Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hohe Nachfrage: Elektroautos kaum zu…

E-Auto Polemik

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. E-Auto Polemik

    Autor: McWiesel 08.02.18 - 08:26

    Diese tendenziösen Medien gehen mir solangsam schon auf die Nerven. Hier wird suggeriert, dass die Elektroautos nun plötzlich so begehrt sind und den Händlern aus den Händen gerissen werden, Verdreifachung der Zahlen ... das ist doch pure Polemik und solche Sätze sind bei der Zahlenbasis einfach lächerlich. Wenn ein Produkt mit zweistelligem Marktanteil sich verdreifacht, kann man sowas schreiben. Aber von 0,1 auf 0,3% ist noch nicht mal im Bereich der normalen Marktschwankung (die vierlerlei Gründen unterlegt).

    Tatsächlich wurden 3000 E-Smarts insgesamt weltweit verkauft. Dagegen werden laut Statista jährlich allein etwa 140.000 Smarts mit Verbrenner neu zugelassen (was als neutraler Vergleich bei diesem Artikel mal wieder total fehlt). Beim Golf ist der Unterschied wohl noch eklatant krasser. Ein Smart ist ja schon als Verbrenner ein reines Kurzstrecken-/Carsharing-Auto für den Stadtverkehr und damit die E-Version generell etwas interessanter. Ein Golf kann hingegen auch mal als Urlaubs- oder Geschäftswagen dienen, wo wohl kein klar denkender Mensch den Kauf eines Spielzeugautos in Betracht zieht.

    Bei so einem Marktanteil kann man durchaus weiterhin von Irrelevanz sprechen und es ist wohl klar, dass eben dafür nur minimale Produktionskapazitäten aufgebaut werden. Das ist bisschen Imagepflege um dem Hipster-Hype des Teslas und dem Dieselgate begegnen zu können, nach paar Jahren ist das wieder gegessen, genauso wie der Erdgasauto-Hype in den '90ern.
    Denn der normale Kunde will es einfach nicht. Aber solche Meldungen haben den selben Informationsgehalt, wie dass Golfs und Smarts mit behindertengerechten Umbau schlecht verfügbar sind und davon 300 Stück verkauft wurden. Jedenfalls nichts, was den normalen Autokunden interessiert.

    Und daher nerven so Artikel in der Menge solangsam schon. Eine echte Produktinnovation, was die Leute wirklich wollen und damit berichtenswert ist, liefert ganz andere Zahlen. Als z.B. die ersten Smartphones kamen, da war der Marktanteil vielleicht in den ersten 3 Monaten bei 0,3%. Und nach 3 Jahren bei 30%. Und bei E-Autos?
    Der E-Hype durch die Medien geht nun schon bald 3 Jahre und wir haben immer noch eine dicke 0 vorm Komma, die man durchaus auf 0,0 abrunden kann, weils eben beim Kunden auch 0 ankommt. Auch wenn man ein Auto nicht so oft kauft wie ein Handy, ist das alles andere als ein Trend und ich frage mich echt, warum so ein Thema immer noch gefühlte 5 Artikel die Woche wert ist.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 08.02.18 08:32 durch McWiesel.

  2. Re: E-Auto Polemik

    Autor: DeathMD 08.02.18 - 08:31

    Joa... der Preis und Einsatzzweck eines Smartphones sind absolut mit Fahrzeugen vergleichbar. Dein Kommentar wirkt eher nach Polemik als der Artikel.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  3. Re: E-Auto Polemik

    Autor: TrollNo1 08.02.18 - 08:35

    Ich frage mich, wieviele Smartphones am Anfang gekäuft worden wären, wenn die Dinger nicht unter 2500 Euro zu bekommen gewesen wären.

    Der Preis ist einer der drei Hauptgründe (neben der Reichweite und der Ladeinfrastruktur), der klar gegen Elektroautos für die breite Masse spricht.

    Wenn das Ding mal für 15.000 Euro im Laden steht und man ohne Probleme überall schnell laden kann, verkaufen sich die Dinger wie geschnitten Brot.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  4. Re: E-Auto Polemik

    Autor: McWiesel 08.02.18 - 08:50

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Joa... der Preis und Einsatzzweck eines Smartphones sind absolut mit
    > Fahrzeugen vergleichbar. Dein Kommentar wirkt eher nach Polemik als der
    > Artikel.

