Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hochleistungssportwagen…

Wozu noch PS wenn autonom?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wozu noch PS wenn autonom?

    Autor: KimDotMega 26.05.15 - 08:36

    Für ein autonomes Auto reichen 50 PS völlig aus. Was will man da noch mit mehr, wenn man eh nicht selber aufs Gas drückt?

  2. Re: Wozu noch PS wenn autonom?

    Autor: ichbinsmalwieder 26.05.15 - 08:39

    KimDotMega schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für ein autonomes Auto reichen 50 PS völlig aus. Was will man da noch mit
    > mehr, wenn man eh nicht selber aufs Gas drückt?

    Auch autonome Autos können überholen und schneller als 100 km/h fahren...

  3. Re: Wozu noch PS wenn autonom?

    Autor: cuthbert34 26.05.15 - 08:43

    Hier geht es ja um Machbarkeit, nicht um Effizienz.

  4. Re: Wozu noch PS wenn autonom?

    Autor: Oldschooler 26.05.15 - 09:08

    KimDotMega schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für ein autonomes Auto reichen 50 PS völlig aus. Was will man da noch mit
    > mehr, wenn man eh nicht selber aufs Gas drückt?

    Aha, und mit einem autonomen Auto fährst du plötzlich 80 auf der Autobahn und scherst dann mit deinen 50 PS links aus und hast 0 Beschleunigung um Fahrzeuge zügig zu überholen?! Schön, dass du gerne Unfälle provozierst!

    Ich glaube, niemand kauft einen R8, wenn er damit nicht mal schnell fahren möchte. Dabei ist es nebensächlich, ob man selber fährt oder das Auto es zum Teil oder vollständig übernimmt. In der Achterbahn gibt es ja auch kein Steuer!

  5. Re: Wozu noch PS wenn autonom?

    Autor: BenediktRau 26.05.15 - 09:24

    Ich glaube manche vergessen hier, dass man ein autonomes Fahrzeug auch selbst steuern kann.

    Es gibt eben nur die Möglichkeit, es autonom fahren zu lassen, z.B. wenn man morgens aufm Weg zur Arbeit kein Bock hat und noch müde ist :p

  6. Re: Wozu noch PS wenn autonom?

    Autor: DerGoldeneReiter 26.05.15 - 09:26

    BenediktRau schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube manche vergessen hier, dass man ein autonomes Fahrzeug auch
    > selbst steuern kann.

    Versuche ein Google Car zu steuern, wenn es irgendwann zur Verfügung steht. Da bin ich mal gespannt. :D

  7. Re: Wozu noch PS wenn autonom?

    Autor: Fundin 26.05.15 - 09:37

    Je höher die Leistung des Motors, desto mehr Energie kann beim Bremsen auch durch Rekuperation zurückgewonnen werden. Dadurch kann es gut sein, dass der 340kW Motor hier am Ende für einen geringeren Verbrauch sorgt als ein kleinerer.

  8. Re: Wozu noch PS wenn autonom?

    Autor: BenediktRau 26.05.15 - 09:39

    DerGoldeneReiter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Versuche ein Google Car zu steuern, wenn es irgendwann zur Verfügung steht.
    > Da bin ich mal gespannt. :D

    Autonomes Fahrzeug ist kein Synonym für Google Car, genausowenig wie Smartphone ein Synonym für iPhone ist ;-)

  9. Re: Wozu noch PS wenn autonom?

    Autor: Andi2k 26.05.15 - 09:58

    Fundin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Je höher die Leistung des Motors, desto mehr Energie kann beim Bremsen auch
    > durch Rekuperation zurückgewonnen werden. Dadurch kann es gut sein, dass
    > der 340kW Motor hier am Ende für einen geringeren Verbrauch sorgt als ein
    > kleinerer.
    Interessanter Gedanke! Bei einer Vollbremsung 340kW statt 50 oder 100 kW zurückzugewinnen ist natürlich schon ein Vorteil. Auf einer Rennstrecke würde sich das sicherlich deutlich bemerkbar machen. Bei einem einigermaßen vorausschauenden Fahrverhalten allerdings sollte das kaum eine Rolle spielen, da Verzögerungen mit über 50kW dann selten nötig sind. Wenn das Auto autonom unterwegs ist erwarte ich sogar, dass das Auto rechzeitig erkennt, dass die nächste Ampel rot ist, Kurve voraus, usw.... ... Naja wer Lust hat kann per Software Update sicherlich einen "Aggromodus" zum gestresst von der Arbeit heimfahren aktivieren :D

  10. Re: Wozu noch PS wenn autonom?

    Autor: DerGoldeneReiter 26.05.15 - 10:24

    Naja, deine Aussage impliziert aber, dass alle autonomen Fahrzeuge auch manuell gesteuert werden können. Und deine Erwiderung, dass ein "autonomes Fahrzeug kein Synonym für Google Car" ist untermauert meine Interpretation deiner Implikation.
    Deine Aussage, dass alle autonomen Fahrzeuge manuell steuerbar sind, habe ich lediglich mit einem Gegenbeispiel widerlegt, dem Google Car.
    q.e.d.

