1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hibar Systems: Tesla kauft…

Mal sehen wer jetzt wieder aufheult

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mal sehen wer jetzt wieder aufheult

    Autor: Auric 07.10.19 - 15:06

    Nachdem die Grohmann Engineering gekauft hatten waren einige der Platzhirsche wohl leicht erschrocken.

  2. Re: Mal sehen wer jetzt wieder aufheult

    Autor: AllDayPiano 07.10.19 - 17:00

    Die Mitarbeiter.

    Denn anstatt wie bisher arbeiten zu können steckt der neue Eigentümer stark unter Druck und wird diesen sicherlich auch weitergeben.

    Viel Glück...

  3. Re: Mal sehen wer jetzt wieder aufheult

    Autor: Jossele 07.10.19 - 17:48

    Ah.. und bei Euch in Deutschland arbeitet man unter Druck prinzipiell nicht, oder wie is der Beitrag zu verstehn?

    Privatsphäre ist normal. Überwachung ist verdächtig.

  4. Re: Mal sehen wer jetzt wieder aufheult

    Autor: pandarino 07.10.19 - 18:24

    Unter Druck lasse ich mich krank schreiben, oder erhole mich in ner Burnoutklinik.

  5. Re: Mal sehen wer jetzt wieder aufheult

    Autor: Copper 08.10.19 - 08:59

    Für die Mitarbeiter scheint sich nach meinen Infos nicht allzuviel geändert zu haben. Da war eher die Presse hyperaktiv und im Sinne unserer Autohersteller unterwegs.

    Wen es aber -aus meiner Sicht absolut berechtigt!- am heftigsten getroffen hat: Autohersteller, die immer noch denken, die Zulieferer wären von ihnen abhängig, nicht umgekehrt. Und sich halt dann geschäftlich oft auch benommen wie Wildsäue.
    Tesla hat an der Stelle eigentlich mehr richtig als falsch gemacht: bestehende Verträge erfüllt, die Zügel bei laufenden Verhandlungen angezogen (z.B. Zahlungsziele). Da gibt's ja teilweise Verträge mit Zahlungszielen von 1/2 Jahr und mehr.
    Tesla hat dann auch mit einer anderen Praktik der OEMs aufgeräumt: Vertrag durch OEM nicht unterschrieben, aber der Zulieferer ist schon am arbeiten. Diese nicht-existenten Verträge wurden dann folgerichtig als nichtig angesehen bzw. nachverhandelt.
    Und dieses Verhalten wurde dann von unserer Presse im Sinne unserer Autohersteller gerne falsch dargestellt (Verträge nicht erfüllt, Verträge ungerechtfertigt gekündigt usw.)

    D.h. nicht, dass Tesla ein Musterknabe ist, ganz im Gegenteil. Allerdings haben unsere Autohersteller im geschäftlichen Umgang mit Zulieferern ebenfalls keine Scham. Da war dann natürlich ein Zulieferer, der sich auf die Hinterbeine stellt, aus Sicht der OEM eine Katastrophe.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software Developer (m/w/d)
    thinkproject Deutschland GmbH, Berlin
  2. SAP MM Senior Prozess-Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg
  3. Entwickler Elektronik und Kommunikationstechnik (IoT) (m/w/d)
    Gratz Engineering GmbH, Stuttgart
  4. UI Softwareentwickler C++/QML (m/w/d)
    Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 379€ (Vergleichspreis 415,38€)
  2. 149€ (Bestpreis mit MediaMarkt & Saturn. Vergleichspreis 219,19€)
  3. 149€ oder 139€ bei Newsletter-Anmeldung (Bestpreis mit Amazon (149€). Vergleichspreis 219...
  4. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    2. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen
    3. Spieleabo Netflix wäre wohl gerne selbst "Netflix für Spiele"

    TECH TALKS: Kann Europa Chips?
    TECH TALKS
    Kann Europa Chips?

    In eigener Sache Die Autobauer leiden unter Chip-Mangel, die EU will mehr Chips in Europa produzieren. Doch ist das realistisch? Über dieses und weitere spannende Themen diskutiert die IT-Branche am 10. Juni bei den Tech Talks von Golem.de und Zeit Online.

    1. TECH TALKS Drohnen, Daten und Deep Learning in der Landwirtschaft
    2. In eigener Sache Englisch lernen mit Golem.de und Gymglish
    3. Tech Talks Eintauchen in spannende IT-Themen und Jobs für IT-Profis