Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hohe Nachfrage: Elektroautos kaum zu…

Nicht nur Tesla.....

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht nur Tesla.....

    Autor: SJ 08.02.18 - 07:52

    Scheint als hätten die anderen auch Produktionsprobleme...

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  2. Re: Nicht nur Tesla.....

    Autor: DjNorad 08.02.18 - 08:13

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Scheint als hätten die anderen auch Produktionsprobleme...

    Da gibt es einen Unterschied. Tesla plante schon immer mit den hohen Stückzahlen für das Model 3 aber bekommt es bisher nicht hin.

    Die anderen haben aufgrund der schleppende Verkäufe bisher einfach mit niedrigeren Verkaufszahlen kalkuliert / geplant.

    Somit ist der Unterschied:

    A.) Tesla will, wollte schon immer laut Plan, aber kann (bisher) nicht.
    Tesla plant schon seit vielen Jahren diese Kapazitäten.

    B.) Die anderen wollen (wollten) nicht (als die Größenordnung der Produktion geplant wurde).
    Das ganze lässt sich jetzt aber kurzfristig nicht so schnell hochfahren. Das benötigt nun entsprechende Vorlaufzeiten um die Menge signifikant über den ursprünglichen Plan zu erhöhen. Die Planen erst JETZT neue Kapazitäten, weil von anderen Mengen ausgegangen wurde.


    Das Ergebnis ist derzeit das gleiche, die Gründe aber völlig unterschiedlicher Natur.


    Ich hoffe ALLE bekommen ihre Probleme jeweils schnell in den Griff.

  3. Re: Nicht nur Tesla.....

    Autor: PatFoster 08.02.18 - 08:29

    normal stoße ich ins selbe Horn zugunsten von Tesla... in dem Fall muss leider widersprechen.

    Die etablierten Hersteller haben keine Schwierigkeiten, die fertigen absichtlich in Kleinserie im Moment. Warum sollten die sich auch den eigenen Markt mit Verbrennern schneller als nötig wegschneiden??? Die bewegen sich nur so viel und so schnell wie sie unbedingt müssen im Moment. Ist aus Unternehmenssicht erstmal verständlich, Wir können gespannt sein was bei denen passiert wenn die in Großserie gehen in ein paar Jahren. Da warten genug Probleme in die auch die reinlaufen werden. Zu dem Zeitpunkt müsste Tesla seine Probleme auch im Griff haben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.02.18 08:35 durch PatFoster.

  4. Re: Nicht nur Tesla.....

    Autor: Lalalalala 08.02.18 - 08:34

    Die entscheidende Frage ist doch, ob die etablierten Hersteller aufgrund ihres vorhandenen Know-Hows die Kapazitäten, jetzt wo die Nachfrage da ist, schneller hochfahren können als Tesla, oder ob sie zusätzlich noch mit ähnlichen Verzögerungen rechnen müssen, weil es eben doch nicht ganz so einfach ist ein Elektroauto zu bauen. Beides halte ich für gut möglich, es bleibt spannend.

  5. Re: Nicht nur Tesla.....

    Autor: feierabend 08.02.18 - 09:01

    Man darf nicht außer acht lassen, dass hier immer noch von einer sehr geringen Nachfrage im Vergleich zu den traditionellen PKW gesprochen wird.

    In 2017 wurden letztes Jahr nicht mal 500000 elektro PKW verkauft. Wovon allein 300 irgendwas tausend auf China fallen.
    Das in klassischen PKW produziert alleine VW weltweit in einem halben Monat.

    Welche art PKW die klassischen Hersteller verkaufen ist ihnen egal, solange die Marge stimmt. Und die scheint bei elektro PKW nicht geringer zu sein als bei den klassichen. Ehr im Gegenteil, da sie bisher deutlich hochpreisiger verkauft werden können.
    Warum sollten die also ein Interesse daran haben künstlich ein gut laufendes Produkt zurück zu halten?
    Macht absolut keinen Sinn!

    Ob die klassischen Hersteller jetzt ehr als Tesla in der Lage sind Elektrofahrzeuge in Massenmarkt relevanten Mengen herzustellen ist in meinen Augen aber fraglich.
    Da die Probleme bei Tesla bei den Akkus liegen.
    Und in diesem Bereich sind die anderen Hersteller genauso wie Tesla auf Ihre Zulieferer angewiesen. Bzw. haben genau so wenig Erfahrung in der Massenfertigung.