    /Super-Klugscheiß-Korinthen-Kacker-Modus off xD

  11. Re: Wozu noch PS wenn autonom?

    Autor: DerGoldeneReiter 26.05.15 - 10:33

    Das blöde ist aber auch, dass der Akkus die 100kW auch aushalten können muss. Das ist selbst beim Tesla ein Problem, da der Akku mit den Superchargern auch nur beim fast leeren Akku mit 120kW geladen werden kann. Beim vollen Akku wird kann man dann über 100kW ziehen aber nicht laden oder rekuperieren. Und da der Model S das derzeitige Optimum zwischen Wirtschaftlichkeit und technischer Machbarkeit ist wird sich das erst in diese Richtung entwickeln müssen, wenn überhaupt.

  12. Re: Wozu noch PS wenn autonom?

    Autor: Fundin 26.05.15 - 10:38

    DerGoldeneReiter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das blöde ist aber auch, dass der Akkus die 100kW auch aushalten können
    > muss. Das ist selbst beim Tesla ein Problem, da der Akku mit den
    > Superchargern auch nur beim fast leeren Akku mit 120kW geladen werden kann.
    > Beim vollen Akku wird kann man dann über 100kW ziehen aber nicht laden oder
    > rekuperieren. Und da der Model S das derzeitige Optimum zwischen
    > Wirtschaftlichkeit und technischer Machbarkeit ist wird sich das erst in
    > diese Richtung entwickeln müssen, wenn überhaupt.

    Muss ja nicht direkt in den Akku fließen. Es gibt Kondensatoren die solche Ströme aushalten, in denen kann man das dann zwischenspeichern (oder beim Ampelstart auch gleich wieder verbrauchen).

  13. Re: Wozu noch PS wenn autonom?

    Autor: BenediktRau 26.05.15 - 10:41

    DerGoldeneReiter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, deine Aussage impliziert aber, dass alle autonomen Fahrzeuge auch
    > manuell gesteuert werden können. Und deine Erwiderung, dass ein "autonomes
    > Fahrzeug kein Synonym für Google Car" ist untermauert meine Interpretation
    > deiner Implikation.
    > Deine Aussage, dass alle autonomen Fahrzeuge manuell steuerbar sind, habe
    > ich lediglich mit einem Gegenbeispiel widerlegt, dem Google Car.
    > q.e.d.
    >
    > /Super-Klugscheiß-Korinthen-Kacker-Modus off xD

    Das ist eine News über den neuen Audi R8 e-tron, meine Aussage bezieht sich also primär auf dieses Fahrzeug. Ich habe ja nicht gesagt "man kann ALLE Fahrzeuge auch manuell steuern."

  14. Re: Wozu noch PS wenn autonom?

    Autor: DerGoldeneReiter 26.05.15 - 10:47

    Fundin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muss ja nicht direkt in den Akku fließen. Es gibt Kondensatoren die solche
    > Ströme aushalten, in denen kann man das dann zwischenspeichern (oder beim
    > Ampelstart auch gleich wieder verbrauchen).

    Klar kann man das, aber ich erwähnte ja nicht umsonst das es ein Optimum zwischen technischer Machbarkeit und Wirtschaftlichkeit gibt, an dem sich entsprechende Unternehmen richten. Kondensatoren verursachen zusätzliche kosten steigern den Aufwand der Leistungselektronik und damit die Fehlerhäufigkeit und Kondensatoren nehmen zusätzlichen Raum im Wagen ein. Es geht mir hier um massenproduzierte Autos und nicht irgendwelche Studien die niemals eine Produktionsstraße gesehen haben.

  15. Re: Wozu noch PS wenn autonom?

    Autor: DerGoldeneReiter 26.05.15 - 10:52

    BenediktRau schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist eine News über den neuen Audi R8 e-tron, meine Aussage bezieht sich
    > also primär auf dieses Fahrzeug. Ich habe ja nicht gesagt "man kann ALLE
    > Fahrzeuge auch manuell steuern."

