Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hohe Nachfrage: Elektroautos kaum zu…
  6. Thema

Nicht nur Tesla.....

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Nicht nur Tesla.....

    Autor: Muhaha 08.02.18 - 14:02

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Also bevor das alles soweit ist, hat sich die Menschheit selbst
    > ausgelöscht, halte ich für deutlich wahrscheinlicher.

    Dazu sind wir nicht in der Lage. Wir sind zwar zu großflächigen Zerstörungen fähig, die unsere Biosphäre so massiv beeinträchtigen können, dass vielleicht nur ein paar Millionen Menschen weltweit überleben werden ... aber die werden sich anpassen.

    Man darf nie vergessen, dass die große Stärke der Menschen, ihr Gesichtsinn in Verbindung mit den Händen und Fingern zur Manipulation, ein ENORMES Anpassungspotential darstellt. Schau Dir an, in welchen klimatischen Zonen überall Menschen nicht nur irgendwie so überleben, sondern gedeihen.

    Kulturen und Zivilisationen kommen und gehen, Menschen bleiben und passen sich an und verändern sich dabei, bis sie ganz andere Menschen geworden sind.

  2. Re: Nicht nur Tesla.....

    Autor: ChMu 08.02.18 - 14:39

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TrollNo1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Also bevor das alles soweit ist, hat sich die Menschheit selbst
    > > ausgelöscht, halte ich für deutlich wahrscheinlicher.
    >
    > Dazu sind wir nicht in der Lage. Wir sind zwar zu großflächigen
    > Zerstörungen fähig, die unsere Biosphäre so massiv beeinträchtigen können,
    > dass vielleicht nur ein paar Millionen Menschen weltweit überleben werden
    > ... aber die werden sich anpassen.
    >
    > Man darf nie vergessen, dass die große Stärke der Menschen, ihr Gesichtsinn
    > in Verbindung mit den Händen und Fingern zur Manipulation, ein ENORMES
    > Anpassungspotential darstellt. Schau Dir an, in welchen klimatischen Zonen
    > überall Menschen nicht nur irgendwie so überleben, sondern gedeihen.
    >
    > Kulturen und Zivilisationen kommen und gehen, Menschen bleiben und passen
    > sich an und verändern sich dabei, bis sie ganz andere Menschen geworden
    > sind.

    Na ja, das Urteil dazu steht noch aus. Die Menschen sind ja erst viel zu kurz da um da was von abzuleiten. Die paar tausend Jahre sind ja eher laecherlich wenn man sieht, wie lange andere Spezien bereits unterwegs sind. Die Biosphaere braucht dazu auch nicht mehr beschaedigt zu werden, da reicht ein Ausrutscher in der “Forschung” zu effectiveren toedlichen Viren oder Bakterien und dann geht das ganz schnell. Eine vernuenftig geplante Pandemie kann in 45 Tagen 95% der Erdbevoelkerung erledigen, mit ein bischen Umsicht auch mehr. Das geht ganz von selbst.
    Immerhin scheint die Hauptaufgabe der Menschen darin zu bestehen, andere Menschen so rationell und effektiv zu toeten wie moeglich. Dafuer hat man extra Kriege und spaeter das Militaer erfunden. Bringt die Forschung, also effectivere Toetungsmaschinerien, gut voran.

  3. Re: Nicht nur Tesla.....

    Autor: Muhaha 08.02.18 - 15:09

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Na ja, das Urteil dazu steht noch aus. Die Menschen sind ja erst viel zu
    > kurz da um da was von abzuleiten. Die paar tausend Jahre sind ja eher
    > laecherlich wenn man sieht, wie lange andere Spezien bereits unterwegs
    > sind. Die Biosphaere braucht dazu auch nicht mehr beschaedigt zu werden, da
    > reicht ein Ausrutscher in der “Forschung” zu effectiveren
    > toedlichen Viren oder Bakterien und dann geht das ganz schnell.

    Theoretisch kann ich mir auch viel ausdenken :)

    Nein, ich gehe nicht von irgendwelchen Szenarien aus, die eintreten könnten oder eben auch nicht, sondern von dem was ist. DERZEIT können wir uns als Spezies nicht selbst zerstören. Wir sind DERZEIT dazu schlichtweg nicht in der Lage.

    Wir können nur unsere eigene Zivilisation zerstören, aber nicht uns als Spezies. Selbst ein thermonuklearer Weltkrieg würde die Menschheit nicht ausrotten. Zwar drastisch reduzieren und zivilisatorisch weit, weit zurückwerfen, aber es werden Menschen überleben und sich entsprechend anpassen. Man hat ausgerechnet, dass eine volständige Zerstörung unserer Biosphäre, so dass nirgendwo Menschen überleben können, eine konzertierte, systematische und geplante Bombardierung aller Kontinente UND auch großflächiges Zünden von Sprengsätzen im Meer erfordern würde.