  6. Re: Nicht nur Tesla.....

    Autor: rohrkrepierer 08.02.18 - 09:08

    Sehe ich genauso.

    Spannend wird's wenn nun neue Firmen wie z.B. eGo auf den Markt kommen, die den Markt sättigen wollen.

  7. Re: Nicht nur Tesla.....

    Autor: Muhaha 08.02.18 - 09:27

    Lalalalala schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die entscheidende Frage ist doch, ob die etablierten Hersteller aufgrund
    > ihres vorhandenen Know-Hows die Kapazitäten, jetzt wo die Nachfrage da ist,
    > schneller hochfahren können als Tesla, oder ob sie zusätzlich noch mit
    > ähnlichen Verzögerungen rechnen müssen, weil es eben doch nicht ganz so
    > einfach ist ein Elektroauto zu bauen. Beides halte ich für gut möglich, es
    > bleibt spannend.

    Wenn die etablierten Auto-Hersteller eines können, dann ist es Massenproduktion. Die Umstellung erfordert weniger Zeit als man denkt, weil die Bandstrassen hochmoderne Technik darstellt, der man einfach nur den Umgang mit neuen Bauteilen einprogrammieren muss. Was eh die ganze Zeit bei neuen Modellen und Modellvarianten passiert.

    Tesla steht an einer kritischen Schwelle, weil Tesla eigentlich JETZT viele Autos liefern muss und nicht erst in einem Jahr. Wenn Tesla die Probleme erst in ein, zwei Jahren richtig in den Griff bekommt, ist das zu spät. Dann stehen schon die anderen da und drücken ihre Modelle auf den Markt.

    Ja, es bleibt spannend. Aber nur für Tesla.

  8. Re: Nicht nur Tesla.....

    Autor: fox82 08.02.18 - 09:35

    Die etablierten Hersteller haben lange absichtlich Kleinserie gefertigt.

    Jetzt wo die Nachfrage stark steigt KÖNNEN sie die Produktion nicht stark steigern weil Akkus fehlen.

    Tesla hat die Akku Produktion natürlich eingeplant und macht beim M3 einen ganz normalen Produktionshochlauf.
    Die "Probleme" kommen von viel zu hohen Erwartungen die Herr Musk schürt und vom Rampenlicht.

    Audi hat mit einem neuen Q17 wohl ganz ähnliche Probleme, aber es kräht halt kein Hahn danach ob etwas mal ein paar Quartale verschoben wird.

  9. Re: Nicht nur Tesla.....

    Autor: |=H 08.02.18 - 09:38

    Liegt vielleicht auch daran, dass die etablierten Hersteller ihren Umsatz und Gewinne quasi nur mit Verbrennern machen und Tesla außer Elektroautos nichts bietet. Wenn die dann nicht oder später kommen hat das für das Unternehmen selbstverständlich eine ganz andere Tragweite.

  10. Re: Nicht nur Tesla.....

    Autor: seebra 08.02.18 - 09:52

    PatFoster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > normal stoße ich ins selbe Horn zugunsten von Tesla... in dem Fall muss
    > leider widersprechen.
    >
    > Die etablierten Hersteller haben keine Schwierigkeiten, die fertigen
    > absichtlich in Kleinserie im Moment. Warum sollten die sich auch den
    > eigenen Markt mit Verbrennern schneller als nötig wegschneiden??? Die
    > bewegen sich nur so viel und so schnell wie sie unbedingt müssen im Moment.
    > Ist aus Unternehmenssicht erstmal verständlich, Wir können gespannt sein
    > was bei denen passiert wenn die in Großserie gehen in ein paar Jahren. Da
    > warten genug Probleme in die auch die reinlaufen werden. Zu dem Zeitpunkt
    > müsste Tesla seine Probleme auch im Griff haben.