    Das ist durchaus vergleichbar. Firmenwagen (was wohl der Trendsetter für Fahrzeuge ist, denn da werden alltagstaugliche, zuverlässige und moderne Fahrzeuge benötigt) werden fast wie ein Handy nach 2 Jahren durch Leasing ausgetauscht und landen dann als begehrte Fahrzeuge im Gebrauchtmarkt. Und zig Privatleute brauchen (oder meinen es zu brauchen) auch alle 2 Jahre ein neues Auto (genauso wie ein neues Handy), je nach Finanzierungsart ist das sowohl in der Laufzeit als auch kostentechnisch nicht mal so weit voneinander entfernt. Bei beiden Märkten spielt ein E-Auto absolut keine Rolle. Andernfalls wären sie schon längst im Markt angekommen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.02.18 08:57 durch McWiesel.

  5. Re: E-Auto Polemik

    Autor: McWiesel 08.02.18 - 08:56

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich, wieviele Smartphones am Anfang gekäuft worden wären, wenn
    > die Dinger nicht unter 2500 Euro zu bekommen gewesen wären.

    Naja, selbst Handys in der Größe einer Banane waren mal so teuer. Und trotzdem ging es rapide schnell, die Leute wollten es einfach, dann spielt der Preis bei vielen fast schon keine Rolle mehr.

    > Der Preis ist einer der drei Hauptgründe (neben der Reichweite und der
    > Ladeinfrastruktur), der klar gegen Elektroautos für die breite Masse
    > spricht.

    Der Preis ist kein Grund. Stell dich mal an eine Straße und schau wieviele Autos ein Neuwert von mehr als 50k ¤ haben. Ich selber versteh es auch nicht, aber einem absoluten Großteil der Leute ist das Auto so viel Wert und sie tun es irgendwie finanzieren. Wenn sie ein E-Auto wollten, könnten es die meisten wohl bezahlen. Und die Ladeinfrastruktur wäre auch rasend schnell da, wenn sie denn jemand wollte. Das ging in den Städten los und würde sich in Windeseile aufs Land verbreiten, weil die Nachfrage massiv steigt (so wie es im Mobilfunkausbau ja auch war). Ist bei E-Autos aber nicht so, will einfach niemand, außer ein paar Carsharing-Smarts sehe ich kaum irgendeine Ladesäule mit einem Fahrzeug dran.

    > Wenn das Ding mal für 15.000 Euro im Laden steht und man ohne Probleme
    > überall schnell laden kann, verkaufen sich die Dinger wie geschnitten Brot.

    TJa, davon sind wir aber Lichtjahre entfernt, weil die Technik das nicht hergibt. Wenn ein Verbrenner 3,0l Diesel verbraucht, 200PS hat und hinten säubere Luft rauskommt als vorne reingesaugt wird, würde sich das auch wie geschnitten Brot verkaufen. Leider ist auch diese Technik sehr begrenzt verfügbar und damit weiterhin fast unbezahlbar.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.02.18 09:02 durch McWiesel.

  6. Re: E-Auto Polemik

    Autor: DeathMD 08.02.18 - 08:57

    Noch immer nicht vergleichbar. Wenn die ersten Smartphones 2500 ¤ gekostet und die Akkus nur 2 Std. gehalten hätten, wäre es evtl. ein bisschen vergleichbar.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  7. Re: E-Auto Polemik

    Autor: McWiesel 08.02.18 - 08:59

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Noch immer nicht vergleichbar. Wenn die ersten Smartphones 2500 ¤ gekostet
    > und die Akkus nur 2 Std. gehalten hätten, wäre es evtl. ein bisschen
    > vergleichbar.

    Beides war ziemlich genau der Fall. Weißt noch wie teuer das iPhone und vor allen Dingen der Vertrag dazu war? Da hat noch mobiles Internet ein Vermögen gekostet und der Akku war schneller leer als aufgeladen. Egal, das hat niemand interessiert, HABEN wollte man es...

