re: Ich hab das Gefühl

    Autor: Muhaha 21.02.20 - 10:01

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Diese dagegen-Mentalität kann manchmal nerven. Jeder schreit nach Klima und
    > sauberen Strom usw. Aber ja nix in meiner Nähe. Immer nach dem Motto "Sei
    > nicht feig Kamerad, lass mich hinter den Baum."

    Ja, ich warte auch immer darauf, dass den Leuten, die hier gerne gegen die Gegner von bestimmten Bauvorhaben wettern, selbst ein großes Bauprojekt vor die Nase gesetzt wird. Oh, wie dann plötzlich die Gerichte bemüht werden ...

    Wobei manche Planer auch wirklich viel Bockmist bauen. In meiner Geburtsstadt wollte man eine Müllverbrennungsanlage direkt neben ein Wohngebiet mit Schulen setzen. Der große Ärger entzündete sich dabei nicht einmal an etwaigen Geruchsbelästigungen (die es so nicht gibt), sondern die Anwohner waren klug genug, auf den Aspekt Müllanlieferung hinzuweisen. Viele LKWs täglich, direkt an einer Schule vorbei, keine gute Idee.

    Die Anlage wurde dann sinnvollerweise ein Tal weiter errichtet, mit direkter Anbindung an eine dort eh schon befindliche Umgehungsstraße.

  12. Re: Ich hab das Gefühl

    Autor: thinksimple 21.02.20 - 10:20

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thinksimple schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Diese dagegen-Mentalität kann manchmal nerven. Jeder schreit nach Klima
    > und
    > > sauberen Strom usw. Aber ja nix in meiner Nähe. Immer nach dem Motto
    > "Sei
    > > nicht feig Kamerad, lass mich hinter den Baum."
    >
    > Ja, ich warte auch immer darauf, dass den Leuten, die hier gerne gegen die
    > Gegner von bestimmten Bauvorhaben wettern, selbst ein großes Bauprojekt vor
    > die Nase gesetzt wird. Oh, wie dann plötzlich die Gerichte bemüht werden
    > ...
    >
    > Wobei manche Planer auch wirklich viel Bockmist bauen. In meiner
    > Geburtsstadt wollte man eine Müllverbrennungsanlage direkt neben ein
    > Wohngebiet mit Schulen setzen. Der große Ärger entzündete sich dabei nicht
    > einmal an etwaigen Geruchsbelästigungen (die es so nicht gibt), sondern die
    > Anwohner waren klug genug, auf den Aspekt Müllanlieferung hinzuweisen.
    > Viele LKWs täglich, direkt an einer Schule vorbei, keine gute Idee.
    >
    > Die Anlage wurde dann sinnvollerweise ein Tal weiter errichtet, mit
    > direkter Anbindung an eine dort eh schon befindliche Umgehungsstraße.

    Da ist es klar.
    Aber wenn in ein paar km Entfernung eine Stromleitung in den Boden gelegt werden soll dann ist nicht verständlich das man dagegen ist. Und die Argumente reichen ja von heißen Füßen über die Tiere wissen nicht mehr wohin sie laufen bis zum Herzinfarkt wenn man darauf stehen bleibt.
    Oder WKAs.
    Es gibt Dinge die verständlich sind aber auch Dinge wo man nur den Kopf schütteln kann.
    Tesla wäre besser bedient das Dach zu begrünen um die versiegelte Fläche auszugleichen. Bringt mehr als eine irgendwie geartete PV-Anlage die nie das CO2 des Fabrikbaus und der eigenen Herstellung einspielt. Und wenn sollten sie europäische Module nehmen, die halten wenigsten länger.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  13. Re: Ich hab das Gefühl

    Autor: Muhaha 21.02.20 - 10:34

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aber wenn in ein paar km Entfernung eine Stromleitung in den Boden gelegt
    > werden soll dann ist nicht verständlich das man dagegen ist. Und die
    > Argumente reichen ja von heißen Füßen über die Tiere wissen nicht mehr
    > wohin sie laufen bis zum Herzinfarkt wenn man darauf stehen bleibt.
    > Oder WKAs.
    > Es gibt Dinge die verständlich sind aber auch Dinge wo man nur den Kopf
    > schütteln kann.

