Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hohe Nachfrage: Elektroautos kaum zu…
  6. Thema

Ich will aber gar kein E-Auto

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ich will aber gar kein E-Auto

    Autor: Anonymer Nutzer 10.02.18 - 14:08

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Automobilindustrie ist es herzlich egal, wenn Umbauten an den Fahrzeugen zum Verlust der Zulassung führen.

    Natürlich interessieren die sich nicht für die Nöte der Zubehör-Hersteller. Das ist ganz klar.

    > Woher weißt du, dass die bei einer Kontrolle durchkommen würden?

    Bei denen, die mit ABE verkauft werden, würde ich einfach mal davon ausgehen. Sofern die ordnungsgemäß verbaut sind.

    > Die Systeme, die du übrigens da ansprichst hauen den Lärm in den Innenraum.
    > Es ist mir immer noch kein einziges System bekannt (und der Troll hat auch
    > nach 5 Aufforderungen keins linken können) das laute Rennwagengeräusche
    > durch Außenlautsprecher in die Umgebung bläst.

    Ich wüsste jetzt auch nicht, dass solche Systeme bereits im Einsatz sind. Aber in der Entwicklung wird zumindest schon damit rum gespielt.


    Edit: Ok, laut http://www.spiegel.de/auto/fahrberichte/audi-a6-avant-lautsprecher-im-auspufftopf-a-775407.html gab es das sogar schon bei einem Audi A6 Avant von 2011: "Damit der Diesel auch sportlich klingt, wurden eigens zwei Lautsprecher in den Endtopf des Auspuffs montiert. Deren Sound überlagert Störgeräusche und gibt dem V6 einen beinahe so satten Klang wie man ihn von einem Achtzylinder kennt. "

    Man kann sich doch nur wundern was alles entwickelt und gekauft wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.02.18 14:15 durch ChristianKG.

  2. Re: Ich will aber gar kein E-Auto

    Autor: JackIsBlack 10.02.18 - 18:57

    Du bist doch hier der Troll. So ein Soundsystem kannst du dir auch an ein EV pappen. Es wird nicht unterschieden ob das Ding an einem Verbrenner oder Batterieauto hängt. Golf GTE kann rein elektrisch fahren und trotzdem hinten raus schönen Sound machen.

    Und dein getrolle mit Polizei Kontrollen kannst du dir sparen. Bis so eine Karre beschlagnahmt wird muss ne Menge passieren. Aber da muss ich dir gar nicht mehr erzählen, du wirst es ja sowieso nicht verstehen.

  3. Re: Ich will aber gar kein E-Auto

    Autor: quineloe 10.02.18 - 21:24

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du bist doch hier der Troll.

    "Hast du überhaupt ein Auto?"

    So infantiles Diskussionsgebahren mit solchen Fragen kann man eigentlich nur mit ignore würdigen. Hätte ich schon tun sollen, als du hier tüdelü stvo gilt gar nicht angefangen hast.

    Bai.

  4. Re: Ich will aber gar kein E-Auto

    Autor: quineloe 10.02.18 - 21:37

    ChristianKG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Bei denen, die mit ABE verkauft werden, würde ich einfach mal davon
    > ausgehen. Sofern die ordnungsgemäß verbaut sind.

    Ich warte gefühlt seit drei Seiten auf einen Link auf ein E-Auto, dass mit Außenlautsprechern laute Rennwagengeräusche abgibt.

    Noch mal zu Erinnerung, die StVO verbietet Lautsprecher, wenn dadurch am Verkehr Teilnehmende in einer den Verkehr gefährdenden oder erschwerenden Weise abgelenkt oder belästigt werden können.

    Die Belästigung hast du ganz schnell, indem sich jemand belästigt fühlt und das anzeigt. Auf genau der gleichen Schiene fußt die Ruhestörung nach 22 Uhr. Wenn jemand sagt, dein Krach nervt, dann nervt der Krach im Sinne des Gesetzes und hat abgestellt zu werden.

    Das am A6 Avant sind übrigens keine Lautsprecher, der Spiegel irrt sich hier. Audi spricht hier auf der Webseite von Aktuatoren.

