1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hohe Verbrauchswerte: Umwelthilfe…

Was ist da unrealistisch?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was ist da unrealistisch?

    Autor: LoudHoward 03.09.20 - 15:28

    Mein Prius PHV hat ein gesamtverbrauch von 0,9L / 100km bin jetzt 2900km gefahren und komme mit Benzin noch 200km. Man muss ihn nur nutzen wozu er gemacht ist. Ich finde es wichtig auch mal flexibel zu sein und von DK nach HH zu fahren ohne ne Stunde irgendwo zu laden.

  2. Re: Was ist da unrealistisch?

    Autor: Tuxraxer007 03.09.20 - 16:00

    LoudHoward schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein Prius PHV hat ein gesamtverbrauch von 0,9L / 100km bin jetzt 2900km
    > gefahren und komme mit Benzin noch 200km. Man muss ihn nur nutzen wozu er
    > gemacht ist. Ich finde es wichtig auch mal flexibel zu sein und von DK nach
    > HH zu fahren ohne ne Stunde irgendwo zu laden.
    Mag für dich zutreffen, aber für viele andere eben auch nicht, die fahren lange Strecken und da wird jeder normal deneke Mensch erkennen, das eine S-Klasse mit 2t und mehr Gewicht nicht mti 2,9l/100km auskommen kann. Die Messmethode für die Verbrauchsmessung ist einfach vollkommender Mist und Realitätsfern.
    Da müssen Strecken von 100 und mehr Kilimoter abgespult werden und zwar auf der Strasse und nicht nru 11 bzw. 25km auf einem Prüfstand.
    Bei 25km Strecke schaffen die meisten Pluyin-Hybride einen fast-Vollelektrischen Betrieb.

  3. Re: Was ist da unrealistisch?

    Autor: MarcusK 03.09.20 - 16:08

    Tuxraxer007 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LoudHoward schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mein Prius PHV hat ein gesamtverbrauch von 0,9L / 100km bin jetzt 2900km
    > > gefahren und komme mit Benzin noch 200km. Man muss ihn nur nutzen wozu
    > er
    > > gemacht ist. Ich finde es wichtig auch mal flexibel zu sein und von DK
    > nach
    > > HH zu fahren ohne ne Stunde irgendwo zu laden.
    > Mag für dich zutreffen, aber für viele andere eben auch nicht, die fahren
    > lange Strecken und da wird jeder normal deneke Mensch erkennen, das eine
    > S-Klasse mit 2t und mehr Gewicht nicht mti 2,9l/100km auskommen kann. Die
    > Messmethode für die Verbrauchsmessung ist einfach vollkommender Mist und
    > Realitätsfern.
    > Da müssen Strecken von 100 und mehr Kilimoter abgespult werden und zwar auf
    > der Strasse und nicht nru 11 bzw. 25km auf einem Prüfstand.
    und was ist daran realistisch, wenn der übliche Arbeitsweg weniger als 100km ist?

  4. Re: Was ist da unrealistisch?

    Autor: Kaiser Ming 03.09.20 - 16:34

    LoudHoward schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein Prius PHV hat ein gesamtverbrauch von 0,9L / 100km bin jetzt 2900km
    > gefahren und komme mit Benzin noch 200km. Man muss ihn nur nutzen wozu er
    > gemacht ist. Ich finde es wichtig auch mal flexibel zu sein und von DK nach
    > HH zu fahren ohne ne Stunde irgendwo zu laden.

    https://www.adac.de/rund-ums-fahrzeug/autokatalog/marken-modelle/toyota/toyota-prius-dauertest/
    Realistisch sind wohl eher die 4,2l. Was aber auch recht gut ist, nur ein Porsche Cayenne wirst du damit nicht fahren können, darum gings im Artikel.

    Toyota (und damit deren Kunden) wurde aus meiner Sicht voll verarscht, der Urvater der Plugins bekommt keine Förderung, aber die dicken neuen SUV's schon, dabei waren die Prius schon immer sparsam. (Bis jetzt hatten die ja kein PHV)

  5. Re: Was ist da unrealistisch?

    Autor: larisha 03.09.20 - 16:38

    Vielleicht wäre eine Beschränkung der Verbrennerleistung bei Plugin Hybriden sinnvoller als irgendwelche Teststrecken die egal wie man sie aufbaut für vermutlich mehr Anwendungsfälle realitätsfern als realistisch.