    naja aber drauf warten bis sich die chinesischen Hersteller wie BYD oder Hyundai, oder wie sie alle heißen den Markt erobern ist aber auch keine tolle Taktik, die produzieren schon wie verrückt, derweil noch für den eigenen Markt aber wird nicht lange dauern dann werden die bei uns zu interessanten Preisen anbieten.
    Und so schnell ist eine Produktionslinie auch nicht umgestellt. Ist doch ein ganz anderes Konzept. Bis auf Karosserie und Fahrwerk ist nichts gleich, geschweige den von den Zuliefereren und dem Personal das umgeschult werden muß.
    Aber ich mach mir da keine all zu großen Sorgen, wenn es ums Eingemachte geht waren die Deutschen immer zur Stelle :)

  11. Re: Nicht nur Tesla.....

    Autor: Nullmodem 08.02.18 - 10:31

    fox82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die etablierten Hersteller haben lange absichtlich Kleinserie gefertigt.
    >
    > Jetzt wo die Nachfrage stark steigt KÖNNEN sie die Produktion nicht stark
    > steigern weil Akkus fehlen.
    >
    > Tesla hat die Akku Produktion natürlich eingeplant und macht beim M3 einen
    > ganz normalen Produktionshochlauf.
    > Die "Probleme" kommen von viel zu hohen Erwartungen die Herr Musk schürt
    > und vom Rampenlicht.
    >
    > Audi hat mit einem neuen Q17 wohl ganz ähnliche Probleme, aber es kräht
    > halt kein Hahn danach ob etwas mal ein paar Quartale verschoben wird.

    Vielleicht weil Audi drauf verzichtet hat, vollmundig mit 500.000 Vorbestellungen á $1000 Anzahlung zu prahlen.
    Wenn ich mal gedanklich die 500.000 Bestellungen durch das Produktionsvolumen von 2500 Fahrzeugen pro QUARTAL(!) teile, dann kommen da eine ziemlich viele Quartale Verschiebung raus.
    Wir werden sehen, wie es weitergeht. Ich bin gespannt.
    Ich lästere gern rum, aber ich kann mir nicht ernsthaft vorstellen, das Tesla mit der momentanen Arbeitsweise am Automarkt Gewicht bekommt.

    nm

  12. Re: Nicht nur Tesla.....

    Autor: ChMu 08.02.18 - 10:35

    DjNorad schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SJ schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Scheint als hätten die anderen auch Produktionsprobleme...
    >
    > Da gibt es einen Unterschied. Tesla plante schon immer mit den hohen
    > Stückzahlen für das Model 3 aber bekommt es bisher nicht hin.

    Die Produktion der Autos ist nicht das Problem. Die koennte man, laut Tesla, rasant hochfahren. Die Batterien sind das Problem. Da gibts Probleme mit der Automatisation. Und trotzdem baut Tesla mehr Packs zusammen als alle anderen zusammen.
    >
    > Die anderen haben aufgrund der schleppende Verkäufe bisher einfach mit
    > niedrigeren Verkaufszahlen kalkuliert / geplant.

    Nein, sie KOENNEN nicht mehr liefern, weil, es gibt keine Batterien. Und die, welche es gibt, muessen teuer bezahlt werden (mehr als das doppelte was Tesla braucht) und sind extreem begrenzt unter 40kWh.
    >
    > Somit ist der Unterschied:
    >
    > A.) Tesla will, wollte schon immer laut Plan, aber kann (bisher) nicht.
    > Tesla plant schon seit vielen Jahren diese Kapazitäten.

    Ja, schafft das ja auch. Freemont ist nicht das Problem, also die Autos, Sparks ist das Problem, Batterie Packs.
    >
    > B.) Die anderen wollen (wollten) nicht (als die Größenordnung der
    > Produktion geplant wurde).

    Nee, die wollen immer noch nicht. Was soll das auch, wenn die einzige Kompetenz welche die Deutschen haben, der Motoren und Getriebe Bau, weg ist. Body Design?

    > Das ganze lässt sich jetzt aber kurzfristig nicht so schnell hochfahren.

