1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hochautomatisiertes Fahren: Studie…

Autonomes Fahren frühestens in 25 Jahren

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Autonomes Fahren frühestens in 25 Jahren

    Autor: Geistesgegenwart 16.09.15 - 18:10

    Es wird immer so getan als ob autonomes Fahren bei uns kurz vor der Tür steht. Tatsächlich sind wir davon noch weit entfernt. Auf Autobahnen mag es schneller kommen, z.B. in geführten Lkw Konvois usw. Im Innenstadtbereich sehe ich das nicht so schnell passiert. Wenn ich mir angucke wie die Radfahrer (zu denen ich mich dazu zähle) an den Ampeln sich von überall durchdrücken, die Fussgänger aufs Smartphone guckend doch noch über die Ampel huschen usw. - bis die Fahrzeuge dort *mindestens genauso gut* wie die Menschen reagieren wird noch dauern. Und vorher wird es keine Zulassung geben.

  2. Re: Autonomes Fahren frühestens in 25 Jahren

    Autor: jonas.t 17.09.15 - 00:42

    Du hast mitgekriegt, dass Google schon im normalen Stadtverkehr seit ein paar Jahren rumgurkt mit deutlich besserer Unfallstatistik als Menschen, oder?

    Der Teufel liegt natuerlich im Detail, und sie haben wohl Probleme mit den Sensoren bei Regen und manchmal auch verwirrend agierenden Fahrradfahrern: http://www.techtimes.com/articles/80238/20150828/fixed-gear-bike-mess-googles-self-driving-car.htm

    Aber trotzdem haben die Autos schon eine deutlich bessere Unfallstatistik, und fahren insgesamt gesehen bereits ohne wirklich ernsthafte Probleme (etwa platte Fahrradfahrer) im normalen Strassenverkehr inklusive Fahrradfahrern. Der Mensch faehrt scheisse im Alltagsverkehr, wird nicht schwierig, da besser zu sein.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 17.09.15 00:43 durch jonas.t.

  3. Re: Autonomes Fahren frühestens in 25 Jahren

    Autor: raskani 17.09.15 - 08:46

    wieviele autonome autos fahren denn herum von google? 10? bei 11 unfällen und 1.1mio gefahrenen km ist das ja erschreckend.
    nicht meckern! mir ist durchaus bewusst, das die unfälle meist nicht durch googles autos zustande kamen. aber wenn man es mal ernsthaft umrechnet und google als gleichberechtigten verkersteilnehmer nimmt; egal ob als schuldner oder geschädigter? erschreckend kann ich da nur sagen. rechne das mal auf 100000 autonome autos hoch? :)

    LG

  4. Re: Autonomes Fahren frühestens in 25 Jahren

    Autor: TrashFan 17.09.15 - 09:07

    raskani schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > erschreckend kann ich da nur sagen. rechne das
    > mal auf 100000 autonome autos hoch? :)
    >
    Musst du nur extremer denken: Wenn nur noch Googles Autos rumfahren kann da kein anderer mehr reincrashen, also Null Unfälle mit menschlichen Fahrern ;)

  5. Re: Autonomes Fahren frühestens in 25 Jahren

    Autor: Füchslein 17.09.15 - 13:13

    Nur noch Google Autos?

    Da die Autos mit menschlichen Fahrern müssen dann extra gekennzeichnet werden? :-D

  6. Re: Autonomes Fahren frühestens in 25 Jahren

    Autor: Dwalinn 17.09.15 - 13:27

    Bei einer Jahresleistung von rund 11.000 km/Jahr ist das alle 9 Jahre ein nicht verschuldeter Auffahrunfall ohne größere verletzte.

    In DE gabs bei 61 mio Fahrzeugen rund 2,5 mio Verkehrsunfälle (70k davon schwerverletzt oder tötlich) das ist ein verkehrsunfall alle 270.000 km

  7. Re: Autonomes Fahren frühestens in 25 Jahren

    Autor: timo.w.strauss 17.09.15 - 15:02

    Googles Autos sind aktuell die sichersten.
    Bin nicht begeistert das zu sagen, aber die fakten sprechen für sich.

    Der Artikel ist nicht objektiv. Die Deutsche Automobil Industrie hängt hier gewaltig nach.

    weg mit der großschreibung, sie ist unnötig und veraltet.
    magic is green; green is live; live is time; time is magic

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Wiesbaden
  2. Netlution GmbH, Mannheim
  3. ITEOS, verschiedene Standorte
  4. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,00€ (Bestpreis!)
  2. 79,90€ (zzgl. Versand)
  3. 14,99€ (Release am 14. November)
  4. (u. a. Riotoro Enigma G2 750-W-Netzteil Gold Plus für 69,99€, Acer Nitro 27-Zoll-Monitor für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

Mobilität: Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?
Mobilität
Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?

Wenn sich Elektroautos durchsetzen, werden die Stromnetze gefordert sein. Ein Netzbetreiber in Baden-Württemberg hat in einem Straßenzug getestet, welche Auswirkungen das haben kann.
Ein Interview von Daniela Becker

  1. Autogipfel Regierung will Kaufprämie auf 6.000 Euro erhöhen
  2. Tesla im Langstrecken-Test Einmal Nordkap und zurück
  3. Elektroauto Mazda MX-30 öffnet Türen wie der BMW i3

  1. 7.000 Arbeitsplätze: Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
    7.000 Arbeitsplätze
    Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen

    Elon Musk kündigte bei der Verleihung des Goldenen Lenkrads an, dass Tesla seine erste europäische Gigafactory in Brandenburg südöstlich von Berlin bauen wird. In der Hauptstadt selbst soll ein Design- und Entwicklungszentrum entstehen.

  2. US-Sanktionen: Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober
    US-Sanktionen
    Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober

    Huawei belohnt die Beschäftigten für ihre Energie und den Widerstand, die sie gegen den US-Boykott entwickeln. Die Teams, die den Schaden minimieren, können sich zusätzlich über 285 Millionen US-Dollar freuen.

  3. Telefónica Deutschland: Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet
    Telefónica Deutschland
    Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet

    Jetzt hat auch die Telefónica Deutschland ein 5G-Netz in Berlin eingeschaltet. Doch es ist nur ein kleines Campusnetz.


  1. 23:10

  2. 19:07

  3. 18:01

  4. 17:00

  5. 16:15

  6. 15:54

  7. 15:21

  8. 14:00