    Denn je mehr Leistung, desto mehr CO2 Ausstoß. sicher nicht linear und bei ähnlichen Leistungen kann es schon mal wechseln, aber es sollte logisch sein dass ein 500ps Motor immer mehr ausstoßen wird als ein 150ps motor, und ein 150er wird immer mehr ausstoßen als ein 60er. usw.

    Nur als Beispiel könnte man regeln dass man maximal 1.5 Liter und 150 PS als Verbrennermotor haben darf wenn man den Motor in einem Plugin Hybriden verbauen will. Wer mehr Leistung haben will, darf kein Elektro dabei haben, sondern muss dann entweder ein reiner Verbrenner sein, oder ein reiner Elektro. oder von mir aus auch 2L/200PS oder was auch immer, ihr versteht das Prinzip. Auf jeden Fall kein 400 oder 500PS Monster, der dann nen kleinen 25km Elektromotor anklebt nur um mit 2.9L Verbrauch und 60g CO2 prahlen kann, was jenseits von Gut und Böse ist. Die Verbrauchswerte kann man für Motoren mit einer einzelnen Technik halbwegs hernehmen, aber für Hybride ist das einfach nur so aussagekräftig wie ein Kropf. Eine Verbrennerleistungsbegrenzung macht da sehr viel mehr Sinn und zwingt somit die Hersteller auch dazu, wirklich die Durchschnittswerte der Flotte zu senken.

  6. Re: Was ist da unrealistisch?

    Autor: Allandor 03.09.20 - 16:49

    MarcusK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tuxraxer007 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > und was ist daran realistisch, wenn der übliche Arbeitsweg weniger als
    > 100km ist?

    Der übliche, das stimmt. Aber die Dinger werden ja nicht nur für Arbeitswege eingesetzt. Es ist leider nach wie vor so, auf 100km verbrauchen die meisten Plugin hybriden mehr als ein reiner Benziner/Diesel. Und das ist schon ein ziemliches Armutszeugnis.

    Ich kann ja verstehen, das man zumindest kurzstrecken Elektrisch zurücklegt, aber dieser Wert sollte zumindest deutlich gesteigert werden.

    Allerdings holt man sich mit einem Hybriden gleich noch mehr Probelme bei der Reperatur etc ins Haus. Das wird aktuell einfach nur genutzt um die Autos gefördert zu bekommen und entsprechende Steuern zu sparen.

  7. Re: Was ist da unrealistisch?

    Autor: MarcusK 03.09.20 - 16:54

    Allandor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MarcusK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Tuxraxer007 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > und was ist daran realistisch, wenn der übliche Arbeitsweg weniger als
    > > 100km ist?
    >
    > Der übliche, das stimmt. Aber die Dinger werden ja nicht nur für
    > Arbeitswege eingesetzt. Es ist leider nach wie vor so, auf 100km
    > verbrauchen die meisten Plugin hybriden mehr als ein reiner
    > Benziner/Diesel. Und das ist schon ein ziemliches Armutszeugnis.
    Auch das kann man nicht pauschal sagen. Auf Autobahn hast du damit recht, wenn viel Stadtverkehr dabei ist, dann sieht das schon anders aus, da hilft die Rekuperation den Verbrauch zu senken.

    > Allerdings holt man sich mit einem Hybriden gleich noch mehr Probelme bei
    > der Reperatur etc ins Haus. Das wird aktuell einfach nur genutzt um die
    > Autos gefördert zu bekommen und entsprechende Steuern zu sparen.
    wie bei jeder anderen Spielerei im Auto auch ( Elektrisch klappbare Spiegel, elektrische Sitze usw. ) das meiste davon ist auch nur sinnlosen Zusatzgewicht und Luxus was man nicht wirklich braucht.

  8. Re: Was ist da unrealistisch?

    Autor: Gurli1 03.09.20 - 17:03

    Man sollte einfach gesetzlich fordern, dass der tatsächlich elektrisch gefahrene km-Anteil vom Fahrzeug aufgezeichnet wird und ausgelesen werden kann. Dann könnte man die individuelle Förderung anhand dieser Daten bemessen. Das würde auch technisch überhaupt kein Problem darstellen. Aber hier hat sich die Automobillobby ganz klar durchgesetzt.

    Und Fakt ist eben wirklich: Vor allem im Dienstwagenbereich werden Plug-In Hybride am oberen Ende der Skala als schwerer SUV mit 400+ PS gefahren. Dass man das fördert, ist absurd, und da gibt es meiner Ansicht nach auch nichts zu diskutieren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.09.20 17:05 durch Gurli1.