    Hat sich eben für mich anders gelesen und ich habe erklärt warum. Aber es ist schön, dass wir das geklärt haben. :)

  16. Re: Wozu noch PS wenn autonom?

    Autor: AlphaStatus 26.05.15 - 14:06

    KimDotMega schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für ein autonomes Auto reichen 50 PS völlig aus. Was will man da noch mit
    > mehr, wenn man eh nicht selber aufs Gas drückt?

    Man möchte vielleicht mit mehr als 100km/h unterwegs sein.

  17. Re: Wozu noch PS wenn autonom?

    Autor: DerGoldeneReiter 26.05.15 - 16:53

    AlphaStatus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KimDotMega schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Für ein autonomes Auto reichen 50 PS völlig aus. Was will man da noch
    > mit
    > > mehr, wenn man eh nicht selber aufs Gas drückt?
    >
    > Man möchte vielleicht mit mehr als 100km/h unterwegs sein.

    Dann habe ich wohl damals mit dem 45PS Fiat Uno physikalische Gesetze gebrochen als ich 100km/h-Marke überschritten habe.

  18. Re: Wozu noch PS wenn autonom?

    Autor: CHU 26.05.15 - 21:07

    DerGoldeneReiter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann habe ich wohl damals mit dem 45PS Fiat Uno physikalische Gesetze
    > gebrochen als ich 100km/h-Marke überschritten habe.

    Auch mein 20+ Jahre alter Polo (45PS) schafft 130. Dann wird langsam die Drehzahl zu hoch. Mit einem besseren Getriebe wäre aber auch mehr drin.

    E-Autos und Benziner sind in dieser Hinsicht sowieso nur schwer zu vergleichen, weil die Motoren grundsätzlich anders funktionieren.

  19. Re: Wozu noch PS wenn autonom?

    Autor: dEEkAy 26.05.15 - 23:29

    DerGoldeneReiter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AlphaStatus schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > KimDotMega schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Für ein autonomes Auto reichen 50 PS völlig aus. Was will man da noch
    > > mit
    > > > mehr, wenn man eh nicht selber aufs Gas drückt?
    > >
    > > Man möchte vielleicht mit mehr als 100km/h unterwegs sein.
    >
    > Dann habe ich wohl damals mit dem 45PS Fiat Uno physikalische Gesetze
    > gebrochen als ich 100km/h-Marke überschritten habe.


    Wenn du natürlich 5 Minuten lang bis auf 100 km/h beschleunigen musst...

    Hier im Forum hat neulich einer mit genau selbem Auto sich beschwert, er könne auf der Beschleunigungsspur gar nicht schnell genug auf 100 km/h kommen um sicher auf die Autobahn aufzufahren, geschweige denn abbremsen weil es keine Lücke gibt und dann nochmals beschleunigen, immerhin ist man als Auffahrender ja nicht vorfahrtsberechtigt.

  20. Re: Wozu noch PS wenn autonom?

    Autor: DerGoldeneReiter 26.05.15 - 23:36

    Ich wollte lediglich ausdrücken, dass man mit 50 PS sehr wohl über 100km/h kommt. Das dies dann aber natürlich etwas länger dauert als mit einer 300+ PS Schüssel sollte jedem klar sein.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Deloitte, verschiedene Standorte
  3. Haufe Group, Freiburg
  4. Basler AG, Ahrensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.149,00€ (Bestpreis!)
  2. 74,90€ (zzgl. Versand)
  3. 124,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    1. Routerfreiheit: Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen
      Routerfreiheit
      Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen

      Vodafone streitet sich mit der Bundesnetzagentur, ob die Routerfreiheit in Glasfasernetzen auch für das Glasfasermodem (ONT) gilt. Ein Nutzer argumentiert dagegen, das öffentliche Glasfasernetz ende an der Glasfaser-Teilnehmeranschlussdose, wo man als Endkunde sein ONT verbinden kann.

    2. Mercedes EQV: Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
      Mercedes EQV
      Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine

      Stilvoll elektrisch shuttlen: Daimler hat für die IAA die serienreife Version des Mercedes EQC angekündigt. In dem Elektro-Van haben sechs bis acht Insassen Platz.

    3. Fogcam: Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet
      Fogcam
      Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet

      Die Webcam Fogcam nimmt seit 1994 Bilder vom Gelände der San Francisco State University aus auf. Nach 25 Jahren wird die Kamera nun abgeschaltet, laut den Machern unter anderem wegen fehlender guter Aussicht.


    1. 18:01

    2. 17:40

    3. 17:03

    4. 16:41

    5. 16:04

    6. 15:01

    7. 15:00

    8. 14:42