    Laut VW oder Mercedes schon. Die Wagen werden auf der gleichen Fertigungs Strasse gebaut wie die Verbrenner. Laut Manager ist es egal was da fuer ein Antrieb reinkommt, beim Smart zB ist der komplette Antrieb ueber ne Schublade eingesteckt, voellig egal welcher. Beim Golf das gleiche. Sagen sie zumindest. Aber keiner hat eine Batterie Produktion und kaum Einkaufs Moeglichkeiten. Tesla machts selber, die Fabrik ist eben noch nicht fertig, aber jeden Tag wirds mehr. Von 14% ueber 19% zu nun 23% Kapazitaet in 2 Monaten, die deutschen haben noch gar nicht angefangen ne Fabrik zu bauen und die Planungen sind sowas von minimal, das es auch in 10 Jahren (wenn der letzte Lurch fuer die neue Fabrik umgesiedelt wurde) nicht reicht.

    > Das benötigt nun entsprechende Vorlaufzeiten um die Menge signifikant über
    > den ursprünglichen Plan zu erhöhen. Die Planen erst JETZT neue Kapazitäten,
    > weil von anderen Mengen ausgegangen wurde.

    Und sie werden weiter planen. Darin sind sie doch super gut? Seit 2012 als der erste Tesla angekuendigt wurde, wird darueber gelacht. Seit 2014, also vor 5 Jahren, lacht man nicht mehr und seit 2016/2017 mit den Entscheidungen in China kommt langsam die Gaensehaut.
    Gemacht wird nichts. Der Diesel soll sauberer werden.

    Erst wenn sie ihre neuen Autos dank Fahrverboten nicht mehr aus der Fabrik fahren koennen, werden sie sehen, das sie was verschlafen haben.
    >
    >
    > Das Ergebnis ist derzeit das gleiche, die Gründe aber völlig
    > unterschiedlicher Natur.

    Nicht wirklich. Das Problem bei beiden ist die mangelnde Verfuegbarkeit von Akkus. Tesla arbeitet aktiv daran und es scheint Erfolge zu geben. Bei den anderen (einschl. Dem GM Bolt, dessen Produktion zurueckgefahren wurde weil es keine Akkus gibt) kann man eben keinen direkten Zeitplan sehen, schon gar nicht in Monaten, weil sie noch gar nicht damit angefangen haben sich um das Problem zu kuemmern. Man fragt sich, ob sie das Problem ueberhaupt schon erkannt haben.
    >
    > Ich hoffe ALLE bekommen ihre Probleme jeweils schnell in den Griff.

    Absolut, waere schoen. Aber solange ein nicht lieferbarer Golf teurer ist (Dank Batterien) als ein noch nicht lieferbarer Telsa Model3, wird das noch dauern. Dem kann man nur mit massiven Investments im Batterie Bau begegnen. Tesla macht das auf die brutale und verliert hunderte von Millionen fuer den Aufbau der Batterie und Lade Kapazitaeten, die klotzen, geplant (war so vorgesehen, die Investoren wissen das) waehrend man bei Mercedes oder VW kleckert, ein paar Millionen hier, ein paar Millionen da, Zellenfertigung wird geschlossen, kann man besser einkaufen (wirklich, wenn ALLE einkaufen wollen?) Pack Produktion soll irgendwann mal kommen, man hat ja angeblich eine Fabrik, welche aber eben maximal 4Stellige Produktionen packt, also fuer einen Massenmarkt sinnlos, dazu hoffnungslos ueberteuert.

  13. Re: Nicht nur Tesla.....

    Autor: SJ 08.02.18 - 10:42

    Nullmodem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich mal gedanklich die 500.000 Bestellungen durch das
    > Produktionsvolumen von 2500 Fahrzeugen pro QUARTAL(!) teile, dann kommen da
    > eine ziemlich viele Quartale Verschiebung raus.

    "Für die positive Reaktion der Anleger dürfte auch gesorgt haben, dass Tesla beim Model 3 an dem Produktionsziel von 5000 Fahrzeugen pro Woche festhalten will. Das soll ab dem zweiten Quartal erreicht werden. Als Zwischenschritt ab dem Ende des ersten Quartals erwartet Tesla, dass etwa 2500 Model 3 wöchentlich vom Band laufen können."
    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Tesla-faehrt-Rekordverlust-ein-Anleger-nehmen-es-gelassen-3962850.html?

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  14. Re: Nicht nur Tesla.....

    Autor: SJ 08.02.18 - 10:43

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und trotzdem baut Tesla mehr Packs zusammen als
    > alle anderen zusammen.