  9. Re: Was ist da unrealistisch?

    Autor: robinx999 03.09.20 - 17:11

    Allandor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MarcusK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Tuxraxer007 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > und was ist daran realistisch, wenn der übliche Arbeitsweg weniger als
    > > 100km ist?
    >
    > Der übliche, das stimmt. Aber die Dinger werden ja nicht nur für
    > Arbeitswege eingesetzt. Es ist leider nach wie vor so, auf 100km
    > verbrauchen die meisten Plugin hybriden mehr als ein reiner
    > Benziner/Diesel. Und das ist schon ein ziemliches Armutszeugnis.
    >
    Ich liege Aktuell bei 0,7 Liter / 100 km bei 50km Arbeitsweg. Der Arbeitsweg macht nun mal den Großteil aus. Im Jahr führt das zu ca. 13000km und 100 Liter. Wenn da jetzt mal eine Urlaubsfahrt mit 400 oder 500km dabei ist fällt das nicht so sehr ins Gewicht, selbst wenn man am Urlaubsort selber mal 2 Wochen den Wagen als Benziner fährt wenn man dort nicht vernünftig laden kann
    Klar wer täglich solche Strecken zurück legt der wird es nicht effektiv nutzen

  10. Re: Was ist da unrealistisch?

    Autor: robinx999 03.09.20 - 17:14

    Gurli1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man sollte einfach gesetzlich fordern, dass der tatsächlich elektrisch
    > gefahrene km-Anteil vom Fahrzeug aufgezeichnet wird und ausgelesen werden
    > kann.
    Machen jetzt alle Autos die ab diesem Jahr ihre Typenzulassung bekommen haben und alle neuwagen ab nächstem Jahr. Außerdem wird der genaue Verbrauch ermittelt (übrigens bei allen Wagen auch reinen E-Fahrzeugen)
    Wobei der Anteil immer spannend ist bei einem PlugIn, geht es nach Zeit, nach gefahrenen Kilometern? Was ist mit Mischbetrieb, Was ist wenn der Wagen mit dem Verbrenner den Akku geladen hat und dann hinterher elektrisch fährt?

  11. Re: Was ist da unrealistisch?

    Autor: LoudHoward 03.09.20 - 18:59

    Der Plugin, zumindest der Toyota, fahert ja weiter Hybridisch, denn er verbraucht nur 80% akkuleistung, dass heisst in jeder Stadt, oder Dorffahrt kann man gekonnt Elektrisch durch cruisen, auch auf Landstrassen wo 70 km/h abschnitte sind schaltet er obwohl der Plugin Anteil verbraucht ist elektrisch um, wenn ich nach HH fahre (250km) fahre ich bis zur AB Elektrisch, im Sommer kann der Prius 60km auf der AB lade ich die Batterie auf 80% um dann in HH rein und raus elektrisch zu fahren und habe auf dem Rueckweg an der Tanke 3,5Liter kombiniert stehen sowohl im Winter als auch im Fruehjahr, im Sommer konnte ich es wg. Corona und Home Office nicht testen und der Prius wurde teilweise auf 170 km/h gefahren. Wer nicht laedt soll sich halt kein Plugin kaufen aber das Pronizp finde ich toll und ich werde ihn auch nicht hergeben egal wieviele dagegen schiessen.

  12. Re: Was ist da unrealistisch?

    Autor: robinx999 03.09.20 - 19:06

    Naja ich fahre ja selber einen Ioniq dieser verhält sich im Normalfall so.
    Der Wagen fährt erst nur elektrisch, außer bei sehr starker Beschleunigung bzw. Geschwindigkeiten über 130km/h
    Wenn der Elektro Modus aufgebraucht ist fährt der Wagen als Hybrid und fährt dann vor allem in der Stadt mit Benzin und lädt dann auch zwischen durch den Akku wieder auf und fährt dann wieder einige 100 Meter elektrisch und fährt dann wieder mit Benzin, da springt der Wagen hin und her.

    Ansonsten lädt der eigentlich nicht wirklich mit dem Benzin Modus, da dies auch relativ ineffizient ist. Wobei der Wagen bei Langsamer Fahrt im Sportmodus tatsächlich lädt.