  8. Re: E-Auto Polemik

    Autor: DeathMD 08.02.18 - 09:01

    Doch, der Preis spielt eine Rolle. Auch hier wird regelmäßig über die 38k für einen E-Golf gejammert. Was auch verständlich ist, da man nach wie vor Einschränkungen dafür in Kauf nehmen muss.

    Mit den Handys von damals ist es nicht vergleichbar. Etwas ähnliches gab es zuvor schlicht nicht und das führt immer zu gesteigertem Interesse. Bei Autos hat man aber schon gewisse Gewohnheiten entwickelt. Man ist mittlerweile Reichweiten von 1000km und mehr gewohnt und tanken dauert vl. 5 Minuten.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  9. Re: E-Auto Polemik

    Autor: jo-1 08.02.18 - 09:03

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich, wieviele Smartphones am Anfang gekäuft worden wären, wenn
    > die Dinger nicht unter 2500 Euro zu bekommen gewesen wären.
    >
    > Der Preis ist einer der drei Hauptgründe (neben der Reichweite und der
    > Ladeinfrastruktur), der klar gegen Elektroautos für die breite Masse
    > spricht.
    >
    > Wenn das Ding mal für 15.000 Euro im Laden steht und man ohne Probleme
    > überall schnell laden kann, verkaufen sich die Dinger wie geschnitten Brot.

    Richtig - nur macht es absolut keinen Sinn.

    Auf die Frage welche Antriebsart besser für die Umwelt wäre hat Harald Lesch gesagt: "keines" - ÖPNV nutzen ist umweltfreundlich. Ein Smart im Kurzstrecken Betrieb kann ohne weiteres durch ÖPNV ersetzt werden, wo es ihn gibt.

    https://www.zdf.de/dokumentation/terra-x/lesch-und-co-fragen-an-harald-lesch-100.html
    40'10''

    Genau die Hipster, die sich im Innenstadtbereich sowas kaufen könnten in den deutschen Großstädten locker öffentliche Verkehrsmittel nutzen - das ist dann natürlich nicht mehr hip ;-)

    Zudem wird der Haupt Preistreiber - die Batterie - noch auf lange Zeit kaum günstiger und verbraucht auch noch reichlich CO2 bei der Herstellung - in Summe kaum ein Vorteil für die Umwelt.

    Einfach auf Fernreisen weitesgehend verzichten und langlebige Güter kaufen und vernünftig heizen und schon haben wir alle was davon.

  10. Re: E-Auto Polemik

    Autor: McWiesel 08.02.18 - 09:05

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Mit den Handys von damals ist es nicht vergleichbar. Etwas ähnliches gab es
    > zuvor schlicht nicht und das führt immer zu gesteigertem Interesse. Bei
    > Autos hat man aber schon gewisse Gewohnheiten entwickelt. Man ist
    > mittlerweile Reichweiten von 1000km und mehr gewohnt und tanken dauert vl.
    > 5 Minuten.

    Und damit sind wir bei der Lösung des Problems. Es ist keine Innovation, das löst bei den Leuten keine Emotionen aus, es ist nicht zu Ende gedacht und wirtschaftlich sinnvoll ist es schon gleich zweimal nicht, sondern Geldvernichtung. Damit ist und bleibt das Produkt einfach ein Rohrkrepierer, egal wie oft man in der Bildzeitung davon liest.

  11. Re: E-Auto Polemik

    Autor: PearNotApple 08.02.18 - 09:06

    lies mal den Artikel noch einmal richtig durch - nicht nur die Überschrift! Dann wirst Du feststellen, dass da überhaupt nichts tendentiös ist. Tendentiös ist wohl nur Dein Kopfkino. Es steht da z.B. dass die Hersteller die Nachfrage deutlich unterschätzt haben. Das ist Fakt. Viele Marketingleute können nur linear denken. Im Zeitalter der Disruptionen ist aber das lineare Denke passe.
    Als die TFT-Monitoren langsam auf dem Markt kam, haben sie auch über die mikrigen Umsätze belächelt. Heute tut das keiner mehr und selbst die härtesten Fürworter der dicken Röhrenmonitore haben einen LCD-Monitor vor sich. Denke mal darüber nach.