    Wir sind nicht so mächtig, wie wir mitunter glauben, dass wir es sind :) Denn die Erkenntnis, dass wir nicht die Speerspitze der Evolution darstellen und uns die Erde nicht untertan ist, bedeutet im Umkehrschluss nämlich nicht, dass der Mensch alles ausrotten wird. Das ist die gleiche Überheblichkeit, nur unter negativen Vorzeichen.

    Und gleichzeitig sind wir auch sehr viel robuster, als wir uns in unserer bequemen Wohlstandblase vorstellen können.

  4. Re: Nicht nur Tesla.....

    Autor: Der Spatz 08.02.18 - 18:07

    Problem könnten auch die Teile sein, die nur für die e-Versionen benötigt werden.

    Wird ja meistens von Zulieferfirmen zusammengebaut und "Just in Time" angeliefert.

    Mit den Zuliefern hat man aber im Vorfeld nur Verträge über soundsoviel Teile pro Tag über x Jahre gemacht (Garantierte Abnahme). Die Zulieferer haben dementsprechend nur in ausreichend Maschinen und Personal für die Herstellung dieser Menge investiert (Keiner wird aus Spaß an der Freude einen Maschinenpark kaufen und ihn dann vor sich hin rosten lassen).

    Jetzt sieht man das doch mehr Bedarf existiert und man kann kurzfristig allerhöchstens die Maschinen und Angestellten auf Höchstlast laufen lassen (Verdopplung der Produktion) bis Mittelfristig zusätzlicher Platz (Fabrikhalle), Maschinen und Personal bereit stehen um die Produktion richtig hoch zu fahren.

    Da aber die Zulieferer auch wieder Zulieferer haben die dann auch ....

    Somit dauert so ein richtiges Hochfahren der Produktion um ein mehr als vielfaches des eigentlichen angestrebten Levels je nach Komplexität und Auftragslage entsprechend lange. So ein Maschinenbauer hat ja auch Auftragsbücher und selbst wenn Continental plötzlich 100 weitere Revolverdreh- und CNC Spezial-Fräßmaschinen bestellt, die anderen Kunden müssen auch beliefert werden. Da kann es gut sein, dass die ersten Maschinen für die neue Fertigungsstraße erst ein paar Monate später angeliefert wird und die letzte dann nach zwei Jahren.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart
  2. Universität Hamburg, Hamburg
  3. Madsack Market Solutions GmbH, Hannover
  4. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fallout 4 GOTY für 10,99€, Civilization VI für 9,99€)
  2. 1.149,00€ (Bestpreis!)
  3. 74,90€ (zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  2. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid
  3. Elektroauto BMW meldet Zehntausende E-Mini-Interessenten

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

  1. WD Black P50 Game Drive: Schnelle USB-3.2-Gen2x2-SSD für Spieler
    WD Black P50 Game Drive
    Schnelle USB-3.2-Gen2x2-SSD für Spieler

    Western Digital stellt seine erste externe SSD mit dem neuen USB-Standard USB 3.2 Gen2x2 vor. Damit sind Datenraten von theoretisch 20 GBit/s oder 2,5 GByte pro Sekunde möglich. Die intern verbaute SSD hat jedenfalls das Potenzial zur Ausreizung.

  2. Pro Trek: Casio stellt Outdoor-Smartwatch mit Pulsmesser vor
    Pro Trek
    Casio stellt Outdoor-Smartwatch mit Pulsmesser vor

    Casios neue Pro-Trek-Smartwatch WSD-F21HR kommt erstmals mit einem Pulsmesser, der automatisch bei Bewegung aktiviert werden kann. Die Uhr ist an Outdoor-Fans gerichtet: Unter anderem lassen sich Karten offline direkt auf der Uhr verwenden, auch Casios duales Display ist an Bord.

  3. Geforce Now: Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android
    Geforce Now
    Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

    Gamer können ihre Spiele per Geforce Now künftig auf ihre Android-Geräte streamen. Der Cloud-Gaming-Dienst wird auf Googles Betriebssystem erweitert. Zeitgleich platziert Nvidia die neuen RTX-Server in Frankfurt, was theoretisch Raytracing ermöglicht.


  1. 14:16

  2. 13:46

  3. 12:58

  4. 12:40

  5. 12:09

  6. 11:53

  7. 11:44

  8. 11:35