    Oder die Info ist aufgrund des hohen Alters des Spiegelartikels nicht mehr aktuell.

    Zu Erinnerung, du hast geschrieben:

    > Allerdings ist zumindest ein Hersteller jetzt auch schon dabei außen einen
    > Lautsprecher anzubringen. Damit auch die Fußgänger und Anwohner wissen,
    > dass wieder ein kleinbeschwanzter Prolet um die Ecke kommt.

    Also, welcher Hersteller soll das sein?

  5. Re: Ich will aber gar kein E-Auto

    Autor: JackIsBlack 10.02.18 - 22:46

    Argumente hast du anscheinend nicht. Und Google ist wohl auch nicht so deins. Die Antworten habe ich dir schon 3 mal gegeben, aber bei mir scheinst du sie gekonnt zu ignorieren. Ein Soundaktuator ist nichts anderes als ein Lautsprecher im Auspuff. Nur um mal die Definition zu klären.
    Kannst du auch an ein EV schrauben, warum sollte das dann automatisch Lärmbelästigung sein? Dann dürfte ja kein einziges Auto umher fahren.
    Dass die Lautsprecher an EVs der Sicherheit dienen kommt dir wohl überhaupt nicht in den Sinn, oder?

  6. Re: Ich will aber gar kein E-Auto

    Autor: Anonymer Nutzer 11.02.18 - 19:37

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich warte gefühlt seit drei Seiten auf einen Link auf ein E-Auto, dass mit
    > Außenlautsprechern laute Rennwagengeräusche abgibt.

    Also nochmal: Ich rede seit gefühlt drei Seiten (mMn. klar erkennbar) nicht mehr von E-Fahrzeugen. Und bevor jetzt der (zwar nicht unbegründete) Vorwurf kommt, dass das am Thema vorbei geht: Das Thema war ursprünglich mal, dass GT3RS kein E-auto haben möchte... da sind wir eh schon lange weg von.

    > Noch mal zu Erinnerung, die StVO verbietet Lautsprecher, wenn dadurch am
    > Verkehr Teilnehmende in einer den Verkehr gefährdenden oder erschwerenden
    > Weise abgelenkt oder belästigt werden können.
    >
    > Die Belästigung hast du ganz schnell, indem sich jemand belästigt fühlt und
    > das anzeigt. Auf genau der gleichen Schiene fußt die Ruhestörung nach 22
    > Uhr. Wenn jemand sagt, dein Krach nervt, dann nervt der Krach im Sinne des
    > Gesetzes und hat abgestellt zu werden.

    Wenn das alles nur so einfach wäre. Erstens mal muss da erst mal geklagt werden und zweitens entscheidet dann immer noch das Gericht ob das jetzt eine Belästigung darstellt oder nicht.

    > Das am A6 Avant sind übrigens keine Lautsprecher, der Spiegel irrt sich
    > hier. Audi spricht hier auf der Webseite von Aktuatoren.
    >
    > Oder die Info ist aufgrund des hohen Alters des Spiegelartikels nicht mehr
    > aktuell.

    Wikipedia-Artikel zum Thema Aktuator . Eine Beschreibung die auch wunderbar auf Lautsprecher zutrifft. Und im Endeffekt ist es mir auch egal, wie die das Kind nennen, dass den Lärm erzeugt. Lärm ist Lärm.

    > Zu Erinnerung, du hast geschrieben:
    >
    > > Allerdings ist zumindest ein Hersteller jetzt auch schon dabei außen
    > einen
    > > Lautsprecher anzubringen. Damit auch die Fußgänger und Anwohner wissen,
    > > dass wieder ein kleinbeschwanzter Prolet um die Ecke kommt.
    >
    > Also, welcher Hersteller soll das sein?