  12. Re: E-Auto Polemik

    Autor: DeathMD 08.02.18 - 09:07

    Von 2500 ¤ warst du dennoch weit entfernt und ja im Vergleich hielten die Akkus nicht so lange durch, aber es war nicht nach 2 Std. leer. Trotzdem bot ein Smartphone einiges mehr, was ein Handy nicht konnte. 700 ¤ gibt man eher mal aus um ein neues "Spielzeug" zu haben, als 40000 ¤.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  13. Re: E-Auto Polemik

    Autor: quineloe 08.02.18 - 09:10

    >Der Preis ist kein Grund. Stell dich mal an eine Straße und schau wieviele Autos ein Neuwert von mehr als 50k ¤ haben.

    Ach komm bitte, 80% dieser Fahrzeuge sind als Firmenwagen zugelassen worden. Wir haben hunderte davon, aber E-Autos kriegen wir keine, selbst wenn wir wollten. und das wird in den meisten Firmen wohl so sein.

    Bei diesen Fahrzeugen kann sich praktisch keiner das Auto, in dem er sitzt, als Neuwagen leisten.

  14. Re: E-Auto Polemik

    Autor: DeathMD 08.02.18 - 09:12

    Es ist eine Lösung, nur noch nicht für jeden geeignet. Technik entwickelt sich weiter, sie muss irgendwann auf den Markt, damit die Entwicklung finanziert wird. Es zwingt dich niemand jetzt schon einzusteigen und wenn du eine viel tollere Lösung hast (bezweifel ich sehr stark, weil du vermutlich einer der Sorte ich jammere prinzipiell und weiß alles besser bist) dann bau es und verkaufe es! Neue Technik wird nie komplett fertig und voll ausgereift auf den Markt kommen und am Anfang ist sie immer recht teuer. Erste Autos, erste Fernseher, erste Waschmaschinen.... also hör auf mit diesem sinnlosen Gemoser, als wäre das bei E-Autos jetzt so eine Neuerung. Sollte dir die Bildzeitung so auf den Geist gehen, würde ich sie nicht mehr lesen, hilft vl. auch anderweitig.

    Jetzt kannst du weiter Selbstgespräche (Selbstbejammerung) betreiben, ich klinke mich aus.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.02.18 09:15 durch DeathMD.

  15. Re: E-Auto Polemik

    Autor: Klausens 08.02.18 - 09:17

    > Aber von 0,1 auf 0,3% ist noch nicht mal im Bereich der normalen Marktschwankung

    Zulassungen Januar:
    Gesamt: 269.429
    Elektro: 2.764
    Hybrid: 9.100

    So ist das nunmal bei E-Autos, die Quote steigt relativ schnell, was gestern noch 0,3% waren sind heute schon 1%.

  16. Re: E-Auto Polemik

    Autor: feierabend 08.02.18 - 09:21

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich, wieviele Smartphones am Anfang gekäuft worden wären, wenn
    > die Dinger nicht unter 2500 Euro zu bekommen gewesen wären.

    Das iPhone war die ersten Jahre nur in Verbindung mit einem zwei Jahres Telekom Vertrag zu bekommen.
    Die günstigste Konstellation war 8GB iPhone zu 400¤ puls 24x50¤, was eine Summe von 1600¤ macht.
    Was Inflationsbereinigt heute etwa 1900¤ wären.

  17. Re: E-Auto Polemik

    Autor: McWiesel 08.02.18 - 09:23

    Klausens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Aber von 0,1 auf 0,3% ist noch nicht mal im Bereich der normalen
    > Marktschwankung
    >
    > Zulassungen Januar:
    > Gesamt: 269.429
    > Elektro: 2.764
    > Hybrid: 9.100
    >
    > So ist das nunmal bei E-Autos, die Quote steigt relativ schnell, was
    > gestern noch 0,3% waren sind heute schon 1%.

    Hybrid kann man eigentlich nicht als Elektroauto rechnen, da das Fahrzeug ja rein elektrisch ja fast nicht verwendbar ist, sondern den Verbrenner früher oder später braucht. Klar, um die Statistik zu schönen (fälschen) ist es ideal.