    Der Gesamtleistung nach dürfte das wohl hinkommen, aber der Anzahl nach dürfte BYD die Oberhand haben.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  15. Re: Nicht nur Tesla.....

    Autor: ChMu 08.02.18 - 10:54

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und trotzdem baut Tesla mehr Packs zusammen als
    > > alle anderen zusammen.
    >
    > Der Gesamtleistung nach dürfte das wohl hinkommen, aber der Anzahl nach
    > dürfte BYD die Oberhand haben.

    Ja, die bauen aber keine 100kWh Klopper zusammen. Und in zwei Monaten duerfte Tesla auch an der absoluten Anzahl der Packs vorbei ziehen. Zumal eine weitere Fabrik in China geplant ist (jedenfalls wurden wir gestern Abend schon mal darauf vorbereitet, das da ein paar hundert Mio gebraucht werden.....)

  16. Re: Nicht nur Tesla.....

    Autor: Nullmodem 08.02.18 - 11:07

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nullmodem schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn ich mal gedanklich die 500.000 Bestellungen durch das
    > > Produktionsvolumen von 2500 Fahrzeugen pro QUARTAL(!) teile, dann kommen
    > da
    > > eine ziemlich viele Quartale Verschiebung raus.
    >
    > "Für die positive Reaktion der Anleger dürfte auch gesorgt haben, dass
    > Tesla beim Model 3 an dem Produktionsziel von 5000 Fahrzeugen pro Woche
    > festhalten will. Das soll ab dem zweiten Quartal erreicht werden. Als
    > Zwischenschritt ab dem Ende des ersten Quartals erwartet Tesla, dass etwa
    > 2500 Model 3 wöchentlich vom Band laufen können."
    > www.heise.de

    Will
    Soll
    Erwartet
    Könnte

    nm

  17. Re: Nicht nur Tesla.....

    Autor: FreierLukas 08.02.18 - 11:38

    Hardwareproduktion spielt in der Zukunft keine Rolle... Hat es eine Rolle gespielt wie viele Telefone Nokia produzieren konnte? Nö! Wo lebt ihr denn alle nur.. Erstens kann man mit Elektroautos keinen Gewinn machen weil sie viel zu simpel sind. Die einzige Technologie mit der man sich bei Elektroautos von anderen abheben kann ist die Software und die Ladeinfrastruktur. In diesen beiden wichtigen Bereichen hat Tesla die Nase weit weit vorne. Das wichtigste ist aber natürlich sozial Media. Du brauchst in Zukunft jede Menge Fans. Emotionen führen zu irrationalen Kaufentscheidungen (siehe Apple). Die Leute stehen bei Tesla Schlage und wer glaubt das spielt keine Rolle der irrt sich einfach gewaltig. Deutschland wird zukünftig keine Autos mehr bauen. Das ist absolut ausgeschlossen und mit der steigenden Elektroautoproduktion schaufeln die Hersteller ihr eigenes Grab. Das wissen alle in den oberen Rängen. Denkt doch mal an ein Elektrogerät das hierzulande produziert wird und sich weltweit gut verkauft..

    Das einzige was die Hersteller retten kann ist Innovation und die Erschließung neuer Märkte. Verbrenner werden nicht mehr im Fahrzeug gebraucht? Dann schauen wir uns um wo man auch in Zukunft verbrenner brauchen wird! Wie wärs mit der Entwicklung von Raketentriebwerken oder ganzen Raketen? Europa braucht ein konkurrenzfähiges Raumfahrtprogramm. Wieso hat Europa keinen Weltraumbahnhof? Alle wissen dass wir früher oder später den (natürlichen) Tod besiegen werden und dann gibt es kaum eine andere Wahl als ins All hinaus. Raketen sind aber nicht alles, es braucht auch günstigere Satelliten und Raumfähren. Eventuell kann man ja nen Diesel-Motor an ne Rakete schnallen und als Treibstoffpumpe benutzen. Das wär doch mal was. INNOVATION!



    9 mal bearbeitet, zuletzt am 08.02.18 11:49 durch FreierLukas.

  18. Re: Nicht nur Tesla.....

    Autor: TrollNo1 08.02.18 - 11:56

    Alter, 9 mal bearbeitet und trotzdem steht da so ne Grütze...