    Das ganze schimpft sich "Active Sound Booster" und ist wohl schon weiter verbreitet als ich befürchtet habe:
    https://www.syndikat-asphaltfieber.de/news/active-sound-booster-sportlicher-auspuffklang-fuer-fahrzeuge-aller-art/13920/
    https://www.active-sound.de/ https://de.wikipedia.org/wiki/Aktor

  7. Re: Ich will aber gar kein E-Auto

    Autor: quineloe 12.02.18 - 09:38

    >Erstens mal muss da erst mal geklagt werden und zweitens entscheidet dann immer noch das Gericht ob das jetzt eine Belästigung darstellt oder nicht.

    Ich weiß nicht, ob du den Unterschied nicht kennst oder ob du nur schlampig in der Wortwahl bist. Es muss nicht "geklagt" (Zivilklage einreichen) werden, es reicht eine lausige Anzeige bei der Polizei. Die können ohne richterlichen Beschluss das Fahrzeug überprüfen, und wenn es ihnen zu laut scheint, ist das ausreichend um das Fahrzeug einzuziehen und ordentlich zu testen. Wenn die technische Prüfung (hier war übrigens immer noch kein Richter im Spiel) ergibt, dass es objektiv zu laut ist, dann war's das mit der Soundspielerei.

    Ja, es ist deutlich schwieriger, mit einer Anzeige ein Auto zu erwischen, als eine Wohnungsparty. Das Auto ist in den 20 Minuten wo die Polizei zum Reagieren braucht vielleicht schon lange weg. Aber gerade bei so Partymeilen wo die Angeber gerne den ganzen Abend auf und ab fahren erwischen die ihre speziellen Freunde immer wieder.

    und genau *solche* Spaßauspüffe fallen immer wieder gerne durch den Test und werden dann ausgebaut. Dass der Hersteller damit nicht WIRBT (Illegal hohe dezibelwerte, VOLL KRASS ALTA) ist da wenig verwunderlich.

    Nur weil etwas gewerblich vertrieben wird ist es noch lange nicht legal. Oder wie war das mit der Spionagepuppe gleich nochmal?

  8. Re: Ich will aber gar kein E-Auto

    Autor: johnderron 12.02.18 - 12:17

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon geil, wie sich 2018 immer noch der Gedanke in den Köpfen er Menschen
    > verfestigt hat, dass es hier immer noch um "die ersten E-Autos" geht.
    >
    > Wann sind es denn nicht mehr die ersten E-Autos? Wenn BMW einen Nachfolger
    > für den i3 auf den Markt bringt?

    Nein, nicht dass es sich um die ersten E-Autos handelt.
    ich habe lediglich gesagt, dass ich denke, dass die Technik, die dadrin steckt noch um einignes weiter gebrahct werden kann. Heißt, dass es noch lange nicht ausgereift ist.

    Klar sind die Autos, die jetzt auch den Markt sind schon mit einer (wie ich finde) enormen Technik ausgestattet, trotzdem denke ich, dass dort in dem Bereich noch einiges möglich ist, was bestimmt auch in der Zukunft noch eine große Rolle spielen wird.


    & ja das mit dem Soundverstärker hab ich auch schonmal gehört. (zumindest bei Diesel Fahrzeugen).
    Ob sowas tatsächlich auch in E-Autos kommt, kann ich mir ebenfalls nur schwer vorstellen eben wegen der Gesetze..

  9. Re: Ich will aber gar kein E-Auto

    Autor: Anonymer Nutzer 12.02.18 - 13:01

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß nicht, ob du den Unterschied nicht kennst oder ob du nur schlampig
    > in der Wortwahl bist. Es muss nicht "geklagt" (Zivilklage einreichen)
    > werden, es reicht eine lausige Anzeige bei der Polizei. Die können ohne
    > richterlichen Beschluss das Fahrzeug überprüfen, und wenn es ihnen zu laut
    > scheint, ist das ausreichend um das Fahrzeug einzuziehen und ordentlich zu
    > testen. Wenn die technische Prüfung (hier war übrigens immer noch kein
    > Richter im Spiel) ergibt, dass es objektiv zu laut ist, dann war's das mit
    > der Soundspielerei.
    >
    > Ja, es ist deutlich schwieriger, mit einer Anzeige ein Auto zu erwischen,
    > als eine Wohnungsparty. Das Auto ist in den 20 Minuten wo die Polizei zum
    > Reagieren braucht vielleicht schon lange weg. Aber gerade bei so
    > Partymeilen wo die Angeber gerne den ganzen Abend auf und ab fahren
    > erwischen die ihre speziellen Freunde immer wieder.
    >
    > und genau *solche* Spaßauspüffe fallen immer wieder gerne durch den Test
    > und werden dann ausgebaut. Dass der Hersteller damit nicht WIRBT (Illegal
    > hohe dezibelwerte, VOLL KRASS ALTA) ist da wenig verwunderlich.
    >
    > Nur weil etwas gewerblich vertrieben wird ist es noch lange nicht legal.
    > Oder wie war das mit der Spionagepuppe gleich nochmal?

    Dagegen kann ich nicht anstinken. Was da Thema Polizei angeht, da hast du ja schon bei deiner Diskussion mit JackIsBlack eindrucksvoll bewiesen, dass du da mehr Fachwissen vorweisen kannst als ich. Dann mach mal, ich freu mich dann schon darauf, dass in kürzester Zeit nur noch leise Autos vor sich hin schnurren. Ist mir Recht.

  10. Re: Ich will aber gar kein E-Auto

    Autor: quineloe 12.02.18 - 13:17

    Ja, der Typ der meint, ein Polizist müsste ihm irgendwas erklären ist auch die totale Autorität bei dem Thema. Richtig erkannt.

    Hier geht's um E-Autos. Wenn ihr abweichen wollt, gerne. Aber dann macht doch eure eigenen Threads auf...

    Aber werd gern pampig, nur weil du den Unterschied zwischen Zivilklage und Anzeige nicht kennst. Da bist du aber bei weitem nicht der einzige in diesem Land

  11. Re: Ich will aber gar kein E-Auto

    Autor: Anonymer Nutzer 13.02.18 - 13:26

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber werd gern pampig

    https://www.amazon.de/dp/B00KWZ2QEG/ref=sr_1_16?ie=UTF8&qid=1518524668&sr=8-16

  12. Re: Ich will aber gar kein E-Auto

    Autor: johnderron 14.02.18 - 11:19

    Ja gut, damit hast du wahrscheinlich auch recht. ich denke heutzutage ist gar nichts in jeder Branche ausgereift

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  2. IQTIG - Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen, Berlin Tiergarten
  3. ADAC SE, München
  4. Interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-68%) 8,99€
  2. 4,31€
  3. 21,95€
  4. (-87%) 1,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
    Zephyrus G GA502 im Test
    Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

    Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
    2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
    3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

    1. Raumfahrt: SNC stellt Aufblas-Habitat für künftige Raumstationen vor
      Raumfahrt
      SNC stellt Aufblas-Habitat für künftige Raumstationen vor

      An einer Raumstation soll das Modul möglichst groß sein, aber beim Transport ins All nur wenig Platz wegnehmen. Das US-Raumfahrtunternehmen Sierra Nevada Corporation hat ein Habitat entwickelt, das ein Drittel des Volumens der ISS hat, aber trotzdem in eine Rakete passt.

    2. Ascend 910: Huaweis KI-Chip kann gekauft werden
      Ascend 910
      Huaweis KI-Chip kann gekauft werden

      Huawei macht seine Ankündigung zur Realität und hat den KI-Chip Ascend 910 fertiggestellt. Kunden können den ARM-Prozessor als vorgefertigten Server kaufen. Dort arbeiten 1.024 der Chips parallel an neuronalen Netzwerken. Passend dazu gibt es mit Mindspore ein Framework.

    3. Energie: Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
      Energie
      Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren

      Alle konzentrieren sich auf grünen Strom, aber Gas als Energieträger ist bisher nicht nachhaltig. Ein neues Verfahren löst das Problem mit Mikroben, die warmes Salzwasser lieben und Kohlendioxid in Methangas umwandeln.


    1. 12:45

    2. 12:30

    3. 12:02

    4. 11:58

    5. 11:50

    6. 11:38

    7. 10:56

    8. 10:41