    Den Leuten kannst Du zwar nicht ihre Wahnvorstellungen nehmen, aber Bauplaner machen hier teilweise so viele formale und fachliche Fehler, dass der "Wutbürger" natürlich kinderleicht ein Gericht überzeugen kann, alles stoppen zu lassen. Und das dann teilweise richtig lange, wenn der Bauherr z.B. kein richtiges Gutachten vorlegen kann, wenn bei der Planung Hinweise auf potentielle Problemfelder mit "Ich kenne den Gemeinderat, das kriegen wir durch" abgebügelt werden. In solchen Fällen haben es die Bauherren wirklich verdient, dass ihnen das Projekt erst mal um die Ohren fliegt.

    Der Gag bei Bauvorhaben ist ja, dass man mit entsprechend professioneller Vorbereitung enorm Zeit und somit Kosten sparen kann. Wenn im Vorfeld etwas mehr Geld ausgegeben werden muss, um langfristig enorm viel Geld einsparen zu können. Ich habe einen Architekten in der Verwandschaft, der mir regelmäßig Horrorstories über inkompetente Baudezernten und arrogante, besserwisserische Bauherren erzählt, deren zum Himmel schreiende Begriffsstutzigkeit und Arroganz DER Hauptgrund für viele, viele Verzögerungen ist.

    > Tesla wäre besser bedient das Dach zu begrünen um die versiegelte Fläche
    > auszugleichen. Bringt mehr als eine irgendwie geartete PV-Anlage die nie
    > das CO2 des Fabrikbaus und der eigenen Herstellung einspielt. Und wenn
    > sollten sie europäische Module nehmen, die halten wenigsten länger.

    Bei uns hat der DM-Markt eine neue Zentrale gebaut. Nicht unbedingt mitten auf dem grünen Feld, auf einer lange nicht mehr genutzten Brache. Da hat man es durch eine recht aufwendige Dachbegrünung geschafft, dass jetzt mehr CO2-Bindung und Biodiversität auf der Fläche existieren soll als vorher.

  14. Re: Ich hab das Gefühl

    Autor: Dwalinn 21.02.20 - 10:37

    Unterschätzen mal nicht die PV Anlagen. CO2 pro kWh ist zwar auf die Lebensdauer höher als bei WKAs und deutlich höher als PV Anlagen in beispielsweise Spanien aber immer noch besser als beim geplanten Gaskraftwerk (was durchaus eine gute Ergänzung ist).

    Da nach ich mir eher sorgen darüber das das ausgeschrieben werden muss... absolut lächerlich.

  15. Re: Ich hab das Gefühl

    Autor: Grolox 21.02.20 - 11:12

    Muhaha .....genau da ist ja das Problem....
    die haben sich bestimmt lange über den Standort unterhalten
    und sind dann zum Schluss gekommen
    die Kids in der Schule gehen uns bestimmt am wenigsten auf den Sack.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.02.20 11:17 durch Grolox.

  16. Re: Ich hab das Gefühl

    Autor: Grolox 21.02.20 - 11:41

    Eins sollte klar sein eine Kläranlage , Müllverbrennung , Billigmarkt (Aldi,Lidl)
    Schulen , Kindergärten oder Auslieferungslager und andere hat für ein Grundstück
    ernsthafte Konsequenzen im Wert nach unten , das will natürlich verhindert werden.
    In jedem Bauausschuss gibt es einen Grundplan in dem Felder markiert sind wo
    besagte Bauwerke nicht errichtet werden dürfen , oft bleibt da nicht mehr viel Platz.
    Wessen Grundstücke das sind überlasse ich eurer Phantasie. Besonders in D ist dieses
    Programm ein wichtiger Punkt für Bauten.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.02.20 11:47 durch Grolox.