    Besiegen wir den natürlichen Tod in 2 oder 5 Jahren?
    Und leben wir dann in Raumschiffen oder eher auf Planeten der Klasse M in anderen Galaxien? Wir können ja die Raumschiffe mit Diesel antreiben...


    Also bevor das alles soweit ist, hat sich die Menschheit selbst ausgelöscht, halte ich für deutlich wahrscheinlicher.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  19. Re: Nicht nur Tesla.....

    Autor: thinksimple 08.02.18 - 12:03

    FreierLukas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hardwareproduktion spielt in der Zukunft keine Rolle... Hat es eine Rolle
    > gespielt wie viele Telefone Nokia produzieren konnte? Nö! Wo lebt ihr denn
    > alle nur.. Erstens kann man mit Elektroautos keinen Gewinn machen weil sie
    > viel zu simpel sind. Die einzige Technologie mit der man sich bei
    > Elektroautos von anderen abheben kann ist die Software und die
    > Ladeinfrastruktur. In diesen beiden wichtigen Bereichen hat Tesla die Nase
    > weit weit vorne. Das wichtigste ist aber natürlich sozial Media. Du
    > brauchst in Zukunft jede Menge Fans. Emotionen führen zu irrationalen
    > Kaufentscheidungen (siehe Apple). Die Leute stehen bei Tesla Schlage und
    > wer glaubt das spielt keine Rolle der irrt sich einfach gewaltig.
    > Deutschland wird zukünftig keine Autos mehr bauen. Das ist absolut
    > ausgeschlossen und mit der steigenden Elektroautoproduktion schaufeln die
    > Hersteller ihr eigenes Grab. Das wissen alle in den oberen Rängen. Denkt
    > doch mal an ein Elektrogerät das hierzulande produziert wird und sich
    > weltweit gut verkauft..
    >
    > Das einzige was die Hersteller retten kann ist Innovation und die
    > Erschließung neuer Märkte. Verbrenner werden nicht mehr im Fahrzeug
    > gebraucht? Dann schauen wir uns um wo man auch in Zukunft verbrenner
    > brauchen wird! Wie wärs mit der Entwicklung von Raketentriebwerken oder
    > ganzen Raketen? Europa braucht ein konkurrenzfähiges Raumfahrtprogramm.
    > Wieso hat Europa keinen Weltraumbahnhof? Alle wissen dass wir früher oder
    > später den (natürlichen) Tod besiegen werden und dann gibt es kaum eine
    > andere Wahl als ins All hinaus. Raketen sind aber nicht alles, es braucht
    > auch günstigere Satelliten und Raumfähren. Eventuell kann man ja nen
    > Diesel-Motor an ne Rakete schnallen und als Treibstoffpumpe benutzen. Das
    > wär doch mal was. INNOVATION!


    Software ist und bleibt am Auto das kleinste. Ein E-Auto besteht aus 9000 Teilen, ein Verbrenner aus 10000 Teilen.
    Da bleibt genügend

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  20. Re: Nicht nur Tesla.....

    Autor: |=H 08.02.18 - 12:59

    Zumal ich mich frage wo bei der Software dann noch der riesen Vorsprung bei Tesla sein soll. Weil die Lane Assist + adaptiven Tempomat einfach Autopilot nennen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Die Haftpflichtkasse VVaG, Roßdorf
  2. VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
  3. LOTTO Hamburg GmbH, Hamburg
  4. UmweltBank AG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 344,00€
  2. mit Gutschein: NBBGRATISH10


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test: Picasso passt
Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test
Picasso passt

Vier Zen-CPU-Kerne plus integrierte Vega-Grafikeinheit: Der Ryzen 5 3400G und der Ryzen 3 3200G sind zwar im Prinzip nur höher getaktete Chips, in ihrem Segment aber weiterhin konkurrenzlos. Das schnellere Modell hat jedoch trotz verlötetem Extra für Übertakter ein Preisproblem.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  2. Ryzen 3000 Agesa 1003abb behebt RDRAND- und PCIe-Gen4-Bug
  3. Ryzen 5 3600(X) im Test Sechser-Pasch von AMD

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29