  13. Re: Was ist da unrealistisch?

    Autor: cubei 03.09.20 - 20:03

    Allandor schrieb:
    > Es ist leider nach wie vor so, auf 100km
    > verbrauchen die meisten Plugin hybriden mehr als ein reiner
    > Benziner/Diesel. Und das ist schon ein ziemliches Armutszeugnis.
    Quelle?

  14. Re: Was ist da unrealistisch?

    Autor: LoudHoward 03.09.20 - 21:24

    Vielleicht ist das so bei Hyundai aber den Prius kann ich in den Charge Mode setzen und damit die Batterie ohne Probleme auf 80% laden, optimal fuer so eine Autobahnfahrt wenn der Elektromotor eh nicht helfen kann. Auch die wiedergewinnung kann eingestellt werden habe durch reines Kreisverkehr 3% zureuck gewonnen. Der Prius auch als der CHR und der RAV4 kann bis zu 6km im reinen Hybrid Modus fahren und konnte so schon ganze Ortschaften rein Elektrisch fahren ohne dass der Verbrenner anspringt, man muss das Gaspedal natuerlich beherschen.

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja ich fahre ja selber einen Ioniq dieser verhält sich im Normalfall so.
    > Der Wagen fährt erst nur elektrisch, außer bei sehr starker Beschleunigung
    > bzw. Geschwindigkeiten über 130km/h
    > Wenn der Elektro Modus aufgebraucht ist fährt der Wagen als Hybrid und
    > fährt dann vor allem in der Stadt mit Benzin und lädt dann auch zwischen
    > durch den Akku wieder auf und fährt dann wieder einige 100 Meter elektrisch
    > und fährt dann wieder mit Benzin, da springt der Wagen hin und her.
    >
    > Ansonsten lädt der eigentlich nicht wirklich mit dem Benzin Modus, da dies
    > auch relativ ineffizient ist. Wobei der Wagen bei Langsamer Fahrt im
    > Sportmodus tatsächlich lädt.

  15. Re: Was ist da unrealistisch?

    Autor: robinx999 04.09.20 - 07:01

    Wobei ich schwierigkeiten habe mir vorstellen zu können das ein richtiger Chargemodus effizient ist. Klar man kann es machen, aber im normalfall sagt mir mein Gefühl der Charge Modus ist ineffektiv, wenn der Akku leer ist sollte das direkte antreiben der Räder mit dem Benzinmodus effektiver sein.

    Wobei ich aber sagen muss die meiste Zeit fahre ich eh elektrisch und ich habe noch nicht so viele Erfahrungen mit einem Leergefahrenem Wagen. Wobei ich den Wagen tatsächlich auch laden kann, aber ich vermute dies ist eher ineffizient wenn man auf der Autobahn gleichmäßig mit 100km/h fährt und den Sportmodus eingelegt hat dann lädt der Wagen den Akku auf, aber ich sehe das nicht als effektiv an

  16. Re: Was ist da unrealistisch?

    Autor: LoudHoward 04.09.20 - 08:57

    0,5 Liter mehrverbrauch ist bei 150km Autboahn guenstiger als in DE Strom zu laden.
    Was sowieso unmoeglich ist da in HH eine Deutschehandynummer verlangt wird und die habe ich nicht, also lade ich zuhause oder im Daenischen Netz kostenlos.

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei ich schwierigkeiten habe mir vorstellen zu können das ein richtiger
    > Chargemodus effizient ist. Klar man kann es machen, aber im normalfall sagt
    > mir mein Gefühl der Charge Modus ist ineffektiv, wenn der Akku leer ist
    > sollte das direkte antreiben der Räder mit dem Benzinmodus effektiver
    > sein.
    >
    > Wobei ich aber sagen muss die meiste Zeit fahre ich eh elektrisch und ich
    > habe noch nicht so viele Erfahrungen mit einem Leergefahrenem Wagen. Wobei
    > ich den Wagen tatsächlich auch laden kann, aber ich vermute dies ist eher
    > ineffizient wenn man auf der Autobahn gleichmäßig mit 100km/h fährt und den
    > Sportmodus eingelegt hat dann lädt der Wagen den Akku auf, aber ich sehe
    > das nicht als effektiv an

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Digital Solutions GmbH, Chemnitz
  2. Hays AG, Stuttgart
  3. Investitionsbank Schleswig-Holstein, Kiel
  4. Sanetta Gebrüder Ammann GmbH & Co. KG, Meßstetten

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind