1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Grundstück für Gigafactory 4…

Erhalten europäische Autofirmen auch

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erhalten europäische Autofirmen auch

    Autor: pica 21.12.19 - 18:31

    vergleichbare Konditionen?

    Gruß,
    pica

  2. Re: Erhalten europäische Autofirmen auch

    Autor: ChMu 21.12.19 - 18:44

    Welche Konditionen meinst Du?

  3. Re: Erhalten europäische Autofirmen auch

    Autor: pica 21.12.19 - 18:47

    z.B. https://www.deraktionaer.de/artikel/mobilitaet-oel-energie/tesla-300-millionen-von-steuerzahlern-fuer-giga-berlin-20193492.html

    Gruß,
    pica

  4. Re: Erhalten europäische Autofirmen auch

    Autor: nightmar17 21.12.19 - 18:53

    pica schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > z.B. www.deraktionaer.de


    Ja.

  5. Re: Erhalten europäische Autofirmen auch

    Autor: ChMu 21.12.19 - 19:04

    pica schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > z.B. www.deraktionaer.de

    Du meinst vermutliche EU Zuschuesse welche zB Audi ebenfalls kassiert weil sie das Bruesseler Werk modernisiert haben? Zuschuesse welche aus Steuer Abschreibungen und anderem bestehen welche keine tatsaechlichen Zahlungen von Steuergeldern sind? WENN sie genehmigt werden. Und selbst wenn, sind 300Mio ja wohl ein Witz gegenueber den Subventionen welche VW und co ( wo Politker praktischer Weise gleich im Aufsichtsrat sitzen) kassieren.
    Die Einnahmen von 3000-8000 Arbeitsplaetzen direkt und indirekt ueber Zulieferer und locale Geschaefte zaehlen bei diesen 300Mio (wenn dann ueber zig Jahre) nicht?
    Der Aktionaer scheint auch nicht soooooo informiert zu sein (war er noch nie), die Aktie ist lange ueber $400 geklettert (laut dA nicht zu erwarten) und damit um einiges ueber frueheren Hoechststaenden mit einem cap ueber 70Mrd.
    Aber was heisst das schon, erst mal Geruechte streuen und hoffen?

  6. Re: Erhalten europäische Autofirmen auch

    Autor: thinksimple 21.12.19 - 19:43

    Ja. Erhalten diese auch.

    Aber Kleinunternehmen leider nicht.
    Die habens nicht leicht. Zusammen mit dem Mittelstand müssen diese die Grosskonzerne finanzieren. Obwohl die KMU die meisten Arbeitsplätze bieten. Aber da kann man sich als Politiker ja nicht profilieren

    Mit Vision only hört man ja nix mehr....

  7. Re: Erhalten europäische Autofirmen auch

    Autor: tomatentee 21.12.19 - 21:30

    Nein, da muss Tesla noch ne Weile strampeln bis sie da ran kommen...

  8. Re: Erhalten europäische Autofirmen auch

    Autor: solaris1974 22.12.19 - 10:35

    pica schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > vergleichbare Konditionen?

    JEDEN MONAT...TAG FÜR TAG

  9. Re: Erhalten europäische Autofirmen auch

    Autor: ffrhh 22.12.19 - 16:08

    > Die Einnahmen von 3000-8000 Arbeitsplaetzen direkt und indirekt ueber
    > Zulieferer und locale Geschaefte zaehlen bei diesen 300Mio (wenn dann ueber
    > zig Jahre) nicht?

    Das ist gefährlicher Irrglaube Tesla wird über Jahre keine Steuern zahlen und die 3000-8000 Menschen haben vermutlich größtenteils bereits vorher Steuern gezahlt. Subventionen in dieser Höhe bekommt man selten zurück. Man muss sie über Steuererhöhungen zurückholen und kann nicht mit Kaufkraft der 3000-8000 Menschen argumentieren. Das sind Steuergelder, die die ausgebende Stelle auch wieder zurückholen muss, Stichwort ausgeglichener Haushalt. Also: Steuererhöhungen, die die Menschen unterschiedlich belasten und vielleicht nicht nur Brandenburg zugute kommen werden. Doch nicht so toll was?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.12.19 16:10 durch ffrhh.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Junior SAP Inhouse Consultant (m/w/d) ECTR / Content Server
    HOMAG GmbH, Schopfloch
  2. Enterprise Architekt (m/w/d)
    Hays AG, München
  3. IT Teamleiter - Development (gn)
    HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  4. Professur "Wirtschaftsinformatik und Mathematik"
    THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Zurück in die Zukunft - Trilogie 4K-UHD für 31,97€)
  2. (u. a. Hisense 55U7QF 55 Zoll QLED HDR 10+ Dolby Vision & Atmos für 479€, Hisense 58AE7000F 58...
  3. (u. a. Diablo X-Horn 2.0 für 212,09€, Robas Lund DX Racer 5 für 186,98€, DX Racer 3 für 200...
  4. (u. a. Hades PS5 für 15,99€, Doom Eternal PC inkl. Metal Plate für 14,99€,)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Merck: Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber
Merck
Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber

Das Pharmaunternehmen Merck ist auf Platz 2 der Top-IT-Arbeitgeber Deutschlands gelandet - wir wollten von den Mitarbeitern wissen, wieso.
Von Tobias Költzsch


    Ohne Google, Android oder Amazon: Der Open-Source-Großangriff
    Ohne Google, Android oder Amazon
    Der Open-Source-Großangriff

    Smarte Geräte sollen auch ohne die Cloud von Google oder Amazon funktionieren. Huawei hat mit Oniro dafür ein ausgefeiltes Open-Source-Projekt gestartet.
    Ein Bericht von Sebastian Grüner

    1. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung

    Ampelkoalition: Der große klimapolitische Wurf bleibt aus
    Ampelkoalition
    Der große klimapolitische Wurf bleibt aus

    Die Koalitionsvereinbarung der Ampelparteien ist zwar von Klimaschutz geprägt, doch zu viele Maßnahmen bleiben unkonkret.
    Eine Analyse von Hanno Böck

    1. Digitaler Führerschein ID Wallet soll in wenigen Wochen wieder verfügbar sein
    2. Digitalpakt Alter Projekt fördert Digitalkompetenz älterer Menschen
    3. Protokollerklärung Bundesregierung könnte Mobilfunkauktionen abschaffen