  17. Re: Ich hab das Gefühl

    Autor: Trockenobst 21.02.20 - 14:37

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber wenn in ein paar km Entfernung eine Stromleitung in den Boden gelegt
    > werden soll dann ist nicht verständlich das man dagegen ist. Und die
    > Argumente reichen ja von heißen Füßen über die Tiere wissen nicht mehr

    Die Chinesen haben bei großen Projekten eine dicke Tasche und stellen dann fest: 500T für das Gerichtsverfahren, die Zeitverzögerungen und die Gutachten. Dazu die schlechte Presse.

    Die beiden Kläger wohnen in einem Haus das 200T wert ist und dieses ist zu Nah an der neuen Autobahn. Den beiden Klägern wird ein neues 250T Haus gebaut, weiter weg in einer schönen Gegend. 250T in Prozesskosten gespart, zwei Jahre gespart, keine schlechte Presse.

  18. Re: Ich hab das Gefühl

    Autor: Trockenobst 21.02.20 - 14:43

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese Bürger hier haben nur ihr gutes Recht auf Einspruch, welches man
    > ihnen nicht nehmen soll, aber damit hat es sich auch schon.

    Man könnte den Prozess aber erheblich mit Arbeitsgruppen und ähnlichen Abkürzen, so dass alle Stimmen vorher gehört werden. Die sind bei dem Stück Land alle abgelaufen. Weil es keine Sau interessiert hat, vor ein paar Jahren. Dann hat man etwas Holz darauf wachsen lassen, um ein bisschen Geld zu machen. Das wars.

    So spät noch Einsprüche zu erlauben, wenn es nicht um Leben und Tod geht, ist absurd. Das ist eine Pervertierung des Rechtsstaates. Irgendwann muss auch mal gut sein, mit dem "das ist mein Recht und viel Zeit (und gute Geldgeber im Hintergrund)".

    Die Fortschrittsfeindlichkeit in Deutschland führt dazu, dass der Wirtschaftminister es praktisch anekdotisch zynisch "witzig" findet, wenn er zwischen Stuttgart und Hamburg im Zug kein Telefongespräch führen kann, da die Verbindung immer abreißt. Dies aber in Frankreich oder Schweiz nie passiert. Hahaha, witzig. WITZIG.

    Made in Germany, den Sticker gabs auch auf den Diesel-Abschaltvorrichtungen. Wo sind wir nur gelandet.

  19. Re: Ich hab das Gefühl

    Autor: ImBackAlive 21.02.20 - 15:00

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da nach ich mir eher sorgen darüber das das ausgeschrieben werden muss...
    > absolut lächerlich.

    In der Privatwirtschaft gibt es keine (Pflicht zum) Ausschreibungsverfahren - das Vergaberecht bezieht sich lediglich auf öffentliche Auftraggeber.

  20. Re: Ich hab das Gefühl

    Autor: Dwalinn 21.02.20 - 15:06

    Ah okay, das muss ich was durcheinander gebracht haben :/

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  2. Hays AG, Hamburg
  3. SCHOTT AG, Mainz
  4. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Bad Homburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 109€ (auch bei Saturn & Media Markt)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

Asus Zephyrus G14 im Test: Ryzen-Renoir-Revolution!
Asus Zephyrus G14 im Test
Ryzen-Renoir-Revolution!

Dank acht CPU-Kernen bei nur 35 Watt schlägt Asus' Ryzen-basiertes 14-Zoll-Spiele-Notebook jegliche Konkurrenz.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Intel MKL Matlab R2020a läuft auf Ryzen drastisch schneller
  2. DFI GHF51 Ryzen-Platine ist so klein wie Raspberry Pi
  3. Ryzen Mobile 4000 Das kann AMDs Renoir

Verschlüsselung: Ist die Crypto AG wirklich Geschichte?
Verschlüsselung
Ist die Crypto AG wirklich Geschichte?

Der Fall der Crypto AG wirbelt in der Schweiz immer noch Staub auf. In Deutschland hingegen ist es auffallend still.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Schweizer Crypto AG Wie BND und CIA eine Verschlüsselungsfirma hackten
  2. Bundesverfassungsgericht Was darf ein deutscher Auslandsgeheimdienst?
  3. Gerichtsverfahren Bundesregierung verteidigt Auslandsspionage des BND