  18. Re: E-Auto Polemik

    Autor: Kondratieff 08.02.18 - 09:24

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DeathMD schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Noch immer nicht vergleichbar. Wenn die ersten Smartphones 2500 ¤
    > gekostet
    > > und die Akkus nur 2 Std. gehalten hätten, wäre es evtl. ein bisschen
    > > vergleichbar.
    >
    > Beides war ziemlich genau der Fall.

    Quatsch.

    Ich hatte vor dem ersten iPhone Smartphones:

    Nokia 7650 (Symbian)
    Nokia 3650 (Symbian)
    Sony Ericsson P900 (Symbian)
    HTC Wizard (Windows Mobile 5)
    HTC Atlas (Windows Mobile 6)

    Ich bin nirgendwo auch nur in die Nähe deiner Preise gewesen. Gleichwohl habe ich das mobile Internet nur sporadisch genutzt - Apps (die damals noch ganz einfach als Programme, Anwendungen, Applikationen für diese Geräte bekannt waren) wurden vom PC aus heruntergeladen und dann via Kabel/Cradle auf's Gerät geladen.

    > Weißt noch wie teuer das iPhone und vor
    > allen Dingen der Vertrag dazu war?

    > Da hat noch mobiles Internet ein
    > Vermögen gekostet und der Akku war schneller leer als aufgeladen. Egal, das
    > hat niemand interessiert, HABEN wollte man es...

    Das erste iPhone war nicht das erste Smartphone. Nicht alle Smartphones waren so teuer. Erst recht nicht gebrauchte.

    Edit: Ergänzung.

    Ich weiß nicht, wie lange der Akku des ersten iPhones gehalten hat. Mein erstes war ein 3GS. Meine o.g. Smartphones hatten eine erstaunlich lange Akkulaufzeit (in Relation zu den heutigen, natürlich viel leistungsfähigeren) Geräten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.02.18 09:26 durch Kondratieff.

  19. Re: E-Auto Polemik

    Autor: Klausens 08.02.18 - 09:25

    Deshalb hab ich sie in die 1% ja nicht reingerechnet. Was du als guter Kopfrechner natürlich gleich bemerkt hast.

  20. Re: E-Auto Polemik

    Autor: McWiesel 08.02.18 - 09:26

    Bei den E-Autos ist leider überhaupt keine Besserung wirklich sichtbar (außer alle paar Monaten ein neuer Wunder-Akku, der nie serienreif wird).

    Bei einem Handy kann man auf nen besseres Display und schnellere CPU in 2 Jahren hoffen, darauf kann man evtl. warten, wenn man das braucht. Aber auf ein Akku mit der Energiedichte und den Ladeeigenschaften eines Benzintanks zu warten ist genauso wie auf Kernfusionskraftwerke und Quantencomputer zu warten. Ja, das wird vermutlich mal kommen, ist aber absolut nichts, was eine Kaufentscheidung für die nächsten 10 Jahre auch nur im Ansatz beeinflusst oder gar verschiebt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. assona GmbH, Berlin
  2. Fresenius Medical Care Thalheim GmbH, Stollberg, Sachsen bei Ansbach
  3. Deloitte, Düsseldorf, München
  4. Börse Stuttgart GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-77%) 11,50€
  2. 2,19€
  3. 1,72€
  4. 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

  1. Ursula von der Leyen: Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin
    Ursula von der Leyen
    Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

    Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.

  2. Kryptowährung: Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen
    Kryptowährung
    Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen

    Facebooks geplante Digitalwährung Libra kommt in der Politik nicht gut an. Bei einer Anhörung vor dem US-Senat verteidigt Facebook-Manager David Marcus die Währung. Bundesregierung und Bundesbank wollen sie lieber verhindern.

  3. PC Engine Core Grafx: Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an
    PC Engine Core Grafx
    Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an

    In Europa heißt sie PC Engine Core Grafx Mini, für Japan und die USA hat Konami andere Namen und ein anderes Design. Die Retrokiste soll im März 2020 mit rund 50 vorinstallierten Spielen erscheinen. Der Kauf in Deutschland läuft minimal komplizierter ab als üblich.


  1. 20:10

  2. 18:33

  3. 17:23

  4. 16:37

  5. 15:10

  6. 14:45

  7. 14:25

  8. 14:04